Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

lunaiko

Mitglied

  • »lunaiko« ist weiblich
  • »lunaiko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 279

Diabetes seit: T2 seit 2003, Insulin seit 2016

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Luxura HD (Lilly)

BZ-Messgerät: Accu Chek Guide

CGM/FGM: Freestyle Libre

Software: MySugr

Danksagungen: 208

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Januar 2017, 10:11

Humalog und BE-Faktor und SEA

Hallo ihr Lieben,

im Moment bin ich noch ziemlich am Anfang der ICT-Einstellung. Und dementsprechend habe ich mit einigen Unsicherheiten zu tun aber auch mit Situationen, die ich (noch) nicht so richtig verstehe.

Ab und an lege ich eine richtig feine Punktlandung hin und meine Werte sind genau mitten in dem Bereich, in dem ich sie haben möchte. Meistens aber paßt es so gar nicht und ich habe postprandial sehr oft Spitzen, die sich im Bereich zwischen 180 und 200 bewegen, manchmal auch darüber.

Mein BE-Faktor ist komplett 1, Korrekturfaktor 40 ab BZ 160mg/dl

Heute morgen hat es mal wieder so gar nicht geklappt. Deshalb mal das als Beispiel

1 weißes Brötchen (62g = 30,38g KH = 3 BE)
65 g Kokos-Mandelcreme (100g = 30g KH - 65g = 21g KH = 2,1 BE)
1 Kaffee mit Süßstoff fettarmer Milch (20ml = 1g KH = 0,1 BE)
insgesamt 5,2 BE

BZ war 120, also keine Korrektur nötig.
Gespritzt habe ich (unter Berücksichtigung eines evtl. 2. Kaffee) 6 Einheiten Humalog


Also...
07:40h - BZ 120 mg/dl (Libre) - 5,2 BE - 6 iE
08:20h - BZ 167 mg/dl (Libre)
09:15h - BZ 234 mg/dl (Libre), 233 mg/dl (blutig)

Mein Libre sagt mir zur Zeit im Zielbereich
zu hoch = 63%
im Zielbereich = 32%
zu niedrig = 5% (wobei ich nur minimale Hypo-Symptome hatte)

Nun meine Fragen dazu:
1. Sollte ich mit meinem Doc über den BE-Faktor reden?
2. Wäre ein SEA sinnvoll? Wenn ja, wie weit kann ich beim Humalog gehen?

Lieben Dank schon mal für eure Mühen ;)

LG,
Angi
Signatur LG, Angi :urlaub

Es genügt nicht, keine Ideen zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken

ECO

Moderator

  • »ECO« ist männlich

Beiträge: 3 675

Diabetes seit: 1980

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour next Link 2.4

CGM/FGM: Ja CGM

Danksagungen: 510

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Januar 2017, 10:25




Nun meine Fragen dazu:
1. Sollte ich mit meinem Doc über den BE-Faktor reden?
2. Wäre ein SEA sinnvoll? Wenn ja, wie weit kann ich beim Humalog gehen?


Zu 1. Ja
Zu 2. Ja, je nach Ausgangswert 15 Min. bis 30 Min. Sollte ausgetestet werden. Auch hier rüber mit dem Doc reden.
Du solltest dem Insulin auch eine Chance geben das es wirken kann.

Wann spritzt Du denn sonst, direkt vor oder direkt nach dem Frühstück?
Signatur Gruß Hans :hihi:

Pumpe seit über 32 Jahren und es ist erst die sechste.....

VelaPuerca

Mitglied

  • »VelaPuerca« ist weiblich

Beiträge: 144

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo 554

BZ-Messgerät: Freestyle lite

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. Januar 2017, 10:49

Hast du die postprandialen Spitzen denn nur nach dem Frühstück oder auch zu anderen Zeiten? Falls nur noch dem Frühstück könntest du überlegen, den BE-Faktor am Morgen zu erhöhen (vielleicht erstmal auf 1,1 oder 1,2)... Falls die Spitzen nur ab und zu und zu unterschiedlichen Zeiten vorkommen könntest du beobachten, nach welchen Nahrungsmitteln die Spitzen auftreten. Achte auch mal auf den Fett- und Eiweißgehalt deiner Mahlzeiten. In Schulungen werden ja meist nur die Kohlenhydrate erwähnt, Fett und Eiweiß haben aber auch Einfluss auf den BZ.

SEA ist bei mir auch so zwischen 15 bis 30 Minuten je nach Essen...

Sowas findest du mit der Zeit für dich raus, ich würde an deiner Stelle aber auch mal den Doc darauf ansprechen...

