Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Joa

Mitglied

  • »Joa« ist männlich

Beiträge: 7 435

Diabetes seit: 1985

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Basal Levemir/Bolus Apidra; Paradigm Veo Pumpe in Schublade

BZ-Messgerät: FS-Lite u.a.

CGM/FGM: zeitweise FS-Navigator II

Software: SiDiary; AD (Advice Device)

Danksagungen: 483

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 21. Dezember 2010, 12:07

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Zitat von »T.M.;322126«

Ich mach üblicherweise gar keinen SEA und fahre damit allerbestens, es sei denn einen negativen für sehr langsame KH

Sag mal, Typ 2 ist bei Dir als Diagnose abgesichert und festgemauert?
Das hört sich nach allem Möglichen an, bloß nicht nach Typ 2? :rolleyes:

Gruß
Joa

  • »TryHarderFish« ist weiblich
  • »TryHarderFish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 915

Diabetes seit: 21.05.2008

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic Veo 754 mit FIASP und Sure-T

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 85

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 21. Dezember 2010, 12:08

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Zitat von »T.M.;322126«

Mir ist eine solche Aussage (wie viele in diesem thread) ein totales Rätsel. In 45min hätten mich sechs, sieben, acht Einheiten Novo glatt ins Koma gerissen, auch früh morgens. Ich mach üblicherweise gar keinen SEA und fahre damit allerbestens, es sei denn einen negativen für sehr langsame KH, dann ggf. sogar noch mit aufgeteilter Dosis. Solche langen vorausgehenden SEA sind ja dann auch ein beträchtliches Risiko hinsichtlich dessen, was man tatsächlich zu Essen bekommt. Ich spritze immer erst, wenn ich das jeweilige Essen tatsächlich vor mir sehe. Ich begreife das als eine Lebensversicherung.


Wenns bei dir ohne SEA funktioniert, ist doch super! Am Anfang hat das bei mir auch geklappt, aber mit nachlassendem Eigeninsulin dann nicht mehr!

Da ich morgens sowieso immer weiß, was ich esse, ist da auch kein Risiko oder ähnliches dabei! Wenn ich mal auswärts frühstücken gehe, verzichte ich dann auch schonmal auf einen so langen SEA und nehme dann eben einen sehr hohen pp-Wert in Kauf!
Signatur Come to the nerd side, we have ...

Wildrose

Mitglied

Beiträge: 5 915

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Omnipod

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 273

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 21. Dezember 2010, 14:06

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Zitat von »Joa;322128«

Sag mal, Typ 2 ist bei Dir als Diagnose abgesichert und festgemauert?
Das hört sich nach allem Möglichen an, bloß nicht nach Typ 2? :rolleyes:

Gruß
Joa



Ja LADA oder MODY ... aber vielleicht sehen das die Schweizer (Krankenkassen) nicht so eng und jeder bekommt was er braucht, egal welcher Typ?

LG Wildrose
Signatur Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
( The Bridges of Madison County)

Surferin

unregistriert

44

Dienstag, 21. Dezember 2010, 14:58

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Hallo,

ich wär froh, Analoga nutzen zu können, aber ich vertrage sie leider nicht.
Ich BIN auf Humaninsuline ANGEWIESEN.

Verteufelt die Humaninsuline bitte nicht zu sehr, sie haben auch ihr Gutes und manche brauchen sie zum Überleben.

Ich möchte nie nie mehr einen Jackson-Anfall http://www.anfallskind.de/13.htm erleben während einer Hypo. Ich kann es mir gar nicht leisten, solche Anfälle zu bekommen, denn ich kann mir dann selbst nicht mehr helfen und ich lebe alleine. Mit Humaninsulin habe ich solche Anfälle nie mehr gehabt.
Um keinen solchen Anfall mehr erleben zu müssen, nehme ich gerne jeden DEA in Kauf und zwar liebend gern!

