Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DerWurstkuchen« ist männlich

Beiträge: 1 184

Diabetes seit: 2003

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: Accu Chek Mobile

CGM/FGM: Dexcom G5

Danksagungen: 1404

  • Nachricht senden

41

Montag, 21. November 2016, 13:25


Als ich dann mal nachschauen wollte was mit dem Sensor los ist oder ob sich der Sender gelöst hat, hatte ich den Sender inkl. Sensor in der Hand super dachte ich mir nach 3 Tagen einen Sensor verbraucht, wenn das so weiter geht hab ich nach 36 Tagen meinen Quartalsvorrat durch....
Vielleicht war es wirklich einfach pech. hattest du die hautstelle desinfiziert und vor dem setzen gut trocknen lassen?
ich kleb das kinesiotape oft erst am anfang der 2. woche drauf. trotzdem ist mir noch kein einziges mal ein sensor in der ersten woche abgegangen. in der zweiten soweit ich mich erinnere auch nur ein mal. obwohl ich inzwischen schon über 50 sensoren verwendet hab.
Mal so zum Thema Kalibrierung:
Mir wurde heute gesagt: Aus einem Bluttropfen 2-3 Messungen machen und mit dem Wert Kalibrieren die näher zusammen liegen. Heißt z.B. 1. Messung 102, 2. Messung 104 Alles Gut, 1. Messung 102, 2. Messung 118, dann eine 3. Messung 106 dann mit dem 1. oder 2. Kalibrieren.
Und das ganze aus einem Bluttropfen, sonst läuft der Moppel ungenau.
Danke, das wusste ich nicht. Werde ich mal ausprobieren.

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2845

  • Nachricht senden

42

Montag, 21. November 2016, 14:17

Ein richtiges Schnäppchen wird es dadurch auch nicht. Alle 3,5 Monate einen neuen Transmitter für €500, das ist schon happig.

Von Nintamedseite kam da im Gespräch der Einwand, daß bereits zwei RTW-Einsätze mit Einlieferung in eine Klinik teurer wären. Okay, ist auch nicht ganz von der Hand zu weisen (wen es denn betrifft).

Claxton

Mitglied

  • »Claxton« ist männlich

Beiträge: 69

Diabetes seit: 1991

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Tactipen, Novopen

BZ-Messgerät: Accu-Check Aviva Connect

CGM/FGM: Nein

Software: MySugr

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

43

Montag, 21. November 2016, 15:12

Ja vielleicht war es Pech.

Ja ich habe mich an alles gehalten was mir gesagt wurde, auch hat die Nintamed Mitarbeiterin alles abgesegnet so dass ich eigentlich ausschließen kann das etwas beim Anbringen falsch gemacht wurde.

Naja auf jeden Fall ist das nicht so schön, wobei ich jetzt zumindest schon mal sagen kann das mir bisher der Arm als Anbringungsort viel besser gefällt als der Bauch :D

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2845

  • Nachricht senden

44

Montag, 21. November 2016, 15:16

...wobei ich jetzt zumindest schon mal sagen kann das mir bisher der Arm als Anbringungsort viel besser gefällt als der Bauch :D
Geht doch auch um Zweckmäßigkeit. Da habe ich gern beide Hände zur Verfügung u. deshalb scheidet der Arm aus.

Werbung

unregistriert

Werbung


karlhof

Mitglied

  • »karlhof« ist männlich

Beiträge: 1 170

Diabetes seit: 1972

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu Chek Spirit Combo

BZ-Messgerät: Accu Chek Aviva Connect

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Dexcom Clarity, diasend

Danksagungen: 547

  • Nachricht senden

45

Montag, 21. November 2016, 15:21

...wobei ich jetzt zumindest schon mal sagen kann das mir bisher der Arm als Anbringungsort viel besser gefällt als der Bauch :D
Geht doch auch um Zweckmäßigkeit. Da habe ich gern beide Hände zur Verfügung u. deshalb scheidet der Arm aus.
Vielleicht schaust du dir hierzu mal ein paar Videos von Diabetic Danica an:

https://www.youtube.com/watch?v=SPaAv4r0ijY
https://www.youtube.com/watch?v=pPQ5oefkmNI

Ich habe mit dem Setzen des Sensors am Arm keinerlei Probleme; einfach mal probieren.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andrala

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2845

  • Nachricht senden

46

Montag, 21. November 2016, 15:31

Das Ding hat gar nicht die Sperre wie das G5. Nimmt man die dann mit dem Mund raus?

Nee, nee........... mir bleibt der Bauch lieber als der Arm.

Jakla

Mitglied

Beiträge: 1 188

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

47

Montag, 21. November 2016, 19:46



Unterm Arm ist super, ist beim setzen kein Problem.

  • »DerWurstkuchen« ist männlich

Beiträge: 1 184

Diabetes seit: 2003

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: Accu Chek Mobile

CGM/FGM: Dexcom G5

Danksagungen: 1404

  • Nachricht senden

48

Montag, 21. November 2016, 21:17

Das Ding hat gar nicht die Sperre wie das G5. Nimmt man die dann mit dem Mund raus?

