Eve

Mitglied

  • »Eve« ist weiblich

Beiträge: 293

Diabetes seit: Juni 2011

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Tandem t:slim

BZ-Messgerät: OneTouch Verio IQ

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: tconnect

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

241

Montag, 11. September 2017, 14:59

Hallo liebe Herbstmamis und vor allem Samy,

wie geht es Dir denn jetzt, Samy? Das klingt gar nicht schön - liegen müssen und zu viel Zeit zum Grübeln haben. Ich hoffe, das Baby ist noch drin und es stabilisiert sich im Krankenhaus etwas. Jeder Tag zählt! Und wie die anderen schon geschrieben haben, jetzt in der 32. Woche wäre zwar noch sehr früh, aber durchaus gute Chancen, dass es ein gesundes Kerlchen wird. Ich drücke Dir die Daumen!

Tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe - im Urlaub (bei meinen Eltern) hatte ich zwar Internet aber habe kaum reingeschaut. Seit heute arbeite ich wieder und habe festgestellt, dass es jetzt doch schon ziemlich anstrengend ist (Überraschung!). Ansonsten geht's mir aber gut. Am Donnerstag ist der nächste Kontrolltermin. Ab und zu habe ich ziemliches Stechen im rechten Unterbauch - ich vermute, die Kleine liegt da auf irgendwas drauf, aber werde mal den Arzt fragen. Kennt eine von Euch so was?


Schokinchen - wie sieht's bei Dir aus? Das ist ja spannend...! Und Claudia - wie ist es bei Dir?
Hallo Sonntagskind, Dir scheint noch niemand geantwortet zu haben - vielleicht wäre es besser, Du machst einen eigenen Thread auf?
Ich habe Typ 1 Diabetes und meine Tochter ist schwanger. Der Glukose-Test hat erhöhte Werte gebracht. Kann es auch sein, dass sie einen Typ 1 Diabetes bekommen hat? Sie hat auch schon Hashimoto am Anfang der Schwangerschaft bekommen. Sie muss jetzt zum Diabetologen. Aber testen die das?
Meiner Laienmeinung nach kann man auch in der Schwangerschaft Typ 1 entwickeln, wie zu jedem anderen Zeitpunkt auch. Wenn Du Dir da Sorgen/Gedanken machst, kann man vielleicht um einen Antikörpertest bitten? War der Termin beim Diabetologen schon und was sagt der? Ich drücke jedenfalls die Daumen, dass die Schwangerschaft trotz dieser Diagnosen gut verläuft und Deine Tochter es alles gut verkraftet!

Viele Grüße an alle
Eve
(31+1)

Mina

Mitglied

Beiträge: 92

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

242

Mittwoch, 13. September 2017, 23:27

Hallo Mädels,

tut mir leid, dass ich nicht mehr aktiv war die ganzen Wochen/Monate. Bin mit meiner kleinen fast 2jährigen so beschäftigt, dass ich eigentlich nur nachts dazukommen würde zu schreiben und da muss ich dringend schlafen ;-) DIe Kleine geht erst um 22 Uhr oder 23 Uhr ins Bett ;-(
Heute bin ich eeendlich mal wieder dazugekommen zu lesen.Ich fand das ganz interessant, was ihr zwecks 1. Kind und UNTERZUCKER NACH DER GEBURT geschrieben habt! Meine Große hatte auch Unterzucker, kam sofort in die Kinerklinik und wurde mit Infusionen behängt.. 2 Wochen später waren wir draußen. Umso mehr Glucose sie bekam, umso weniger hat sie getrunken (war ja satt). Das war dann ein bisschen ein Teufelskreis.

Das mit dem vorher Milch sammeln hab ich noch nie gehört! Das klingt aber nicht schlecht. Unsere Große wurde zugefüttert, damit sie ein bisschen schneller wieder auf die Beine kommt.
Habt ihr das auch schonmal gehört mit dem Sammeln??
Wisst ihr, was es offiziell für Grenzwerte für die Kleinen nach der Geburt gibt?? Ich glaube, Mia war um die 50 oder so.