Gruss,
Surferin

Werbung

unregistriert

Werbung


Wildrose

Mitglied

Beiträge: 5 915

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Omnipod

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 273

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 22:44

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Zitat von »cc1;321360«



Will ich den SEA verkürzen bzw. eine schnelle Wirkung erzielen, gebe ich einen zweiten Bolus an einer anderen Stelle ab. Durch die gleichzeitig von zwei Stellen versorgte Insulinzufuhr erhöht sich die BZ-Wirkung überproportional. Dadurch kann der SEA wieder verkürzt oder gar gestrichen werden.



Durfte heute mal unfreiwillig (da Patrone alle ) den Bolussplitt testen:
- 4+4 IE Novorapid für 50g Crossiant ....
das Insulin hat zwar einen schnellen Anstieg verhindert, allerdings ist der BZ nach 2 h angestiegen (über 200) d.h. das Insulin war zu früh "alle"
Fazit: für Crossiant mit Butter ungeeignet :7no:

LG Wildrose
Signatur Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
( The Bridges of Madison County)

Stefferl15

Mitglied

Beiträge: 1 029

Diabetes seit: 08/2011

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoPen Echo und Tactipen

BZ-Messgerät: Contour

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

46

Samstag, 8. September 2012, 10:56

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Hallo zusammen, hätte jetzt auch nochmal eine Frage zum SEA bei Novorapid.

Vor kurzem bin ich von Actrapid auf Novorapid umgestellt worden.
Außerdem habe ich das Lantus von 5 auf 4 reduziert.
Halte bei Novorapid derzeit einen SEA von 20 Minuten ein.

Nach der Lantusreduktion ist mir aufgefallen, dass meine pp-Werte plötzlich um einiges höher sind als vor der Lantusreduktion (war ja immerhin um 20 % von 5 auf 4), dies vor allem nach dem Frühstück.
Esse morgens meistens Haferflocken (grob und fein) mit wenig Obst und Milch.

Nach der Lantusreduktion (spritze um 22 Uhr) ist mein durchschnittlicher Morgen-Nüchternwert von knapp unter 80 auf knapp unter 100 gestiegen.

Gestartet bin ich heute morgen mit 92, nach 1,5 stunden hatte ich 145, dann nach 2 Stunden 138, nach 3 Stunden 88.
Faktoren passen also.

Soll ich den SEA erhöhen? Immerhin ist er ja bereits bei 20 min. Was meint Ihr?
Signatur Das Leben ist kein Zuckerschlecken. Aber man kann es sich ja ab und zu versüßen.

Wattwurm

Mitglied

  • »Wattwurm« ist weiblich

Beiträge: 2 624

Diabetes seit: 2009

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Animas Vibe

BZ-Messgerät: Connect

CGM/FGM: Dexcom

Software: SiDiary

Danksagungen: 659

  • Nachricht senden

47

Samstag, 8. September 2012, 11:07

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Hallo Stefferl,

Zitat von »Stefferl15;257355«

Gestartet bin ich heute morgen mit 92, nach 1,5 stunden hatte ich 145, dann nach 2 Stunden 138, nach 3 Stunden 88.
Faktoren passen also.

Soll ich den SEA erhöhen? Immerhin ist er ja bereits bei 20 min. Was meint Ihr?


Das sind pp-Werte? Wenn ja, die sind doch gut. Warum willst Du da den SEA erhöhen? Ich würde das nicht machen.
Signatur "Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen!"

  • »TryHarderFish« ist weiblich
  • »TryHarderFish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 915

Diabetes seit: 21.05.2008

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic Veo 754 mit FIASP und Sure-T

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 85

  • Nachricht senden

48

Samstag, 8. September 2012, 11:12

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Hi Stefferl,

wie ich in dem anderen Thread schon geschrieben hatte, hätte ich das Lantus garnicht erst reduziert. Nüchternwerte sollten in der Remi um die 80mg/dl liegen. Liegen sie um die 100mg/dl bedeutet das, dass die Beta-Zellen nicht genügend unterstützt werden, denn das Basalinsulin ist dann so knapp bemessen, dass die Beta-Zellen es nicht mehr schaffen, den BZ auf ein gesundes Niveau zu senken, auch wenn sie unter Volllast laufen. Dadurch wird ihr schnelles Sterben natürlich begünstigt.

