Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Olli-Polli

Mitglied

  • »Olli-Polli« ist männlich
  • »Olli-Polli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Diabetes seit: 2000

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: FSL

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10. September 2017, 11:06

Dexcom - Werde ich automatisch auf neue Versionen "upgegradet" ?

Hallo zusammen!

Mein Arzt hat mir nahegelegt das Freestyle mal nächstes Jahr durch das Dexcom zu ersetzen.

Ich bin mir noch nicht sicher ob ich das mache weil das ja blutige Messungen zweimal am Tag erfordert und größer ist als mein Libre.
Aber ich frage mich:

Wenn ich nächstes Jahr von meiner KK ein Dexcom-Gerät bewilligt bekomme, werde ich dann automatisch auf neue Versionen hochgestuft? Ich habe gesehen die entwickeln einen superkleinen Sensor der auch ohne blutige Zusatzmessungen funktioniert usw. ODER wäre es schlauer so lange zu warten bis das Produkt da ist und meine Anforderungen erfüllt werden?

Cindbar

Mitglied

Beiträge: 2 016

Diabetes seit: 1977 (T1)

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G + Enlite CGM

BZ-Messgerät: Contour Next Link

Software: Sidiary

Danksagungen: 961

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. September 2017, 13:26

Sobald das neue Produkt andere Funktionen oder Schnittstellen hat, wirst du bestimmt nicht automatisch upgegraded. Zum Beispiel wird ein Dexcom-4 Benutzer bestimmt nicht auf Dexcom-5 upgegraded, weil der Sensor ja von anderen Geräten ausgelesen wird, also nicht mehr mit der Animas Pumpe.

Höchstwahrscheinlich wird so ein künftiger kleiner Sensor dann auch mit neueren anderen Geräten koppelbar sein und irgend ein altes Gerät nicht mehr unterstützen. Dann brauchst du ein neues Rezept. Für den Hersteller ist das ja auch die einfachste Möglichleit neue (höhere) Preise festzulegen.

Ikebana

Mitglied

  • »Ikebana« ist weiblich

Beiträge: 642

Diabetes seit: 12/2013

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: CGM Dexcom

Danksagungen: 542

  • Nachricht senden

3

Montag, 11. September 2017, 16:09

Leider sind die neuentwicklungen meistens teurer als die auf dem Markt befindliche Vorversion. Jedenfalls war das beim G4 zum G5 der Fall. Insofern ist der "automatische" Upgrade, der ja auch mit einem Austausch von Receiver und Transmitter einher geht, nicht so einfach (kostenneutral) zu bewerkstelligen.

Wenn Du aber mit dem Libre sowieso viel zufriedener bist, warum bleibst Du denn nicht dabei? Oder hat Dein Arzt spezielle Gründe, Dir zum Dexcom zu raten. Dann wäre es mehr eine Abwägung, wie wichtig diese Gründe für Dich (oder den Arzt) sind.

Hobbit

Mitglied

Beiträge: 940

Therapieform: keine

Danksagungen: 555

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. September 2017, 17:37

Ich denke, es kommt drauf an was die Kasse genehmigt (hat). Hat sie explizit das "Dexcom G4" genehmigt, würdest du nicht mal aufs G5 hochgestuft werden. Hat sie allerdings ein rtCGMS genehmigt, sollte die gleiche Auswahl bestehen wie auch bei einem herkömmlichen BZ-Messgerät. Sprich, da dürfte man sich vmtl eines der gelisteten Geräte aussuchen.

Werbung

unregistriert

Werbung


Orion

Mitglied

  • »Orion« ist männlich

Beiträge: 151

Diabetes seit: 2012

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: 2 x Pendiq Pen für Basis + Bolus

BZ-Messgerät: Freestyle Insulinx

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: Excel + Dexcom Studio 12.0.5.15

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. September 2017, 02:07

Das Dexcom G4 ist bewährt, zuverlässig, im Vergleich zum G5 deutlich günstiger (längere Transmitterlaufzeiten und niedrigere Transmitterkosten), ohne Handykopplung, bei identischer Genauigkeit (höchste Genauigkeit aller Systeme auf dem Markt), denn es nutzt die selben Sensoren, wie das G5.
Es lässt sich mit Gürtelclip sicher, unsichtbar verdeckt auch ohne Tasche tragen.

Das einzige, was das G5 vom G4 nennenswert unterscheidet, ist die Kopplung ans Handy, senden privater Gesundheitsdaten an amerikanische Konzerne, und der viel höhere Preis (Folgekosten), den wir und die Solidargemeinschaft mit unseren Beiträgen bezahlen.
Ob ich meine BZ-Info von Display A (Handy) oder Display B (G4-Empfänger) ablese, macht für mich keinen Unterschied.
Handys haben den Nachteil, dass sie oft aus sind (unschicklich in Kino, Restaurant, Klassenarbeit, vergessen, geklaut, liegengelassen, etc.), oder der Akku gerade wieder alle ist, kurz bevor die Hypo kommt. Da bin ich froh, dass der G4-Empfänger eine Woche Akkulaufzeit hat.