Nee, nee........... mir bleibt der Bauch lieber als der Arm.
Die Sensoren sind beim G4 und G5 die gleichen. Diese Plastiksperre kann man einfach vorher rausnehmen, bevor man den Sensor aufklebt.
Etwas umständlich finde ich es aber auch mit dem am Oberarm setzen. Ich mache dabei immer mit der freien Hand eine Hautfalte, damit der Faden auch wirklich in der Speckschicht landet, versuche die Setzapparatur dabei einigermaßen festzuhalten und drücke sie dann gegen die Wand :rolleyes:


Meinen Hinweis mit den 3 Wochen extra Transmitter Laufzeit muss ich wieder etwas zurücknehmen. Habe heute meinen Sensor verlängert und nach dem Aktivieren kam eine Meldung, dass das jetzt die letzte Sensorsession wäre, die mit diesem Transmitter möglich ist. Ich schätze also, dass sich ein neuer Sensor dann gar nicht mehr starten lässt, selbst wenn ich in 3 Tagen schon wechseln würde. Hätten die diese Meldung vor dem Aktivieren angezeigt, dann hätte ich einen frischen Sensor genommen und nicht einen, der die Woche vielleicht gar nicht mehr durchhält :thumbdown: Und selbst wenn er noch eine ganze Woche durchhält, dann waren es trotzdem nicht die anfangs angezeigten 3 Wochen extra, sondern nur 2 Wochen und 1 Tag :arghs:
Man kriegt eben doch nichts geschenkt auf dieser Welt :knot:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andrala

Ikebana

Mitglied

  • »Ikebana« ist weiblich

Beiträge: 634

Diabetes seit: 12/2013

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: CGM Dexcom

Danksagungen: 533

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 22. November 2016, 10:57

Von Nintamedseite kam da im Gespräch der Einwand, daß bereits zwei RTW-Einsätze mit Einlieferung in eine Klinik teurer wären.



Ich meinte auch nicht das CGM an sich, das ist auf jeden Fall sein Geld wert. Aber das G4 macht genau denselben Job, nur kommuniziert es nicht mit dem Handy. D.h. ich (Selbstzahler) will keine Mehrkosten von etwa 100€/Monat haben, um meine Werte vom Handy und nicht vom Receiver abzulesen. (obwohl es toll ist, kein zusätzliches Gerät dabei haben zu müssen)

Ausserdem ist der Transmitter vom G5 dicker als der der G4 Slim Tansmitter, etwa so dick wie der alte G4. Ich hatte zunächst den alten G4 und fand den neuen sehr viel angenehmer zu tragen, auch Stellen auf denen man liegt, sind überhaupt kein Problem mehr. Das hat meine Auswahl an Stellen doch deutlich erhöht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andrala

Werbung

unregistriert

Werbung


Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2845

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 22. November 2016, 12:26

Letztendlich wollte ich auch bloß zum Ausdruck bringen, daß ich lieber mit zwei Händen arbeite als nur mit einer. Das ist der Punkt, der hauptsächlich den Arm bei mir ausschließt.
Für den Bauch spricht, daß ich nicht auf selbigem schlafe.

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2845

  • Nachricht senden

51

Samstag, 26. November 2016, 08:01

Direkt nach dem Duschen habe ich den Sensor gewechselt u. dabei gesehen, daß sich zwischen Transmitter u. Sensor Feuchtigkeit (1 oder 2 Tropfen Wasser) befindet.
Kann das die Messung resp. die Anzeige der korrekten Werte schon beeinflussen oder stören?
Das wäre ja übel, weil........ wie soll man denn das abstellen? Aufhören mit Duschen geht ja auch schlecht.

Vielleicht nach jedem Duschen den Sensor ausschalten, Zwischenraum Sensor/Transmitter trocknen, Sensor wieder einschalten? :?:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oktober« (26. November 2016, 08:06)


Pelzlöffel

Mitglied

  • »Pelzlöffel« ist männlich

Beiträge: 405

Diabetes seit: 2016

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Danksagungen: 293

  • Nachricht senden

52

Samstag, 26. November 2016, 08:35

Das wird nichts ausmachen.
Die Messung findet in der Haut statt, danach ist nur noch Weitergabe der Daten.
Die kurze Distanz vom Sensor zum Transmitter via rfid, die grössere Entfernung Transmitter zum Anzeigegerät via Funk. Das ist beides 'verfälschungssicher', es kommt entweder der richtige Wert an oder garnichts.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Oktober

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2845

  • Nachricht senden

53

Samstag, 26. November 2016, 11:44

Selbst, wenn es mehrere Kontaktstellen gibt.......... eine wird naß, die andere nicht?