Liebe Grüße an alle!! Liebe Grüße
Mina
(35+5)

LD1

Mitglied

  • »LD1« ist weiblich

Beiträge: 425

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G

BZ-Messgerät: CGM

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

243

Donnerstag, 14. September 2017, 12:06

Hallo Mina,

Ich glaube der Grenzwert ist 45, bin mir aber nicht sicher.
Mein FA, der Hauptarzt Gyneakologie, der Dia-Arzt und die Dia-Beraterin haben alle 4 gemeint das ich Milch sammeln soll damit das Baby sofort nach der Geburt ein wenig davon bekommt damit er schnell fit und kräftig ist, kräftig genug auch noch an der Brust zu trinken. Ich kann nur für mich sprechen, aber es hat super geklappt. Als er dann nachts UZ (bzw. niedrigen Zucker, weiss aber den Wert nicht mehr) hatte, da wurde ihm dann der Rest der gesammelten Milch verabreicht, das kostet kein Energie, geht schneller, und kurbelt somit schneller den BZ wieder an. Auch da hat es super geklappt.
Baby war nicht in der Kinderklinik, und nicht am Infusion, wir waren nach 3 Tage raus.
LG
Signatur LG Lydia

Mina

Mitglied

Beiträge: 92

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

244

Donnerstag, 14. September 2017, 12:39

Hallo
vielen Dank Lydia schon für die Antwort.
Ich hab dir nochmal privat Fragen gestellt, weil ich gerade nicht ins Forum reingekommen bin..
Hat vielleicht auch jmd anderes Erfahrung mit Unterzucker bzw .Kinderklinik? Unsere erste musste gleich rein mit Infusionen, Glukoselösungen etc. Waren insgesamt 3 Wochen in der Klinik. Sehr unschön. Habt ihr andere Erfahrungen? Ich hab auch noch ganz viele Fragen. Z . B. wie das mit dem Sammeln in der Schwngerschaft schon geklappt hat. Mit elektrischer milchpumpe? Oder anderweitig? Einfrieren samt Spritze ? Und wie dann Füttern?

Ganz liebe Grüße
Mina
Entbindungsermin ist in 4 Wochen

Werbung

unregistriert

Werbung


Mina

Mitglied

Beiträge: 92

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

245

Donnerstag, 14. September 2017, 12:39

Hallo
vielen Dank Lydia schon für die Antwort.
Ich hab dir nochmal privat Fragen gestellt, weil ich gerade nicht ins Forum reingekommen bin..
Hat vielleicht auch jmd anderes Erfahrung mit Unterzucker bzw .Kinderklinik? Unsere erste musste gleich rein mit Infusionen, Glukoselösungen etc. Waren insgesamt 3 Wochen in der Klinik. Sehr unschön. Habt ihr andere Erfahrungen? Ich hab auch noch ganz viele Fragen. Z . B. wie das mit dem Sammeln in der Schwngerschaft schon geklappt hat. Mit elektrischer milchpumpe? Oder anderweitig? Einfrieren samt Spritze ? Und wie dann Füttern?

Ganz liebe Grüße
Mina
Entbindungsermin ist in 4 Wochen

LD1

Mitglied

  • »LD1« ist weiblich

Beiträge: 425

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G

BZ-Messgerät: CGM

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

246

Donnerstag, 14. September 2017, 16:50

Ich hab dir privat geantwortet. :)

Mit eine Milchpumpe hätte ich nichts anfangen können, da kamen wirklich nur wenige Tröpfchens, die wären an der Brust, in der Brustschale, auf dem Weg zur Flasche, und dann unten im Auffangbehälter schon verloren gegangen... :|
Also einfach mit der Hand ausstreichen, mit ein Löffel oder gleich in der Spritze auffangen, Name und Datum drauf und in der Spritze ins Gefrierfach.
In warmes Wasser auftauen das es Lauwarm ist, dann mit der Spritze langsam in's Mündchen spritzen.
Viel Erfolg beim Sammeln :thumbsup:
Signatur LG Lydia