Die pp-Werte sind okay, aber das mit der Lantusreduktion würde ich nochmal überdenken, vor allem, wenn nicht nur die Nüchternwerte, sondern auch die pp-Werte damit besser waren.
Signatur Come to the nerd side, we have ...

yvonne

Mitglied

  • »yvonne« ist weiblich

Beiträge: 4 160

Diabetes seit: 21.05.1984

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Animas Vibe bis zum 12.1.12 mit Humalog und ab 13.01.12 mit NovoRapid und FlexLink-Katheter, CGMS beantragt

BZ-Messgerät: AccuChek Aviva Expert,

CGM/FGM: Dexcom G4

Danksagungen: 217

  • Nachricht senden

49

Samstag, 8. September 2012, 11:16

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Steffi laß uns da heute Abend auf´m Stammtisch mal drüber quatschen... Denn heute hast Du ne Sondersituation mit Essen, daß sich auch bin in den morgigen Sonntag hinein auswirken kann... Stichwort Fett-Eiweiß
Signatur :thumbsup: „Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit.“
Joseph Joubert :thumbsup:

Werbung

unregistriert

Werbung


Jamuna

Mitglied

  • »Jamuna« ist weiblich

Beiträge: 3 539

Diabetes seit: Dez 2009

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Novorapid + Levemir

BZ-Messgerät: Accu Chek Aviva Nano

CGM/FGM: Nein

Software: SiDiary 6

Danksagungen: 258

  • Nachricht senden

50

Samstag, 8. September 2012, 12:38

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Stefferl, die genannten pp-Werte sind für Menschen mit DM traumhaft gut. Bloß nicht den SEA vergrößern.

Ich habe meine Freundin (die kein DM hat) mal kurz nach einem großen Nudelteller messen lassen, BZ: 155. Etwa 2 Stunden später hatte sie 90.
Signatur "Wenn du mit dem Finger auf andere Menschen zeigst, zeigen drei Finger auf dich selbst."

Beiträge: 374

Diabetes seit: Oktober 2011

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Novopen 4

BZ-Messgerät: AC Mobile u. Gluco Result to go

CGM/FGM: Nein

Software: 360°

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

51

Samstag, 8. September 2012, 13:28

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Also das mit dem SEA ist mir immer etwas suspekt. Jedes mal, wenn ich einen einhalte geht das total daneben. Entweder ich unterzuckere 30-45 Minuten nach dem Essen oder die Wirkung ist einfach schon durch, bevor das komplette Essen da war. Ich korrigiere nur noch vor dem Essen mit den dafür notwendigen Einheiten und alles andere kommt direkt vor, während oder nach dem Essen, je nach Wert und meine pp-Werte sind meist völlig im Rahmen und bleiben unter 180.

@THF

Zitat

Nüchternwerte sollten in der Remi um die 80mg/dl liegen.

hm. da komm ich nur hin, wenn ich am Vortag Alkohol hatte oder Sport gemacht habe, ansonsten lieg ich fast immer bei 110-130 rum. Wenn ich da allerdings mein Basal aufstocke bin ich um 4-5 oder so in der Hypo, da ich da jetzt immer so gegen 80 liege wenn ich mal nen Basaltest mache.

  • »TryHarderFish« ist weiblich
  • »TryHarderFish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 915

Diabetes seit: 21.05.2008

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic Veo 754 mit FIASP und Sure-T

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 85

  • Nachricht senden

52

Samstag, 8. September 2012, 13:34

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Zitat von »Botanikbummler;257370«


@THF
hm. da komm ich nur hin, wenn ich am Vortag Alkohol hatte oder Sport gemacht habe, ansonsten lieg ich fast immer bei 110-130 rum. Wenn ich da allerdings mein Basal aufstocke bin ich um 4-5 oder so in der Hypo, da ich da jetzt immer so gegen 80 liege wenn ich mal nen Basaltest mache.


