Karli

Mitglied

  • »Karli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 335

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: FSL

Danksagungen: 276

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. Mai 2017, 20:11

Mini-Pankreas im Bauchfell produziert Insulin

Zitat

US-Diabetologen wollen das Omentum majus, die fettgewebsreiche Duplikatur des Bauchfells, die schürzenartig den Darm bedeckt, in ein endokrines Mini-Pankreas umfunktionieren.


https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/7…duziert-Insulin

Grounded

Mitglied

  • »Grounded« ist männlich

Beiträge: 3 022

Diabetes seit: 23.05.2014

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Novopen 4

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: FGM seit 11/2014

Software: DiabetesConnect

Danksagungen: 1884

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. Mai 2017, 20:19

Du tauschst also Typ-1 bzw. Insulin gegen Immunsupressiva. Danke auch. Aber interessant dass sowas geht.

Nebenaspekt: Nach 25 Jahren noch "Restproduktion, die in Hypos endet"?
Signatur --
Hab keine Diabetes - das ist Glucose-Intoleranz.

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 415

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend Uploader

Danksagungen: 2732

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. Mai 2017, 20:26

Bei mir "grummelt" u. knurrt es (sehr selten) genau an der Stelle, wo nichts mehr ist. Also wo die BSD mal war. Ist doch gar nicht möglich....... Habe ich Phantomschmerzen/-gefühle?

8o
Signatur "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker." (Nietzsche)

  • »Zuckerstück« ist weiblich

Beiträge: 658

Diabetes seit: 1994

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640g

BZ-Messgerät: Contour next link 2.4

CGM/FGM: Ja, endlich Enlite

Software: Excel

Danksagungen: 601

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 16. Mai 2017, 06:27

Der Patient hat seit 25 Jahren Diabetes, spritzt ganz sicher Insulin und soll durch eine Restproduktion Unterzuckerungen haben.
Wie will man feststellen, das er nicht durchs gespritzte Insulin die Hypos hat?

Wahrscheinlich wäre ein CGM für den Patient ausreichend, sehr viel billiger und weniger risikoreich. Von Nierentranplantationen weiss man schließlich, dass Immunsuppressiva das Krebsrisiko erhöhen können.
Also für mich wäre das nix. :)

LG
zuckerstück
Signatur Meistens kann man mit dem Diabetes gut leben.
Manchmal ist das Leben damit einfach nur ätzend. :blerg:

Werbung

unregistriert

Werbung


Pelzlöffel

Mitglied

  • »Pelzlöffel« ist männlich

Beiträge: 306

Diabetes seit: 2016

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Danksagungen: 244

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 16. Mai 2017, 16:27

Der Patient hat seit 25 Jahren Diabetes, spritzt ganz sicher Insulin und soll durch eine Restproduktion Unterzuckerungen haben.
Wie will man feststellen, das er nicht durchs gespritzte Insulin die Hypos hat?
Wahrscheinlich durch Messung des C-peptid? Das entsteht nur bei selbst produziertem Insulin. Wenn das C-peptid stark schwankt wäre das vielleicht ein Zeichen für eine 'unzuverlässige' Restproduktion, die schwer zu berechnen ist und deshalb zu UZ führte.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blechmann, Zuckerstück

Traute

Mitglied

  • »Traute« ist weiblich

Beiträge: 501

Diabetes seit: September 2015

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Pen

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 334

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. Mai 2017, 10:43

Ich finde das interessant, Danke fürs reinstellen, Karli!