Samy1402

Mitglied

  • »Samy1402« ist weiblich

Beiträge: 123

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

247

Sonntag, 17. September 2017, 18:59

Hallo Mädels

Ich bin seit Freitag wieder aus dem Krankenhaus raus. Gott sei Dank!
Ich muss nun weiterhin liegen, auf jeden Fall bis 37+0 also noch mindestens 5 Wochen und die Wehenhemmer nehmen. Die Nebenwirkungen der Tabletten sind nicht ohne, habe oft starke Übelkeit und Kreislaufbeschwerden. Am schlimmsten waren allerdings die Lungenreifespritzen. Das ist ein Kortisonpräparat und mein Bzw war deshalb 3 Tage lang jenseits von Gut und Böse. Bin nie unter 280 gekommen. V.a.nachts war er permanent hoch (immer über 300). Die Ärzte sagten das liegt am Kortison. Doch auch jetzt habe ich noch Probleme den bz runterzubekommen. Ich spritze teilweise Unmengen an Insulin und ich komme einfach nicht unter 150. Das nervt mich so sehr. Jetzt habe ich mich so angestrengt und dann sowas.
Am Dienstag habe ich die nächste Blutabnahme da muss ich dringend mit der Diabetesberaterin reden.
Dem Baby geht es Gott sei Dank gut. Mache mir aber trotzdem Sorgen wegen des erhöhten Bz. Es bleibt einem aber auch nichts erspart.

Wegen Milch abpumpen bevor das Kind da ist meinten die Ärzte im Kh, dass es wohl eher selten ist dass man vor der Geburt schon Milch geben kann. Sie haben eher davor abgeraten die Milch "auszustreichen" da das sehr häufig zu Entzündungen führt. Aber ist ja total prima, dass das bei dir so gut geklappt hat,Lydia. Was besseres als Muttermilch gibt es nicht.

  • »HellaWahnsinn« ist weiblich

Beiträge: 317

Diabetes seit: 1991

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 127

  • Nachricht senden

248

Sonntag, 17. September 2017, 19:18

Mensch liebe Samy, da hast du ja einiges durch du ärmste.
Schon dich schön.
Ich drücke die Daumen das alles gut geht und der BZ schnell wieder in ruhigen Bahnen ist.

schokinchen

Mitglied

  • »schokinchen« ist weiblich
  • »schokinchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Diabetes seit: 2000

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo 554

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: Diasend

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

249

Mittwoch, 20. September 2017, 12:30

Benjamin ist da!

Hallo ihr lieben,
unser kleiner Sonnenschein, Benjamin, wurde am letzten Samstag mit 3400g und 55cm geboren. Es geht uns beiden wunderbar!
Die Geburt war spontan, natürlich und sehr leicht. Ich schwelge nur in positiven Erinnerungen und bin unfassbar glücklich für dieses wunderbare Geburtserlebnis. Wir sind seit Montag zu Hause und genießen das Familienleben zu viert! :loveyou:
Ich wünsche euch eine schöne Restschwangerschaft und eine tolle Geburt.
Samy, dir wünsche ich ebenfalls viel Kraft und alles Gute für die letzten Wochen, es wird alles gut laufen!
Ganz liebe Grüße
Schokinchen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

Werbung

unregistriert

Werbung


Samy1402

Mitglied

  • »Samy1402« ist weiblich

Beiträge: 123

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

250

Mittwoch, 20. September 2017, 13:14

:love: Herzlichen Glückwunsch !

das ist ja wunderbar. Welche Ssw warst du bei der Entbindung? Schön, dass alles so glatt verlaufen ist!!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schokinchen

LD1

Mitglied

  • »LD1« ist weiblich

Beiträge: 425

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G

BZ-Messgerät: CGM

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

251

Mittwoch, 20. September 2017, 14:03

herzlichen Glückwunsch mit euer Benjamin :love:

Samy wie geht es dir?
Signatur LG Lydia

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schokinchen

Eve

Mitglied

  • »Eve« ist weiblich

Beiträge: 293

Diabetes seit: Juni 2011

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Tandem t:slim

BZ-Messgerät: OneTouch Verio IQ

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: tconnect

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

252

Mittwoch, 20. September 2017, 14:52

Herzlichen Glückwunsch, Schokinchen, zu deinem Benjamin! Das klingt ja fantastisch!