Viel Erfolg!!

lunaiko

Mitglied

  • »lunaiko« ist weiblich
  • »lunaiko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 279

Diabetes seit: T2 seit 2003, Insulin seit 2016

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Luxura HD (Lilly)

BZ-Messgerät: Accu Chek Guide

CGM/FGM: Freestyle Libre

Software: MySugr

Danksagungen: 208

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. Januar 2017, 11:09

Die Spitzen habe ich eigentlich nach jeder Mahlzeit und zu jeder Tages- und Nachtzeit. Ich hänge mal einen Screenshot an von 2 Tagen, an denen ich auch KH und iE eingetragen habe

Ich hab jeweils ziemlich direkt vor dem Essen gespritzt.

Am 2. Januar habe ich um 12:00 Uhr bei einem BZ von 178 mg/dl 6 iE gespritzt bei 5 KE


Signatur LG, Angi :urlaub

Es genügt nicht, keine Ideen zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken

Werbung

unregistriert

Werbung


ECO

Moderator

  • »ECO« ist männlich

Beiträge: 3 675

Diabetes seit: 1980

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour next Link 2.4

CGM/FGM: Ja CGM

Danksagungen: 510

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. Januar 2017, 11:23

Mittags um 12 Uhr bei 178 mg/dl wäre bestimmt ein SEA einzuhalten.
Die KH kommen und das Insulin hat nicht die Möglichkeit so zu wirken wie es sollte.
Signatur Gruß Hans :hihi:

Pumpe seit über 32 Jahren und es ist erst die sechste.....

Pelzlöffel

Mitglied

  • »Pelzlöffel« ist männlich

Beiträge: 358

Diabetes seit: 2016

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Danksagungen: 268

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. Januar 2017, 12:59

Hallo

Zitat

Am 2. Januar habe ich um 12:00 Uhr bei einem BZ von 178 mg/dl 6 iE gespritzt bei 5 KE
Ich finde auffällig dass am 2.1 der BZ schon in den Stunden davor steigt:
10:00 ~90
11:00 ~130
12:00 ~178
Mit 178 als Startwert wird man für diese Mahlzeit leider keinen schöneren Verlauf mehr hinkriegen. (ist aber halt manchmal so)
Da würde ich gucken was bei der vorherigen Mahlzeit nicht geklappt hat. Oder falls nüchtern, woran der Anstieg sonst gelegen habe könnte.

Bei der Mahlzeit am 2.1 um 18:00 ist der BZ nach etwas über zwei Stunden etwa beim Ausgangswert. Würde darum sagen dass dort der BE-Faktor richtig war. Gegen die Spitze hilft wahrscheinlich ein SEA.

( Beim Libre kann man bis 15min nach Scan noch Notizen hinzufügen falls man es mal vergessen hat (IE, BE) Dann ist es für ausssenstehende besser nachvollziehbar.. )

Weil Du Kaffee erwähnst, vielleicht könnte man das auch beobachten auch wenn der Kaffee keine BE hat ändert er ggf doch Dinge im Körper. http://www.diabetes-deutschland.de/archiv/archiv_2941.htm

Tarabas

Mitglied

  • »Tarabas« ist männlich

Beiträge: 697

Diabetes seit: Typ 2 seit 2015

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoPen 5 / Echo

BZ-Messgerät: Insulinx

CGM/FGM: Libre

Software: SiDiary

Danksagungen: 250

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. Januar 2017, 15:23

Sehe ich das richtig, daß du am Ende vor der nächsten Mahlzeit aber immer wieder auf die 120 runter kommst? Das würde ja heißen, daß die Insulinmenge in Summe passend zu den BE war. Dann wirklich mit SEA und (auch bei nur 6IE) mal versuchen 2x3IE an zwei Stellen spritzen. Andererseits ist es recht unüblich, über den ganzen Tag einen gleichen Faktor zu haben. Morgens ist er eher höher.

Und die beiden Kurven unterscheiden sich auch sehr in der Nacht. Was ist denn da das üblichere bei Dir? Die hohen Werte oder die niedrigeren?

Und verstehe ich das richtig, daß du erst ab BZ 160 korrigieren sollst? Hui.

lunaiko

Mitglied

  • »lunaiko« ist weiblich
  • »lunaiko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 279

Diabetes seit: T2 seit 2003, Insulin seit 2016

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Luxura HD (Lilly)

BZ-Messgerät: Accu Chek Guide

CGM/FGM: Freestyle Libre

Software: MySugr

Danksagungen: 208

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. Januar 2017, 20:38

Andererseits ist es recht unüblich, über den ganzen Tag einen gleichen Faktor zu haben. Morgens ist er eher höher.