Nochmal: Die Betazellen produzieren nur solange Insulin, wie der BZ über etwa 80mg/dl liegt. Danach stellen sie die Produktion ein. Wenn du jetzt um 4 Uhr bei 80mg/dl liegst, muss das nicht heißen (kann es aber natürlich), dass du mit einem erhöhten Basal niedriger liegen würdest, denn dann würden die eigenen Betas auch weniger produzieren. Vielleicht schaust du dir auch mal den Thread "Novorapid vs. Actrapid" an (ab Beitrag #20 und vor allem Beitrag #22 von Joa).
Signatur Come to the nerd side, we have ...

Hubi

Mitglied

  • »Hubi« ist weiblich

Beiträge: 1 566

Diabetes seit: 12/2009

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoPen Echo (Novorapid), TactiPen (Lantus)

CGM/FGM: Freestyle Libre

Software: SiDiary Online + App

Danksagungen: 377

  • Nachricht senden

53

Samstag, 8. September 2012, 21:38

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Zitat von »TryHarderFish;257358«

Nüchternwerte sollten in der Remi um die 80mg/dl liegen.

Das mag ich nicht in dieser Absolutheit so stehen lassen (woher diese Binsenweisheiten??). Nüchternwerte sollten auch in der Remi da liegen, wo sie gemeinsam mit dem Diabetologen festgelegt wurden. Was z.B. aus Gründen der Hyposicherheit im Alltag auch mal 100 mg/dl sein könnten. Die Schonung der Restbetazellen ist zwar ein schönes Ziel, muss aber für jeden individuell gegen die Gefahr von Hypos abgewogen werden. Nicht jede Eigeninsulinproduktion hört im übrigen brav bei BZ < 80 mg/dl auf, Insulin auszuschütten. :mad:

Zitat


Liegen sie um die 100mg/dl bedeutet das, dass die Beta-Zellen nicht genügend unterstützt werden, denn das Basalinsulin ist dann so knapp bemessen, dass die Beta-Zellen es nicht mehr schaffen, den BZ auf ein gesundes Niveau zu senken, auch wenn sie unter Volllast laufen. Dadurch wird ihr schnelles Sterben natürlich begünstigt.

Ja. Schade. Aber was hilft es, wenn man jahrelang seine Restbetazellen schont, aber dafür ständig mit einem Bein in der Hypo steht? Einer frühzeitigen Akzeptanz der Krankheit ist das jedenfalls nicht förderlich. Eher fühlt man sich dann wie die Kameliendame und denkt, man hätte für den Rest seines Lebens keine normale Belastkeit mehr. Daher muss sich jeder sehr gut selbst (gemeinsam mit dem Doc) überlegen, was er oder sie für das längere Überleben der Betazellen in Kauf nehmen möchte. Nebenbei habe ich den völlig subjektiven Eindruck, dass überhöhte pp-Werte deutlich mehr Stress auf die Restbetazellen ausüben als Nüchternwerte von über 80 mg/dl. Das kann aber bei jedem anders sein.
Leider können wir ja alle nicht in die Zukunft schauen - was setzt man mit welchen BZ-Werten in der Remi auf's Spiel? Das ist eine ähnliche Frage wie die nach der Wahrscheinlichkeit der Folgeschäden bei dieser oder jener BZ-Nachlässigkeit.

Lg, Hubi
Signatur Nur von innen sieht ein Hamsterrad aus wie eine Karriereleiter!