Samy, wie schön, dass du wieder zu Hause bist. Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen! Mach dir nicht so viele Sorgen wegen dem BZ - Hauptsache, das Kleine ist noch im Bauch. So viel wird es am den paar Tagen schon nicht zunehmen. Cortison ist teuflisch für den BZ, das hört man immer wieder. Es wird sich bestimmt wieder beruhigen. Einfach mutig spritzen und nicht drüber nachdenken, welche Unmengen das sind.

Meine Werte schwanken gerade mal wieder ziemlich. Erst musste ich kräftig erhöhen, dann eine Woche lang wieder reduzieren, jetzt bin ich seit drei Tagen wieder am erhöhen - und hab trotzdem auch noch Unterzucker. Nervt. Aber immerhin ist es jetzt nicht mehr so lang. Ansonsten sieht alles gut aus, die Kleine bewegt sich in der 70. Perzentile von der Größe her. Dafür ist mein Großer gerade vollends indie Trotzphase eingestiegen, 45minütige Brüllattacken sind fast an der Tagesordnung. Mal sehen, ob es noch schlimmer wird, wenn dann auch noch die kleine Schwester da ist...

Wie geht es euch anderen?

Viele Grüße
Eve
(32+3)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schokinchen

  • »HellaWahnsinn« ist weiblich

Beiträge: 317

Diabetes seit: 1991

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 127

  • Nachricht senden

253

Mittwoch, 20. September 2017, 15:00

Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Benjamin. Euch eine schöne kennenlern Zeit

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schokinchen

Claudia81

Mitglied

  • »Claudia81« ist weiblich

Beiträge: 410

Diabetes seit: 28.08.1989

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640g

CGM/FGM: Ja, Freestyle libre

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

254

Mittwoch, 20. September 2017, 21:53

Hallo ihr Lieben!

Erstmal herzlichen Glückwunsch, Schokinchen! Das klingt ja nach einer Traumgeburt! Ich wünsche euch alles Gute!

Bei mir war es die letzten Wochen ziemlich stressig und anstrengend, weshalb ich mich auch so lange nicht gemeldet hab. Ich war jetzt 7 Wochen mit meiner Tochter alleine, da mein Mann in der Klinik ist wg akutem Erschöpfungssyndrom/Burnout. :-( Freitag kommt er endlich wieder nach Hause!
Ich hatte einfach nicht die Kraft dazu, abends noch hier reinzuschauen und zu lesen bzw zu schreiben.

Samy, dir möchte ich Mut machen und ganz viel Kraft schicken! Du hast ja wirklich einiges mitgemacht. Dass du die Lungenreifespritzen bekommen hast ist für den BZ natürlich gar nicht gut, aber für die Reifung deines Kleinen super wichtig. Das würde ich versuchen mir vor Augen zu halten. Es war eben notwendig und ansonsten waren deine Werte immer super! Dass du dir viele Sorgen machst kann ich gut nachvollziehen! Allerdings möchte ich mich den anderen anschließen: dein Kleiner ist zu diesem Zeitpunkt bereits so weit entwickelt, dass bei einer Frühgeburt keine ernsthsften Komplikationen zu erwarten wären. Natürlich wünscht man es sich anders (ich weiß wovon ich rede, meine Große musste bei 35+1 geholt werden), aber am Ende zählt das Ergebnis! Und wer weiß, vielleicht liegst du jetzt noch 5 Wochen und danach passiert erstmal nichts, sodass du vielleicht doch noch bis zum ET kommst! Ich drücke dir ganz fest die Daumen!