Gummihupe

Mitglied

Beiträge: 98

Diabetes seit: 2009

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: Contour NEXT One

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: xDrip+

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

54

Samstag, 26. November 2016, 14:21

Man kann mit den Dingern auch schwimmen gehen, sind nach IP67 zertifiziert. Ein bisschen Wasser an den Kontaktstellen macht nichts aus.

Hatte jemand mit dem G5 schon die Möglichkeit das ganze mit Alternativen wie einer xBridge und xDrip(+) zu testen, ob sich damit die Laufzeit erhöhen lässt?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Oktober

Werbung

unregistriert

Werbung


Jakla

Mitglied

Beiträge: 1 188

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

55

Samstag, 26. November 2016, 15:00



Interessant, wo sind nur die 30 I.E. Insulin vom Frühstück hin?

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2845

  • Nachricht senden

56

Samstag, 26. November 2016, 18:00

Interessant, wo sind nur die 30 I.E. Insulin vom Frühstück hin?

Gegen 15 Uhr habe ich eine Rindswurst mit (kleinem) Brötchen gegessen. Da hatte ich um 300mg/dl. Gespritzt 4 IE. Um 16 Uhr 2 IE und 17 Uhr wieder 2 IE.
Ich hab eben geguckt, BZ immer noch bei 303! Mit 7 IE wohlgemerkt...
Tja, ich kann doch nicht für ein mickriges Brötchen 10 oder 15 IE spritzen. Das führt doch wieder ins Unglück.


karlhof

Mitglied

  • »karlhof« ist männlich

Beiträge: 1 170

Diabetes seit: 1972

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu Chek Spirit Combo

BZ-Messgerät: Accu Chek Aviva Connect

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Dexcom Clarity, diasend

Danksagungen: 547

  • Nachricht senden

57

Samstag, 26. November 2016, 18:17

Das Ding hat gar nicht die Sperre wie das G5. Nimmt man die dann mit dem Mund raus?

Nee, nee........... mir bleibt der Bauch lieber als der Arm.
Die sensoren fürs G4 und G5 sind die gleichen. Du kannst die "Sperre" auch vor dem Aufkleben entfernen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Oktober

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2845

  • Nachricht senden

58

Samstag, 26. November 2016, 18:17

Bewegung hatte ich auch noch durch Spaziergang.

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2845

  • Nachricht senden

59

Samstag, 26. November 2016, 18:19

Das Ding hat gar nicht die Sperre wie das G5...
Die sensoren fürs G4 und G5 sind die gleichen. Du kannst die "Sperre" auch vor dem Aufkleben entfernen.

War nicht so ganz ernst gemeint. Trotzdem nutze ich gern beide Hände bzw. habe gern beide zur Verfügung.

Werbung

unregistriert

Werbung


wgf

Mitglied

Beiträge: 1 847

Danksagungen: 2213

  • Nachricht senden

60

Samstag, 26. November 2016, 18:34

Tja, ich kann doch nicht für ein mickriges Brötchen 10 oder 15 IE spritzen. Das führt doch wieder ins Unglück
Ich habe leider auch schon die blöde Erfahrung gemacht, wenn der BZ sehr hoch ist und man dann was essen möchte, geht es nicht so glatt und schon gar nicht so schnell,, auch wenn man die entsprechende IE und den Korrekturbolus gespritzt hat. Ich warte dann, (gucke aufs CGM) das kann 1 bis 1,5 Stunden dauern, bis der Wert ungefähr auf normalen Wert ist (ca.100mg/dl) und dann esse ich schnellwirkende BE`s. Das ist zwar ziemlich nervig, aber dann passt es wieder! (kann das aber nur auf mich beziehen)

@ Jakla

Die Kurve ist eindeutig und man dreht fast durch, gespritzt und keine Wirkung?? Was kann das alles sein?

-Insulin verdorben? (ja, hatte ich auch schon) Patrone austauschen

-Kanüle verbogen? (auch schon vorgekommen), neue Kanüle aufsetzen

-zu schnellwirkende BE´s gegessen?

-zu kurzer SEA?

-Aufregung gehabt?

-große Luftblase in der Ampulle?

-oder den einfach-nicht wissen-was-los ist-Moment!

Jetzt muss man halt überlegen, ob man sich damit (letzter Punkt) noch stundenlang beschäftigen will, (was sowieso nicht hilft) oder Du hast ja auch ein CGM, wo der Trend der Kurve sichtbar ist und tust langsam korrigieren, sonst biste heute Nacht nur am futtern. Diese Achterbahnfahrt ist scheußlich aber endlich. Wo ist denn die Kurve jetzt??

Nicht böse sein, aber ich habe diese Situation früher schon öfters durchgekaut und man sollte wirklich nach vorne schauen, als wie eine Schlange nur auf die Kurve stieren und verzweifeln, o.k.?

LG Annette
Signatur Den Sinn des Lebens zu suchen ist legitim, doch sollte man damit nicht zu viel Zeit verbrauchen,
sonst zieht das Leben an einem vorbei :urlaub

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wgf« (26. November 2016, 21:27)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andrala

Facebook

Infos







Stammtisch