Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

schokinchen

Mitglied

  • »schokinchen« ist weiblich
  • »schokinchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Diabetes seit: 2000

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo 554

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: Diasend

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 23. März 2017, 15:24

Herzlichen Glückwunsch, Samy und willkommen bei uns! ^^


In meiner ersten Schwangerschaft habe ich ein Startgewicht von 53 kg gehabt und insgesamt 10-11 kg zugenommen, davon 4-5 kg noch in den ersten 12 Wochen, was ich den Unterzuckerungen zuschreibe (täglich 1 Liter Saft war keine Seltenheit). Eine Woche nach der Geburt habe ich mein Startgewicht wieder erreicht, ohne dass ich etwas gemacht hätte.
Ich bin mit LD1 absolut einverstanden, wir gehen sehr bewusst mit dem Thema Essen um. Wenn jemand so arg viel zunimmt, liegt es evtl. an Wassereinlagerungen? Hatte ich zum Glück gar nicht. Ich esse jetzt auch nicht mehr als vor der Schwangerschaft, nur anderes. Von süßem Essen wird es mir immer schlecht, ich esse daher z.B. Vollkornbrot zum Frühstück statt meinem geliebten Haferbrei mit Obst. Heute habe ich mir einen kleinen Obstsalat gemacht und es kam auch wieder raus. :blerg: Ich bleibe daher noch eine Weile bei Brötchen & Co. Selbstgekochtes schmeckt natürlich am besten. Bisher habe ich ungefähr genau so viel zugenommen, wie in der ersten Schwangerschaft zu dieser Zeit.

Wir sind jetzt einige hier, daher wollte ich fragen, ob wir vielleicht unter unseren Namen schreiben, wie weit wir aktuell sind? Wegen Schwangerschaftsdemenz und so :D

Nachtrag: beim Gyn war heute alles in Ordnung! Babylein hat sich bewegt, uns wieder freundlich zugewunken :love: , Fruchtwassermenge i.O., Kind zeitgerecht entwickelt. Alles bestens. :)

LG, Schokinchen
(13+0)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

Samy1402

Mitglied

  • »Samy1402« ist weiblich

Beiträge: 123

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 23. März 2017, 15:45

Das mit dem Obst zum Frühstück ist eine gute Idee. Das muss ich mir jetzt auch angewöhnen. Gemüse esse ich sehr viel und auch gerne (ich hab das Gefühl das ist das einzige was mir momentan schmeckt), zum Obst essen muss ich mich fast zwingen. Aber ich bin optimistisch...


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

Eve

Mitglied

  • »Eve« ist weiblich

Beiträge: 295

Diabetes seit: Juni 2011

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Tandem t:slim

BZ-Messgerät: OneTouch Verio IQ

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: tconnect

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 23. März 2017, 20:27

Hallo miteinander,

hui, da guckt man einen Tag nicht rein und schon geht die Post ab! Wie schön, dass es jetzt so viele sind und dass Ihr, schokinchen und Laralina, Euch auch wieder zurückgemeldet habt. Samy - herzlichen Glückwunsch! Wir sind quasi gleich weit, ich heute 6+4. Ein Herzchen habe ich leider noch nicht gesehen, erst nächste Woche wird ein US gemacht (beim ersten gab es "nur" die Fruchthöhle zu sehen).

Zur Gewichtszunahme: In meiner ersten Schwangerschaft habe ich von einem Ausgangsgewicht von ca. 70kg ca. 12 kg zugenommen - das mit den 60kg Zunahme kommt mir auch extrem vor. Wassereinlagerungen sind eine guter Erklärung. Ich habe noch nie gehört, dass Diabetikerinnen mehr zunehmen würden - wie LD1 und schokinchen geschrieben haben, zählen wir uns doch jeden Bissen in den Mund, da glaube ich fast eher, dass das Gegenteil der Fall ist. Bisher habe ich schon ca. 1,5 kg zugenommen, aber war letztes mal auch anfangs eher schnell. Habe ständig Heißhunger.

