Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich

Beiträge: 746

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 344

  • Nachricht senden

41

Freitag, 27. Oktober 2017, 11:40

@biene385

Nicht falsch verstehen, ist keine Kritik, nur ein Rat. Auch wenn das Libre häufig passt, würde ich trotzdem blutig messen, grade wenn der BZ schnell fällt oder steigt hinken die Gewebemessungen hinterher.

Alles Gute Euch allen!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HellaWahnsinn

  • »HellaWahnsinn« ist weiblich

Beiträge: 372

Diabetes seit: 1991

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Dexcom g5

Danksagungen: 144

  • Nachricht senden

42

Freitag, 27. Oktober 2017, 13:57

Wow biene, da hast du ja richtig gut geschätzt, wann dein Kleines kommt.

Ich hab in den ersten Wochen das Libre benutzt. Der erste Sensor lief ganz ok. Der zweite war total daneben, teilweise hatte ich 100mg Unterschied, und der dritte ( da hatte ich das Dexcom) war in etwa gleich dem Dexcom. Ich habe auch viel gegengemessen weil ich den Libre nicht mehr vertraute. Das Dexcom ist aber nahezu identisch zu den blutigen Messungen. Bin sehr froh es zu haben auch wenn ich seitdem keine Nacht mehr durchgeschlafen habe. Es piepst bei Werten über 140 und unter 60.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

biene385

Mitglied

Beiträge: 13

Diabetes seit: 1995

Therapieform: ICT & Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Paradigm 722

BZ-Messgerät: FreeStyle Libre

CGM/FGM: Ja

Software: Ja

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 29. Oktober 2017, 10:41

@scarlett
Die Gewebemessung hinkt grundsätzlich hinterher. Das sollte jedem bewusst sein der das Libre nutzt.
Meine Abweichungen liegen bei 10-20 mg, die hätte ich selbst mit zwei verschiedenen Blutzuckermessgeräten.
Wenn die Werte ganz kurios sind, messe ich blutig gegen.
Aber ich kann mich zu 99% auf mein Libre und mein Körpergefühl verlassen :thumbsup:
Und der HbA1c vom Doc bestätigt ja auch die Librewerte

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

  • »HellaWahnsinn« ist weiblich

Beiträge: 372

Diabetes seit: 1991

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Dexcom g5

Danksagungen: 144

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 2. November 2017, 19:17

Hallo Mädels,

Wie geht es euch?..

Ich hatte vor 2 Tagen einen starken BZ Anstieg und hab nun einige Basalraten erhöht.. Ich glaube zu viel des Guten denn nun ist es genau das Gegenteil.. Mal sehen was die nächste Zeit bringt.
Dem Baby geht es gut, heute hat es in Bauch mit Händchen über den Gesicht geschlafen. :love:.
Das erste Drittel ist nun auch geschafft.

Euch ganz liebe Grüße

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

Werbung

unregistriert

Werbung


kasopeia

Mitglied

  • »kasopeia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: medtronic Veo

BZ-Messgerät: Contur next link und CGM

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

45

Montag, 6. November 2017, 09:52

Hallo ihr Lieben,

wie geht es euch?

Ich hatte die letzten Tage auch einen massiven Insulin Anstieg. Dazu. kam eine Erkältung und die Zeitumstellung. Ich hab erstmal die Basalrate erhöht.
Jetzt geht es wieder. Bei meinem Sohn war es um diese Zeit viel stabiler und die Werte auch niedriger. Nächste Woche hab ich den Organultraschall und darf das
Baby ausführlich begucken. Vielleicht zeigt es sich ja diesmal.

Morgen bin ich beim Dia Doc mal sehen was der sagt....

Ich hoffe es geht euch allen gut und ich wünsche euch eine schöne Woche

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

  • »HellaWahnsinn« ist weiblich

Beiträge: 372

Diabetes seit: 1991

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Dexcom g5

Danksagungen: 144

  • Nachricht senden

46

Dienstag, 7. November 2017, 08:01

Huhu,

Mir geht es ganz ok. Meine BZ Werte sind nun nicht mehr so hoch.. Nachdem ich dann die Raten sehr hoch geschraubt habe, war das dann zu viel und ich habe sie wieder etwas runtergesetzt.

