Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

alex

Mitglied

Beiträge: 1 041

Diabetes seit: 1988

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Animas Vibe

BZ-Messgerät: Freestyle lite

CGM/FGM: Nein

Software: Diasend

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 24. Januar 2013, 20:32

AW: Erfahrungen: Dana Insulinpumpe

Hast U auch Schläuche vom Inset 2 System und von Contact Detach??? Hätte noch welche da...

  • »TryHarderFish« ist weiblich

Beiträge: 2 915

Diabetes seit: 21.05.2008

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic Veo 754 mit FIASP und Sure-T

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 85

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 12. März 2013, 15:17

AW: Erfahrungen: Dana Insulinpumpe

Hallo liebe Dana-Nutzer (ja genau Max, dich meine ich ;)),

wollte mal nachfragen, ob du schon was zur Verarbeitung der Dana sagen kannst? Klar, du hast sie noch nicht lang, aber sieht man schon irgendwelche Gebrauchsspuren? Wie siehts aus mit Quietschen und Knarzen beim drücken?

Außerdem würde mich mal interessieren, wie es denn mittlerweile mit dem/den Bolusrechner/n läuft? Nutzt du sie und wenn ja, welchen? Oder doch je nach Situation unterschiedliche?

Sind dir sonst in der Zeit noch Vor- oder Nachteile aufgefallen, zum Beispiel bzgl. der losen Gewindestange oder weitere "geheime" Menüs?

Bist du noch immer froh mit deiner Entscheidung oder denkst du manchmal, dass du vielleicht doch besser eine andere Pumpe genommen hättest?

Danke auf jeden Fall für deine Erfahrungsberichte!

Liebe Grüße,
THF
Signatur Come to the nerd side, we have ...

max_stuggi

Mitglied

  • »max_stuggi« ist männlich

Beiträge: 1 161

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Dana Diabecare R

BZ-Messgerät: Dana Diabecare R

CGM/FGM: Nein

Software: back to the roots: Papier, blauer Stift, schwarzer Stift und roter Stift

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 12. März 2013, 16:35

AW: Erfahrungen: Dana Insulinpumpe

Ich maße mir einfach mal an, stellvertretend für alle Dana-Nutzer hier im Forum zu sprechen :D

na gut, ich denke, du hast recht, es wird Zeit für ein up-date und ein erster "Langzeit"-Bericht wird fällig....
Dafür nutze ich jetzt einfach mal deine Fragen,. wer noch andere hat, kann sie ja stellen und ich versuche, zu antworten......

Zitat von »TryHarderFish;291079«



wollte mal nachfragen, ob du schon was zur Verarbeitung der Dana sagen kannst?


Also bsher gibt es dahingehend keine Probleme. Ich hatte jetzt auch schon ein paar Stürze, einen davon auch ganz ohne Schutz-Socken auf den Fließenboden und dem Gerät gehts nach wie vor gut....
Auch ein Sturz ins Klo und anschließendes Waschen mit Wasser und Seife hat ihr nix ausgemacht.

Zitat von »TryHarderFish;291079«

Klar, du hast sie noch nicht lang, aber sieht man schon irgendwelche Gebrauchsspuren? Wie siehts aus mit Quietschen und Knarzen beim drücken?


Nix dergleichen. Bisher keine Unterschiede zum Neuzustand, außer, dass es jetzt einfach geht, den Verschluss abzuschrauiben, wenn man die Ampulle wechselt. Nicht, dass es locker wäre, aber am Anfang hab ich immer dieses Werkzeug gebracuht, jetzt gehts auch mit kräftigen Fingern.

Zitat von »TryHarderFish;291079«


Außerdem würde mich mal interessieren, wie es denn mittlerweile mit dem/den Bolusrechner/n läuft? Nutzt du sie und wenn ja, welchen? Oder doch je nach Situation unterschiedliche?


Also noch mal für die Zuschauer, die erst später reingeschaltet haben.....
....die Dana hat einen Bolusrechner, der werkseitig drauf und freigeschalten ist. Der brechnet aus dem letzten gemessenen BZ, der eingegeben KH-Menge in Gramm und und aktuellen Bolusfaktor unter Berücksichtigung des noch aktiven Insulins den Bolus.