Ansonsten geht's mir ganz ok - bin schon sehr müde und abgeschlagen, aber auch das kenne ich von der letzten Schwangerschaft. Außerdem war mir die letzten Tage, insbesondere heute, doch recht flau im Magen. Übelkeit will ich es nicht unbedingt nennen, aber so ganz angenehm fühlt sich die ganze Magengegend auch nicht an.

Mein Insulinbedarf war ja in Woche 5 deutlich gestiegen, aber seit 3 Tagen ist er extrem am Fallen. Ich kämpfe gegen die UZ an und habe meine Basalrate gerade heute mal durch die Bank um 15% reduziert, was nicht die erste Reduktion der letzten Tage war. Aber ich denke, dass das zu diesem Zeitpunkt eher normal ist.

Zum Frühstück esse ich übrigens auch Joghurt mit ein bisschen Obst, komme da auf ca. 25-30 g KH. Wenn es wesentlich mehr werden, steigt der BZ nach dem Frühstück rapide und zu stark an. Finde ich aber auch lecker.

Also dann mal allen alles Gute weiterhin! Freut mich, dass hier so viel los ist!
Eve

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

Eve

Mitglied

  • »Eve« ist weiblich

Beiträge: 295

Diabetes seit: Juni 2011

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Tandem t:slim

BZ-Messgerät: OneTouch Verio IQ

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: tconnect

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 23. März 2017, 20:30

P.S.: Dexcom Kostenübernahme kam heute von der KK! Juchu!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

Werbung

unregistriert

Werbung


LD1

Mitglied

  • »LD1« ist weiblich

Beiträge: 425

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G

BZ-Messgerät: CGM

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 23. März 2017, 21:05

Mit dem Frühstücken, da warte ich immer ca. 30 min. bis das Insulin angekommen ist, das funktioniert prima bei mir, da steige ich dann nach ca. 45 min. hoch auf 115-120 und gehe wieder runter auf 70-80.
Abendessen finde ich immer viel schwieriger, abwiegen, KH ausrechnen... Auflauf mit Gemüse und Kartoffeln..... Oder Auflauf mit nudeln. Oder Eintopf.... Dann mit fettigen Produkte wo die KH länger Ihr unwesen treiben usw usf. Mit dem Frühstück mit 4,5 KE und jeden Tag den gleichen Ablauf, komme ich super zurecht und kaum Anstieg... :thumbsup:

Glückwunsch zur Dexcom-Kostenübernahme. Das heisst alles wird ein wenig einfacher :thumbsup: ^^

Ich habe die ersten Wochen auch ständig UZ gehabt, ich vermute mal ca. 10-14 Mal am Tag, und manchmal auch schon recht übler UZ.
Nun hat sich das auf ca. 4-6 reduziert, und meistens nur bei 60 wo schon gleich die Pumpe alarm gibt :thumbsup:
Ich habe aber in meinem gesamten Leben noch nicht so viel süsses gegessen als in den ersten 16 Wochen, glaub ich :xD:

Bzgl. Gewichtseinlagerung, ich glaube das fängt bei mir schon an... habe schon Abends einen leichten Sockenabdruck......Ich hoffe das wird nicht (viel) schlimmer :) und schon mal gar nicht 60 kg wasser 8|

Schokinchen... wie ärgerlich das ein wenig Obst dir nicht bekommt.... Ich bin so froh das ich nichts habe was macht das mir übel wird.... ich glaub da wäre die SS nicht halb so angenehm.... :S


Achso, das mit der Wochenzahl angabe finde ich super, ich vergess auch häufig wie weit Ihr seit, oder bekomme es durcheinander :patsch:

(23+3)
Signatur LG Lydia

Laralina

Mitglied

  • »Laralina« ist weiblich

Beiträge: 14

Diabetes seit: 1988

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 23. März 2017, 21:29

Hey wie schön dass hier nun so viel los ist!!!
Ich habe in meiner ersten Schwangerschaft 24 :pupillen: Kilo zugenommen, Startgewicht war 66, also auch ok. Ich habe aber tendenziell zu viele UZs gehabt und dementsprechend Traubenzucker und Süßes gegessen. Ebenso habe ich in der letzten Schwangerschaft überhaupt keinen Sport gemacht...Da kann man gar nicht anders als zu nehmen! Nach 6 Monaten sah ich dann aber schon wieder aus wie vorher.
Bei mein er jetzigen Schwangerschaft hoffe ich mal, dass es ein bißchen weniger sein wird. Ich trainiere alle 2 bis 3 Tage und bin bis auf daß kleine Bäuchlein was ich schon recht schnell hatte gut in Form...mal sehen wo das Gewicht so landet.
Ich bin unterm Strich aber echt entspannt
.
Ich starte morgens auch immer mit Obst und Porridge und versuche abends low Carb, weil ich mit einem berechenbaren Wert in die Nacht starten möchte. Und die startet bei mir dank Müdigkeit au ch gern mal um 21h :)
@Schokinchen Hoffentlich geht die Übelkeit mal weg, ich drück die Daumen!!
@LD1 2 Mahlzeiten am Tag?! Das hältst Du aus? Ich esse alle 2 Stunden weil mir sonst flau wird. Cherrytomaten und Pecanüsse eimerweise als Snacks!
Alles Gute Euch


(13+4)

LD1

Mitglied

  • »LD1« ist weiblich

Beiträge: 425

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G

BZ-Messgerät: CGM

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 23. März 2017, 23:53

ja nun ja, bis auf unterzucker-kleinigkeiten...
Ich handhabe das schon seit vielen Jahren so, nicht unbedingt gesund vielleicht, aber es funktioniert. Und ich habe sonst zwischendurch nie das Bedürfnis was zu essen....

Und wenn ich doch eine dritte Mahlzeit einsetze, passt es nie mit dem Zucker und Insulin.
Ich habe für zwischendurch lediglich ein BE-Faktor von 1,2 - manchmal funktioniert es wenn ich ein Knäckebrot mit Käse esse, und manchmal nicht. Also versuch ich es (zumindest in der SS) nicht weiter damit die Werte nicht zu sehr schwanken und ich nicht zu viel korrigieren muss.

Heute Abend habe ich mich nochmal zu eine Extra Mahlzeit verleiten lassen. Es gab Reste von gestern, Nudelauflauf. Gestern und heute klappte es prima mit dem Nudelauflauf.
Ca. 2 Stunden später haben Lebensgefährte und ich uns ein Nachtisch gegönnt.
Meine BE-Faktoren:
Frühstück/Mittag : 4 Zwischendurch: 1,2, Abendessen: 4, Zwischendurch/Nacht: 2
Aber der Wert steigt jetzt weiter und weiter.... schon bei 160 ;( und nun so langsam wieder fallend... :|
Was wieder zeigt das ich besser bei meinem Rythmus bleiben kann so wie immer.
Nach der SS wird sich vermutlich einiges ändern.... Baby muss frühstücken, Mittagessen, Abendessen etc. Früh aufstehen, früh in's Bett etc etc.
Dann wäre es aber für mich nicht mehr so schlimm etwas neues auszuprobieren, den Tagesablauf komplett zu ändern, und die Werte einige Wochen etwas zu entregeln bis sich alles eingependelt hat. Aber jetzt in der SS möchte ich das nicht riskieren, und muss ich nicht weil es mir gut geht.

Würde mir dauernd schlecht sein, oder flau im Magen...... würde ich schon einiges geändert haben müssen ^^


Habe erstmal gegoogled was porridge ist..... Haferbrei :rolleyes: Da wäre ich nie drauf gekommen :pinch: :D
Sport.... :pupillen: Nachts 6x auf Toilette, Tagsüber ca. 30x Treppe hoch (Toilette), zählt das :?:
Ansonsten nur Spaziergänge. Was machst du denn für Sport ?