Stefferl15

Mitglied

Beiträge: 1 029

Diabetes seit: 08/2011

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoPen Echo und Tactipen

BZ-Messgerät: Contour

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 9. September 2012, 00:23

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Zitat von »TryHarderFish;257358«

Hi Stefferl,

wie ich in dem anderen Thread schon geschrieben hatte, hätte ich das Lantus garnicht erst reduziert. Nüchternwerte sollten in der Remi um die 80mg/dl liegen. Liegen sie um die 100mg/dl bedeutet das, dass die Beta-Zellen nicht genügend unterstützt werden, denn das Basalinsulin ist dann so knapp bemessen, dass die Beta-Zellen es nicht mehr schaffen, den BZ auf ein gesundes Niveau zu senken, auch wenn sie unter Volllast laufen. Dadurch wird ihr schnelles Sterben natürlich begünstigt.

Die pp-Werte sind okay, aber das mit der Lantusreduktion würde ich nochmal überdenken, vor allem, wenn nicht nur die Nüchternwerte, sondern auch die pp-Werte damit besser waren.


Hm, ich habe es jetzt mal auf den Versuch ankommen lassen, auch auf Anraten vom Diadoc hin.
Fühle mich da aber nicht ganz wohl bei.

Das Komische ist, dass die Werte vor dem Mittagessen und dem Abendessen genauso hoch bzw. niedrig sind wie vor der Lantusreduktion (um die 80 +/-), nur der Morgenwert ist um einiges höher als vor ein paar Tagen.

Habe mich eigentlich mit den niedrigen Morgenwerten um die 80 ganz wohl gefühlt.
Seit ich kein Actrapid mehr spritze bleibt der BZ nachts auch ohne Betthupferl ganz stabil. Das hat bei mir immer ewig gewirkt trotz der niedrigen Dosis.

Ich werde morgen abend wohl wieder zu den 5 IE zurückkehren. Für heute war`s zu spät.

Ich weiß, dass das ein Luxusproblem ist... :rolleyes:
Aber meine Betas sollen nicht allzu früh von mir gehen. :6yes:

Einen schönen Sonntag an alle und vielen Dank.
Signatur Das Leben ist kein Zuckerschlecken. Aber man kann es sich ja ab und zu versüßen.

Werbung

unregistriert

Werbung


Joa

Mitglied

  • »Joa« ist männlich

Beiträge: 7 435

Diabetes seit: 1985

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Basal Levemir/Bolus Apidra; Paradigm Veo Pumpe in Schublade

BZ-Messgerät: FS-Lite u.a.

CGM/FGM: zeitweise FS-Navigator II

Software: SiDiary; AD (Advice Device)

Danksagungen: 483

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 9. September 2012, 00:27

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Hi Frau Hubi,

Zitat von »Hubi;257485«

Das mag ich nicht in dieser Absolutheit so stehen lassen (woher diese Binsenweisheiten??).

Na ja, 'ne Binsenweisheit ist es bis heute noch nicht geworden, dass Basalwerte (Nüchternwerte) am Morgen nicht über 100 hinauswachsen sollten. Ok, mit Plasmakalibrierung sind gelegentliche 110er auch noch tolerabel.

Zitat

Nüchternwerte sollten auch in der Remi da liegen, wo sie gemeinsam mit dem Diabetologen festgelegt wurden.

Deine Hochschätzung der Diabetologie in allen Ehren ...

Zitat

Was z.B. aus Gründen der Hyposicherheit im Alltag auch mal 100 mg/dl sein könnten.

ACK. Also wenn TFH um die 80 schrieb, dann würde ich 100 da schon 100 als eingeschlossen sehen.

Zitat

Die Schonung der Restbetazellen ist zwar ein schönes Ziel, muss aber für jeden individuell gegen die Gefahr von Hypos abgewogen werden.

Wenn die Betas eh so langsam aber sicher den Bach runtergehen, dann wird es wohl auf ein paar mehr oder weniger auch nicht ankommen, denke ich. Das sollte nicht das primäre Motiv sein. Worum es geht ist eher die Stabilität der Therapie. Und die fängt an, wenn die Nüchternwerte im Normbereich landen dürfen.