Diesen Rechner benutze ich recht erfolgreich immer zu den Hauptmahlzeiten bzw. zum korrigieren.

Ein zweiter Bolusrechner kann auf Wunsch freigeschalten werden. Der berechnet den Bolus ausschließlich auf Grund der eingegebenen KH-Menge und dem aktuellen Faktor.

Den nutze ich dann gern, wenn ich eine Kleinigkeit esse und kein aktueller BZ vorliegt, eine Messung aber im Moment nicht lohnt. Außerdem für den spontanen Nachschlag oder Nachtisch. Für eine zweite KH-Portion in kurzem Abstand zu einer vorangegangenen womöglich sogar mit BZ-Korrektur ist der eigentliche Rechner ehr schlecht.....(s.o.)

Zitat von »TryHarderFish;291079«


Sind dir sonst in der Zeit noch Vor- oder Nachteile aufgefallen, zum Beispiel bzgl. der losen Gewindestange oder weitere "geheime" Menüs?


Keine Mängel, keine böse Überraschungen.
Das Programm allerdings isat so schlecht, dass ich inzwischen wider vPapierprotokoll schreibe......schadet aber nix ;)

Zitat von »TryHarderFish;291079«


Bist du noch immer froh mit deiner Entscheidung oder denkst du manchmal, dass du vielleicht doch besser eine andere Pumpe genommen hättest?


Uneingeschränkt ja. Ich würde keine andere Pumpe mehr haben wollen, zumindest von den derzeit erhältlichen.
Für mich ist die Kombi aus kleiner Pumpe und FB+BZ-Gerät super, weil ioch dann den Tag über nur die FB in die Hand nehmen muss.....


Zitat von »TryHarderFish;291079«


Danke auf jeden Fall für deine Erfahrungsberichte!


Bidde ;)
Signatur Früher war alles besser. Jawohl! Das ist Scheiße! Nichts war früher besser! Das stimmt nicht. Das ist ein Quadratunsinn. Nichts war früher besser. Früher war vieles früher...das ist richtig... (Jochen Malmsheimer)

  • »TryHarderFish« ist weiblich

Beiträge: 2 915

Diabetes seit: 21.05.2008

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic Veo 754 mit FIASP und Sure-T

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 85

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 12. März 2013, 17:36

AW: Erfahrungen: Dana Insulinpumpe

Na das hört sich doch super an. Vielleicht entscheiden sich ja doch noch ein paar andere User hier im Forum aufgrund deiner Erfahrungen für die Dana! :)
Signatur Come to the nerd side, we have ...

Werbung

unregistriert

Werbung


Wildrose

Mitglied

Beiträge: 5 915

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Omnipod

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 273

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 14. März 2013, 19:04

AW: Erfahrungen: Dana Insulinpumpe

Möchte nur mal auf den neuen Insuliner #102 S. 32 :) hinweisen :schild0082:

LG Wildrose
Signatur Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
( The Bridges of Madison County)

max_stuggi

Mitglied

  • »max_stuggi« ist männlich

Beiträge: 1 161

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Dana Diabecare R

BZ-Messgerät: Dana Diabecare R

CGM/FGM: Nein

Software: back to the roots: Papier, blauer Stift, schwarzer Stift und roter Stift

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

26

Montag, 18. März 2013, 14:11

AW: Erfahrungen: Dana Insulinpumpe

Es gibt Neuigkeiten von der Dana. Die Firma IME-DC, die die Dana vertreibt, teilt per Brief mit:

Zitat


Sehr geehrte(r) Anwender(in) einer DANA R Insulinpumpe,

hiermit möchten wir Ihnen mitteilen, dass uns der Hersteller SOOIL gebenten hat, Sie über folgenden Sachverhalt zu informieren:

1) Die technisch mögliche Mindestabgabemenge an Insulin pro Stunde beträgt bei der DANA R Insulinpumpe 0,04I.E. und nicht 0,01 I.E.
2) Bei eingestellten Basalraten zwischen 0,04 I.E./h und 0,09 I.E./h ist ein Update der momentan verwendeten Betriebssoftware der DANA R Insulinpumpe notwendig.
3) Bei eingestellten Basalraten von 0,1 I.E./h und mehr ist ein Update der momentan verwendeten Betriebssoftware der DANA R Insulinpumpe nicht notwendig.