Das G5 ist m. E. nur für Helikoptereltern nützlich, die selbst aus der Entfernung ihr Kind rund um die Uhr überwachen wollen. Armes Kind.

Ich habe mich als jahrelanger Selbstzahler bewusst für das G4 entschieden.
Als ich dann von der KK auch das G5 "geschenkt" angeboten bekam, habe ich mich bewusst wieder für das G4 entschieden.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

alex2010, diwou, HellaWahnsinn, Herbie, Ikebana, Zuckerstück

Olli-Polli

Mitglied

  • »Olli-Polli« ist männlich
  • »Olli-Polli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Diabetes seit: 2000

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: FSL

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

6

Samstag, 16. September 2017, 08:10

Ok, also sollte ich wirklich warten bis das G6 kommt damit ich das auch bekomme, ansonsten ist das "Murks". Richtig zusammengefasst?

Cindbar

Mitglied

Beiträge: 2 016

Diabetes seit: 1977 (T1)

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G + Enlite CGM

BZ-Messgerät: Contour Next Link

Software: Sidiary

Danksagungen: 961

  • Nachricht senden

7

Samstag, 16. September 2017, 09:00

Das Umsteigen auf eine neue Gerätegeneration ist auch vergleichbar mit der Situation bei Insulinpumpenträgern. Du bekommst ein Pumpenmodell für vier Jahre und solange hat die Pumpe auch Garantie. Bringt der Hersteller ein neues, wohlmöglich viel besseres Modell auf den Markt, musst du warten bis deine vier Jahre abgelaufen sind und danach noch solange, bis die Pumpe kaputt geht. Sollte deine Pumpe nach drei-dreiviertel Jahren einen Defekt haben, bekommst du noch auf Gasrantie eine neue "alte" Pumpe, die dann wieder potentiell vier Jahre durchhalten kann, aber nur ein viertel Jahr Garanten hat.

Am Anfang ist der Hersteller ja auch verpflichtet, dir eine Einführungsschulung zu geben. Bei einem Modellwechsel müsste er dich auf seine Kosten noch einmal schulen.

Stahlwolf

Mitglied

  • »Stahlwolf« ist männlich

Beiträge: 4

Diabetes seit: Mitte 2012

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: NovoPen 5

BZ-Messgerät: Accu-Chek Aviva Connect

CGM/FGM: Nein

Software: mySugr

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 18:38

Das G6 ist nicht einmal was du meinst. Das G6 kommt 2018, ist etwas kleiner als das G5, hält 10 Tage und braucht nur noch eine blutige Kalibration.
2020 soll dann das System kommen, welches komplett ohne aus kommt und noch kleiner ist.

Kann nur für die Barmer sprechen, aber mir wurde gesagt als ich meine Genehmigung von Medtronic auf Dexcom geändert habe, dass ich dann 2 Jahre an das System gebunden bin.
2020 der Nachfolger vom G6 sollte also kein Problem darstellen.

Dass das G5 teurer sei als das G4 stimmt übrigens nicht mehr. Kosten wurden gleichgesetzt. 1 G4 Transmitter = 2 G5 Transmitter kostentechnisch.

Verstehe auch das schlecht gemache hier nicht von wegen nur für Helicopter Eltern. Keinen Receiver mehr zu brauchen ist ein Vorteil und dann gibt es ja auch Lösungen wie AndroidAPS die mit dem g5 deutlich einfacher zu realisieren sind.

diwou

Mitglied

  • »diwou« ist männlich

Beiträge: 12

Diabetes seit: 2016

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: 2x HumaPen Savvio

BZ-Messgerät: Freestyle Libre / Accu Chek Guide

CGM/FGM: FGM

Software: SiDiary

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 21:50

Ohne jetzt irgend ein System schlecht zu reden, so gibt es aber immer wieder Bereiche, wo Smartphones schlichtweg verboten sind.

Bin gerade in Moment für 3 Tage im Schlaftlabor. Smartphone muss abends komplett abgeschaltet werden, weil es die Meßergebnisse verfälschen kann.

Bei mir in der Firma sind Handy mit Kamera verboten. Generell und ohne Diskussion (Hochsucherheitsbereich).

Und das ist gar nicht so selten, das Handys verboten sind.

