Diabetes in der Verwandtschaft?

  • Meines Wissens nach bin ich EINZIGARTIG :schild0067: den Diabetes in meiner Familie betreffend :p
    Ein Kollege von mir allerdings hat es selbst mit etwa 18 Jahren bekommen, sein Bruder hatte ebenfalls Typ 1 (ist dann leider bei nem Motorradunfall wegen Unterzuckerung tödlich verunglückt), und die kleine Tochter meines Kollegen bekam ebenfalls Typ 1 an Vatertag 2004 im Alter von 9 Jahren. Scheint also doch irgendwie was dran zu sein mit dem Vererben...

    Red ruhig weiter - irgendwann wird schon was Sinnvolles dabei sein :D

  • hätte von mir sein können...:thumb_party-streame:thumb_party-streame
    2 Typ 1er.
    Die Mutter meines Vaters, der Bruder meiner Mutter.
    1+ 1=1
    :schild0067:
    Wenn man sonst Nichts vererbt bekommt ....
    ;)
    GLG
    Bodyguard

    Wer nichts beweist -beweist schon verdammt viel !

  • Hallo zusammen...


    Bei meiner Schwester wurde fast zur gleichen Zeit
    Typ 2 diagnostiziert, ich bin allerdings Typ 1, ansonsten ist
    in der gesamten Verwandschaft noch kein DM aufgetreten.


    Liebe Grüße
    Kicki Dee

    Die Ausstrahlung eines Menschen ist wie ein Buchumschlag. Man kann erst urteilen, wenn man darin gelesen hat.:)

  • HI,
    also bei uns in der Famile gibt ers mehrer Diabs.
    Ich habe typ 1 seit dez 2006.
    Mein kleiner Bruder hat Typ 1 seit er 1 Jahr alt ist.
    Meine Mutter hat nen Typ2.
    Genau so wie ihre Mutter und ihr Vater.

    Gruß euer Grisu


    Wir leben mit dem Diabetes und nicht für den Diabetes :nummer1:

  • Hi,

    die Mutter meines Vaters, also meine Oma, hatte auch Typ 1 und deren Mutter auch.
    Ja und dann ich seit dem ich 6 Jahre alt bin. Mein Vater oder meinen Bruder hat des nich getroffen.

  • hallo,


    also mein Cousin ist seit dem 2. LJ Typ 1. Eine Tante (vor ca. 17 Jahren verstorben) und ein Onkel haben/hatten Typ 2. Meine Großmutter hatte auch Typ 2.


    Meine Kids (14 und 16) haben zum Glück noch nichts. Habe gelesen, dass langes Stillen die Erkrankung verhindern kann, weiß aber ehrlich gesagt nicht, ob da was dran ist. Wobei ich beide Kinder über 9 Monate gestillt habe. Seis drum, geschadet hat es ihnen mit Sicherheit nicht.

    lg katysch



    Angesichts von Hindernissen mag die kürzeste Linie zwischen zwei Punkten die krumme sein. (B. Brecht)

  • Sehr interessantes Thema! :-)

    Also fang ich mal Väterlichseits an! *g* Dort haben, mein Cousin, eine Cousine von meinem Vater Typ1, dann mein Vater, sein Bruder, 2 andere Cousinen von Papa und ein Cousin von ihm haben Typ2.

    Mütterlichseits: Ihr Cousin, ihre Grosstante sind Typ2.

    Ich glaube, Väterlichseits gibt es noch mehrere Diabetiker, die ich aber nicht kenne.

    Und wie man mir damals gesagt hat, als man bei mir Diabetes feststellte, gibt es schon eine Vererbung. Man sieht ja Väterlichseits hat es einige, egal Typ 1 oder 2. Nur wie ich mich erinnern kann, wie gesagt es ist vererbar, aber es muss nicht bei jedem ausbrechen.