Sollte bei Ihnen Punkt 2 zutreffen, dann bitten wir Sie, uns die mitzuteilen.


Dazu ein Antwortformular und Rückumschlag.
Signatur Früher war alles besser. Jawohl! Das ist Scheiße! Nichts war früher besser! Das stimmt nicht. Das ist ein Quadratunsinn. Nichts war früher besser. Früher war vieles früher...das ist richtig... (Jochen Malmsheimer)

Joa

Mitglied

  • »Joa« ist männlich

Beiträge: 7 439

Diabetes seit: 1985

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Basal Levemir/Bolus Apidra; Paradigm Veo Pumpe in Schublade

BZ-Messgerät: FS-Lite u.a.

CGM/FGM: zeitweise FS-Navigator II

Software: SiDiary; AD (Advice Device)

Danksagungen: 496

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 11. April 2013, 23:19

AW: Erfahrungen: Dana Insulinpumpe

Zitat von »max_stuggi;280241«


Die Gewindestange ist die Verbindung zwischen dem Antrieb und dem Reservoir. Die ist nicht fest in die Pumpe eingebaut und wird einfach aufs Reservoir hinten draufgesetzt und ab in die Pumpe. Der Vortei liegt einfach in der Größe der Pumpe, durch die "externe" Gewindestange spart man ein bisschen Platz.

Das könnte aber vielleicht auch ein Grund sein, insulinsensitiven Diabetikern von der DANA abzuraten.

Ich entsinne mich an die gleiche Bauart mit gesonderter (Metal-)Gewindestange bei meinen ersten Pumpen, den H-Trons.
Dadurch dass die Stange lose in der Getriebeaufnahme der Pumpe steckte, ergaben sich recht signifikante Dosierungsschwankungen durch den Gewichtsdruck der Gewindestange in Abhängigkeit von der Lage der Pumpe. Zeigte die Pumpe nach oben, war das Reservoir vom Gewichtsdruck entlastet. Zeigte die Pumpe nach unten, lagerte das Gewicht der Gewindestange voll auf dem Reservoirkolben.

Entsprechende Spielchen bei abgekoppeltem Katheter zeigten sehr schön, dass das zu erheblichen Veränderungen des Insulinstandes im Katheterschlauch führte.

Möglicherweise hat aber Sooil einen Weg gefunden, dass Gewindestange und Reservoir gewichtsentkoppelt werden? Kannst Du diesbezüglich was sagen?

Ansonsten wäre für Diabetiker mit geringem Insulinbedarf wohl eher von der DANA abzuraten?
Diesbzüglich wäre auch noch von Interesse, wie die Motorschrittweite der DANA ist, also welches die kleinstmögliche Insulinabgabe je Impuls, bzw. auch je 1h ist.

Gruß
Joa

max_stuggi

Mitglied

  • »max_stuggi« ist männlich

Beiträge: 1 161

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Dana Diabecare R

BZ-Messgerät: Dana Diabecare R

CGM/FGM: Nein

Software: back to the roots: Papier, blauer Stift, schwarzer Stift und roter Stift

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

28

Freitag, 12. April 2013, 07:35

AW: Erfahrungen: Dana Insulinpumpe

Zitat von »Joa;297378«

Das könnte aber vielleicht auch ein Grund sein, insulinsensitiven Diabetikern von der DANA abzuraten.

Ich entsinne mich an die gleiche Bauart mit gesonderter (Metal-)Gewindestange bei meinen ersten Pumpen, den H-Trons.
Dadurch dass die Stange lose in der Getriebeaufnahme der Pumpe steckte, ergaben sich recht signifikante Dosierungsschwankungen durch den Gewichtsdruck der Gewindestange in Abhängigkeit von der Lage der Pumpe. Zeigte die Pumpe nach oben, war das Reservoir vom Gewichtsdruck entlastet. Zeigte die Pumpe nach unten, lagerte das Gewicht der Gewindestange voll auf dem Reservoirkolben.

Entsprechende Spielchen bei abgekoppeltem Katheter zeigten sehr schön, dass das zu erheblichen Veränderungen des Insulinstandes im Katheterschlauch führte.

Möglicherweise hat aber Sooil einen Weg gefunden, dass Gewindestange und Reservoir gewichtsentkoppelt werden? Kannst Du diesbezüglich was sagen?

