Freestyle Libre - Erfahrungen mit Messgenauigkeit

  • Guten Tag,

    bin neu hier und freue mich für den Vielfalt der Meinungen über Libre Genauigkeit:)


    Ich besitze und nutze seit einigen Monaten die Freestyle Libre 2 und habe mehrmals bemerkt dass die Genauigkeit des Sensors nach die 7 erste Tage schlecht ist.Die Abweichungen fangen um die 40 an die 8+9 Tag und erreichen die 80mg am 13-15 Tag.Der Sensor trage ich am hinteren Seite am Oberarm wie empfohlen immer.


    Wasser trinke ich genug und ich glaube die Wahrscheinlichkeit der Abweichungen wegen Wasserzufuhr ist ausgeschlossen.

    Jedes Mal beim Aufklärung mit Abbott bekomme ich Ersatz aber das Problem besteht immer noch

    Mein Haut ist nicht empfindlich an Pflaster und die Sensoren waren bis jetzt fest.


    Blutig Messe ich immer wieder mit Accucheck Mobile.


    Wenn jemand auch das Problem hat, freue mich über Lösungen zu diskutieren :)weil mit Abbott könnte ich bis jetzt keine richtige Lösung finden.:pupillen::pupillen:



  • Ich bräuchte mal etwas Denkhikfe :|

    Bis letzte Woche Mittwoch (24.07) hatte ich einen Sensor der sehr gut lief (wie eigentlich die meisten die ich bisher hatte), dann aber plötzlich den Batterietot starb und sich von mir trennte. Mit Abbott telefoniert und ohne Probleme einen neuen bekommen.

    Donnerstag habe ich dann morgens einen neuen Sensor gesetzt, der nurnoch Murks machte. Immer 20,30, teilweise 40 zu niedrig. Nachts auch gerne mal 50-60, also immer gebimmel usw.

    Diesen Sensor habe ich dann, weil er mir wirklich keine Ruhe gelassen hat, am Sonntag morgen abgemacht und mal wieder nen neuen gesetzt. Abbott hat den auch reklamiert, damit dachte ich Problem erledigt. Pustekuchen. Der neue Sensor macht genau da weiter wo der alte aufgehört hat.

    Vor allem nachts ist das Ding plötzlich zu nichts mehr zu gebrauchen. Ich hänge mal nen Screenshot meiner Werte von heute Nacht an, Blutig lag kein Wert unter 85.


    Die beiden Sensoren haben unterschiedliche Chargen und MHD. Weiß irgendwer nen Rat?

  • Bei mir kam das mit dem Libre 1 häufiger und jetzt mit dem Libre 2 weniger vor. Das Ganze passierte aber erst kurz vor dem Ablauf des Sensors also am 12-14 Tag. Ich habe die dann nicht reklamiert und einfach gewechselt. Drinnen Sensor würde ich sofort wechseln und reklamieren. Da ändert sich nach meiner Erfahrung nichts mehr.

  • Bei mir kam das mit dem Libre 1 häufiger und jetzt mit dem Libre 2 weniger vor. Das Ganze passierte aber erst kurz vor dem Ablauf des Sensors also am 12-14 Tag. Ich habe die dann nicht reklamiert und einfach gewechselt. Drinnen Sensor würde ich sofort wechseln und reklamieren. Da ändert sich nach meiner Erfahrung nichts mehr.

    Ich verstehs nur irgendwie nicht. Ist ja jetzt schon der 2 Sensor in Folge der innerhalb einer Woche Probleme macht.

    Kann das nicht auch irgendwie an mir liegen? Bewusst hab ich nichts verändert, aber gibt's da irgendwelche Faktoren die da was beeinflussen können?

    "Gibt das Leben dir Zitronen, frag nach Salz und Tequila..." SDP

  • Außer der angeblich fehlenden Trinkmenge gibt es da eigentlich nur - und das ist oft der Fall - die Setzstelle! Beim Setzen kann der Sensorfaden abknicken - ich habe das damals öfter gesehen, wenn ich ihn wieder entfernt hatte.