Bei mir war es, wie oben schon geschrieben, die letzten Tage ziemlich anstrengend. Meine Tochter ist ebenfalls absolut in der Trotzphase und ich habe halt meinen Mann nicht hier. Somit manage ich alles alleine, was auch rein körperlich zunehmend schwerer wird. Und wenn meine Tochter sich an einer befahrenen Straße vor Wut auf den Boden schmeißt oder jedes Mal Theater beim Wickeln macht und um sich tritt, bekomme ich ehrlich gesagt Schweißausbrüche und würde mir wünschen, dass da jemand ist der sie mir mal abnimmt. Abends habe ich dann eigentlich immer einen harten Bauch und manchmal auch richtig Schmerzen. Bis vor kurzem lag die Kleine auch noch in Beckenendlage, was dann Tritte auf die Blase und den Muttermund zur Folge hatte und zum Teil so schmerzhaft war, dass ich kurz innehalten und stehenbleiben musste. Jetzt ist es aber besser.
Ich muss aber auch sagen, dass ich froh bin, dass mein Mann jetzt vor der Geburt noch die Notbremse gezogen und sich behandeln lassen hat. Das ist mir schon wichtig, weil ich gesehen habe wie schlecht es ihm ging. Dafür nehme ich die Strapazen gerne in Kauf.

Zuckertechnisch ist es im Moment mal wieder ein kontinuierliches nach oben schrauben. Hatte oft Probleme mit den Nachtwerten und pp Werten. Spritze jetzt
Boli und Korrektur nur noch mit Pen und an verschiedenen Stellen, so wirkt es besser. Hba1c ist mit 5,4 aber eigentlich gut. Allerdings hieß es wieder, das Kind sei schon kräftig. Nun ja, die letzten Wochen konnte ich es einfach nicht besser managen. Ich hoffe mal, dass die Kleine jetzt in den letzten Wochen nicht zu viel zunimmt.

So, das war jetzt ganz schön viel! Und ich muss ins Bett! :-)

Liebe Grüße
Claudia



Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk

Werbung

unregistriert

Werbung


Samy1402

Mitglied

  • »Samy1402« ist weiblich

Beiträge: 123

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

255

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 13:49

Hallo ihr Lieben,
ist ja schon ein wenig Zeit vergangen nach einem neuen Eintrag.

Scholinchen, wie geht es dir mittlerweile nach der Geburt?

Eve und Claudia, wie geht es euch? Es ist ja Endspurt angesagt.

Ich bin nun seit 3 Wochen aus dem Krankenhaus draußen und muss immernoch liegen. bin jetzt 34+3. Gestern war ich wieder beim FA zur Kontrolle. Baby sitzt schon tiefer im Becken in Schädellage, Gebärmutterhals ist immer noch verkürzt bei 2 cm, Muttermund ist allerdings noch zu. Ich glaube ich habe mittlerweile auch spürbare Senkwehen. Meine FA hat mich dann gestern mit dem Satz "bis hoffentlich nächste Woche zur Kontrolle" verabschiedet, sie meinte dadurch dass das Köpfchen schon so weit unten ist könnte es jetzt schon bald los gehen. :pupillen:
Mein BZ macht seitdem ich die Lungenreifenspritze (Kortison) bekommen habe was er will. Ein richtiges Schema, nachdem ich mich richten kann, gibt es nicht mehr. Meistens spritze ich etwas mehr und esse dann einfach noch was, wenn der BZ unter 80 geht. Nachts ist er mal so mal so. Das ist sehr anstrengend für mich, da ich mit dem ewigen Liegen und den "normalen" Wehwehchen einer Hochschwangeren (großer Bauch, viel Harndrang, extremer Schlafmangel,unruhige Beine...) eh schon so viel zu tun habe. Meine Diabetologin meinte ich soll das jetzt einfach so weitermachen mit dem spritzen, es sind ja nur noch ein paar Wochen.
Am Montag waren wir in der Klinik zur Geburtsanmeldung. Da hat mir die Ärztin gesagt, dass sie gerne spätestens bei 39+0 einleiten würden, da ich eine Risikoschwangerschaft habe und somit weniger Komplikationen auftreten würden. Mir ist das ganz recht, ich halte es teilweise echt nicht mehr aus. Ich habe von dem liegen total Rückenschmerzen und auch Magenschmerzen - ich esse ja auch im liegen, und das tut dem Magen gar nicht gut.

