Wie lange dauerte eure Remission?

  • Wie lange dauerte eure Remission? 13

    1. Mehr als 5 Jahre (1) 8%
    2. meine Remission dauert noch an (3) 23%
    3. 2-5 Jahre (3) 23%
    4. 1-2 Jahre (2) 15%
    5. Ein paar Monate (2) 15%
    6. Wenige Wochen (0) 0%
    7. Keine Remission (2) 15%

    Hallo zusammen!


    Ich hoffe, so eine Umfrage existiert noch nicht, ich habe zumindest keine gefunden.


    Mich würde mal interessieren, wie lange eure Remissionsphase dauerte? Man hört ja so einiges, zwischen einigen Wochen und ein paar Jahren scheint ja alles drin zu sein! Wie war es denn bei euch?


    Viele liebe Grüße,
    TryHarderFish

    Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages!

  • Dazu fällt mir spontan die Frage ein: Wie merke ich, daß die Remmi vorbei ist?


    Was passiert dann?



    Danke
    DZL

  • Zitat

    Wie merke ich, daß die Remmi vorbei ist?

    Du wirst vermutlich (langsam ansteigend) mehr Insulin brauchen.
    Bzw. Deine Werte steigen an.


    Es gibt mind. zwei vers. Abgänge:


    einen schleichendes und einen abruptes Ende.


    Deine BZ Werte steigen entweder langsam an, oder spielen eine Zeit lang "verrückt", um dann doch anzusteigen.



    Zitat

    Was passiert dann?

    Du brauchst dann mehr Insulin:D

    Gruß und guten Schuss,
    Sascha

  • Zitat von TryHarderFish;290377

    Ja die Antwortmöglichkeit hätte ich besser auch noch mit aufgenommen! Hab ich leider nicht dran gedacht! :schild0080: :D


    Bitte einen Moderator oder Admon einfach mal, diese Option nachzutragen. Die können so was machen. :cool:

    Zitat von DZL;290380

    Dazu fällt mir spontan die Frage ein: Wie merke ich, daß die Remmi vorbei ist?


    Was passiert dann?


    Am sichersten merkst Du das, wenn der Laborbefund für das C-Peptid Null oder fast Null ausweist.


    Dann muss allerdings der Doc vorher auch die Bestimmung des C-Peptids auf der Laboranforderung markieren.


    Gruß
    Joa

  • Hallo zusammen,


    muss irgendwas zwischen nem 3/4 Jahr und 1 Jahr gewesen sein.
    Ich war froh, als die Remissionsphase vorbei war; dann kann man das alles wenigstens exakt berechnen und hat keinen unsicheren Faktor mehr (ob denn der Körper zum jeweiligen Essen noch eigenes Insulin ausschüttet oder nicht).


    Liebe Grüße
    Ophelia

    Du verlierst nichts, wenn du mit deiner Kerze die eines anderen anzündest.

  • Um genau zu sein, dauerte 18 Monate.... Dann stieg der Insulinbedarf rapide an... Hatte aber den Vorteil, daß ich wieder wußte, woran ich war... Die ca. 14 Tage mit dem schwankenden Insulinbedarf haben nämlich ziemlich an den Nerven gezerrt...

    :thumbsup: „Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit.“
    Joseph Joubert :thumbsup:

  • Meine dauerte ca. zwei Jahre, habe immer mehr Insulin gebraucht!
    Hatte vorher kein Basisinsulin und bin mit 6-8 Einheiten Humalog locker über den Tag gekommen. Ein Schokoriegel zwischendurch war kein Problem :D

    Und heute.....tja, heute brauche ich viel mehr Insulin und leider schwankt der Insulinedarf auch noch ab und zu.
    Das mit dem Schokoriegel zwischendurch kann ich ganz vergessen, da rast der Zcucker alleine schon vom Anschauen nach oben:7no:


    Grüßle
    Sprosse

  • Bei mir war nach anfänglicher Hoffnung das sich alle geirrt hätten und ich überhaupt kein Diabetes habe, ach recht schnell wieder Schluss :11weinen2:. Gerade mal 5-6 Wochen und dann war der Spuk (oder auch der schöne Traum) wieder vorbei. Von einem auf dem anderen Tag rasten meine Werte in den Himmel.....

    >auf Kohle geboren<


    Wenn jemand zu dir sagt "Zeit heilt alle Wunden", hau ihm auf die Fresse und sag´: "Warte, gleich wird`s besser!"