Zitat

Nicht jede Eigeninsulinproduktion hört im übrigen brav bei BZ < 80 mg/dl auf, Insulin auszuschütten.

Du meinst die "Sektretionsstarre" und sowas?

Zitat

Ja. Schade. Aber was hilft es, wenn man jahrelang seine Restbetazellen schont, aber dafür ständig mit einem Bein in der Hypo steht?

Mit 80 mg% steht man nicht mit einem Bein in der Hypo, wenn nicht signifikant zuviel Insulinwirkung anliegt.

Zitat

Nebenbei habe ich den völlig subjektiven Eindruck, dass überhöhte pp-Werte deutlich mehr Stress auf die Restbetazellen ausüben als Nüchternwerte von über 80 mg/dl.

Nimm die 80 mal nicht so als absolute Zahlenangabe. Da ging es um die physiologische Grenze, wo BoBu meinte, wenn er um 4 oder 5 Uhr 80 misst, stünde er kurz vor der Hypo. Was erst mal nicht zutrifft, weil seine Eigenproduktion ihn genau dahin bringt, wenn die Basis bis dahin nicht unterdimensionert ergänzt hat.
Schwierig in der Remi ist es natürlich, das Basalinsulin so zu wählen, dass es bei einer höheren Dosierung nicht zuvor, in der insulinempfindlichen 1. Nachthälfte dann doch in die Hypo führt. Was sich aber auch austesten lässt.

Zitat

Das kann aber bei jedem anders sein.

Ja, der Insulinbedarf kann sich bei jedem ein Stück anders gestalten.

Aber schau Dir doch auch noch mal Janas Thread zur wohlformulierten Basalrate in Ruhe durch?

Gruß
Joa

Beiträge: 374

Diabetes seit: Oktober 2011

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Novopen 4

BZ-Messgerät: AC Mobile u. Gluco Result to go

CGM/FGM: Nein

Software: 360°

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 9. September 2012, 12:33

AW: Spritz-Ess-Abstand bei NovoRapid

Hallo Stefferl

Zitat

Das Komische ist, dass die Werte vor dem Mittagessen und dem Abendessen genauso hoch bzw. niedrig sind wie vor der Lantusreduktion (um die 80 +/-), nur der Morgenwert ist um einiges höher als vor ein paar Tagen.

Das hab ich tagsüber auch. Da kann ich entweder kein Basal spritzen oder 5IE Levemir und ich lande bei beiden Varianten meist unter 100 zur nächsten Mahlzeit, unterzuckere aber nicht.

Du bräuchtest vermutlich, wie nahezu jeder, früh morgens aufgrund einer erhöhten Insulinresistenz etwas mehr Insulin um den BZ unten zu halten als mittags oder abends, aber die bereitgestellte Insulinmenge ist beim Lantus relativ konstant mit der Zeit. Folglich denke ich mir, das könnte der Grund sein warum eine BZ-Erhöhung durch leichte Basalreduktion sich bei dir nur dort zeigt.

@Joa und THF
So, dann bin ich ja mal gespannt, wie es bei mir aussieht und ob ich meine Nüchternwerte noch etwas drücken kann ohne zu unterzuckern. War mir zwar bewusst, dass die Eigenproduktion bei etwa 70-80 die Arbeit einstellen sollte!, aber mir war es bislang zu heikel das nachts zu verifizieren und meine Pufferkapazitäten auf die Probe zu stellen, zumal der Zeitpunkt mit den Werten um die 80 in etwa beim Wirkgipfel des Levemir auftrat. Werde es ab heute aber mal testen und von derzeit 12IE Levemir auf 14IE erhöhen. Meine Nüchternwerte scheinen gerade eh wieder zu steigen und eine Erhöhung notwendig zu machen.

.

Frau Holle

unregistriert

57

Freitag, 7. November 2014, 17:57

SEA - auch bei Novorapid notwendig

Beim Antwort erhalte ich den Hinweis, dass die "letzte Antwort in diesem Thema mehr als 789 Tage zurück" liegt. Egal.