Ansonsten geht es dem Baby aber gut. Entwicklung ist wohl zeitgerecht. Er ist sehr sehr aktiv, v.a. nachts, ich kann seit Wochen schon nicht mehr schlafen in der Nacht. Euch geht es wahrscheinlich ähnlich.

Ich hoffe sehr, euch geht es gut und ihr könnt den Endspurt noch genießen. Ich werde in ca. 2-3 Wochen auch wieder mehr machen können, wenn das Liege-Gesetz ausgehoben wird. Da freu ich mich schon sehr drauf.

LG
Samy
34+3

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

Claudia81

Mitglied

  • »Claudia81« ist weiblich

Beiträge: 410

Diabetes seit: 28.08.1989

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640g

CGM/FGM: Ja, Freestyle libre

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

256

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 21:06

Zitat

Hallo ihr Lieben,
ist ja schon ein wenig Zeit vergangen nach einem neuen Eintrag.

Scholinchen, wie geht es dir mittlerweile nach der Geburt?

Eve und Claudia, wie geht es euch? Es ist ja Endspurt angesagt.

Ich bin nun seit 3 Wochen aus dem Krankenhaus draußen und muss immernoch liegen. bin jetzt 34+3. Gestern war ich wieder beim FA zur Kontrolle. Baby sitzt schon tiefer im Becken in Schädellage, Gebärmutterhals ist immer noch verkürzt bei 2 cm, Muttermund ist allerdings noch zu. Ich glaube ich habe mittlerweile auch spürbare Senkwehen. Meine FA hat mich dann gestern mit dem Satz "bis hoffentlich nächste Woche zur Kontrolle" verabschiedet, sie meinte dadurch dass das Köpfchen schon so weit unten ist könnte es jetzt schon bald los gehen. :pupillen:
Mein BZ macht seitdem ich die Lungenreifenspritze (Kortison) bekommen habe was er will. Ein richtiges Schema, nachdem ich mich richten kann, gibt es nicht mehr. Meistens spritze ich etwas mehr und esse dann einfach noch was, wenn der BZ unter 80 geht. Nachts ist er mal so mal so. Das ist sehr anstrengend für mich, da ich mit dem ewigen Liegen und den "normalen" Wehwehchen einer Hochschwangeren (großer Bauch, viel Harndrang, extremer Schlafmangel,unruhige Beine...) eh schon so viel zu tun habe. Meine Diabetologin meinte ich soll das jetzt einfach so weitermachen mit dem spritzen, es sind ja nur noch ein paar Wochen.
Am Montag waren wir in der Klinik zur Geburtsanmeldung. Da hat mir die Ärztin gesagt, dass sie gerne spätestens bei 39+0 einleiten würden, da ich eine Risikoschwangerschaft habe und somit weniger Komplikationen auftreten würden. Mir ist das ganz recht, ich halte es teilweise echt nicht mehr aus. Ich habe von dem liegen total Rückenschmerzen und auch Magenschmerzen - ich esse ja auch im liegen, und das tut dem Magen gar nicht gut.

Ansonsten geht es dem Baby aber gut. Entwicklung ist wohl zeitgerecht. Er ist sehr sehr aktiv, v.a. nachts, ich kann seit Wochen schon nicht mehr schlafen in der Nacht. Euch geht es wahrscheinlich ähnlich.

Ich hoffe sehr, euch geht es gut und ihr könnt den Endspurt noch genießen. Ich werde in ca. 2-3 Wochen auch wieder mehr machen können, wenn das Liege-Gesetz ausgehoben wird. Da freu ich mich schon sehr drauf.

LG
Samy
34+3
Hallo Mädels!