Ansonsten wäre für Diabetiker mit geringem Insulinbedarf wohl eher von der DANA abzuraten?
Diesbzüglich wäre auch noch von Interesse, wie die Motorschrittweite der DANA ist, also welches die kleinstmögliche Insulinabgabe je Impuls, bzw. auch je 1h ist.

Gruß
Joa



Moin,

Zur Gewindestange kann ich nur sagen:
- Sie ist recht leicht durch ihren teilweisen Aufbau aus Kunststoff
- das Gewichtsdruckproblem sollte aber eigentlich nicht bestehen, da die Gewindestange ja sozusagen im Betrieb unter Spannung steht, also zwischen der Kolben-Aufnahme der Antriebswelle und der Ampulle "festklemmt". Sollte der Gewichtsdruck tatsächlich eine Rolle spielen, müsste der Gewichtsdruck größer sein als Gewebedruck + Systemwiderstand, wobei der Systemwiderstand im Wesentlichen aus Reibungswiderstand des Insulins in Schlauch und Katheter sowie dem Reibungswiderstand des Gummistopfens an der Reservoirwandung besteht.
Sobald ich meine Feinwaage wiederfinde werde ich mal das Gewicht der Gewindestange messen, ich schätze sie aber auf unter 2 Gramm ( ein 2-Cent-Stück fühlt sich ähnlich schwer an).
-Prinzipiell kann ich aber nicht ausschließen, dass es so zu Dosierungenauigkeiten kommt, ähnlich denen während einer Aufzugfahrt oder ähnliches...

Zur Dosiergenauigkeit:

Siehe Seite 51:
http://www.ime-dc.de/downloads/DANA%20R%…tung%202012.pdf

Viele Grüße vom
max
Signatur Früher war alles besser. Jawohl! Das ist Scheiße! Nichts war früher besser! Das stimmt nicht. Das ist ein Quadratunsinn. Nichts war früher besser. Früher war vieles früher...das ist richtig... (Jochen Malmsheimer)

Joa

Mitglied

  • »Joa« ist männlich

Beiträge: 7 439

Diabetes seit: 1985

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Basal Levemir/Bolus Apidra; Paradigm Veo Pumpe in Schublade

BZ-Messgerät: FS-Lite u.a.

CGM/FGM: zeitweise FS-Navigator II

Software: SiDiary; AD (Advice Device)

Danksagungen: 496

  • Nachricht senden

29

Freitag, 12. April 2013, 09:10

AW: Erfahrungen: Dana Insulinpumpe

Moin, moin und

danke! :6yes:

Zitat von »max_stuggi;297392«


Zur Gewindestange kann ich nur sagen:
- Sie ist recht leicht durch ihren teilweisen Aufbau aus Kunststoff
- das Gewichtsdruckproblem sollte aber eigentlich nicht bestehen, da die Gewindestange ja sozusagen im Betrieb unter Spannung steht, also zwischen der Kolben-Aufnahme der Antriebswelle und der Ampulle "festklemmt".

Nu ja, einerseits natürlich die Frage, wie groß der Gewichtsdruck der Stange ist. Je geringer, umso weniger Einfluss auf die Dosierung.
Allerdings sollte wohl der Gewichtsdruck wesentlich von der Gravitationswirkung abhängen, weniger von der Fixierung der Stange zwischen zwei Polen.

Zitat

Sollte der Gewichtsdruck tatsächlich eine Rolle spielen, müsste der Gewichtsdruck größer sein als Gewebedruck + Systemwiderstand, wobei der Systemwiderstand im Wesentlichen aus Reibungswiderstand des Insulins in Schlauch und Katheter sowie dem Reibungswiderstand des Gummistopfens an der Reservoirwandung besteht.

Wie schon erwähnt, bei der H-Tron Insulinpumpe ließ sich die Wirkung des Gewichtsdruckes deutlich am Insulinpegel im Schlauch erkennen.

Zitat

-Prinzipiell kann ich aber nicht ausschließen, dass es so zu Dosierungenauigkeiten kommt, ähnlich denen während einer Aufzugfahrt oder ähnliches...

Kleinvieh macht halt in der Summe Mist ...