Gestern gabs in dem Bericht "Visite" was zum Darm. Ist ja DAS große Thema zur Zeit. Es wurden Immunkrankheiten in Zusammenhang mit einem zu wenig artenreichen Mikrobiom gebracht. Wenn die Forschung in diesem Bereich weiter kommt, z.B. wie eine daraus resultierende und unerwünschte Immunreaktion dauerhaft beendet werden könnte, dann könnten doch solche Transplantationen interessant werden. Für die jüngeren unter uns könnte das ein Leben jenseits von Spritzen und Hypo bedeuten und ohne ein erhöhtes Tumorrisiko.
Signatur Die kleinen Freuden wärmen das Herz.
(aus Italien)

FraOrolo

Mitglied

Beiträge: 35

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: AC Insight

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. Mai 2017, 11:39

Der Patient hat seit 25 Jahren Diabetes, spritzt ganz sicher Insulin und soll durch eine Restproduktion Unterzuckerungen haben.
Wie will man feststellen, das er nicht durchs gespritzte Insulin die Hypos hat?
Ich vermute das ist in dem Artikel einfach falsch dargestellt/ausgedrueckt.

Restproduktion aus der Pankreas wirkt immer stabilisierend, Betazellen sind immer auch "Regler mit Feedbackloop".
Aber wenn es wirklich 0.0 Restproduktion (oder Pankreasresektion) gibt, dann ist der Diabetes besonders instabil und wenn dann noch die Hypowahrnehmung gelitten hat, ruft man oefter 112.

LG
Martin

PS: hab 'nen Kollegen mit Nierentransplantat: Dessen Medikamentensammlung und regelmaessiges Diagnostikprogramm ist deutlich heftiger,
als Glucose und Insulin in der Spur halten (das muss er irgendwie auch).

Philbert D.

Mitglied

  • »Philbert D.« ist männlich

Beiträge: 958

Diabetes seit: Oktober 2014

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 621

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. Mai 2017, 21:52

Für die nicht-autoimmunen Diabetiker wär das doch was (z.B. 3c). Die müssten auch keine Immunsupressiva nehmen, wenn die Zellen körpereigene sind ;) (falls noch Inselzellen übrig sind, oder Zellen die sich zu solchen in vitro differenzieren lassen).
Signatur Auch die hohlste Nuß will noch geknackt sein. ;)

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 415

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend Uploader

Danksagungen: 2732

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:45

falls noch Inselzellen übrig sind...
Bei einem Typ 3c und Totaltektomie?

Wo sollen die sein? Frei schwebend im Abdomen? :D
Signatur "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker." (Nietzsche)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oktober« (18. Mai 2017, 11:16)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Philbert D.

Werbung

unregistriert

Werbung


Philbert D.

Mitglied

  • »Philbert D.« ist männlich

Beiträge: 958

Diabetes seit: Oktober 2014

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 621

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 18. Mai 2017, 20:11

Na ja, wenn der Pankreas futt ist findet man wohl keine mehr. Aber es gibt auch 3c-Leute, denen der Pankreas nicht entfernt wurde. Da könnte man noch entsprechende Zellen finden. ;)
Signatur Auch die hohlste Nuß will noch geknackt sein. ;)

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 415

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend Uploader

Danksagungen: 2732

  • Nachricht senden

11

Freitag, 19. Mai 2017, 12:28

Haben die, wenn z.B. der Pankreaskopf erhalten ist u. arbeitet, einen 3c?

Bei mir ist 3c, wenn alles futsch ist (raus) u. nichts mehr arbeitet.
Signatur "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker." (Nietzsche)

Philbert D.

Mitglied

  • »Philbert D.« ist männlich

Beiträge: 958

Diabetes seit: Oktober 2014

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 621

  • Nachricht senden

12

Montag, 29. Mai 2017, 23:11

Ja, wenn nur ein Teil weg ist, oder kaputt, dann ist es 3c. Es geht bei der Typisierung ja nur um die Ursache des Diabetes. Wenn jemand chronische Pankreatitis hat, Diabetis bekommen hat, aber der geschädigte Pankreas noch im Bäuchlein ist, dann ist er auch 3c.
Signatur Auch die hohlste Nuß will noch geknackt sein. ;)

Facebook

Infos







Stammtisch