Wie geht es euch? Samy, ich hoffe, duein Kleiner ist noch im Bauch!
Bei mir ist soweit alles in Ordnung, war gestern noch bei meiner Gynäkologin. Wachstum ist in Ordnung und auch die Plazenta sieht gut aus. Allerdings finde ich es momentan extrem anstrengend. Seit ein paar Tagen habe ich totale Kreislaufprobleme und bekomme nur schlecht Luft. Alles ist irgendwie anstrengend und nachts ist jede Lage unbequem. Außerdem drückt die Kleine auf meinen Magen, sie liegt noch ziemlich weit oben. Aber das sind wohl die typischen Beschwerden am Ende, denke ich.
Ich muss aber auch zugeben, dass die Psyche da sicherlich auch eine Rolle spielt. Morgen bin ich 35+0, das ist genau der Zeitpunkt, an dem ich bei meiner ersten Tochter wegen Hellp-Syndrom ins Krankenhaus gekommen bin, einen Tag später musste sie dann ja auch geholt werden. Die Angst, dass sich alles wiederholt steckt wohl doch tiefer als ich dachte. Daher bin ich froh, dass meine Gyn jetzt jedes Mal meine Blutwerte auf Hellp testet, bislang sah auch alles gut aus.
Zur Anmeldung im Krankenhaus war ich auch. Sollte weiterhin alles gut laufen, wird am ET eingeleitet.

So, nun bin ich gespannt auf eure Berichte! Und Samy: weiter schön tapfer bleiben!

Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk

Eve

Mitglied

  • »Eve« ist weiblich

Beiträge: 293

Diabetes seit: Juni 2011

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Tandem t:slim

BZ-Messgerät: OneTouch Verio IQ

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: tconnect

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

257

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 21:22

Hallo Mädels,

ja, etwas ruhig geworden hier. Habe mich lange nicht gemeldet - heute war mein letzter Arbeitstag und die letzten zwei Wochen doch sehr anstrengend. (Hihi, geht uns allen wohl ähnlich, jeder auf ihre Art und Weise.) War traurig, der Abschied von der Arbeit (unterrichte in der Erwachsenenbildung), bin aber auch sehr erleichtert. Ist wirklich Zeit, alles etwas langsamer anzugehen.

Wie geht es Euch? Ich hoffe sehr, dass der Kleine noch drin ist, Samy? Und dass es diesmal besser verläuft als beim letzten Mal, Claudia? Der kritische Tag sollte ja jetzt vorbei sein.

Mein letzter FA-Termin war letzte Woche, nur sehr kurz, aber CTG voll in Ordnung und Muttermund auch zu. Ich hatte eine Woche lang üble Schmerzen im Becken, vor allem im Schambein und manchmal hat es auch in die Leiste gestochen. Seit gestern sind die Schmerzen fast komplett weg - so viel besser jetzt. Ich vermute, die Kleine liegt jetzt irgendwie anders, sonst kann ich mir die plötzliche Verbesserung nicht erklären. Trotzdem hab ich eine riesige Kugel und fühle mich wie ein hinkendes Walross.

Scheint's bin ich hier die einzige, die gut schläft - klopf auf Holz. Hoffentlich bleibt das so. Selbst wenn ich auch nicht so bequem liege, falle ich doch abends immer quasi ins Koma. Aber bald ist es mit dem Schlafen ja wieder für eine Zeit vorbei - zumindest wenn's so ähnlich wird wie bei unserem Großen.

Was macht euer BZ? Immer noch so unberechenbar, Samy? Und bei Dir, Claudia? Mein Insulinbedarf ist in letzter Zeit (ca. in der letzten Woche) stark zurückgegangen - war schon bei 30 Einheiten Basal, jetzt sind's noch 22 und ich bin trotzdem sehr viel unterzuckert. Keine Ahnung, was da los ist. Erinnere mich nicht daran, dass das beim letzten Mal auch so extrem war. Hoffe nicht, dass es ein Zeichen ist, dass die Kleine bald kommt. Sie darf schon noch ein paar Wochen (mindestens 10 Tage) drin bleiben.