    Hast Du mal das "Dotzen" probiert? Also schnell und kräftig bestimmt 1 Minute auf den Sensor drücken und wieder loslassen - wie bei einer Herzmassage ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Lilimaus ()

  • Außer der angeblich fehlenden Trinkmenge gibt es da eigentlich nur - und das ist oft der Fall - die Setzstelle! Beim Setzen kann der Sensorfaden abknicken - ich habe das damals öfter gesehen, wenn ich ihn wieder entfernt hatte.

    Hast Du mal das "Dotzen" probiert? Also schnell und kräftig bestimmt 1 Minute auf den Sensor drücken und wieder loslassen - wie bei einer Herzmassage ;)

    Der Sensorfaden von dem der nur 3 Tage saß sah zumindest gut aus, und der lieferte echt auch nur Mist.

    Setzstelle war auch 2 mal unterschiedlich.

    Das mit dem Dotzen probier ich aus, schlimmer geht ja bekanntlich nimmer :bigg

    "Gibt das Leben dir Zitronen, frag nach Salz und Tequila..." SDP

  • Eventuell hats was gebracht. War vorher blutig bei 110, libre sagte 84 Pfeil leicht runter.

    Jetzt sagt er immerhin 96 gleichbleibend.

    Und mir tut der Arm weh :blush:

    "Gibt das Leben dir Zitronen, frag nach Salz und Tequila..." SDP

  • :rofl... naja, erschlagen solltest Du ihn jetzt nicht.....


    Bei mir hat das oft geholfen, auch jetzt beim Dex, falls der mal Sensorfehler zeigt, klappt das manchmal.


    Irgendwas hat sich am Faden dann gebildet - Abwehrreaktion? - oder doch die Gewebeflüssigkeit kam besser in Gang - keine Ahnung... ich habe das aus dem hohlen Bauch heraus mal so gemacht und seitdem immer wieder angewendet - auch öfter nach 4 - 5 Tagen Tragezeit...

  • Manchmal hilft auch, den Sensor leicht anheben und wieder draufdrücken, sodass der Faden in der Wunde bewegt wird. Sollte aber nur die letzte Lösung sein.

    Ich steche auch mal den Sensor nach, wenn er frisch gesetzt wurde und scheiss Werte zeigt. Auf eigene Gefahr natürlich.

  • Hat leider nichts gebracht. Nach dem 96 Wert guns dann innerhalb von 20 Münzen runter auf 60, Blutig aber 99.

    butterkeks wie stichst du den neu?

    "Gibt das Leben dir Zitronen, frag nach Salz und Tequila..." SDP

  • Ich muss das Thema noch mal ausgraben. Ich habe jetzt schon den 2. Libre 2 Sensor, der ab dem 7. Tag anfängt, Ungenau zu messen.

    Erst Abweichungen zwischen 20 und 30, heute war der blutige Wert 175, der vom Libre 100.

    Wem geht es noch so? Bei dem Einser hatte ich das frühestens nach dem 11 Tag und finde es schon ziemlich nervig.


    Vor allem befürchte ich, dass Freestyle es wieder auf den Toleranzbereich schiebt und die Sensoren nicht täuscht.

  • Bei mir ist es eher genau andersrum, je länger ich den Sensor trage desto genauer wird er.

    Hast du nach 10 Minuten nochmal nachgemessen? Ich hab vor einiger Zeit einen Sensor reklamiert der um die 50 Unterschied zeigte, allerdings lag ich da bei knapp 100 und der Sensor unter 50. Der wurde auch reklamiert. Einen Versuch ist es allemal wert.

    "Gibt das Leben dir Zitronen, frag nach Salz und Tequila..." SDP

  • Ja, ich habe später nachgemessen. Es sind ja auch keine einmaligen Abweichungen.

    Fängt der Sensor einmal an, dann bleiben diese Abweichungen.

    Wäre ja kein Problem, wenn am 8. Tag der Sensor um 20 abweicht, rechnet man diese halt dazu. Dummerweise können die Abweichungen an 9. Tag aber schon bei 40 liegen, also muss ich stets nachmessen.

    Gott sei Dank ist der jetzige von selbst ausgestiegen. Erst wurden die Werte immer niedriger, dann war nur noch lol zu sehen und zum Schluss hieß es, Sensor defekt, bitte wechseln.


