Freestyle Libre - Erfahrungen mit Messgenauigkeit

  • Gut, dass der Loop nach dem Frühstück nicht so schnell korrigiert:

    Libre2 unkalibriert, Wert aus xdrip 323!

    blutig 221!!!

    habe den Loop ausgeschaltet

    da ich eh noch einen Sensor zu reklamieren hatte, bekomme ich diesen auch ersetzt (habe die Frage, ob ich mit dem Sensor unwohl fühle, natürlich bejaht)

    Ich werde aber auf Dexcom G6 umsteigen (Rezept habe ich schon und Sensoren bestellt auch), und ggfs. später auf G7.

    LG
    Schaf

    AndroidAPS seit 26.04.2019, Closed Loop seit 05/2019, Motorola One Action

    iPhone 12 für alles andere

  • weil Abbott mir das Lesegerät geschickt hatte, hab ich gestern mit der Hotline telefoniert, wegen der Rücksendung... die Dame am Telefon meinte "oh, heute ist Dexcom-Tag". Da scheint ja vielleicht was bei denen angekommen zu sein. Ich hab dann gesagt "jo, ihr habt die App verka.kt" und sie so "ja, was soll ich dazu sagen" :(

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • So, mein erster Libre 3 lief 14 Tage einwandfrei, ohne irgendwelche Verbindungsabbrüche oder Probleme in der gehackten Libre-App mit Juggluco und xDrip. Ich hab ihn tatsächlich wiedergefunden, obwohl er so klein ist.:D


    In der ersten Woche waren die Werte exakt wie die blutigen Messungen und brauchten nicht kalibriert werden. In der zweiten Woche driftete der Sensor langsam auf 10-15 zu niedrig, wahrscheinlich weil er sich etwas gelockert hatte. Das Pflaster war aber nach 14 Tagen immer noch bombenfest und ließ sich nur gewaltsam abziehen (wie Gummi).


    Vorgestern den zweiten Libre 3 gesetzt, Ebenfalls bei abgewinkeltem Arm mit gestraffter Haut und anschließendem Anpressen für 1 Minute. Der läuft wieder von Anfang an exakt. So kann es weitergehen.


    Aber eines ist anders im Vergleich zum Libre2: Beim Libre2 kannte ich keinerlei compression lows, beim Libre 3 kommt das aber nachts immer wieder vor. Heute Morgen z.B. zweimal (die weißen Punkte zeigen in xDrip die Minutenwerte der Libre-App). Der Libre2 lief nachts stabiler.


    Meine physikalische Erklärung dafür ist die geringere Größe des 3er. Die von außen einwirkende Kraft wird von der Lage und dem Körpergewicht bestimmt. Der daraus resultierende Druck hängt aber von der Fläche ab. Bei kleinerer Fläche bzw. Sensor ist die Kraft pro Flächeneinheit, also die sogenannte Flächenpressung größer. Das entsprechend kleinere Pflaster kann den Sensor auch nicht so fest fixieren wie beim 2er. Das kann dann eher dazu führen, dass sich der Sensor minimal verschiebt und die Werte verändern. Fluch und Segen der technischen Miniaturisierung.


    Nochwas ist anders beim Libre 3: der Sensorfaden hängt jetzt relativ frei in der kleinen ovalen Öffnung. Diese Öffnung dient offensichtlich der Belüftung der „Wunde“ und damit ggf. Blut abfließen kann und nicht unter den Sensor gelangt. Beim Libre2 war der Faden stabiler in der trapezförmigen Führung fixiert, die erst kurz vor dem Setzen mit dem Sensor verbunden wurde.

  • Kappa ich bin nicht sicher ob man das schon als Compression Lows bezeichnen kann. Habe leider gerade kein Beispiel zur Hand, aber bei denen gibt es durchaus nochmal einen staerkeren Abfall und dann aber direkt wieder einen Anstieg. Das habe ich aber eher in der Nacht wenn ich Mal auf meinem Arm lag. Daher eben die "Compression".

  • ich hatte mein erstes Compression low tatsächlich beim Dex... das ging innerhalb von 5 Minuten um über 100 runter

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • Gestern Abend habe ich den ersten FSL 3 gesetzt und parallel auch einen FSL 2. Die Werte unterscheiden sich meist nicht mehr als 0,3 mmol. Blutige Messung stimmt auch fast überein. So darf das gerne weiter gehen.


    Blutig 6,5

    FSL 3 6,2

    FSL 2 6,3

  • huhu, ich habe aktuell nachts riesige Probleme mit dem FL3. Jede Nacht werde ich mehrmals geweckt, und mir werden Werte von 40-45mg/dl angezeigt (die Werte werden mir sonst nichtmal angezeigt, wenn ich wirklich so niedrig bin). Compression low ist nicht möglich, da ich auf der anderen Seite schlafe. Und nur durch das Aufliegen der Decke kann das ja nicht kommen, oder?

    Leider fällt mir dadurch das Interpretieren meiner nächtlichen Verläufe sehr schwer. Hat jemand von euch schon mal etwas Ähnliches erlebt?

  • Ja, vor ein paar Wochen hatte ich auch das Problem, dass der Wert nachts zu niedrig war, dann hat er komplett den Geist aufgegeben. Ich habe dann einen neuen Sensor FL2 - hatte ich noch übrig - parallel gesetzt, dann ging der 3er plötzlich wieder und hat gut gemessen. Habe dann beide parallel laufen lassen.

  • da wäre doch wiedere der Unterschied blutig messen und Gewebezucker kann man eigentlich abhaken

    vroni :help:

    Einmal editiert, zuletzt von vroni ()