Pecanüsse haben ebenfalls 14 gr. KH auf 100 Gr...... da würde ich mein BZ wieder ansteigen lassen, also wieder Insulin benötigen..... Also gibt's das für mich nicht ;(



(23+3)

[list][*][/list]
Signatur LG Lydia

Eve

Mitglied

  • »Eve« ist weiblich

Beiträge: 295

Diabetes seit: Juni 2011

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Tandem t:slim

BZ-Messgerät: OneTouch Verio IQ

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: tconnect

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 29. März 2017, 22:30

Hallo Mädels,

kleines Update von mir: Montag ware ich beim Frauenarzt, es gab ein 1-cm-Wutzelchen mit Herzschlag zu sehen :laub
Mein Insulinbedarf sinkt immer noch, bin jetzt ungefähr bei 2/3 des Insulinbedarfs von vor der Schwangerschaft. Echt krass. Die Unterzuckerungen schlauchen auch. Akut habe ich das Problem, dass ich oft innerhalb 1-2 Std. nach dem Essen unterzuckere, obwohl ich eh schon keinen Spritz-Ess-Abstand mehr halte und die BE-Faktoren reduziert habe. Habe heute mit dem Diabetologen besprochen, jetzt mal 50% des Bolus standardmäßig verzögert zu geben - evtl. habe ich schon eine etwas langsamere Magenentleerung (obwohl das eigentlich erst später in der Schwangerschaft üblich ist). Kennt Ihr das?

Außerdem kämpfe ich diesmal etwas mit Übelkeit - das kenne ich vom letzten Mal gar nicht. Montag musste ich mich sogar übergeben... Einige von Euch hat's da sicher noch schlimmer erwischt, aber finde das schon sehr unangenehm. Oft habe ich richtigen Heißhunger, aber nach ein paar Bissen ist mir dann wieder schlecht und ich kann nichts mehr essen.

Am Samstag fliegen wir ja in den Urlaub. Wir haben noch hin und her überlegt, ob wir es tatsächlich machen, insb. wegen der Strahlung beim Transatlantikflug. Aber die Meinungen sind da sehr geteilt und ich glaube (oder hoffe), dass die Urlaubsfreude und Erholung einen etwaigen negativen Effekt durch den Flug locker aufwiegen. Bin jedenfalls wirklich urlabusreif.

Und kann es kaum erwarten, wenn das erste Trimester vorbei ist. Noch ein Monat...

Wie geht's Euch?

Liebe Grüße
Eve
(7+3)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

LD1

Mitglied

  • »LD1« ist weiblich

Beiträge: 425

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G

BZ-Messgerät: CGM

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 29. März 2017, 23:37

:love: großartig, herzlichen Glückwunsch zur ersten "Kontaktaufnahme" :D

das mit dem sinkenden Insulinbedarf kenne ich, hat eine ganze Weile gedauert vor es eingependelt war, mittlerweile recht stabil, nur nachts ein wenig wechselnd.
Gegen UZ natürlich so früh wie möglich etwas schnelles zu dir nehmen, damit du keine Gegenregulation bekommst :) Ansonsten ist es unangenehm, aber du schaffst das :thumbsup:

Das mit der verzögerten Magenentleerung kenne ich nicht, das kann aber durchaus sein, denn so richtig "Hunger" wie anfangs habe ich nicht mehr, und bin schnell satt.

Das dir das mit dem Übergeben unangenehm ist, verstehe ich sehr gut. Ich denke von alles was ich mir hab ausdenken können bzgl. SS (im Voraus) habe ich auch am meisten vor der Übelkeit und das Brechen angst gehabt. Sogar wenn ich an der Geburt denke, und höre das sich mehrere Frauen vor Schmerz übergeben, ist das was mich am meisten stört. (Das wird anders sein wenn es tatsächlich passiert, da werden mir die Schmerzen vermutlich mehr stören ;) )

Ich hoffe du kannst deinen Urlaub richtig genießen, und bist nicht von Übelkeit und Brechen geplagt. Wo geht's denn hin ?
Nimm dir auf jeden Fall ein Mittel gegen Übelkeit und Brechen mit (Vomex oder so hab ich schon öfters gelesen), und genügend Paracetamol.
Und dann :essen: :party: :sekt: :king: :nummer1:

Lydia (24+2)
Signatur LG Lydia

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eve

Werbung

unregistriert

Werbung


Samy1402

Mitglied

  • »Samy1402« ist weiblich

Beiträge: 123

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 30. März 2017, 14:27

@ Eve:
wenn du dich wohl fühlst würde ich an deiner Stelle fliegen. Urlaub ist immer gut, pure Erholung. Und du bist abgelenkt und somit fallen die Beschwerden evtl nicht so schwer aus.
Hast du nicht gesagt du fliegst in die USA? Ich habe gehört dort soll die Behandlung von Diabetes super sein (auch Typ 1), also wenn wirklich irgendwas ist, dann fahre dort ins Krankenhaus oder zum Arzt.
Vielleicht sind Stützstrümpfe für den langen Flug ratsam. Gibt es glaub ich im Sanitätshaus.
LG

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eve, LD1

Eve

Mitglied

  • »Eve« ist weiblich

Beiträge: 295

Diabetes seit: Juni 2011

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Tandem t:slim

BZ-Messgerät: OneTouch Verio IQ

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: tconnect

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 30. März 2017, 20:35

Hallo Samy und Lydia,

danke für Eure Antworten. Genau, es geht in die USA, genauer nach Kalifornien. Die Typ-1-Diabetes-Betreuung dort ist tatsächlich hervorragend - ich wurde dort diagnostiziert... habe da ein paar Jahre gelebt. Daher jetzt auch der Urlaub, zum Freunde und Land besuchen. Stützstrümpfe fand der Arzt nicht wirklich nötig, aber werde mir vor jedem Flug eine Thrombosespritze (Clexane, d.h. Heparin) geben. Damit sollte das Risiko deutlich gesenkt werden. Außerdem gehe ich davon aus, dass wir mit unserem knapp 2-jährigen sowieso nicht so viel stillsitzen.

Die Übelkeit war heute Abend mal endlich besser, ich konnte sogar recht normal zu Abend essen. Sehr angenehm.

Hihi, ja, ich glaube auch, während der Geburt überwiegen die Schmerzen und alles andere ist einem dann völlig egal. So ging's mir zumindest. Da fallen alle Schamgrenzen... Aber mehr ins Detail gehe ich da lieber nicht :blush:

Alles Gute Euch weiterhin!

Eve
(7+4)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

Samy1402

Mitglied

  • »Samy1402« ist weiblich

Beiträge: 123

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 30. März 2017, 21:29

@ eve:

dann viel Spaß in Kalifornien und genieß die Zeit. Ich sehe wir sind fast gleich weit, ich bin 7+2.

Alice im WL

Mitglied

Beiträge: 7

Diabetes seit: 1987

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Pen

BZ-Messgerät: Freestyle Lite mini

CGM/FGM: Dexcom G5

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

53

Freitag, 31. März 2017, 10:10

Guten Morgen zusammen ☀️,

ich geselle mich gerne zu euch =)

Bin 32, habe seit 1987 Diabetes und es ist meine 1. SS. Dementsprechend umso aufgeregter und besorgt dass alles gut läuft denn meine BZ Einstellung ist noch stark schwankend momentan. Habt/ Hattet ihr am Anfang auch so viele Auf und Abs? Heute Nacht wurde ich wieder häufig geweckt durch dauernden Hypoalarm. ( Habe seit 2 Wochen den Dexcom G5).

Schön dass es hier einen Austausch unter gleichgesinnten gibt :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

Samy1402

Mitglied

  • »Samy1402« ist weiblich

Beiträge: 123

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

54

Freitag, 31. März 2017, 10:48

Herzlich Willkommen!!

in welcher Ssw bist du?

ich habe auch auf und ab. Gerade nachts schwanken sie, d.h. Ich stehe alle 2 Std auf zum messen und korrigiere dann oder esse was. Das ist ziemlich anstrengend. Ich denke gerade am Anfang ist das relativ normal, so geht es allen Diabetikerinnen. Der Körper hat ja viel zu tun mit der Hormonumstellung.

