Sheldor

Mitglied

  • »Sheldor« ist männlich

Beiträge: 1 849

Diabetes seit: LADA seit August 2013

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link 2.4

CGM/FGM: Medtronic Enlite

Software: Carelink

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

101

Montag, 11. Dezember 2017, 18:37

Wenn dir das Lesegerät vom Libre gestohlen wird bist du genauso aufgeschmissen vermute ich ;-)

Zusätzlich ist dann sogar der Sensor verloren...

Ich hoffe beim implantierten Sensor kann man mehrere Geräte koppeln, sonst wäre der Verlust eines Gerätes ziemlich uncool.


Gesendet via iOS mit Tapatalk
Signatur

Arbyter

Mitglied

  • »Arbyter« ist männlich

Beiträge: 161

Diabetes seit: 2001 (T2)

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Novopen 3+4

BZ-Messgerät: Meditouch 2

Software: Excel Bastelei

Danksagungen: 220

  • Nachricht senden

102

Montag, 11. Dezember 2017, 20:29

Bitte um Entschuldigung ...

@Sheldor,
es geht mir doch nicht darum hier ein System schlecht zu machen. Ich wollte lediglich wissen, ob das wirklich so ist, weil ich mir das kaum wie von mir beschrieben vorstellen konnte. Das Libre kenne ich inzwischen, ein 'echtes CGM' eben nicht.

@All
Und dabei habe ich leider, wie ich gerade feststellen muss, überlesen, dass Cindbar mir schon die Antwort gegeben hat:
Zunächst zeigt ein CGM erst mal den aktuellen Blutzucker auf dem zugehörigen Anzeigegerät an. Das ist die hilfreichste Funktion des ganzen und funktioniert noch ganz ohne Datenschutzverletzungen.
Letztlich ging es mir ja um die Ablehnung der KK weiter oben im Thread, weil ein CGM datenschutzrechtliche Belange verletze. So lange ich aber NUR das CGM und das zugehörige Anzeigegerät benutze, kann das nach meinem Dafürhalten nicht sein. Schließlich haben weder das CGM selbst noch das Anzeigegerät einen Internetzugang, über den irgendwelche Daten an den Hersteller übertragen werden können.

Folglich wird es erst dann ein Problem, wenn eine zusätzliche Software auf einem Gerät MIT Internetzugang eingesetzt und mit den Daten des CGM gefüttert wird. Die ist aber nach Cindbars Ausführungen NICHT zwingend notwendig. Da die KK nur das CGM genehmigen soll und nicht irgendwelche möglicherweise ergänzend verfügbare Software, die gar nicht zwingend erforderlich ist, greift für mein Verständnis das Datenschutzargument in Leere, denn das zu genehmigende CGM selbst wäre unbedenklich.

Bitte um Entschuldigung bei allen, die ich mit meinem wiederholten Nachfragen genervt habe. War so nicht beabsichtigt. Shame on me.

Liebe Grüße vom Arbyter
Signatur Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

Cindbar

Mitglied

Beiträge: 2 016

Diabetes seit: 1977 (T1)

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G + Enlite CGM

BZ-Messgerät: Contour Next Link

Software: Sidiary

Danksagungen: 961

  • Nachricht senden

103

Montag, 11. Dezember 2017, 21:17

Und dabei habe ich leider, wie ich gerade feststellen muss, überlesen, dass Cindbar mir schon die Antwort gegeben hat:
Zunächst zeigt ein CGM erst mal den aktuellen Blutzucker auf dem zugehörigen Anzeigegerät an. Das ist die hilfreichste Funktion des ganzen und funktioniert noch ganz ohne Datenschutzverletzungen.
Letztlich ging es mir ja um die Ablehnung der KK weiter oben im Thread, weil ein CGM datenschutzrechtliche Belange verletze. So lange ich aber NUR das CGM und das zugehörige Anzeigegerät benutze, kann das nach meinem Dafürhalten nicht sein. Schließlich haben weder das CGM selbst noch das Anzeigegerät einen Internetzugang, über den irgendwelche Daten an den Hersteller übertragen werden können.

