Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich

Beiträge: 783

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 375

  • Nachricht senden

321

Samstag, 18. November 2017, 14:47

Glückwünsche, Claudia und Eve!! Alles, alles Gute, eine wunderschöne erste ruhigere Zeit und viel Kraft, Nerven und Ausdauer für alles was danach kommt :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eve

Claudia81

Mitglied

  • »Claudia81« ist weiblich

Beiträge: 422

Diabetes seit: 28.08.1989

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640g

CGM/FGM: Ja, Freestyle libre

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

322

Freitag, 24. November 2017, 10:25

Liebe Eve,
Herzlichen Glückwunsch zu eurer kleinen Tochter! Ich habe leider bisher nicht nicht die Zeit gefunden zu Antworten, weil hier alles noch chaotisch ist.
Ich hoffe, du hast die Geburt inzwischen gut verkraftet, das hört sich ja wirklich heftig an. Aber schön, dass es bei dir spontan geklappt hat, wenn man das so sagen will.

Vielen Dank auch an alle anderen für die Glückwünsche ! Mir geht es momentan noch nicht so gut. Ich habe wohl auf ein Desinfektionsmittel, das beim Kaiserschnitt verwendet wurde, allergisch reagiert und jetzt im kompletten Intimbereich offene, nässende Stellen sowie ein großflächiges Ekzem am Hintern. Damit dürfte ich direkt zum Hautarzt und habe jetzt verschiedene Cremes bekommen Punkt so langsam wird es besser, aber es ist wirklich sehr unangenehm. Dazu kommt, dass wir auch mit dem Stillen kämpfen, wie du es nanntest, Eve. Das ist sehr anstrengend, weil ich eigentlich gar keine Zeit mehr für meine große Tochter habe. Die ist im Moment ziemlich anstrengend, sie muss das alles erstmal verarbeiten. Gestern durfte ich sie den ganzen Tag noch nicht mal anschauen geschweige denn anfassen. Sie hat sich ständig auf den Boden geschmissen und geweint und im Kindergarten wurde sie beim Essen rausgeschickt, weil sie nicht gehört hat. Dabei ist sie aber eigentlich immer sehr interessiert an ihrer Schwester, will sie streicheln und auch mithelfen beim Wickeln. Ich bin ganz froh, dass sie ihre Aggression immerhin nicht gegen das Baby richtet sondern eher gegen mich, auch wenn das wirklich schmerzhaft für mich ist. Der Babyblues tut dann noch sein Übriges. Ich hoffe also, dass ich so langsam alles einspielt.

Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk

  • »HellaWahnsinn« ist weiblich

Beiträge: 424

Diabetes seit: 1991

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Dexcom g5

Danksagungen: 167

  • Nachricht senden

323

Freitag, 24. November 2017, 14:48

Ach Herrje, das hört sich echt mistig an. Hoffe das es dir ganz schnell besser geht Claudia. Man, sowas kann doch kein Mensch gebrauchen :(.

Auch der großen Schwester wünsche ich das sie sich bald an die neue Familiensituation gewöhnt.. Aber da bin ich aber guter Dinge. Sie wird bestimmt bald ne stolze große Schwester werden. Auch wenn es jetzt schwerfällt due Mama teilen zu müssen.. Das höre ich auch ganz ganz oft das die älteren Geschwister da erstmal echt mit zu kämpfen haben.. Teilweise auch mit so Aussprüche "das Baby muss weg, ich schmeiß es aus dem Fenster" und schlimmeres ( hauen.. Etc) etc.. Später aber dann die stolzesten großen Brüder/ Schwester sind..

Ganz liebe Grüße und gute Besserung

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Claudia81

Samy1402

Mitglied

  • »Samy1402« ist weiblich

Beiträge: 129

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

324

Montag, 27. November 2017, 14:12

Liebe Herbstmuttis,
herzlichen Glückwunsch!! Wir haben es also nun alle überstanden oder? Freut mich, dass es allen gut geht.
Claudia ich bin mir sicher, das wird sich alles bald einspielen. Hab ein wenig Geduld, auch wenn das körperlich und psychisch sicherlich extrem anstrengend ist! Halte durch.