Zitat


Zur Dosiergenauigkeit:
Siehe Seite 51:
http://www.ime-dc.de/downloads/DANA%20R%…tung%202012.pdf

Ich darf mal zitieren:

Zitat von » Handbuch DANA«

Dosiergenauigkeit
Dosierintervall:
- Alle 4 Minuten bei einer Basalrate von > = 0.1 I.E./h.
- Alle 60 Minuten bei einer Basalrate von 0,04 I.E./h - 0,09 I.E./h.

Erst ab 0,1 IE gibt es mehr als einen Abgabeimpuls je Stunden. Das ist schon ziemlich grob gestrickt.
Wir entsinnen uns mal an die Diskussion "Pumpe UND Pen möglich", wo es um Dosierungen im Bereich von 0,025 IE/h beim Kind geht.

Zitat von »Handbuch DANA«

Die Dosiergenauigkeit beträgt ± 4%.
Trompetenkurve der Dosiergenauigkeit (0.45 %) auf Grundlage der mittleren Basalrate von 8 I.E./h.

Hmmm, warum misst Sooil die Abgabegenauigkeit mit einer Basalrate von 8 Einheiten je Stunde?
Bei anderen Pumpen ist wohl eine BR von 1 IE/h üblicherweise der Standard dafür... *grübel*
Vielleicht lässt sich aus nachfolgendem Hinweis ein Erklärungsversuch ableiten:

Zitat von »Handbuch DANA«

Hinweis
Aufgrund der Charakteristik und des spezifischen Motorsteuerungssystems der DANA DIABECARE® R
Insulinpumpe, kann die auf eine Stunde eingestellte Dosiergenauigkeit unter bestimmten Bedingungen
(Basalrate < 0.1 I.E./h) außerhalb des Bereiches liegen.

:eek:

Also ich denke, dass ich die DANA für Kinder oder andere Diabetiker mit geringem Insulinbedarf nicht empfehlen möchte.
Für Diabetiker mit Durchschnittsbedarf mag das aber recht unbedeutend sein.

Gruß
Joa

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »TryHarderFish« ist weiblich

Beiträge: 2 915

Diabetes seit: 21.05.2008

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic Veo 754 mit FIASP und Sure-T

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 85

  • Nachricht senden

30

Freitag, 12. April 2013, 09:23

AW: Erfahrungen: Dana Insulinpumpe

Ist es nicht sogar bei Pumpen mit festen Gewindestangen so, dass die Lage der Pumpe eine Differenz bei der Abgabe verursacht? Von daher finde ich nicht überraschend, dass sich eine lose Gewindestange relativ stark auswirkt, auch wenn sie leicht ist. So richtig vertrauenserweckend sehen o.g. Daten jedenfalls nicht aus...
Signatur Come to the nerd side, we have ...

max_stuggi

Mitglied

  • »max_stuggi« ist männlich

Beiträge: 1 161

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Dana Diabecare R

BZ-Messgerät: Dana Diabecare R

CGM/FGM: Nein

Software: back to the roots: Papier, blauer Stift, schwarzer Stift und roter Stift

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 7. August 2013, 09:19

Erster Defekt

So, es ist mal wieder Zeit für eine Dana-update...

Am Sonntag meldete sich die Pumpe mit einem Verschlussalarm. Nach einem Katheterwechsel gab es erneut einen Verschlussalarm.
Daraufhin habe ich das ganze System gewechselt (Ampulle, Schlauch, Katheter...) --> Erneuter Alarm.

Da mich der Verdacht beschlichen hat, dass es kein wirklicher Verschluss ist, habe ich die Pumpe mal ohne System und ohne Gewindestange "pumpen" lassen...siehe da: Erneuter Alarm.
Da ich jetzt einen mechanischen oder Elektronische defekt vermutet habe, hab ich die Hotline angerufen. Im Gespräch mit dem Mitarbeiter habe ich dann die Batterie herausgenommen und wieder eingesetzt, was keine besserung ergab und anschließend die Sensorempfindlichkeit anders eingestellt: Wieder "Verschluss".

Die Pumpe wurde dann sofort ausgetauscht, jetzt hab ich eine nagelneue...