Folglich wird es erst dann ein Problem, wenn eine zusätzliche Software auf einem Gerät MIT Internetzugang eingesetzt und mit den Daten des CGM gefüttert wird. Die ist aber nach Cindbars Ausführungen NICHT zwingend notwendig. Da die KK nur das CGM genehmigen soll und nicht irgendwelche möglicherweise ergänzend verfügbare Software, die gar nicht zwingend erforderlich ist, greift für mein Verständnis das Datenschutzargument in Leere, denn das zu genehmigende CGM selbst wäre unbedenklich.

Diese Argumentation nutzten die CGM Hersteller gegenüber den Krankenkassen genauso.

Damit bin ich aber nicht einverstanden. Ich bin der Meinung, das Auslesen und Auswerten der CGM Kurven ist genauso wichtig wie das Ablesen eines einzelnen aktuellen Wertes. Und gerade dieses Auslesen, Auswerten und Abspeichern meiner persönlichen Gesundheitsdaten muss meiner Meinung nach ohne einen Umweg über den Server des Herstellers funktionieren.

Ich glaube, meine Sichtweise würden die Krankenkassen auch haben, wenn sie nur mal darüber nachdenken würden und die Hersteller-Lobbyisten nicht die einzigen wären, die ihnen ihre Sichtweise darstellen würden. Denn die Krankenkassen fordern von uns ja eine Dokumentation, Speicherung und einen Ausdruck unserer CGM Daten, zum Beispiel wenn wir eine Insulinpumpe beantragen wollen und sie die Tagebücher anfordern. Der G-BA hat das sogar in seinen Richtlinien so gefordert, dieses Forderung wird bisher aber ignoriert.

Deshalb muss ein Auslesen und Abspeichern der Daten lokal, direkt auf meinem PC funktionieren. Ohne Verlust von Datensicherheit, CGM Funktionen und im vollständigen Umfang.

Das zusätzliche Speichern auf dem Hersteller-Server darf meinetwegen als freiwillige Option weiterhin angeboten werden. Viele Patienten würden das wahrscheinlich sogar nutzen wollen, weil sie dann keinen Datenverlust durch PC-Fehler, Erpressungstrojaner oder eigene Ungeschicklichkeiten befürchten müssten.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

alex2010, Edett, Herbie, Hobbit, HP-UX, Zuckerstück

HP-UX

Mitglied

  • »HP-UX« ist männlich

Beiträge: 40

Diabetes seit: 2015

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoRapid / Toucheo

BZ-Messgerät: Contour Next USB

CGM/FGM: Eversense

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

104

Dienstag, 12. Dezember 2017, 08:44

Ja, man kann mehrere Geräte koppeln.
Allerdings kann immer nur 1 Gerät gleichzeitig gekoppelt sein.

Daher ist es kein Problem, falls man das Handy mal verlieren sollte.



Gruß
Martin
Signatur Am Ende wird ALLES gut.
Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende
(Oscar Wilde)

Werbung

unregistriert

Werbung


Arbyter

Mitglied

  • »Arbyter« ist männlich

Beiträge: 161

Diabetes seit: 2001 (T2)

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Novopen 3+4

BZ-Messgerät: Meditouch 2

Software: Excel Bastelei

Danksagungen: 220

  • Nachricht senden

105

Dienstag, 12. Dezember 2017, 08:45

Denn die Krankenkassen fordern von uns ja eine Dokumentation, Speicherung und einen Ausdruck unserer CGM Daten, zum Beispiel wenn wir eine Insulinpumpe beantragen wollen und sie die Tagebücher anfordern.
Shit, ich muss schon wieder Fragen, weil ich es einfach nicht weiß: Fordern die Krankenkassen eine Dokumentation der BZ-Verläufe oder fordern sie das Speichern (und Weiterverarbeiten) der Daten direkt aus dem CGM?

Deshalb muss ein Auslesen und Abspeichern der Daten lokal, direkt auf meinem PC funktionieren. Ohne Verlust von Datensicherheit, CGM Funktionen und im vollständigen Umfang.
Bezüglich dieser Forderung bin absolut bei dir.

