Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Becci

Mitglied

  • »Becci« ist weiblich
  • »Becci« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 278

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo 754

CGM/FGM: Nein

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 1. August 2006, 18:23

Bronchitis-BZ-Werte

Hallo Ihr Lieben,

bin zur Zeit mal wieder ein wenig am kränkeln. Mich hat ne ziemlich blöde Bronchitis erwischt. ( Blöde Klimaanlage auf der Arbeit)

Habe eben mal meinen BZ gemessen und dann bin ich ja echt vom Stuhl gefallen. Ein Wert von 450 mg/dl. Mhhh hab ich mir gedacht , komisch merkst gar nix und noch mal nach getestet Aber es stimmt.

Keton habe ich keinen, schon direkt mit gemessen. Dann fang ich an zu korrigieren aber der will noicht so runter wie ich das gerne hätte. Und das kenne ich so nur wenn man Azeton im Urin nachweisen kann.

jetzt bin ich aus 230 mg/dl und habe schon ne Menge nachgespritzt.

Was habt Ihr für Erfahrungen wenn ihr krank seit mit eurem BZ?

Würde mich echt mal interesieren weil so hatte ich das in meiner "12 Jahre alten Beziehung" zu meinem DM noch nicht . Oder korrieriert ihr dann anders? Weiß z.B. das manche Ihre Pumpe dann auf 110-120 % laufen lassen mit der Basalrate aer nachher wird das zu viel???


L BECCI

Lydia

Mitglied

  • »Lydia« ist weiblich

Beiträge: 600

Diabetes seit: 1999

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Dexcom G5

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 1. August 2006, 18:44

RE: Bronchitis-BZ-Werte

Ja wenn ich krank bin lasse ich die Pumpe immer auf ca. 120% laufen.
wäre bei dir sicher auch ne möglichkeit wenn die Korrektur nicht mehr hilft...
vielleicht noch mal katheter wechseln (weil da ja jetzt schon durch die korrektur so viel durch gelaufen ist und dann sehr viel Insulin an dieser stelle ist, was nicht so schnell wirkt!)
oder mit spritze nochmal korigieren???
ja mehr fällt mir auch nicht ein...
nur das durch die krankheit, das 'Insulin' nicht so wirkt wie sonst auch ohne Azeton (würde ich aber trotzdem regelmäßig messen!)
ich hoffe es wird dann bald besser (kannst dich dann ja mal hier melden) ansonsten gute besserung!!!!!

viele grüße
lydia

Loveline

Mitglied

Beiträge: 152

CGM/FGM: Nein

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 1. August 2006, 18:51

RE: Bronchitis-BZ-Werte

Wenn man krank ist, können solche Werte schon mal "normal" sein. Wichtig ist auch immer den urin zu kontrollieren.

Ist denn auch Fieber dabei???

Am besten Katheter wechseln und die mit ner Spritze korrigieren. Aber mehr als sonst. Will jetzt nichts falsches sagen, aber war es nicht so, dass man dann die doppelte Einheit spritzen sollte als normal???

Gute Besserung!!!!

dirk

Administrator

  • »dirk« ist männlich

Beiträge: 2 823

Diabetes seit: 8/2005

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640g

BZ-Messgerät: Contour Link Next

CGM/FGM: Guardian Connect

Software: Nein

Danksagungen: 498

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 1. August 2006, 19:29

RE: Bronchitis-BZ-Werte

Guck doch mal HIER

Werbung

unregistriert

Werbung


sanseba

Mitglied

Beiträge: 497

Diabetes seit: 03.1999

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Paradigm 522

BZ-Messgerät: Freestyle Lite

CGM/FGM: Nein

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. August 2006, 19:48

RE: Bronchitis-BZ-Werte

Becci, du arme Socke, dann wünsch ich dir erst mal gute Besserung!!! Hau dich in die Falle und schlaf dich erst mal gesund!!!

Also ich bin ein ziemlicher kränkel gewesen - wer immer gesagt hat, dass gesunde Ernährung Krankheiten abhält, hat Recht - das hat sich Dank des Obst- und Gemüsegenusses geändert.

Aber: Bei Erkältungen oder aber Bronchitis oder Infektionen jeglicher Art waren bei mir "Norm"-Werte bei 200 - 250 bei ICT. Da habe ich morgens und abends einfach 1 - 2 Einheiten mehr 'Basal' gespritzt.
Als Pumpi lasse ich dann auch die Pumpe auf 120 % laufen - messe allerdings auch häufiger.
Mein BE-Faktor erhöht sich auch meistens.

ACHTUNG: Bei der Einnahme von Antibiotika ist es bei MIR (!) so, dass ich spätestens am zweiten Tag mit den Werten wieder runter gehe - da scheint es dann zu wirken und die Bazillen werden wohl gekillt.

Viel raten kann ich dir da auch nicht, bis auf: Messen, messen und nochmal messen. Nebenher: Trinken, trinken und nochmals trinken und eben gaaaanz viel schlafen. :thumbup:

Loveline

Mitglied

Beiträge: 152

CGM/FGM: Nein

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 2. August 2006, 08:10

RE: Bronchitis-BZ-Werte

Danke @Dirk
Die Seite habe ich mir gleich gespeichert.