Ich habe zwar "nur" das Freestyle Libre System, aber wo ich das Handy abgeben musste (und es interessiert dann nicht, ob es um die Gesundheit geht, Handy bleibt draussen oder man kommt nicht rein) hatte ich noch nie Probleme mit dem Lesegerät.

Werbung

unregistriert

Werbung


karlhof

Mitglied

  • »karlhof« ist männlich

Beiträge: 1 196

Diabetes seit: 1972

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu Chek Spirit Combo

BZ-Messgerät: Accu Chek Aviva Connect

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Dexcom Clarity, diasend

Danksagungen: 553

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 04:48

Ohne jetzt irgend ein System schlecht zu reden, so gibt es aber immer wieder Bereiche, wo Smartphones schlichtweg verboten sind.

Bin gerade in Moment für 3 Tage im Schlaftlabor. Smartphone muss abends komplett abgeschaltet werden, weil es die Meßergebnisse verfälschen kann.

Bei mir in der Firma sind Handy mit Kamera verboten. Generell und ohne Diskussion (Hochsucherheitsbereich).

Und das ist gar nicht so selten, das Handys verboten sind.

Ich habe zwar "nur" das Freestyle Libre System, aber wo ich das Handy abgeben musste (und es interessiert dann nicht, ob es um die Gesundheit geht, Handy bleibt draussen oder man kommt nicht rein) hatte ich noch nie Probleme mit dem Lesegerät.

Aha. Zum G5 bekommt man doch einen separaten Empfänger dazu. Den kannst du ja in solchen Bereichen verwenden. Verstehe jetzt deine Aussage zum G5 überhaupt nicht.

@Olli-Polli
Warum willst du denn auf das G6 warten. Hat doch nur sehr marginale Vorteile. Alle 24 Std. kalibrieren statt alle 12 Std. Kann ich ja bei meinem G5 auch machen.

Karli

Mitglied

Beiträge: 395

Therapieform: keine

Danksagungen: 329

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 21:00

Alle 24 Std. kalibrieren statt alle 12 Std. Kann ich ja bei meinem G5 auch machen.


Das machst Du dann, in dem Du einfach den Gewebezuckerwert vom Dexcom bei der angeforderten Kalibrierung einträgst, statt blutig zu messen - oder wie?
Kind wird wohl auch einen Dexcom G5 bekommen - wenn Dexcom es endlich schafft einen Kostenvoranschlag an die Krankenkasse zu schicken.
Das hat nichts mit Helikoptereltern zu tun, sondern damit, dass auch Eltern nachts mal durchschlafen wollen, statt ständig den Wecker zu stellen. Kind wird nämlich nachts durch rein gar nichts wach.

helmama

Mitglied

Beiträge: 98

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Dana R mit AAPS (closed Loop)

CGM/FGM: Dexcom G5 (refurbished)

Software: Nightscout

Danksagungen: 77

  • Nachricht senden

12

Freitag, 27. Oktober 2017, 08:27

...

Dass das G5 teurer sei als das G4 stimmt übrigens nicht mehr. Kosten wurden gleichgesetzt. 1 G4 Transmitter = 2 G5 Transmitter kostentechnisch.

....




man darf bei der Rechnung nur nicht vergessen, dass halt ein G4-TM i. d. R. so lange hält, wie 4 (!) G5-TM zusammen - in meinem Fall haben die vergangenen drei G4-TM jeweils ein Jahr +- drei Wochen gehalten

karlhof

Mitglied

  • »karlhof« ist männlich

Beiträge: 1 196

Diabetes seit: 1972

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu Chek Spirit Combo

BZ-Messgerät: Accu Chek Aviva Connect

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Dexcom Clarity, diasend

Danksagungen: 553

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 29. Oktober 2017, 15:03

Alle 24 Std. kalibrieren statt alle 12 Std. Kann ich ja bei meinem G5 auch machen.


Das machst Du dann, in dem Du einfach den Gewebezuckerwert vom Dexcom bei der angeforderten Kalibrierung einträgst, statt blutig zu messen - oder wie?
Kind wird wohl auch einen Dexcom G5 bekommen - wenn Dexcom es endlich schafft einen Kostenvoranschlag an die Krankenkasse zu schicken.
Das hat nichts mit Helikoptereltern zu tun, sondern damit, dass auch Eltern nachts mal durchschlafen wollen, statt ständig den Wecker zu stellen. Kind wird nämlich nachts durch rein gar nichts wach.

Oder ich ignoriere einfach die Kalibrierungsaufforderung. Diese Vorgehensweise ist aber nicht unbedingt empfehlenswert. Ihr werdet das schon hinbekommen , vorm Frühstück und vorm Abendessen zu kalibrieren. Freut euch auf das G5; die Nacht wird dadurch bestimmt stressfreier :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Karli

Facebook

Infos







Stammtisch