Liebe Grüße vom Arbyter
Signatur Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

Hobbit

Mitglied

Beiträge: 940

Therapieform: keine

Danksagungen: 555

  • Nachricht senden

106

Dienstag, 12. Dezember 2017, 09:55

Ob es da jetzt irgendwelche bindenden Gesetze gibt, weiß ich nicht, aber bei Genehmigungsverfahren von Diabetes-"Zubehör" (v.a. Pumpen & CGMS natürlich) und/oder wenn es um "Gutachten über den betroffenen Diabetiker" geht, wird eben oft die "lückenlose Dokumentation des Therapieverlaufs" angefordert. Da muss der Patient dann etwas vorweisen können. Das können handgeschriebene Tabellen und selbstgemalte Diagramme oder hochwissenschaftliche selbstgeschriebene Auswertungsprogramme sein - es muss halt etwas vorzeigbar sein.
Ich finde es (heutzutage) unerlässlich, dass BZ-Geräte, CGMS und Pumpen über den PC auslesbar sind und zur Datenanalyse genutzt werden können - ohne dass die Daten in alle Welt geschickt werden müssen.

Diese Dokumentations"pflicht" ist das eine. Dass man vielleicht selber seine Daten analysieren und auf Basis der CGMS- / Pumpen- / sonstwas-Daten seine Therapie verbessern kann, ist das andere. Ich nutze mein Tagebuch durchaus, um Schlüsse für mein weiteres Vorgehen zu ziehen. Auch da brauche ich keinen Herstellerkonzern, der mitliest.

Ich bin da voll bei Cindbar! Dass der Datenzugriff für die Konzerne nur auf das LESEN der Daten begrenzt ist, ist eine Frechheit. Zumindest ein csv-Export sollte ohne "Schnüffeln" ermöglicht werden.

Der Vollständigkeit halber: Es gibt auch genügend Patienten, die ihre Therapie nicht dokumentieren, weil es ihnen einfach nichts bringt und weil sie (hoffentlich) nie in die Situation kommen, ihre Tagebücher vorzuzeigen. Denen kann die ganze Diskussion (zurecht) egal sein.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zuckerstück

Arbyter

Mitglied

  • »Arbyter« ist männlich

Beiträge: 161

Diabetes seit: 2001 (T2)

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Novopen 3+4

BZ-Messgerät: Meditouch 2

Software: Excel Bastelei

Danksagungen: 220

  • Nachricht senden

107

Dienstag, 12. Dezember 2017, 10:48

Ich bin da ja völlig bei euch, dass es den Hersteller eines Messgerätes einen Sch...dreck angeht, welche Werte das Gerät misst. Erst recht, wenn diese Werte über Seriennummern etc. mit der entsprechenden Person verknüpft werden (können).

Mir ging es nur um das Datenschutzargument bei der Ablehnung von HP-UXs Krankenkasse. Wenn ich das Messgerät ohne die Plappermaul-Software sinnvoll betreiben kann, dann greift das Argument nicht. Dann ist es meine Entscheidung, ob ich diese Software einsetze und damit auch meine Daten dem Hersteller zur Verfügung stelle oder nicht. Dann muss ich mir überlegen, ob mir die Bequemlichkeit der Automatisierung lieber ist oder die Geheimhaltung meiner Daten. Darüber hat m. E. die Krankenkasse dann aber nicht mehr zu entscheiden.

Nun weiß ich wieder etwas mehr als vorher. Dank an alle, die mich bei diesem Erkenntnisgewinn unterstützt haben.

Liebe Grüße vom Arbyter
Signatur Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

FraOrolo

Mitglied

Beiträge: 89

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: AC Insight

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

108

Dienstag, 12. Dezember 2017, 11:36

Hier der Auszug aus der Verordnungs Richtlinie

" CGM-Systeme dürfen entsprechend der Vorgaben des G-BA nur verordnet werden,
wenn eine Nutzung der Daten „ohne Zugrif Dritter, insbesondere der Hersteller, möglich
ist.“ Diese Daten dürfen „allein zum Zwecke der Behandlung“ der Patienten dienen."

Lt. Web Information, werden die Vorgaben von dem Eversense erfüllt.
Bei Roche, sagte man mir, das diese Argumentation von der TK erst mal grundsätzlich bei Eversense Systemen genutzt wird.
Time will tell.
Abbots Libre sponsorn sie doch auch (bin auch bei der TK) und wenn man Abbots Software benutzt, sind doch auch alle Daten auf US-Servern .
Bei Nutzung von LibreLink kann der Nutzer selbst die Daten nicht mal zur Auswertung runterladen.

Das Argument ist nichtig, aber darum gehts wahrscheinlich nicht wirklich.