Hab auch einen Anschiss von der Gyn bekommen. Da ich halt ab und zu zu niedrige Werte hab. Das findet sie nicht gut.
Weiß gar nicht, kann denn was mit dem Baby passieren wenn man unterzuckert?

Oh, da bin ich ja gespannt bei dir Kasopeia. Da kann man bestimmt auch sehen was es wird. Meiner ist Ende Dezember. Hab bammel davor. Hab nämlich ansonsten keine andere großartige Untersuchungen machen lassen, trotz des Alters, da sich für uns nix ändert wird. Trotzdem hab ich Sorgen.

Mein Bauch hat einen ganz schönen Schuss bekommen. Hätte nicht gedacht das es in der 14. Woche schon so weit sein kann. :huh:.
Werde dann gleich mal schauen was mir passt und mir evtl dann was kaufen.

Viele liebe Grüße
Melanie

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

kasopeia

Mitglied

  • »kasopeia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: medtronic Veo

BZ-Messgerät: Contur next link und CGM

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 7. November 2017, 11:05

Ich hab auch keine anderen Untersuchungen machen lassen.
Obwohl ich mit 35 ja auch zu den Spätgebärden gehöre.....

  • »HellaWahnsinn« ist weiblich

Beiträge: 372

Diabetes seit: 1991

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Dexcom g5

Danksagungen: 144

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 7. November 2017, 14:33

Bin ein gutes Jahr älter.. Ich hoffe das beste. Ist euer Bäuchlein auch schon gut gewachsen? Bin richtig erstaunt darüber :pupillen: :)

Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich

Beiträge: 746

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 344

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 7. November 2017, 21:52

Eine Hypo ist wohl nicht sofort schädlich für die Babys - wie das bei einem krassen UZ mit Ohnmacht und/oder Krampfanfall ist weiß ich allerdings nicht - aber dauerhafte bzw häufige Hypos können dazu führen, dass das Kind unterversorgt ist. Äußert sich verschieden, zum Beispiel durch zu geringes Gewicht, das Kind ist zu klein etc. Deshalb sollen die Werte halt nicht zu tief gehen und vor allem nicht über längere Zeit. Wie tief die Grenze ist, darüber ist man sich natürlich wieder nicht einig. Ist den meisten schwangeren DM Patientinnen halt nicht bewusst, weil man leider immer nur davon hört, dass zu hohe Werte "schädlich" sein können.
Ganz krass: mir wurde nach der Hälfte von meinem - dann zügig ehemaligen - DiaDoc an den Kopf geschmissen, dass ich mit meinen andauernd tiefen Werten anscheinend mein Kind umbringen möchte.
Unser Sohn war auch immer knapp an der unteren Gewichtsgrenze und bis zum Schluss hieß es, dass er wohl unter der Normalgrenze von 2500gr auf die Welt kommen würde - zum Glück war er doch drüber. Ob jetzt tatsächlich wegen der niedrigen Werte oder weil mein Mann und ich auch nicht die Schwersten sind, kann uns aber keiner beantworten..
Daher immer die Aufregung bei tiefen Werten und die Hinweise, den BZ nicht zu tief zu halten.

Tut Euch selber den Gefallen und googelt NICHT!!! was alles passieren kann. Alles Gute!! :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HellaWahnsinn, LD1

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »HellaWahnsinn« ist weiblich

Beiträge: 372

Diabetes seit: 1991

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Dexcom g5

Danksagungen: 144

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 7. November 2017, 22:05

Danke Scarlett für deine Antwort.
Mega tief bin ich nie, wenn dann so um die 50.
Ich kann aber irgendwie nicht wirklich weiter ab der Rate basteln weil ich immer zu unterschiedlichen Zeiten Unterzuckere.
Meine Symptome haben sich allerdings verändert. Mein Mund schläft mir ein ?(.

Hm, dann müssen wir einfach schauen ob das Kleine zu klein bzw zu groß ist oder einfach ganz normal.

Ich hab den Nabelbruch gegoogelt. Gott, was ich da las war schlimm. Ich wusste gar nicht das es so viele Trisomie Arten gibt.. Aber ich bin seit ich im 3. Monat bin etwas beruhigter und muss nicht mehr gucken was alles passieren kann.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich

Beiträge: 746

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 344

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 8. November 2017, 09:52

Kein Problem, weiß wie es ist "im Wald zu stehen". Wie geschrieben, die Häufigkeit macht es nachher, genau wie bei den hohen Werten. Mein - jetztiger, guter - DiaDoc erklärte das so, dass ich mir vorstellen soll, dass bei einer Hypo nichts übrig bleibt was in die Plazenta und von da das Kind versorgen kann.