Grüße

Euer max
Signatur Früher war alles besser. Jawohl! Das ist Scheiße! Nichts war früher besser! Das stimmt nicht. Das ist ein Quadratunsinn. Nichts war früher besser. Früher war vieles früher...das ist richtig... (Jochen Malmsheimer)

Zett

Neues Mitglied

Beiträge: 1

Therapieform: ICT & Insulinpumpe

CGM/FGM: Nein

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 19:41

Unsere Tochter ist 11. Sie hat rund 0,3 I.E./h. Eine Basalrate < 0.1 I.E./h ist dann wohl nur für sehr kleine Kinder interessant, oder seh ich das falsch? Oder anders: Für Kinder ab 7-8 Jahren dürfte die DANA von daher uneingeschränkt empfehlenswert sein!?

max_stuggi

Mitglied

  • »max_stuggi« ist männlich

Beiträge: 1 161

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Dana Diabecare R

BZ-Messgerät: Dana Diabecare R

CGM/FGM: Nein

Software: back to the roots: Papier, blauer Stift, schwarzer Stift und roter Stift

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 22:59

Unsere Tochter ist 11. Sie hat rund 0,3 I.E./h. Eine Basalrate < 0.1 I.E./h ist dann wohl nur für sehr kleine Kinder interessant, oder seh ich das falsch? Oder anders: Für Kinder ab 7-8 Jahren dürfte die DANA von daher uneingeschränkt empfehlenswert sein!?
Hallo Zett,

ich denke ja. Die Dosierungenauigkeit unter 0,1 I.E. betrifft auch nur nicht upgedatete Bestandspumpen, wenn du ne Neue bekommst, ist die Software schon fit für kleinere Mengen. Einige 0,0000000....irgendwas-Spezialisten hier im Forum würde dir sicher zur AccuCheck raten, wenn es um feindosierung geht, weil die AC eben am genausten Arbeitet...(vorausgesetzt, man fährt nicht Aufzug und befindet sich in einem Klimaraum.. :) )

Von der Handhabung find ich die Dana für Kinder nicht uninteressant, weil man ja zwei Fernbedienungen hat (Eltern eine und Kind andere oder so...), die parallel benutzt werden können und so auch eine BZ-Kontrolle ohne permanente Fragerei ermöglicht.
Das Design finde ich jetzt allrdings nicht unbedingt so Kinderfreundlich, am besten, deine Kleine schaut sich das Ding mal aus der Nähe an.

Auch ein wichtiger Punkt: Mit der dana kann man nicht alle Katheter auf dem Markt verwenden, im Prinzip eigentlich fast ausschließlich die dana-eigenen....lasst euch die Zeigen und schaut, ob ihr damit klarkommt (Allergie, Handhabung etc...). Vor allem einmal probetragen (gerade die älteste Produktreihe hat eine recht unkomfortablen Kopplung....).
Ich selbst bin mit den Kathetern aber sehr zufrieden und hatte noch nie groß Probleme damit.

Für weitere Fragen kannst mir auch gern eine PN schicken oder hier nichmal fragen...

lg max
Signatur Früher war alles besser. Jawohl! Das ist Scheiße! Nichts war früher besser! Das stimmt nicht. Das ist ein Quadratunsinn. Nichts war früher besser. Früher war vieles früher...das ist richtig... (Jochen Malmsheimer)

icarus

Mitglied

Beiträge: 59

Diabetes seit: 2013

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoPen Echo/Lilly Luxura

BZ-Messgerät: Accu-Check Aviva Nano

CGM/FGM: Nein

Software: Glucosurfer.org

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

34

Freitag, 1. November 2013, 10:33

Ich habe mal eine Frage zu der Dana Pumpe.
Du hast geschrieben, dass die Software Mist ist. Gibt es aber vielleicht die Möglichkeit die Werte aus dem Programm zu exportieren um sie in einem anderen Managementprogramm zu nutzen?

Werbung

unregistriert

Werbung


max_stuggi

Mitglied

  • »max_stuggi« ist männlich

Beiträge: 1 161

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Dana Diabecare R

BZ-Messgerät: Dana Diabecare R

CGM/FGM: Nein

Software: back to the roots: Papier, blauer Stift, schwarzer Stift und roter Stift

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

35

Freitag, 1. November 2013, 12:09

Ich habe mal eine Frage zu der Dana Pumpe.
Du hast geschrieben, dass die Software Mist ist. Gibt es aber vielleicht die Möglichkeit die Werte aus dem Programm zu exportieren um sie in einem anderen Managementprogramm zu nutzen?