LG,
Martin

Edett

Mitglied

  • »Edett« ist männlich

Beiträge: 942

Diabetes seit: 1980

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: immer noch die guten, alten Einwegspritzen

BZ-Messgerät: praktisch keins mehr

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 505

  • Nachricht senden

109

Dienstag, 12. Dezember 2017, 11:48

Abbots Libre sponsorn sie doch auch (bin auch bei der TK) und wenn man Abbots Software benutzt, sind doch auch alle Daten auf US-Servern .
Das Libre ist aber auch kein CGM und die Kosten dafür werden nicht übernommen, weil sie es wegen der zitierten Verordnungs-Richtlinie müssten (sonst müsste das Libre ja von allen KK übernommen werden), sondern weil ... äh ... bei der TK so liebe Leute sind.
Signatur Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch putzen.
(Erich Kästner)

Werbung

unregistriert

Werbung


HP-UX

Mitglied

  • »HP-UX« ist männlich

Beiträge: 40

Diabetes seit: 2015

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoRapid / Toucheo

BZ-Messgerät: Contour Next USB

CGM/FGM: Eversense

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

110

Dienstag, 12. Dezember 2017, 12:02

Scheinbar ist das erst mal eine Stand. Antwort der TK.
Bei Eversense fragte man nach der Angabe das Datenschutzgründe der Ablehnungsgrund sei, direkt danach ob ich bei der TKK bin.
Ich werde Wiederspruch einlegen.

Mal sehen was draus wird, aber so einfach lass ich mich von der TKK nicht abspeisen
Signatur Am Ende wird ALLES gut.
Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende
(Oscar Wilde)

Hobbit

Mitglied

Beiträge: 940

Therapieform: keine

Danksagungen: 555

  • Nachricht senden

111

Dienstag, 12. Dezember 2017, 12:11

Entweder interpretiert die TK etwas eigenwillig oder Eversense ist ziemlich dumm.

@HP-UX
recht hast! Liest sich so, als wäre da das letzte Wort noch lange nicht gesprochen

Edett

Mitglied

  • »Edett« ist männlich

Beiträge: 942

Diabetes seit: 1980

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: immer noch die guten, alten Einwegspritzen

BZ-Messgerät: praktisch keins mehr

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 505

  • Nachricht senden

112

Dienstag, 12. Dezember 2017, 13:24

Zumindest kann man daraus schließen, dass Roche Deutschland nicht sonderlich an der Entwicklung beteiligt war.
Denn im Mutterland der Datenschutz-Paranoia hätte man sich da ja sicherlich vorher schon Gedanken drüber gemacht.
Signatur Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch putzen.
(Erich Kästner)

HP-UX

Mitglied

  • »HP-UX« ist männlich

Beiträge: 40

Diabetes seit: 2015

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoRapid / Toucheo

BZ-Messgerät: Contour Next USB

CGM/FGM: Eversense

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

113

Dienstag, 12. Dezember 2017, 13:48

Ich denke die TKK geht hier etwas blind und mit der Absicht zu verzögern ans Werk.
Auf der Eversense Seite wird darauf eingegangen, dass die Datenschutz Bestimmungen eingehalten werden.

Irgendwo im Web, hab ich auch mal eine entsprechende Erklärung von Sensonic gelesen, wo sich der Datenschutzbeauftragte
mit einer Erklärung zum Datenschutz geäußert hat. Finde ich im Moment nicht mehr.

Von daher bin ich auch erst mal ganz entspannt, was die Ablehnung der Kostenübernahme betrifft. :ball
Ich denke hier wird entsprechendes Material von Roche / Eversense an die TKK geliefert werden.
Sobald ich neues erfahre, halte ich euch gerne auf dem laufenden.

Gruß
Martin

Edit möchte auch noch was sagen:



Habe gerade zu dem Thema noch das hier
https://www.eversense.de/downloads/facts…tattbarkeit.pdf
gefunden
Signatur Am Ende wird ALLES gut.
Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende
(Oscar Wilde)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HP-UX« (12. Dezember 2017, 15:08)


FraOrolo

Mitglied

Beiträge: 89

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: AC Insight

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

114

Dienstag, 12. Dezember 2017, 17:33

Das Libre ist aber auch kein CGM und die Kosten dafür werden nicht übernommen, weil sie es wegen der zitierten Verordnungs-Richtlinie müssten (sonst müsste das Libre ja von allen KK übernommen werden), sondern weil ... äh ... bei der TK so liebe Leute sind.
Das Libre ist das billigste System mit dem man halbwegs Zeitaufloesung in die Messung bekommen kann. Und es wird von allen groesseren KK uebernommen,
<meine Vermutung>damit die Leute nicht nach den viel teureren echten CGM fragen </meine Vermutung>.