Muss man sich in Deutschland eigentlich immer im Krankenhaus zur Geburt anmelden? Das habe ich bisher nicht gemacht. Meine Hebamme sagte, das sei nicht nötig, aber jetzt zweifle ich... Aber eigentlich wollte ich mir eh noch das Krankenhaus ansehen, haben eins vor Ort und ein zweites (Uniklinik) sehr nah, bin noch etwas unentschieden. Das wäre vielleicht ein Projekt für nächste Woche.

Alles Gute weiterhin! Und bleibt tapfer!
Viele Grüße
Eve
(35+4)

Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich

Beiträge: 724

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 315

  • Nachricht senden

258

Freitag, 13. Oktober 2017, 14:33

@Eve
Ja, Anmeldung erwünscht, bei Risikoschwangerschaft normalerweise auch früher als bei einer normalen **. Ich hatte mich - total überzeugt viel zu früh dran zu sein und nur ungern - in der 34ten Woche angemeldet und die waren total entsetzt, ich war 2 Wochen zu spät dran für die. Ohne den DM wäre ich 1Woche zu früh gewesen, mit dem DM und bei jeder anderen Risiko** wollten die eine Anmeldung in Woche 32. Gerade mit dem DM ist das sinnvoll denke ich, da ja immer Komplikationen auftreten können und da ist es wohl besser wenn die Bescheid wissen und von vorne rein die Kinderärzte zu ziehen.

Alles Gute euch Allen

Claudia81

Mitglied

  • »Claudia81« ist weiblich

Beiträge: 410

Diabetes seit: 28.08.1989

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640g

CGM/FGM: Ja, Freestyle libre

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

259

Freitag, 13. Oktober 2017, 15:45

Zitat

@Eve
Ja, Anmeldung erwünscht, bei Risikoschwangerschaft normalerweise auch früher als bei einer normalen **. Ich hatte mich - total überzeugt viel zu früh dran zu sein und nur ungern - in der 34ten Woche angemeldet und die waren total entsetzt, ich war 2 Wochen zu spät dran für die. Ohne den DM wäre ich 1Woche zu früh gewesen, mit dem DM und bei jeder anderen Risiko** wollten die eine Anmeldung in Woche 32. Gerade mit dem DM ist das sinnvoll denke ich, da ja immer Komplikationen auftreten können und da ist es wohl besser wenn die Bescheid wissen und von vorne rein die Kinderärzte zu ziehen.

Alles Gute euch Allen
Ich denke nicht, dass man das so pauschalisieten kann. Ich hätte mich überhaupt nicht anmelden müssen, Risikoschwangerschaft hin oder her. Solange es im Vorfeld keine Komplikationen gibt wüsste ich auch nicht, warum man so früh vorstellig werden soll. War ja auch erst in der 34. SSW zum Anmelden da und alle waren entspannt. Vielleicht ist das von Krankenhaus zu Krankenhaus unterschiedlich?! Jedenfalls wird kein Krankenhaus eine Schwangere mit Wehen abweisen, nur weil sie sich vorher nicht angemeldet hat. Ist hier jedenfalls so.

Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk

Werbung

unregistriert

Werbung


Eve

Mitglied

  • »Eve« ist weiblich

Beiträge: 293

Diabetes seit: Juni 2011

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Tandem t:slim

BZ-Messgerät: OneTouch Verio IQ

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: tconnect

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

260

Montag, 16. Oktober 2017, 09:15

Danke Euch beiden (Scarlett und Claudia)! Ich habe vor, mir die zwei in Frage kommenden Kliniken noch anzuschauen und dann kann ich mich ja gleich anmelden.

Wie geht's Euch noch Schwangeren? Der Endspurt naht...

Mein Insulinbedarf fällt weiterhin ins Bodenlose - zwischendurch war ich bei 55 Einheiten Tagesgesamtdosis, jetzt sind's nur noch ca. 40. Finde das schon fast ein bisschen unheimlich. Geht's Euch ähnlich?

Facebook

Infos







Stammtisch