Das hat oft auch nichts mit der BR zu tun, bei mir war das jedenfalls nicht. Meine Faktoren musste ich ständig ändern, Bewegung führte fast sofort zu einer Hypo die zum Teil nicht wieder hoch kam. Das ist bei jedem anders und ändert sich auch während der Schwangerschaft immer mal wieder.

Oh ja, Trisomien gibt es für jedes Chromoson eine. Das sind Dutzende und eine schlimmer als die andere.. :S

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HellaWahnsinn, LD1

  • »HellaWahnsinn« ist weiblich

Beiträge: 372

Diabetes seit: 1991

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Dexcom g5

Danksagungen: 144

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 8. November 2017, 10:27

Krass Scarlett. Auch der Spruch deines Gyns. Als ob man sich nicht schon genügend Sorgen als werdene Mama machen würde. Hm

Da ich nun ständig nachts und am Morgen Unterzuckere hab ich nun da was verändert. Hoffentlich komme ich so über die Runden. Aber wie du selbst sagst, es ändert sich ständig.. Bin mal gespannt was meine Diabetesberaterin nächste Woche sagt.

Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich

Beiträge: 746

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 344

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 8. November 2017, 10:33

War der vorherige DiaDoc, die Gyn sah das etwas entspannter. Zum Glück. Der Arzt war das letzte A****, das ging gar nicht. Ärgere mich etwas, dass ich mich nicht irgendwo beschwert habe, aber das war einfach alles zuviel. Hab den Arzt gewechselt und da bin ich jetzt richtig zufrieden und fühle mich erstklassig aufgehoben.

Probier es doch vielleicht erstmal mit einer temporären BR, dann weißt du ohne ständige Änderungen ob das klappt oder nicht und kannst danach die BR umschreiben. Kam ich leider erst spät drauf, hab fast jeden Tag die BR umprogrammiert, war echt lästig :rolleyes:

  • »HellaWahnsinn« ist weiblich

Beiträge: 372

Diabetes seit: 1991

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Dexcom g5

Danksagungen: 144

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 8. November 2017, 10:46

Ja gut das du gewechselt bist. Sowas kann kein Mensch gebrauchen..

Ja, ist ne gute Idee mit der temporären Basalrate. Hab jetzt wieder da rum gebastelt. Wenn es nicht passt werde ich das so machen.

Werbung

unregistriert

Werbung


Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich

Beiträge: 746

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 344

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 8. November 2017, 10:49

Viel Erfolg :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HellaWahnsinn

kasopeia

Mitglied

  • »kasopeia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: medtronic Veo

BZ-Messgerät: Contur next link und CGM

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 14. November 2017, 13:46

Hallo ihr Lieben,

Wie geht es euch?
Ich kann mich nicht beschweren. Der BZ ist wieder ok und recht stabil momentan.

Heute war ich zum Organscreenig bei der Gyn dem Baby geht es gut. Es ist alles zeitgerecht entwickelt.

Es gab noch kein 100% Outing aber eine Tendenz zum Mädchen. Nächste Woche muss ich nochmal zur Feindiagnostik ins Krankenhaus und da wird man es dann wohl genau sehen können....

  • »HellaWahnsinn« ist weiblich

Beiträge: 372

Diabetes seit: 1991

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Dexcom g5

Danksagungen: 144

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 15. November 2017, 11:52

Hi kasopeia,

Das freut mich das es euch beiden gut geht.

Mich sorgt ein wenig das mein Kleines immer schläft beim Ultraschall, hoffe das es normal ist und das Kleine einfach nur auf seinen Vater kommt..

Lg

Casa81

Mitglied

Beiträge: 4

Diabetes seit: 2017

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu Check Aviva Insight

BZ-Messgerät: Accu Check Aviva Insight

Software: mysugr

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 16. November 2017, 19:21

Ich geselle mich mal dazu...