Entschuldigt bitte, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Bei mir ging alles drunter und drüber in den letzten Woche und ich hatte einfach keine Zeit zu schreiben.
Nun kurz zu meiner Geburtsgeschichte. Ich wurde ja, wie ihr wisst, eingeleitet. Es hat insgesamt 4 Tage gedauert und nichts hat sich getan. Erst wurde es mit Tabletten versucht, ohne Erfolg, dann am 4. Tag mit einem Bändchen, das vor den Muttermund geschoben wird. Das hat auch keine Wehen produziert, aber über Nacht (vom 4. auf den 5. Einleitungstag) hat sich mein MM dadurch ohne Schmerzen von 1,5 cm auf 9 cm geöffnet, um 6 Uhr in der früh ist meine Fruchtblase geplatzt und um 8.04 Uhr, also 2 Std später war der kleine Sammy da. Es war eine sehr heftige Geburt, aber auch sehr schön, weil es eben nicht so lange gedauert hat und ich den ganzen Tag eigentlich recht fit war deswegen.
Leider hatte Sammy nach der Geburt Probleme mit dem BZ. Er war ziemlich niedrig.Deshalb ist er am Abend auf die Neugeborenen-Überwachungsstation gekommen. Ich durfte ihn dort aber Tag und Nacht besuchen und ihn auch füttern und wickeln. Insgesamt waren wir dann noch 11 (!!) Tage im KH weil es Sammy nicht gut ging. Zu den BZ Problemen kamen noch erhöhte Temperatur, Gelbsucht und ein erhöhter Entzündungswert dazu. Die Ärzte sagten nur "der brütet was aus" aber was genau wusste keiner so genau, zumindest am Anfang. Am 4. Tag bekam Sammy dann einen Nierenultraschall (das bekommen dort alle Babys, die auf der Überwachungsstation sind) und dort wurde eine Nebennieren-Blutung festgestellt. Die Ursache für die Probleme mit BZ, Gelbsucht etc. war somit gefunden.Leider hatte Sammy dann noch schwierigkeiten mit der Sauerstoffsättigung, d.h. die Sättigung fiel öfter auf unter 80 % ab. Das musste sich erst wieder regulieren und deshalb wurden wir erst am 11. Tag entlassen. Nun geht es ihm aber gut. Die Blutung ist zwar noch da, aber schon zurückgegangen. Die Ärzte sind zuversichtlich, dass das wieder voll zurück geht.
Ihr seht also, wir haben einen echt stressigen Start hinter uns, aber nun geht es wieder.
Mein BZ ist durch das Abpumpen (ich stille nicht, pumpe aber meine Milch ab und die bekommt Sammy dann mit Flasche, also keine zusätzliche Misch-Milch) echt etwas chaotisch, es spielt sich aber allmählich ein.

Werbung

unregistriert

Werbung


LD1

Mitglied

  • »LD1« ist weiblich

Beiträge: 456

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G

BZ-Messgerät: CGM

Danksagungen: 168

  • Nachricht senden

325

Dienstag, 28. November 2017, 11:49

Oh Mensch Samy, da habt Ihr schon so einiges erlebt :pupillen:
Der Start hätte wirklich schöner und besser sein können. Aber wie gut das die Ursache für die ganzen Probleme gefunden wurde, und es ihm nun endlich ein wenig besser geht.
Ich hoffe Ihr habt euch zuhause nun ein wenig eingespielt und könnt dem Kleinen nun ein wenig genießen

LG
Signatur LG Lydia

Claudia81

Mitglied

  • »Claudia81« ist weiblich

Beiträge: 422

Diabetes seit: 28.08.1989

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640g

CGM/FGM: Ja, Freestyle libre

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

326

Donnerstag, 30. November 2017, 22:44

Oh Samy,
das tut mir echt leid! Die Anfangszeit mit dem Baby stellt man sich wirklich anders vor! Aber nun habt ihr euren Schatz zu Hause und es spielt sich nun sicher alles ein. Ich drücke fest die Daumen, dass die Blutung ganz bald komplett zurückgeht und ihr euren Kleinen ohne Sorgen einfach nur genießen könnt!