Gibt es leider nicht, zumindest bei der aktuellen Version. Das ist einer der Gründe, warum ich sie für Mist halte.

Hier kann man sich die ganze Software mal kostenlos downloaden...


Grüße
Signatur Früher war alles besser. Jawohl! Das ist Scheiße! Nichts war früher besser! Das stimmt nicht. Das ist ein Quadratunsinn. Nichts war früher besser. Früher war vieles früher...das ist richtig... (Jochen Malmsheimer)

icarus

Mitglied

Beiträge: 59

Diabetes seit: 2013

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoPen Echo/Lilly Luxura

BZ-Messgerät: Accu-Check Aviva Nano

CGM/FGM: Nein

Software: Glucosurfer.org

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 20:03

Ich werde mir die Pumpe nächste Woche mal von einem Vertreter vorstellen lassen. Bin gespannt.

icarus

Mitglied

Beiträge: 59

Diabetes seit: 2013

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoPen Echo/Lilly Luxura

BZ-Messgerät: Accu-Check Aviva Nano

CGM/FGM: Nein

Software: Glucosurfer.org

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

37

Freitag, 17. Januar 2014, 12:11

Ich habe die Pumpe jetzt auch seit Anfang der Woche und will eigentlich noch ausführlicher dazu schreiben, aber ich denke dazu komme ich erst im Februar.
Diese Software für den PC ist so halb nützlich. Ich hab mir ein Makro erstellt, dass aus BZ, Bolus, Basal und KH eine CSV-Datei erstellt. So kann ich die Daten dann auch in mein normales Tagebuch importieren (funktioniert auch z.B. in SiDiary).

max_stuggi

Mitglied

  • »max_stuggi« ist männlich

Beiträge: 1 161

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Dana Diabecare R

BZ-Messgerät: Dana Diabecare R

CGM/FGM: Nein

Software: back to the roots: Papier, blauer Stift, schwarzer Stift und roter Stift

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

38

Samstag, 18. Januar 2014, 10:28

Hallo icarus,

dann sind wir ja schon zwei Dana-isten :)
Diese Software für den PC ist so halb nützlich. Ich hab mir ein Makro erstellt, dass aus BZ, Bolus, Basal und KH eine CSV-Datei erstellt. So kann ich die Daten dann auch in mein normales Tagebuch importieren (funktioniert auch z.B. in SiDiary).
Meinst du, ich könnte die Software vll. von dir bekommen? Bin nämlich leider ehr wenig bis ganz unbegabt, was sowas angeht....

Grüßle
max
Signatur Früher war alles besser. Jawohl! Das ist Scheiße! Nichts war früher besser! Das stimmt nicht. Das ist ein Quadratunsinn. Nichts war früher besser. Früher war vieles früher...das ist richtig... (Jochen Malmsheimer)

icarus

Mitglied

Beiträge: 59

Diabetes seit: 2013

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoPen Echo/Lilly Luxura

BZ-Messgerät: Accu-Check Aviva Nano

CGM/FGM: Nein

Software: Glucosurfer.org

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

39

Samstag, 18. Januar 2014, 13:19

Ich habs die erstmal per PN geschickt. Kannst ja mal testen, ob es bei dir funktioniert. Bei Bedarf würde ich auch hier irgendwann einen Link reinstellen (aber momentan sind wir ja eher allein ;)).

Im Nachhinein fällt mir auf, dass es vllt ganz praktisch wäre die Bolusart und Zeitraum als Bemerkung zu exportieren. Da werde ich mich irgendwann dransetzen, wenn ich wieder mehr Zeit habe.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

max_stuggi

Werbung

unregistriert

Werbung


icarus

Mitglied

Beiträge: 59

Diabetes seit: 2013

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoPen Echo/Lilly Luxura

BZ-Messgerät: Accu-Check Aviva Nano

CGM/FGM: Nein

Software: Glucosurfer.org

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 28. Januar 2014, 15:27

Sag mal, ist der große Insulinverlust normal?
Wenn die Pumpe Ende (Verschluss) meldet sind ja noch gute 20IE im Reservoir, plus das was im Schlauch ist. Da schmeiße ich ja quasi jedes mal eine komplette Tagesdosis weg...

Facebook

Infos







Stammtisch