Umfrage-Diabetes und Fettstoffwechsel

  • Hallo,

    ich nehme nur die Medikamente die ich nach meinem derzeitigen Status nehmen muss.

    Von vorauseilendem Gehorsam habe ich noch nie etwas gehalten.

    Merke: Kein Medikament ohne Nebenwirkungen !

    Beste Grüsse,
    Akina


    "Es scheint mir, dass der Versuch der Natur, auf dieser Erde ein denkendes Wesen hervorzubringen, gescheitert ist "
    (M.Born)

  • Hallo Mathes,


    da bei mir schon einige Arterienverschlüsse vorhanden sind und ich in Behandlung eines Angiologen bin nehme ich Medikamente zur Reduzierung des Blutfettwertes. Am Anfang war es nur Simvastatin. Mein LDL soll < 70 mg/dl werden. Dafür nahm ich zusätzlich noch Ezetrol 10 mg ein. Seit kurzem nehme ich ein Kombinationsmedikament INEGY 10/40 mg ein und mein LDL sank zuletzt auf 43 mg/dl. Somit soll verhindert werden, daß meine noch etwas intakten [FONT=&quot]Arterien sich nicht zusetzen. Meine Cholesterinwerte werden jedes Quartal ermittelt.


    Gruß


    haku
    [/FONT]

    Gruß


    Hans :family:


    Typ 1 seit 1967
    seit 12.07.2006 mit CSII

  • Hallo Haku,


    danke für deine Antwort, hast ja mit 40 Jahren DM Erfahrung
    auch schon eine Menge erlebt. Ich bin jetzt knapp 30 Jahre
    dabei, bisher bin ich noch recht gut weggekommen. Ein paar
    Veränderungen am Augenhintergrund, die mittel Laser therpiert
    wurden. Wünsche Dir alles gute, magst Du noch schreiben, welche
    Arterien betroffen waren.


    Gruß Mathes

  • Hallo Mathes,


    im Arztbericht liest sich das so:


    Diagnose:
    -Asymptomatischer Verschluss der ACI links
    -Duplexsonographisch ca. 60-70%ige ACI-Stenose rechts
    -ACE-Stenose rechts
    -Bekannte KHK
    -pAVK bei langstreckigem AFS Verschluss rechts
    -Kononare 3 Gefäßerkrankung


    Gruß


    haku

    Gruß


    Hans :family:


    Typ 1 seit 1967
    seit 12.07.2006 mit CSII

  • Zitat von sera;9561

    Das finde ich 'ne interessante Frage. Man kennt ja diese Prophylaxe z.B. auch bei Ramipril dem Blutdrucksenker, den sehr wohl auch Typ1 Diabetiker, vermutlich schon etwas ältere prophylaktisch auch bei nicht erhöhten Blutdruckwerten einnehmen. Ramipril soll die Niere schützen. Natürlich sollte aber jedem dabei klar sein, dass jedes Medikament neben seiner Hauptwirkung immer einige ziemlich unangenehme Nebenwirkungen hat.



    Die Teile wollte man mir auch aufschwatzen, obwohl ich normalen bis eher zu niedrigen Blutdruck habe. Nehme ich nicht, und fertig. Was auffällt ist dass die Dinger nur von Aventis verschrieben werden und es wohl auch nur gibt. Die sind auch die wohl einzigsten bei denen eine N3er Insulinpackung nur 9 Ampullen enthält!!! Und warum soll man den Diabetikern nicht gleich noch was anderes aufschwatzen zwecks Gewinnoptimierung?

  • Hallo Coffeequeen,


    klar es gibt viele Erkrankungen, Verhaltensweisen, die einen
    Herzinfarkt begünstigen. Ob es immer die Urache ist kann
    aller Bestimmtheit keiner sagen. Aber nur wenn ich als Patient
    über die Möglichkeiten von Prophylaxe und Therapie informiert
    bin. Kann ich mich entscheiden, ob ich einwillige oder nicht.


    Gruß Mathes

  • Zitat von Putzi;9781

    Die Teile wollte man mir auch aufschwatzen, obwohl ich normalen bis eher zu niedrigen Blutdruck habe.


    Hallo Putzi,


    hast du 'ne Mikroalbuminurie?

    Easy come, easy go.


  • Tschuldigung, ich darf mal korrigieren:
    I. Typ 1 Diabetes (Betazellendestruktion führt in der Regel zu absolutem Insulinmangel)
    A. Imunmoduliert
    B. idiopathisch

    II. Typ 2 Diabetes (reicht vo überwiegender Insulinresistenz und relativem Insulinmangel bis zu einem überwiegenden Insulinmangel und relativer Insulinresistenz)

    III. weitere speziefische Diabetestypen
    ...
    IV. Gestationsdiabetes
    und unter III sind alle 'Mody', Krankheiten des Pankreas, Zersörung durch Saufen, Drogen usw., Röteln usw. usf.

    Quelle: Harrisons Innere Medizin, Band 2, kapitel 333 "'Diabetes mellitus'", neuste Auflage



    Bettruhe hilft übrigens sowohl gegen Erkältung, als auch bei Müdigkeit. Ich würde trotzdem nicht sagen, dass es sich um das Selbe handelt.

    Sebastian

  • Zitat von Coffeequeen;9849

    Ich frag mich trotzdem was ne Fettsoffwechsel Störung mit DM zu tun hat....


    Nix.

    Diabetiker sind nur etwas empfindlicher gegen viele Sachen. Hohe Cholesterinwerte, Zucker in der Nahrung, Kritik,...
    *duckundrenn*

    Sebastian

  • Hallo Sebastian,


    früher Insulinbedarf war von mir nicht richtig formuliert worden, ich hätte
    besser schreiben sollen das man früher bei 'Insulinbedarf' es Typ 1 genannt hat.


    Die anderen DM formen sind in Harrisons Innere Medizin einfach nur zusammen
    gepackt, das Problem habe ich schon seit meiner Ausbildung 5 Bücher zu einem Thema, 6 Meinungen.


    Gruß Mathes