Und die beiden Kurven unterscheiden sich auch sehr in der Nacht. Was ist denn da das üblichere bei Dir? Die hohen Werte oder die niedrigeren?

Und verstehe ich das richtig, daß du erst ab BZ 160 korrigieren sollst? Hui.
Ja, das weiß meine Diaberaterin auch. Aber wir sind ja noch in der Einstellung. Je nach Werten und beim Vorliegen ausreichend vieler Daten kommt das Feintuning.

Ich denke, dass die niedrigere Kurve die eher normale ist. Die höhere war die Silvesternacht.

Ja, Korrektur im Moment bei 160.
Hallo

Zitat

Am 2. Januar habe ich um 12:00 Uhr bei einem BZ von 178 mg/dl 6 iE gespritzt bei 5 KE
Ich finde auffällig dass am 2.1 der BZ schon in den Stunden davor steigt:
10:00 ~90
11:00 ~130
12:00 ~178
Mit 178 als Startwert wird man für diese Mahlzeit leider keinen schöneren Verlauf mehr hinkriegen. (ist aber halt manchmal so)
Da würde ich gucken was bei der vorherigen Mahlzeit nicht geklappt hat. Oder falls nüchtern, woran der Anstieg sonst gelegen habe könnte.

Bei der Mahlzeit am 2.1 um 18:00 ist der BZ nach etwas über zwei Stunden etwa beim Ausgangswert. Würde darum sagen dass dort der BE-Faktor richtig war. Gegen die Spitze hilft wahrscheinlich ein SEA.

( Beim Libre kann man bis 15min nach Scan noch Notizen hinzufügen falls man es mal vergessen hat (IE, BE) Dann ist es für ausssenstehende besser nachvollziehbar.. )

Weil Du Kaffee erwähnst, vielleicht könnte man das auch beobachten auch wenn der Kaffee keine BE hat ändert er ggf doch Dinge im Körper. http://www.diabetes-deutschland.de/archiv/archiv_2941.htm
Ich hab eben schon mal eine Antwort geschrieben mit den aufgelisteten Daten. Und dann war es wegen eines falschen Klicks weg... Deshalb hier jetzt nur meine Rückschlüsse.

Ich habe mehrmals getestet, wie der BZ mit einem kleinen Gupf (2 iE) ist.
Mit Gupf beginnt das leichte Sinken des BZ nach 150 Minuten (macht das meine Insulinresistenz?), ohne steigt er weiter an. Ich sehe da eine Basallücke. Das Protaphane hat am Vormittag seine max. Wirksamkeit hinter sich und kann da scheinbar nicht mehr so mitmischen. Ich denke, es gibt da 2 Möglichkeiten. Entweder auf ein länger wirkendes Basal umstellen (besser) oder das abendliche Basal erst gegen 24.00 oder 1.00 spritzen (schlechter).

Auf jeden Fall reicht aber der von dir auch angesprochene Kaffee völlig aus um BZ-Anstiege von knapp 50 mg/dl zu verursachen (bei 20ml also 1g KH).

Edith sagt grad noch, dass ich beim Libre das Eingeben von Insulin und KH meist völlig verpeile. Wenn ich dran denke, trage ich das ein oder nach
Signatur LG, Angi :urlaub

Es genügt nicht, keine Ideen zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken

hinerki

Mitglied

  • »hinerki« ist männlich

Beiträge: 745

Diabetes seit: Typ 2 seit 2003 Insulin nur Bolus kein Basal oder anderes (ICT laut meinem DiaDoc) Freiheit

Therapieform: keine

Pen/Insulinpumpe: Pendiq

BZ-Messgerät: ACCU-CHEK Mobile

CGM/FGM: Nein

Software: sidiary 6 Roll App und IPad Air für unterwegs

Danksagungen: 575

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. Januar 2017, 20:59

Moin,

für meinen SEA ist der BZ vor dem Essen ein sehr wichtiger Parameter, je höher desto länger.