  • Mir wurde gesagt als ich 1955 DM bekam, dass die Vererbung meistens eine Generation ueberspringt. Heute weiss ich das es falsch ist.
    Ich war 13 Jahre 1955 und Typ 1
    mein Neffe1978, 8 JAHRE, tYP 1
    meine Mutter 1979, 75 Jahre, Typ 2
    meine Tochter 1998, 30 Jahre, Typ 1
    drei Cousins , Soehne der Schwester meines Vaters
    Das reicht glaube ich.ihre Tochter 1999, 18 Monate, Typ 1

  • Meine beiden Opas hatten Typ 2, zumindest offiziell. Bei einem Opa ist es sicher, er musste "nur" Tabletten nehmen und so weit ich weiß war er damit auch perfekt eingestellt, hatte also keine größeren Probleme. Mein anderer Opa hat den DM schon mit Mitte 30 oder so bekommen und musste von Anfang an spritzen... bin mir da nicht so sicher, ob er nicht vielleicht auch ein Typ1er war. Außerdem soll sein Cousin auch DM gehabt haben, da ist aber nicht so viel drüber bekannt, weil er im Krieg gestorben ist und anscheinend niemand wirklich was darüber weiß... wäre eigentlich interessant zu wissen...

  • Bei mir hat nur mein Vater auch Typ 1.
    hab es schon vor Jahren so gelernt, dass die Veranlagung immer vererbt wird, es aber nur bei einem geringen Teil ausbricht. Beim Vate noch etwas höher als bei der Mutter und deutlich höher, wenn es beide Elternteile haben.


    An die genauen Zahlen erinner ich mich nicht mehr.


    Das weitere, was ich in den letzten paar Jahren häufiger gehört hab ist eine Genetische Veränderung, die dann häufig bei mehreren Geschwistern zum Ausbruch kommt, ohne, dass es die Krankheit vorher in der Familie gab.
    Die Ärzte stehen da wohl noch vor einem Rätzel, aber die Zahlen dre Betroffenden sind steigend.

  • Hallo zusammen


    soweit ich weiß bin ich die einzige (und ich hoffe das es so bleibt) mit Typ 1 in der Familie.


    Mein Opa hat Typ 2, aber der läuft so gut das er nicht mal Tabletten benötigt.

    Liebe Grüße
    :9engel_3:


    Nur Fledermäuse lassen sich hängen

  • Mein Vater und meine Oma waren Typ 1. Beide sind nicht gerade alt geworden (Vater mit 57 gestorben). Na, früher war die Medizin auch nicht so weit wie heute.
    Noch ein Wort zur Eblichkeit:

    Die oben genannte Mutation des 6. Chromosoms kann über mehrere Generationen vererbt werden. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung an Typ-1-Diabetes abhängig von der Art der Vererbung (siehe folgende Tabelle).


    KollektivRisiko [%]Allgemeinbevölkerung0,4 Angehörige eines Patienten mit Typ-1-Diabetes
    Bei Eltern
    Kinder eines betroffenen Vaters 8
    Kinder einer betroffenen Mutter 3
    Bei Geschwister
    Eineiiger Zwilling 33
    HLA-identisch 15
    HLA-halb identisch 5
    HLA-unterschiedlich 1

  • Hallo,


    eine Tante väterlicherseits und ein Cousin mütterlicherseits sind Typ 1 bei mir.


    Gruß
    Morlok

    "Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht."
    (Oscar Wilde)

  • Nope, bin der einzige.


    Kinder, Eltern, Großeltern und Urgroßeltern gibt es sonst keinen Fall, weder Typ I noch II, weiter zurück kann man es nicht mehr so richtig feststellen.


    Bin aber auch kein 'klassischer' 1er, sondern ein LADA

    cu Chris

  • Bin bei uns in der Familie auch die einzige.. jedenfalls soweit man das zurückverfolgen kann..

    bin halt einzigartig :rolleyes:

    Die Phantasie tröstet den Menschen über das hinweg, was er nicht sein kann, und der Humor über das, was er ist! :D

    Siehst du ein Kind, hast du Gott auf frischer Tat ertappt.