hast du sonst irgendwelche Beschwerden?

bei mir ist seit heut die Übelkeit etwas besser.

lg Samy (7+3)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alice im WL, LD1

Werbung

unregistriert

Werbung


Alice im WL

Mitglied

Beiträge: 7

Diabetes seit: 1987

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Pen

BZ-Messgerät: Freestyle Lite mini

CGM/FGM: Dexcom G5

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

55

Freitag, 31. März 2017, 14:32

Hej Samy,

ich bin vermutlich in 7+? - so genau konnten wir es bisher nicht festlegen.
Am 20.3. hatte ich den ersten US und da war der Herzschlag bereits zu erkennen bei einer Länge von 3mm :confused2 .

Sonst bin ich momentan schnell erschöpft und müde und es zieht und zwickt.
Übelkeit blieb mir bisher erspart.

In welchem Abstand habt ihr denn eure US-Termine? Bei mir liegen jetzt 4,5 Wochen dazwischen bis zum nächsten US.
Auf Anfrage hieß es die Krankenkassen zahlen in der FSS keine kürzeren Intervalluntersuchungen und ich müsste sonst jeden US selbst bezahlen.

Sonnige Grüße ☀️

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

Samy1402

Mitglied

  • »Samy1402« ist weiblich

Beiträge: 123

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

56

Freitag, 31. März 2017, 15:17

;) Ich bin einmal die Woche beim Frauenarzt und da wird auch jedes Mal ein Ultraschall gemacht. Ich bin so oft da, da ich schon mal eine Fehlgeburt hatte und meine Frauenärztin sagt, ich darf ruhig einmal pro Woche kommen, wenn ich mich dann wohler fühle. Zahlen muss ich für die zusätzlichen Ultraschalls nichts. Ich glaub bei Risikoschwangerschaften werden auch mehr Ultraschalls genehmigt.

ich weiß, sollte ich nochmal eine Fehlgeburt haben lässt sich das durch die vielen Ultraschalls bestimmt auch nicht verhindern, vor allem jetzt nicht in den ersten 12 Wochen. Aber ich fühle mich einfach sicherer.

4,5 Wochen bis zum nächsten Termin finde ich schon lang. Aber es wird sicher alles gut gehen!!

du bist ja dann ungefähr so weit wie ich. Wenn dein Kleines am 20.3. 3mm groß war ist es jetzt sicher schon über 1 cm groß.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

LD1

Mitglied

  • »LD1« ist weiblich

Beiträge: 425

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G

BZ-Messgerät: CGM

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

57

Freitag, 31. März 2017, 15:37

Willkommen Alice und herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft ^^

Ich hatte und habe ein sehr viel niedrigeren Insulinbedarf als ohne SS, und somit eher mit abs. Aber dennoch rutscht der BZ wohl mal rauf, vor allem Abends schwieriger zu kontrollieren (Abendessen/warmes Essen).
Auf und Abs am Anfang hatte ich hauptsächlich weil man zB. den UZ korrigiert hat, dafür dann zuviel zu sich genommen hat, und das wieder korrigiert hat mit ein Tick zu viel Insulin, und man dann wieder den UZ korrigieren musste..... ^^ ALso eigentlich Eigenverschulden, aber nur aufgrund dessen das der Situation neu ist und man sich erst einmal gewöhnen muss an der Menge Insulin und Zucker die man benötigt. :)

Samy ich hoffe du bekommst bald ein CGM, da musst du nicht ständig mehr den Wecker stellen, das wäre eine erhebliche Verbesserung.