Hallo,

nach längerem stillen Mitlesen "oute" ich mich hier mal. Mit ET Anfang Juni gehören wir ja auch zu den Frühlingsbabys. Hofffentlich...

Ich habe mich lange zurückgehalten, da dies bereits meine vierte Schwangerschaft ist. Die ersten drei habe ich immer in der 10.SSW verloren und ich und mein Mann sind dementsprechend "geschädigt", dass wir bis jetzt noch nicht wirklich an einen Erfolg geglaubt haben. Aber die kritische Woche und jetzt auch die ZEit danach haben wir bis hierher gut überstanden. War noch nie so lange schwanger...der Gedanke kam mir heute.

Der Diabetes ist für mich ganz neu. Erst dieses Jahr im März diagnostiziert, aber wohl schon seit Mai 2017 vorhanden.
Daher kommt zum händeln der Ängste, auch noch das des BZ hinzu.

Seit dieser Woche habe ich nun eine Pumpe bekommen für die Schwangerschaft, da es mir das ganze erleichtern soll. Eigentlich habe ich meine Werte recht gut in den Griff bekommen. Nur jetzt mit der Umstellung auf die Pumpe lande ich im Moment dauernd im Unterzucker. Hoffe, das gibt sich durch das Rumschrauben an den Werten bald.

Ob wirklich alles mit der kleinen Bohne in Ordnung ist, erfahren wir leider erst am Montag. Mein Arzt war drei Wochen im Urlaub und Montag ist der nächste US-Termin. Hab ziemliche Angst davor, aber will ja positiv denken.

Wow, jetzt ist es doch so viel mehr geworden an Text.
Wünsche euch einen schönen Abend!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

LD1

Mitglied

  • »LD1« ist weiblich

Beiträge: 434

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G

BZ-Messgerät: CGM

Danksagungen: 158

  • Nachricht senden

59

Freitag, 17. November 2017, 00:46

Herzlichen Glückwunsch und meine Daumen sind ganz fest gedrückt das am Montag alles gut aussieht !

In dein Text vermute ich ein Tippfehler, da es in März dieses Jahr (2017) diagnostiziert wurde, aber bereits in Mai 2017 vorhanden war. Mai 2016 evt ?
Muss ein Shock gewesen sein... so eine Diagnose.... Ich hoffe du kommst damit zurecht.
Sind die Fehlgeburten denn die bereits vorhandener Diabetes zu zuschreiben ?
Ich kann dein Angst verstehen, auch wenn ich noch nie ein Fehlgeburt hatte...

Ich habe schon seit 17 Jahren DMT1 und habe in der SS ebenfalls eine Pumpe bekommen. Mir hat es die SS sehr sehr sehr erleichtert.
Andere Frauen sind Schwanger, und gehen nebenbei arbeiten, oder leben nebenbei.
Ich habe früher gelebt, und hatte nebenbei Diabetes. In der Schwangerschaft hatte ich Diabetes, und Diabetes, und Diabetes, und irgendwo war ich Schwanger, und dann habe ich noch gelebt und gearbeitet. Die Pumpe mit CGM hat mir in der obigen Satz zumindest einmal das Wort Diabetes wegnehmen können ;)
Ich hoffe du gewöhnst dich schnell daran und die Werte stabilisieren sich.

LG
Signatur LG Lydia

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Casa81

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »HellaWahnsinn« ist weiblich

Beiträge: 372

Diabetes seit: 1991

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Dexcom g5

Danksagungen: 144

  • Nachricht senden

60

Freitag, 17. November 2017, 06:41

Hallo Casa,

Herzlich willkommen hier. Und herzlichen Glückwunsch.
Das tut mir sehr leid, dass ihr so einen harten und traurigen Weg hinter euch habt. Deine Sorge und Ängste und auch deine Vorsicht, kann ich gut verstehen.
Ich drücke dir und euch die Daumen das es diesmal endlich gut geht..
Ja das positive denken. Es fällt mir auch sehr schwer.

Mit der Pumpe wird bestimmt einiges leichter. Hast du denn auch ein Cgm? Das hilft mir gerade auch enorm.
Da bist du ja echt ziemlich lange mit einen unerkannten Diabetes rumgerannt. Wahnsinn.

Ganz liebe Grüße

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Casa81

Ähnliche Themen

Facebook

Infos







Stammtisch