Liebe Grüße
Claudia

Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk

  • »purzelbaum17« ist weiblich

Beiträge: 45

Diabetes seit: 1998

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Pen

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

327

Dienstag, 5. Dezember 2017, 16:49

Hallo Herbstmamas, ich muss mal ein bisschen Frust ablassen und brauche ein bisschen Motivation. Habe das Problem dass das Insulin seit 3 Tagen immer wieder wie Wasser wirkt. Bin etwas erkältet. Kommt jetzt der Mega Schub ??? ich Spritze normalerweise 1:3 heute Mittag hab ich 15 Einheiten gespritzt und 4 BE gegessen ( extra schon mehr weil es die letzten Tage schon schief gegangen ist ) jetzt Hänge ich bei 180 fest mittlerweile habe ich insgesamt schon insgesamt 10 Einheiten so im Stundentakt dazu gegeben aber es tut sich überhaupt nix euer steigt es immer noch zwischendurch hatte ich schon mal 150. kennt ihr das ?? Ach Manno hab sorge dass wenn es so weitergeht die kleine weiterhin zu schnell zulegt hatte vor 2 Wochen schon 1150g (ssw 26+5) mein Hba1c liegt bei 5,3 also eigentlich ganz gut. Wie war das bei euren kleinen mit dem Gewicht? Vielleicht mach ich mir auch einfach zu viel den Kopf . Freue mich von euch zu hören.
Lg Purzelbaum ( 28+6 ssw)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

LD1

Mitglied

  • »LD1« ist weiblich

Beiträge: 456

Diabetes seit: 2001

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G

BZ-Messgerät: CGM

Danksagungen: 168

  • Nachricht senden

328

Dienstag, 5. Dezember 2017, 23:43

Hallo Purzelbaum,
Mein Gyn hat mir nie gesagt wie das geschätzte Gewicht ist in der SS, bis auf 3 Wochen vor ET. Er hat immer gesagt das er sich dazu äussern würde wenn er Auffälligkeiten sehen würde, aber es sah immer alles unauffällig aus, also kam keine Gewichtsschätzung. Damals dachte ich manchmal wie schade, anderen konnten immer sagen wie schwer das Baby geschätzt wird, ich nie. Ich bin aber der Meinung das es dennoch ganz gut war. Die Schätzungen liegen oft da neben, einmal die Maus um ein mm weiter nach links oder rechts, und schon ist das Baby zu dick oder zu dünn. Ich konnte mir nie darüber sorgen machen ob das Baby nicht zu schwer gelangt, denn ich habe nie den Schätzwert gewusst. Einzelne hohe Werte sorgen nicht dafür das dein Baby zu dick wird... Das einlagern von Fett und somit das "Zuckerwachstum" fängt erst ab der 25e Woche (oder gar 30e?) Woche an, so wurde mir gesagt, somit hat dein Baby momentan also einfach nur große "Genen". Auch Babys von gesunde Frauen werden groß oder schwer in der SS....
Scarlett sagte hier mal ganz passend zu: "Wieviel kann ein Baby schon zunehmen in 3 oder 4 Stunden". Mach dir nicht ein allzugroßer Kopf drum, du tuest dein bestes, und der Stress ist schlimmer für das Baby als kurzzeitig zu hohe Werte.. Ja ich weiss... ich kann das super sagen... Ich bin ja schon durch... Und glaub mir, ich versteh dich nur zu gut...!! Ich hab mir immer genau soviel stress gemacht.... Vielleicht würde ich wieder so streng sein für mich in einer zweiten SS, oder auch ich wäre etwas lockerer....

Eine Erkältung hatte ich auch in der SS. Furchtbar. Geht man mit 90 in's Bett und mitten in der Nacht piept der Pumpen-Alarm "140". Korrektur und trotzdem weiter steigend.... Ich habe mir furchtbar sorgen gemacht... Aber es hat sich nach 3 Tagen gelegt, da war es besser....
Ich habe mir immer vor Augen gehalten das so lange das Insulin sein Job macht und der BZ sinken lässt, ist alles im grünen Bereich und mach ich noch keine Panik. Auch wenn es anschließend wieder ansteigt.... Das Insulin funktioniert, nur der Korrekturfaktor ist eben kurzzeitig etwas höher.... Mit CGM natürlich super sichtbar. Von 140 zurück auf 120 und wieder rauf auf 160. Stärkerer Korrektur, Wert zurück auf 120 und wieder rauf auf 160.... Sollte dein Körper nicht mehr auf das Insulin reagieren, dann geh auf jeden Fall zur Notaufnahme/Arzt....