Bin wirklich nur ein- bis max. zweimal im Jahr krank und deswegen wusste ich es nicht mehr so genau.

sanseba

Mitglied

Beiträge: 497

Diabetes seit: 03.1999

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Paradigm 522

BZ-Messgerät: Freestyle Lite

CGM/FGM: Nein

  • Nachricht senden

7

Freitag, 18. August 2006, 12:00

RE: Bronchitis-BZ-Werte

Aus gegebenem Anlass (Erkältung) möchte ich den Thread hier nochmal hochschieben und muss nochmal etwas Senf dazugeben:

Ich hab vor dem akuten Ausbruch meiner Erkältung ziemlich hohe Werte gehabt und die Basalrate wie oben geschrieben auf 120 % erhöht.
Zum Essen hab ich NICHT mehr gespritzt.

Kam ganz gut raus, allerdings eher mit Zielwert 120 - 130 anstelle von 100 (ich rede von mg/dl).

Seit vorgestern Abend hab ich richtig schön Schnupfen und Kopfschmerzen und das übliche Matt-Gefühl, was man eben bei grippalen Infekten so hat. Nehme brav Vitamin C (um dem Körper ein wenig in die Puschen zu helfen), lebe zur Zeit von Paracetamol (so drei bis vier täglich) und nehm zusätzlich so n Tropfengedöns mit 64 Umdrehungen Allehol von Wileda *lall*.
Ich hatte die Pumpe weiterhin auf 120 % stehen lassen und hatte Traumwerte von wenigstens 250 *kreisch*.

Jetzt steht sie auf 150 %, komm mit Werten von maximal 130 rum raus und spritze normalen Bolus.

Was ich mit meinem Posting sagen will: Die von Dirk angegebene Seite ist ja ganz schön (wichtig find ich vor allem die Aufforderungen zum Ketone messen und häufigerem BZ-messen) - allerdings kann man sich auf die Faustregel der Insulinerhöhung (zumindest ich nicht) wirklich nicht verlassen.

Mein Fazit ist, dass auch hier wieder gilt: Messen - messen - messen und austesten, wie der Körper reagiert!

Und nu drückt mir mal die Daumen, dass ich nachher wenigstens so fit bin, um ein paar Stunden auf unserem (Gott sei Dank) Nichtraucher-Betriebsfest Späßken zu haben :icon_cheesygrin:
... Vorgeglüht hab ich bei meinen anti-grippalen Infekt - Tröppkes ja schon *hihi*

Becci

Mitglied

  • »Becci« ist weiblich
  • »Becci« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 278

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo 754

CGM/FGM: Nein

  • Nachricht senden

8

Freitag, 18. August 2006, 20:06

RE: Bronchitis-BZ-Werte

Hey Sandra

Jetzt kann ich "Du arme Socke " schreiben .
Ich wünsche Dir h´ganz ganz baldige Besserung. Hoffe das Du deine Werte schnell wieder in den Griff bekommst.

Habe voriges mal die Pumpe auch auf 120% laufen lassen, hatte aber immer noch etwas erhöhte Werte. Bin aber ja so nen schisser wegen der Geschichte vor 2 Jahren. Muß das wohl bald mal in solchen Situationen in den Griff bekommen :icon_confused:

LG
Drück dich und werd schnelll wieder gesund

Becci

sanseba

Mitglied

Beiträge: 497

Diabetes seit: 03.1999

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Paradigm 522

BZ-Messgerät: Freestyle Lite

CGM/FGM: Nein

  • Nachricht senden

9

Samstag, 19. August 2006, 10:23

RE: Bronchitis-BZ-Werte

Hi Becci,

vielen Dank :icon_cheesygrin:

Heute gehts mir (trotz ziemlich derben Alkoholkonsums gestern aufm Betriebsfest - Rotwein *mjam*) eigentlich ziemlich gut.
Diese Wileda Tropfen und das Vitamin C scheint wahre Wunder gewirkt zu haben und Zuckerwerte sind auch wieder topstens...

Schaun mer mal :icon_cheesygrin:

Übrigens: Ich denke, gerade wenn man krank ist, kann man mit erhöhrten Werten leben. Zumal das auch sehr schnell wieder umschlagen kann mit dem Insulinbedarf - nicht, dass du dann unterzuckerst...

Werbung

unregistriert

Werbung


Schnurble

Mitglied

  • »Schnurble« ist weiblich

Beiträge: 171

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 23. August 2006, 14:49

RE: Bronchitis-BZ-Werte

Hi,

@Sandra: Schön, dass Du wieder auf'm Damm bist! Hoffe, die Erkältung ist damit ausgestanden!

Ich war letzte Woche in Nordirland, und hab mich da gleich am ersten Tag so richtig vollregnen lassen, und mir 'ne Erkältung eingefangen. Zum Glück nur Schnupfen und ein bissel Husten, nix was einem den Urlaub zu sehr verdirbt.

Bei mir ist es so, dass ich erst mehr Insulin brauche, wenn ich Fieber habe, dann aber ordentlich viel. Ist das Fieber weg, geht der 'Insulinbedarf' auch wieder runter, auch wenn die Erkältung noch 'ne Weile anhält.

LG,
Anja

Facebook

Infos







Stammtisch