Datenschutz kuemmert dabei Abbot keinen Deut und keine KK widerkaeut irgendeine Vorschrift oder Richtlinie, nach der der Datenschutz gewaehrleistet werden muesste.
Aber die groesseren KK haben alle Rabattvertraege und geben ohne Diskussionen Jahresverordnungen raus, wenn Typ 1 Diab. eine Verordnung vom Facharzt vorzeigen kann.
Mit dieser Info kann man in einem Widerspruch durchaus hausieren gehen um sinnfreie Begruendungen zu entkraeften.

LG
Martin

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HP-UX

Werbung

unregistriert

Werbung


HP-UX

Mitglied

  • »HP-UX« ist männlich

Beiträge: 40

Diabetes seit: 2015

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoRapid / Toucheo

BZ-Messgerät: Contour Next USB

CGM/FGM: Eversense

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

115

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 13:54

Eversense Cgm

So, nun habe ich bereits telefonisch die Ablehnung zu meinem Widerspruch erhalten.

Nun versucht die TKK sich auf den GBA Beschluss zum rtCGM zu beziehen und lehnt mit der Begründung ab, das der Sensor ja implantiert sei.
Mein Versuch den Unterschied zwischen Sensor und Transmitter zu erklären war auch nicht erfolgreich.
Ich habe der TKK dann noch den Beschluss zugesendet und gebeten mir die Passage zu nennen, nach der ein implantierter Sensor nicht bezuschusst werden kann.

Mal sehen, ob es was nützt. Ich bin da skeptisch.

Da ich mit dem Eversense CGM sehr zufrieden bin, und das System ohne Störungen zuverlässig funktioniert, bleibt mir nun nur noch der Gang vor das Sozialgericht oder ein Wechsel der KK.

Sobald die Ablehnung schriftlich angekommen ist, werde ich entscheiden wie ich weiter vorgehe.
Im Moment bin ich ziemlich gefrustet, da ich mit dem CGM erstmals wirklich anfange mein Monster zu verstehen.

Hat von Euch schon jemand Erfahrungen mit dem Sozialgericht sammeln dürfen?


Gruß
Martin
Signatur Am Ende wird ALLES gut.
Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende
(Oscar Wilde)

karlhof

Mitglied

  • »karlhof« ist männlich

Beiträge: 1 196

Diabetes seit: 1972

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu Chek Spirit Combo

BZ-Messgerät: Accu Chek Aviva Connect

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Dexcom Clarity, diasend

Danksagungen: 553

  • Nachricht senden

116

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 08:05


Da ich mit dem Eversense CGM sehr zufrieden bin, und das System ohne Störungen zuverlässig funktioniert, bleibt mir nun nur noch der Gang vor das Sozialgericht oder ein Wechsel der KK.

Ich weiß zwar nicht woher du die Information hast, aber bei uns liegt da immer noch die Schlichtungsstelle zwischen Widerspruch und Gericht. In aller Regel lassen die sich schon überzeugen. Sprich doch mal mit dem Ombudsmann.

Vors Sozialgericht musste ich deshalb noch nie aber vielleicht ist das in deinem Bundesland anders.

https://www.patientenberatung.de/de/rech…eg-versicherter

Viel Erfolg

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HP-UX

HP-UX

Mitglied

  • »HP-UX« ist männlich

Beiträge: 40

Diabetes seit: 2015

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoRapid / Toucheo

BZ-Messgerät: Contour Next USB

CGM/FGM: Eversense

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

117

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 08:18

Danke für die Information. Das wusste ich bisher nicht. Na, dann werde ich erst mal das Schreiben abwarten und weitersehen.
Die Onlineberatung aus deinem Link, kann da vielleicht auch schon weitere Hilfen anbieten für den weiteren Weg.

Erst mal vielen Dank für die Information
Signatur Am Ende wird ALLES gut.
Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende
(Oscar Wilde)

Facebook

Infos







Stammtisch