    Die Reklamation sollte keine Problem sein.

  • ich hatte bisher nur einen Sensor zum testen, wg. Pflasterallergie.

    Abgesehen von den ersten 8 Stunden waren die Ergebnisse IMMER identisch mit blutigen Kontrollen. Abweichungen von +/- 10 mg/dL waren die höchste Abweichung und die habe ich auch, wenn ich innerhalb von 5 Minuten 2x blutig messe. Es war dabei auch egal, ob ich 55 oder 220 hatte.

    • Sarkasmus, Ironie, schwarzer Humor und schmutzige Gedanken - wie manche ihr Leben und sich selbst ohne das alles ertragen, bleibt mir für immer ein Rätsel. :evil:
    • Ein Leben ohne Marzipan ist möglich, aber sinnlos. (sehr frei nach Loriot) :rofl
  • Bei mit ist es ähnlich wie bei Mokka.

    Am Anfang misst er meist ca 15-20 Punkte zu niedrig und pendelt sich dann nach den ersten 24 Stunden meist auf ca. 10-15 zu niedrig ein. Im Verlauf der ersten Woche kommt er dann langsam Blutwert immer näher, so dass ab dann die Messungen bis zum Ende fast übereinstimmen.


    Die Abweichungen am Anfang sind zum Glück so reproduzierbar, dass sie sich mit xDrip gut wegkalibrieren lassen.


    @sultanine: Das Problem ist, dass im Laufe der Tragezeit die Enzyme auf dem Sensorfaden immer stärker abgebaut werden. Damit die Werte trotzdem stimmen wird das Rohsignal entsprechend immer mehr verstärkt. Wenn aber dein Körper stärker darauf reagiert als der "Standardmensch" von Abbott, dann reicht diese Verstärkung vielleicht nicht aus und daher sind die Werte zu niedrig.

  • Auch ich hatte schon Sensoren (Libre 1 und Libre 2), die irgendwann immer weiter abgedriftet sind mit den angezeigten Werten. Diese Sensoren sind einfach defekt. Ich hatte nie Probleme, einen solchen Sensor ersetzt zu bekommen. Glücklicherweise sind solche Defekte eher selten.

  • Ich werde mal nach Ablauf des jetzigen Sensors einen Thread mit Fotos machen, wie man einen Sensor, der nur noch zu niedrige Werte anzeigt wieder re-animiert. Ist mit dem Libre 2 noch einfacher geworden, weil der Kleber geändert wurde. Danach zeigt er wieder exakte Werte an. Der Sensor muss einseitig zur Hälfte zur Mitte hin gelöst werden, bis der schwarze Faden sichtbar ist. Dann einfach langsam 20x den Sensor hoch und runter kippeln, sodass der Faden im Loch raus und rein bewegt wird (Nicht zu weit raus … so lang ist er nicht!). Abschließend zur Fixierung übertapen und das war's. Wobei ich bemerkt hatte, dass der Kleber sogar ohne Tape danach noch gut hält.

  • Hallo Joern,

    Danke für das Vorgehensweise 👍🏻👌

    Meinst du bringt es was bei den „anderen“ Abweichungen bzw. die um die 40-30e auch?

    Mfg:)

  • Hatte mir letzte Woche mal nen Libre 2 gesetzt weil mein Guardian mal wieder der Meinung war 2 Tage zu früh den Geist aufgeben zu müssen:thumbdown:


    Bis jetzt läuft der Libre super Abweichungen gegenüber Blutig zwischen 10-18 mg/dl und das ohne mehrfach kalibrieren.


    Bin mir noch nicht schlüssig was ich weiter mache ,weil der erste Guardian lief auch super ,alles was danach kam nicht mehr.:pupillen::pupillen:


    mfg Torsten

  • Telepinios , wenn der Sensor anfangs auch keine guten Werte lieferte, wird es wahrscheinlich nichts bringen. Aber einen Versuch ist es wert. Kaputt machen kannst du dadurch eigentlich nichts, solange du den Faden nicht komplett heraus ziehst ;)