Freestyle Libre - Erfahrungen mit Messgenauigkeit

  • tja... funktioniert trotzdem gut

    Kann ich nur zustimmen, ich mache das auch so.

    Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn der gesetzte Sensor einen Fehler hat und ich muss dann einen neuen setzen, den ich auch gleich aktivieren muss, da passen die Werte in den ersten Stunden nicht so gut.

    Meistens jedenfalls.

    Wie lang dauert es denn bei Dir, bis Du ordentliche Werte bekommst?


    Meiner läuft seit 16 Stunden und ist immer noch 50mg/dl zu tief. Ich überlege, mir einen neuen zu setzen, da auch die xdrip Kalibrierung bei solchen Differenzen nix mehr machen kann.

  • Wie lang dauert es denn bei Dir, bis Du ordentliche Werte bekommst?


    Meiner läuft seit 16 Stunden und ist immer noch 50mg/dl zu tief. Ich überlege, mir einen neuen zu setzen, da auch die xdrip Kalibrierung bei solchen Differenzen nix mehr machen kann.

    Gibt dem Sensor bis zu zwei Tagen, wenn du das aushältst. Die ersten beiden Tage un die letzten beiden können immer mal wieder richtig laut rauschen.

    Das nervt und verhagelt ein wenig die Statistik, ist allerdings nicht selten der Fall.

  • Ich lass ihn bis morgen drin, dann schaue ich nochmal ob er sich fängt. Mein Optimismus hält sich in Grenzen.

  • Normalerweise sind die Sensoren sehr genau. Oft sind die Werte mit den blutig gemessenen nahezu identisch.

    Wenn die Sensoren Abweichungen haben, so sind diese meist über die Laufzeit gleich.

    Beispielsweise 18 mg/dl zu hoch oder zu niedrig.

  • Wenn die Sensoren Abweichungen haben, so sind diese meist über die Laufzeit gleich.

    Beispielsweise 18 mg/dl zu hoch oder zu niedrig.

    Ich hatte tatsächlich noch keinen Libre 2 Sensor, der zu hoch gemessen hat.

    Die meisten sind 10-20mg/dl zu tief.

  • Wenn die Sensoren Abweichungen haben, so sind diese meist über die Laufzeit gleich.

    Beispielsweise 18 mg/dl zu hoch oder zu niedrig.

    Ich hatte tatsächlich noch keinen Libre 2 Sensor, der zu hoch gemessen hat.

    Die meisten sind 10-20mg/dl zu tief.

    Ich glaube Abbot macht das mit Absicht (paar gute Gründe hat er wahrscheinlich).

  • doch, zu hoch hatte ich schon... das war einer von denen, die ich per "Notfall-Sofortstart" nutzen musste

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • Doch, ich hatte tatsächlich schon beides. Aber meist habe ich Glück und die Werte passen.

    Wenn die Abweichungen immer gleich sind, dann stört es mich nicht so sehr, dass rechne ich einfach mit ein.

  • Ich möchte den Libre2 nicht schlecht machen, hab ihn auch über 9 Monate getragen!

    Bei mir liefen aber nur 3 Sensoren richtig gut.

    Und ich habe oft blutig nach messen müssen.

    Kommt auf die Setzstelle an und bestimmt auch irgendwie auf den Körper, fragt mich nicht warum, aber bei vielen läuft Libre2 bestens, bei vielen nicht!

    Pour en arriver la

  • In solche Fällen versuche ich den Sensor halb von der Haut zu lösen, so dass der Sensorfaden ein Stück aus der Haut gezogen wird. Nach dem vorsichtigen Wieder-in-die-Haut-schieben, hatte ich manchmal danach deutlich passendere Werte. Aber eben auch nicht immer. Einen Versuch ist es jedenfalls wert.

    Alles hat seine guten Seiten... Man muss sie nur finden.

  • Das Verfahren ist bei mir mehrmals schief gegangen, noch mal mag ich deshalb nicht reklamieren. Andererseits sorge ich als unruhiger Seitenschläfer dafür, dass der Faden mehrmals pro Nacht wieder reingehämmert wird.

    Irgendetwas hat den Sensor aber heute geärgert, vorher lief er mit i:10 perfekt, jetzt wären es i:25 (die xDrip nicht mitmachen will). Mal sehen, wie das morgen früh aussieht.

    (So schnell kommt man zu 2% low :-( die Elfe wird "not amused" sein.)

  • So ähnlich geht ja der Rein-raus-Trick, der hier veröffentlicht wurde und der eventuell bei großen Abweichungen helfen soll. Den hab ich einmal probiert und es ist auch schief gelaufen. Dabei habe ich aber bemerkt, dass danach der Fehler „scannen Sie erneut in 10 Minuten“ und nach 2 Stunden „Sensor defekt, bitte ersetzen“ erscheint, womit der Kundendienst zufriedengestellt ist (sofern man vergisst, die auslösende Maßnahme zu schildern;)).

  • So ähnlich geht ja der Rein-raus-Trick, der hier veröffentlicht wurde und der eventuell bei großen Abweichungen helfen soll. Den hab ich einmal probiert und es ist auch schief gelaufen. Dabei habe ich aber bemerkt, dass danach der Fehler „scannen Sie erneut in 10 Minuten“ und nach 2 Stunden „Sensor defekt, bitte ersetzen“ erscheint, womit der Kundendienst zufriedengestellt ist (sofern man vergisst, die auslösende Maßnahme zu schildern;)).

    Ja, ist mir auch schon passiert. Nach der Meldung, Sensor ddefekt, wird beim Kundendienst angerufen.

  • Weil es in einem anderen Thema darum ging, auch nochmal hier: Manchmal lohnt es sich wirklich, dem Libre etwas Zeit zu geben. Mein letzter Sensor hat von Tag 2 bis Tag 5 ziemlich gesponnen, die Abweichung war aber relativ kontant nach unten. Weil man in xdrip ja nur 20 nach oben kalibrieren kann, war es mir dann nach 3 Tagen und einem Zoom-Meeting mit Daueralarm zu blöd und ich habe bei Abbott erfolgreich reklamiert. Aus Geiz ließ ich den Sensor dann doch noch dran, er erholte sich tatsächlich und hat dann bis heute mit nahezu null Abweichung gemessen. Man muss dann aber schon mehr dahinter sein mit Gegenmessungen, wie ich am eigenen Leib erfahren habe...

    Eine Erklärung konnte ich nicht finden, der Prozess der Angleichung an die BZ Werte lief über ca. 24-36 Stunden, die Abweichung wurde einfach immer weniger, ohne dass ich irgendwas gemacht hätte.