MLG

Hinerki

Werbung

unregistriert

Werbung


Bratbäcker

Mitglied

Beiträge: 634

Diabetes seit: 1980

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo

CGM/FGM: Nein

Software: Advice Device

Danksagungen: 150

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. Januar 2017, 21:07

Zum Frühstück ein helles Weizenbrötchen ohne DEA kann nicht gut gehen. So ein Brötchen geht ab wie Schmidts Katze... :arghs:


Viele Grüße
Bratbäcker

wgf

Mitglied

Beiträge: 1 848

Danksagungen: 2212

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 5. Januar 2017, 21:17

Zum Frühstück ein helles Weizenbrötchen ohne DEA kann nicht gut gehen. So ein Brötchen geht ab wie Schmidts Katze...
.....drum wäre es ratsam, das Brötchen nicht mit Mandelcreme (hoher glykämischer Index) zu streichen, sondern z.B. mit Butter Käse oder Wurst (niedriger GI), damit der BZ nicht durch die Decke knallt
Signatur Den Sinn des Lebens zu suchen ist legitim, doch sollte man damit nicht zu viel Zeit verbrauchen,
sonst zieht das Leben an einem vorbei :urlaub

Tarabas

Mitglied

  • »Tarabas« ist männlich

Beiträge: 697

Diabetes seit: Typ 2 seit 2015

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoPen 5 / Echo

BZ-Messgerät: Insulinx

CGM/FGM: Libre

Software: SiDiary

Danksagungen: 250

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 5. Januar 2017, 21:26

Ein erhöhter BZ, der einen längeren SEA braucht, muß übrigens nichts mit irgendwelcher veränderten Insulinwirkung zu tun haben. Es reicht ja schon die rein physikalische Tatsache, daß 100+30(Essenanstieg) halt nur 130 ergibt und 170+30 mal eben die 200 knackt. Wenn ich also von 170 ausgehe, dann sollte ich einfach erstmal warten, bis das Korrektur-Insulin seine Arbeit getan hat und aus 170 vielleicht 120 geworden sind. Dann kommt es nur zu einer 150er Spitze.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hinerki, wgf, Zuckerstück

Schaf

Mitglied

  • »Schaf« ist weiblich

Beiträge: 1 837

Diabetes seit: 01/2008

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Combo mit Liprolog

BZ-Messgerät: AC Aviva Combo

CGM/FGM: Navigator, Libre

Software: MySugr for iOS

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

13

Samstag, 7. Januar 2017, 11:29

Wir Diabetiker dürfen alles essen, auch vielleicht ungesunde Sachen. Ich würde bei jeder Mahlzeit einen SEA einhalten, bei schnell wirkendem Analoginsulin aber höchstens 20 Minuten.
Signatur LG
Schaf

lunaiko

Mitglied

  • »lunaiko« ist weiblich
  • »lunaiko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 279

Diabetes seit: T2 seit 2003, Insulin seit 2016

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Luxura HD (Lilly)

BZ-Messgerät: Accu Chek Guide

CGM/FGM: Freestyle Libre

Software: MySugr

Danksagungen: 208

  • Nachricht senden

14

Samstag, 7. Januar 2017, 13:27

Ich teste jetzt erst mal den SEA.

Gestern sah es wie folgt aus:

10:00 - 120 (Kaffee)
12:30 - 180 (6 Bolus, 2 Korrektur)
13:00 - Mittagessen, 6 BE
15:00 - 173
18:30 - 121
2300 - 119 (12 Basal)

Der Wert um 15:00 Uhr kommt mir noch zu hoch vor. Da aber um 18:30 alles wieder ok ist, hat die Dosis wohl gepaßt?
Signatur LG, Angi :urlaub

Es genügt nicht, keine Ideen zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken

Werbung

unregistriert

Werbung


Schaf

Mitglied

  • »Schaf« ist weiblich

Beiträge: 1 837

Diabetes seit: 01/2008

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Combo mit Liprolog

BZ-Messgerät: AC Aviva Combo

CGM/FGM: Navigator, Libre

Software: MySugr for iOS

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

15

Samstag, 7. Januar 2017, 16:34

Kommt darauf an, was Du in der Zeit von 15-18 Uhr gemacht hast (für auf dem Sofa sitzen=ok, bei Bewegung= Bolus für Essen und Bewegung=ok)
Signatur LG
Schaf

VelaPuerca

Mitglied

  • »VelaPuerca« ist weiblich

Beiträge: 144

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo 554

BZ-Messgerät: Freestyle lite

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 8. Januar 2017, 14:26

Was hast du denn zu Mittag gegessen? Es macht auch einen Unterschied, ob die Mahlzeiten sehr eiweiß- oder fetthaltig sind oder nicht (bei mir zumindest).

lunaiko

Mitglied

  • »lunaiko« ist weiblich
  • »lunaiko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 279

Diabetes seit: T2 seit 2003, Insulin seit 2016

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Luxura HD (Lilly)