  • Ich habe 2-5 Jahre angekreuzt, habe die ganz Zeit schon überlegt und heute morgen ist mir eingefallen, daß ich im Urlaub in Schweden 2005 das erste Mal einen Wert von über 400 nach einer eher kleineren KH Menge mittags gemessen habe... habe das Ende der Remission verpennt, irgendwie gingen dann die 1c ´s auch langsam über die 6,5....meine Betazellen sind wohl einen langsamen Tod gestorben?
    LG Wildrose

    Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
    ( The Bridges of Madison County)

  • Ich hab jetzt mal abgestimmt für "ein paar Monate"... weiß es ehrlich gesagt gar nicht mehr so richtig, aber ich bin mir sicher, dass die Remission kein ganzes Jahr dauerte... war bei mir aber sowieso nicht so ausgeprägt wie bei manch anderen, ich musste z.B. die ganze Zeit Basal und Bolus spritzen...

  • Hi,
    ja das ist eine gute Frage. Ich beschäftige mich auch gerade damit. DM seit Februar 2010. Im Krankenhaus bekam ich nach dem Perfusor 10 - 0 - 10 Levemir und hatte Be Faktor 3 - 1 - 3. Heute habe ich 4 - 0 - 4 Basis und Be Faktor 1 - 0 - 1. Ich komme mit 4-8 Einheiten Basal aus. Mein Dia. Dok zweifelt schon daran ob ich überhaupt ein Typ 1 bin. Blutwerte im Krankenhaus sagten aber GAD - Antikörper positiv und C-Peptid unterhalb der Nachweißgrenze.


    Gruß Dirk

  • Also ich traue es mich nicht zu sagen.
    Meine Remission dauert jetzt schon 15 Monate und meine BZ Werte haben sich so verbessert,
    dass ich nur noch 3 mal 2 EI nehme, sonst hab ich ständig Hypos

  • Manifestation Nov 2009 und bin dann langsam in die Remissionsphase rein getrudelt, da ich rund 16 kg Abgenommen habe in 3 1/2 Monaten und die BZ Werte dadurch immer besser wurden. Basal spritze ich seit 09. März nicht mehr und der Bolus ist auch sehr human.
    Allerdings schwanken meine Werte leicht seit einigen Wochen. Merke es nur am Morgenwert, weil dieser lag zu beginn bei 80 bis 90 mittlerweile hoch auf 110 bis 120. Auch nach dem Essen habe ich manchmal Stunden später hohe Werte ohne ersichtlichen Grund.
    Finde das ganze dennoch sehr erträglich und hoffe es dauert noch ein bisschen an. Es ist schöner statt 45 IE am Tag nur 10 IE zu spritzen. Bin sehr gespannt wie lange das noch andauert.


    Hasebein
    In meiner Schwerpunktpraxis wird der C-Peptid eigentlich nicht mit gemessen und Antikörper garnicht mehr, weil der Test scheinbar ziemlich teuer ist. Macht man das wohl bei dir in der Praxis so und wenn du danach frägst?

    Spinne am Abend, erquickend und labend... :6yes:


    "Über Zweifelhaftes nachzudenken
    ist zweifelsfrei des Zweiflers Tun,
    aber zweifelsohne denkt er nicht daran,
    am Zweifel zu verzweifeln."

  • Huhu,
    ich habe morgen den ersten Termin zur Blutabnahme. Mal sehen was mein erster HBA1C Wert seit dem Krankenhaus so sagt. Vielleicht wird ja noch mal auf Antikörper und C - Peptid getestet. Aber wenn ich so lese das hier viele mit so wenig Insulin auskommen dann frage ich mich schon was mein Dia Doc hat. Werde Ihn noch mal ansprechen wenn die Blutwerte da sind. Ich habe auch 23 Kilo abgenommen und esse sehr wenig Kohlenhydrate. Vielleicht liegt es ja auch da dran.
    Gruß Dirk

  • Hallo,


    bei mir scheint die Remission zu Ende zu gehen, jedenfalls ist der Insulinbedarf gestiegen. Wären dann also etwa 8 Monate Remission bis jetzt.


    Hasebein
    Nur nicht verrückt machen lassen. Ich hatte nach dem anfänglich hohen Dosen direkt nach der Manifestation auch wenig Insulinbedarf, Basal musste ich vorübergehend tagsüber ganz weglassen, weil ich sonst ständig zuessen musste oder eben unterzuckert bin. Ein Bekannter ist seit etwa einem Jahr Typ 1, spritzt kein Basal und hat BE-Faktoren zwischen 0,3 und 0,5. Wenig Insulin zu benötigen sollten nicht dazu führen zu zweifeln, es gibt schliesslich eine ganze Menge Faktoren, die den Bedarf beeinflussen.


    Gruss
    Wattwurm

    "Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen!"