Gute Besserung und halte durch, du machst das Super und gibst dein Bestes ^^

LG Lydia (und Bendix schon wieder 4,5 Monate)
Signatur LG Lydia

Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich

Beiträge: 783

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 375

  • Nachricht senden

329

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18:17

@purzelbaum

Ganz mieses Gefühl, kenne ich nur zu gut. Behalte aber immer im Hinterkopf, dass du wesentlich mehr Insulin brauchst um den BZ nach unten zu korrigieren und das länger dauert, als den BZ im normalen Bereich zu halten. Erhöhe deine BR temporär, das kannst du jederzeit wieder abschalten und zusätzlich kannst du die BR nach ein paar Tagen dann "endgültig" umrechnen wie es vorher mit der Temporären passte.

Mir wurde immer erzählt dass der Kleine zu leicht sei und bis zum KS stand immer wieder im Raum, ob man ihn gegebenenfalls sogar früher holen muss, wenn er unterversorgt gewesen wäre. Im Endeffekt kam er mit 500g mehr auf die Welt als meine Gyn vorher geschätzt hatte. Beim Geburtsgespräch in der Klinik haben die schon 350g mehr angegeben als meine Gyn 2 Tage (!!!) vorher. Soviel zur Genauigkeit dieser Messungen..

Dein Kind ist vielleicht 100g schwerer als es in SSW 27 sein sollte, da würde ich mir keinen Kopf machen, auch wenn es leicht gesagt ist, ich habe es - zum Glück - schon durch. Warte die nächsten Termine ab, mehr als du tust kannst du nicht machen, setz Dich nicht zu sehr unter Druck, psychischer Stress ist auch nicht gut. Nimm lieber ein entspannendes Vollbad ;)

Alles Gute weiterhin! LG

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Arbyter, Kuhdriver, LD1

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »purzelbaum17« ist weiblich

Beiträge: 45

Diabetes seit: 1998

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Pen

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

330

Samstag, 9. Dezember 2017, 07:41

Hi Lydia und Scarlett, danke euch beiden ihr habt recht man darf einfach nicht zu viel denken das hilft echt keinem weiter.... am Dienstag haben wir den letzten großen Ultraschall da schauen wir mal was sich in den letzten Wochen so getan hat. Ich bin auch immer zu ungeduldig die Erkältung ist so gut wie weg aber wenn ich nach unten korrigiere kann es mir nicht schnell genug gehen was zur Folge hat, dass ich oft zu viel Spritze und dann zu niedrig lande da muss ich mich echt noch mal anstrengen. Man kommt recht schnell in so ein Achterbahn Verlauf. Ich hatte gestern meinen letzten Arbeitstag jetzt hab ich endlich Zeit

  • »purzelbaum17« ist weiblich

Beiträge: 45

Diabetes seit: 1998

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Pen

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

331

Samstag, 9. Dezember 2017, 07:43

Zitat

Hi Lydia und Scarlett, danke euch beiden ihr habt recht man darf einfach nicht zu viel denken das hilft echt keinem weiter.... am Dienstag haben wir den letzten großen Ultraschall da schauen wir mal was sich in den letzten Wochen so getan hat. Ich bin auch immer zu ungeduldig die Erkältung ist so gut wie weg aber wenn ich nach unten korrigiere kann es mir nicht schnell genug gehen was zur Folge hat, dass ich oft zu viel Spritze und dann zu niedrig lande da muss ich mich echt noch mal anstrengen. Man kommt recht schnell in so ein Achterbahn Verlauf. Ich hatte gestern meinen letzten Arbeitstag jetzt hab ich endlich Zeit


Vielleicht erleichtert das das BZ Management schon ein wenig. Lasst es euch gutgehen mit euren Mäusen VG Purzelbaum


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich

Beiträge: 783

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 375

  • Nachricht senden

332

Samstag, 9. Dezember 2017, 09:38

Den Verlauf vom BZ kenne ich nur zu gut. Ich habe auch immer sofort korrigiert und mich so in die Hypo und zurück in die Gegenregulation katapultiert. Hat einige Tage gedauert bis ich aus dem Kreislauf raus war und danach ging es deutlich besser mit dem BZ, die Verkäufe waren wesentlich flacher. Geduld aufbringen ist schwierig, aber es lohnt sich.

Facebook

Infos







Stammtisch