BZ-Messgerät: Accu Chek Guide

CGM/FGM: Freestyle Libre

Software: MySugr

Danksagungen: 208

  • Nachricht senden

17

Montag, 9. Januar 2017, 19:22

Endlich mal ein Grund zur Freude. Gestern und heute bisher ist es wirklich gut gelaufen, wie ich finde ;)

Nur ein Wert stört mich. Heute morgen hatte ich 174. Um 2:30 habe ich 5 Einheiten gespritzt und um 2:45 dann 5 BE gegessen (war mal wieder eine Nacht ohne Schlaf). Den Wert verstehe ich nicht so richtig.
»lunaiko« hat folgende Datei angehängt:
Signatur LG, Angi :urlaub

Es genügt nicht, keine Ideen zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken

VelaPuerca

Mitglied

  • »VelaPuerca« ist weiblich

Beiträge: 144

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo 554

BZ-Messgerät: Freestyle lite

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 10. Januar 2017, 12:43

Na das sieht ja schon gut aus - vor allem der Sonntag!! :thumbsup:

Was hast du denn nachts gegessen? Wenn das etwas sehr fett- oder eiweißhaltiges war, könnte der spätere Anstieg auch daran liegen - Fett und Eiweiß verzögert den Blutzuckeranstieg und es kann dann sein, dass der BZ erst bzw. noch mehrere Stunden nach der Mahlzeit ansteigt. Deshalb sollten Fette und Eiweiße eigentlich mitberechnet werden. Wie genau musst du selbst herausfinden, ich hab da auch wenig Erfahrung, weil ich eigentlich selten fett- oder sehr eiweißhaltig esse. Aber du kannst ja einfach mal beobachten, wie dein BZ auf verschiedene Arten von Mahlzeiten reagiert. Die Anstiege halten sich ja auf jeden Fall im Rahmen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hinerki

hinerki

Mitglied

  • »hinerki« ist männlich

Beiträge: 745

Diabetes seit: Typ 2 seit 2003 Insulin nur Bolus kein Basal oder anderes (ICT laut meinem DiaDoc) Freiheit

Therapieform: keine

Pen/Insulinpumpe: Pendiq

BZ-Messgerät: ACCU-CHEK Mobile

CGM/FGM: Nein

Software: sidiary 6 Roll App und IPad Air für unterwegs

Danksagungen: 575

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 10. Januar 2017, 13:49

Moin,

nur als Hinweis, nachdem ich eine englische Studie über die Verzögerungs Wirkung von Fett bzw. Eiweiß gelesen habe mit dem Ergebnis nur Fett verzögert, habe ich bei mir einige Test durchgeführt.

Die Test bewiesen bei mir Fett verzögert aber Eiweiß ist neutral.

MLG

Hinerki

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

VelaPuerca

Werbung

unregistriert

Werbung


geckolino

Mitglied

  • »geckolino« ist männlich

Beiträge: 260

Diabetes seit: 03/2016

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: 2xTactiPen: Apidra + Lantus

BZ-Messgerät: Aviva Connect

CGM/FGM: Nein

Software: Diabetes:M

Danksagungen: 264

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 10. Januar 2017, 15:48

nur als Hinweis, nachdem ich eine englische Studie über die Verzögerungs Wirkung von Fett bzw. Eiweiß gelesen habe mit dem Ergebnis nur Fett verzögert, habe ich bei mir einige Test durchgeführt.

Die Test bewiesen bei mir Fett verzögert aber Eiweiß ist neutral.


Da musst du noch 2 Sachen unterscheiden:
Zum Einen verzögert Fett die Magenentleerung. Dadurch werden die gegessenen Kohlenhydrate langsamer aufgenommen. Die Menge bleibt gleich und damit auch das benötigte Insulin, durch die Verzögerung braucht man aber einen kleineren SEA oder gar einen ESA. Das tritt bei allen auf, und zwar nur bei Fett, nicht bei Eiweiß.
Zum Anderen werden Fett und Eiweiß selbst durch die Leber zu Glukose verstoffwechselt. Das geht relativ lange und kommt zusätzlich zu den gegessenen KH. Daher brauchen viele Typ-1-er einen verzögerten Bolus zusätzlich, für den die gegessene Fett- und Eiweißmenge berechnet werden muss. Bei Typ-2-ern oder auch einigen Typ-1-ern mit Restinsulinproduktion tritt das meistens nicht auf, weil da die Eigenproduktion den langsamen Anstieg wegschafft. Ich (LADA mit wohl noch relativ viel eigenem Insulin) muss zum Beispiel auch keine FPE berücksichtigen. Macht das Pizzaessen viel einfacher :D
Signatur May contain nut.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hinerki

Facebook

Infos







Stammtisch