Zu Anfang hatte ich alle 2 Wochen, bis zur 16 SSW, und nun immer alle 4 Wochen. Nur bei Probleme soll ich eher kommen, und der nächste Termin wurde nun gestern für in 3 Wochen festgesetzt (erste CTG ^^ ^^ )
Allerdings muss ich sagen das ich auch alle 2 Wochen Termin mit US hatte, weil die Planung und SS lange gedauert hat und nicht "von selbst" ging. Der Arzt wollte vermutlich auf sicher gehen, hatte auch Hormone für die Einnestellung bekommen. Nun ja, und er hat sich dann nie viel zeit genommen, nur schnell geguckt ob alles SSW-Mäßig stimmt, kurz gemessen, und schon nach 5 Minuten wieder angezogen und noch schnell besprechen. Aber vielleicht handhabt er das immer so, auch bei anderen, das kann ich natürlich nicht so genau sagen :)

Ansonsten würde ich sagen, genieße deine SS, vor allem wenn du nicht mit Übelkeit zu kämpfen hast :thumbsup:
Und Samy, freut mich das der Übelkeit heute etwas besser ist, drück dir die Daumen das das so bleibt.
Und das du dich ruhiger fühlst, sicher wenn man das Baby noch nicht spürt, indem du jede Woche kurz guckst ob alles ok ist, und dein Arzt das iO. findet, dann ist das für dich und das Baby auch besser als wenn man ständig stress hat ob wohl alles noch in Ordnung ist ^^ ^^ Würde den BZ auch nicht gut tun, der Stress :whistling:

LG Lydia
-24+4-
Signatur LG Lydia

Samy1402

Mitglied

  • »Samy1402« ist weiblich

Beiträge: 123

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

58

Freitag, 31. März 2017, 15:57

Hallo Lydia,

ja habe mit meinem Dia-doc schon über das cgm gesprochen. Da das aber teilweise etwas dauern kann bis man das kriegt (trotz Schwangerschaft) habe ich jetzt erstmal die Libre Sensoren verschrieben bekommen und sie sind heute angekommen. Habe solche Sensoren ja schon mal ab und zu getragen und war im grossen und ganzen auch immer zufrieden. Ich denke der Sensor wird auch eine kleine Erleichterung für mich.

kann man denn bei den anderen cgm messern (dexcom oder ähnliches) einstellen ab welchen Wert es piepst? Also bei 75 zb und 140? Oder ist das immer voreingestellt?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

LD1

LD1

Mitglied

  • »LD1« ist weiblich

Beiträge: 425

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G

BZ-Messgerät: CGM

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

59

Freitag, 31. März 2017, 16:57

Das Libre ist schon Mal super, gibt aber natürlich kein Alarm :S Bei mir hat es sehr lange gedauert mit der Pumpe und CGM, und ich habe mir das Freestyle Libre von der ersten SSW bis ca. 16 SSW selbst bezahlt.

Also ich habe das CGM in zusammenhang met der Medtronic Pumpe. Das CGM schickt die Werte automatisch zur Pumpe, da kann ich dann die Werte ablesen. Die Alarme kann man nach Lust und Bedarf einstellen. Ich weiss natürlich nicht wie das ist wenn man keine Pumpe hat :S

Auf jeden Fall ist mein Alarm bei 60 und der obere bei 140.
Du kannst einstellen das er schon bei einem fallenden BZ-Wert Alarm gibt (zB. 80 mit Pfeil runter) sodass du schon vorher informiert bist. Mit Pumpe kombiniert kann dann der Basal abgestellt werden ab einem bestimmten Wert, zB dann bei 60.
Signatur LG Lydia

Werbung

unregistriert

Werbung


Samy1402

Mitglied

  • »Samy1402« ist weiblich

Beiträge: 123

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

60

Freitag, 31. März 2017, 18:42

Kann ich mir denn das cgm auch ohne Pumpe holen?

das mit dem Alarm ist schon super. Piepst der immer, wenn der Bz zu hoch/niedrig ist oder kann man den auch mal ausschalten, wenn man z.b. im Kino ist??

ich hatte heute schon 2 Unterzuckerungen (50 und 49 Wert). Ich hab jetzt etwas Bammel dass was mit dem Baby ist, weil UZ laut meiner Diabetologin auch nicht so gut ist. Ich weiß jetzt nur nicht ob sie meint für das Kind oder nur für mich

wisst ihr, ob Unterzucker dem Kind schaden? Oder ist das nur bei schweren UZ, also bei Bewusstlosigkeit o.ä., so.??

Facebook

Infos







Stammtisch