Ohne DEA sind meine pp-Werte einfach saumäßig - mit Novorapid und passender Basalrate. Ein DEA von ca. 25 Minuten ist bei mir einfach erforderlich.

Kitty4492

Mitglied

  • »Kitty4492« ist weiblich

Beiträge: 113

Diabetes seit: 2004

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Novo Pen 4 und Novopen Echo

BZ-Messgerät: Freestyle Insulinx

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

58

Samstag, 8. November 2014, 12:53

Hey

Also Spritz - Ess - Abstand mache ich zb. nur, wenn mein Wert übere 12 ist. Das Novo rapid hat seine Höchste Wirkung erst nach 1 1/2 Stunden. Wenn ich eine Stunde nach demm essen messe, liebe ich immer noch bei 12 (wenn ich einen 12er Wert vor dem Essen habe). Das ist ja bei jden verschieden. Je nachdem wie empfindlich du auf das Insulin reagierst.
Ich habe jmd. in meiner Schule diese Woche gehabt, der ist so empfindlich auf das VNovo rapid, dass er 45 minuten nach dem Essen bereits in eine Hypo landet, da das Insulin bei ihm schneller wirkt.
Im großen und ganzen ist das schon gut, einen Abstand zu lassen. Du musst einfach nur für dich entscheiden, wie du und dein Wert darauf reagierst.
Vill kannst du das Insulin auch splitten? Einen Teil 30 Minuten vor dem Essen und den Rest während oder direkt vor dem Essen. So wirkt nicht gleich die volle Dosis?!
Signatur Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren - Benjamin Franklin

Wo Leben ist, dort ist auch Hoffnung - Steven Hawking

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

beluca01

Charly1956

Mitglied

  • »Charly1956« ist männlich

Beiträge: 80

Diabetes seit: Lada diagnose seit 2016, vorher als Typ 2 behandelt

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Novopen 5 für Novorapid, Tactipen für Lantus

BZ-Messgerät: Onetouch Verio Iq

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 19. November 2014, 20:16

ich hab auch ab und zu das Gefühl, dass das novorapid nicht so schnell wirkt. Grad heute hatte ich zu Mittag 101, dann gegessen um ca 12.30, zugegebenermassen etwas zuviel, 7 novorapid gespritzt und nach knapp 2 h 244
eine weitere Stunde danach 153, und um 18,30 112.
vielleicht sollte ich auch mal 20 min warten, bis ich zu essen beginne. aber irgendwie ists mir auch zu gefährlich, wenn ich dann enen Hypo krieg.

Werds aber in jedem Fall mal mit 15 min probieren, wenn mehr langsame BE beim essen mit dabei sind.
lg
charly
Signatur Ich weiss ganz genau, was mir gut tut!
ABER WAS MIR SCHMECKT, WEISS ICH NOCH VIIIIIIIIIIEL BESSER!

Werbung

unregistriert

Werbung


Stoebi

Mitglied

  • »Stoebi« ist weiblich

Beiträge: 409

Diabetes seit: 1982

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 19. November 2014, 22:07

Wie sieht es denn bei denen mit dem DEA/SEA mit Aufstehinsulin aus?

Ich habe unter Novorapid über den Tag normalerweise nie pp-Werte über 120, trotz Bolusabgabe erst während oder nach der Mahlzeit. Morgens muss ich allerdings auch etwas aufpassen, aber im Normalfall liege ich eine Std nach dem Frühstück bei max. 140 mg (ohne DEA).



Ich verwende allerdings auch ein Aufstehinsulin, d. h. eine Einheit auf der Bettkante, dann unter die Dusche und dann Frühstück. Ohne diese eine Einheit steigt bei mir der Frühstücks-pp-Wert auch auf über 200 mg und hält sich da denn gern auch mal länger..




Facebook

Infos







Stammtisch