Erfahrungen: t:slim x2

  • nest hat mal gemeint, ich wäre ein Vollzeitdiabetiker. Abe

    ja, das habe ich geschrieben (gestern, glaube ich), weil ich sehe, dass du neben der Pumpentherapie häufig mit Pen oder Spritze zuspritzt. Wenn man das mal im Notfall macht, ist das völlig o.k.! Mich würde es bestimmt zu viel beschäftigen und ich hätte auch keine Lust, das dann aktive Insulin in meine Pumpe einzugeben, bzw. dann müsste man die Pumpe an der Nase herumführen und einen Bolus imitieren.........ne, das wäre mir zu viel Aktion. Lieber ganz Pumpe und die richtig!

    nest

  • nest hat mal gemeint, ich wäre ein Vollzeitdiabetiker. Abe

    ja, das habe ich geschrieben (gestern, glaube ich), weil ich sehe, dass du neben der Pumpentherapie häufig mit Pen oder Spritze zuspritzt. Wenn man das mal im Notfall macht, ist das völlig o.k.! Mich würde es bestimmt zu viel beschäftigen und ich hätte auch keine Lust, das dann aktive Insulin in meine Pumpe einzugeben, bzw. dann müsste man die Pumpe an der Nase herumführen und einen Bolus imitieren.........ne, das wäre mir zu viel Aktion. Lieber ganz Pumpe und die richtig!

    nest

    Hallo,

    Also ich spritze auch beim Bolus mit Pen und Spritze dazu. Ich splitte nämlich einen grossen Bolus dreifach, weil das Insulin dann schneller wirkt und die Gefahr geringer ist, dass mein Katheter überläuft.....

    Was ist ein Vollzeitdiabetiker?🤔

    Für mich ist das einfach eine Tatsachendefinition. Ich verstehe das nicht als Beleidigung.

    Teilzeitdiabetiker sind vielleicht Schwangere, bei denen mit der Ankunft des Babys der erhöhte BZ wie von Zauberhand wieder verschwindet. Glück gehabt!

    Aber hier sind doch fast alle mal mehr mal weniger Vollzeitdiabetiker....

    Für mich ist das doch jeder, der sich dauernd mit BZ, Insulin und Essensmengen im Verhältnis auseinander setzen muss.

    Das tun doch hier mehr oder weniger alle, oder?!

    Macht das Hantieren mit Spritze und Pen den einen kränker als den anderen?

    Ist doch nur ein anderer Umgang mit den vorhandenen Werkzeugen.

    Im Endergebnis streben wir doch alle das gleiche Ziel an.....

    Möglichst gute BZ-Werte über möglichst lange Zeiträume, um so lange wie möglich Folgeschäden zu vermeiden.

    Ob mit Pumpe, mit Pen oder Spritze oder allem zusammen - egal. Das Ergebnis zählt und dass jeder für sich die Methoden findet, die für ihn am besten funktionieren......🤗

  • nest hat mal gemeint, ich wäre ein Vollzeitdiabetiker. Abe

    ja, das habe ich geschrieben (gestern, glaube ich), weil ich sehe, dass du neben der Pumpentherapie häufig mit Pen oder Spritze zuspritzt. Wenn man das mal im Notfall macht, ist das völlig o.k.! Mich würde es bestimmt zu viel beschäftigen und ich hätte auch keine Lust, das dann aktive Insulin in meine Pumpe einzugeben, bzw. dann müsste man die Pumpe an der Nase herumführen und einen Bolus imitieren.........ne, das wäre mir zu viel Aktion. Lieber ganz Pumpe und die richtig!

    nest

    Du weißt ja, dass ich den Bolusrechner sehr locker nehme, da gebe ich nichts in die Pumpe ein, wenn ich mit PEN hantiere. Ich kann ja auch frei 3 oder 4IE abziehen (oder dazugeben).
    Die Pumpe ist auch nicht besser als ein PEN. Schau mal deine Bolusrechnungen an, dann glaubst du auch nicht mehr alles.
    Und t:slim zeigt dir die Berechnung ganz exakt und auch den aktuellen kh-Faktor (KH-Verhältnis) und die Basalrate samt Korrektur-Faktor, natürlich auch das noch wirksame Insulin - ohne extra Mühe.

    Die Bezeichnungen und Abkürzungen sind nur etwas anders als bei MM.


    Der PEN kommt, wenn das Korrekturinsulin aus der Pumpe nicht wirkt und ich auf 200 zulaufe und der Anstieg schon über Stunden konstant ist.

    Aber in letzter Zeit hat sich vieles eingespielt. Die Zickzck-Kurven auf meinen Fotos waren ja nicht der wirkliche BZ, das kam bestimmt vom Sensor und lag ja trotzdem in der "Range".


    Auch letzte Nacht hatte ich die Basal wohl zu hoch (gestern Astra) und die UZ-Abschaltung hatte Arbeit aber ich hatte keine tiefe Unterzuckerung, immer innerhalb meiner Range.

  • Also ich spritze auch beim Bolus mit Pen und Spritze dazu. Ich splitte nämlich einen grossen Bolus dreifach, weil das Insulin dann schneller wirkt und die Gefahr geringer ist, dass mein Katheter überläuft.....

    Mache ich auch. Ich bin etwas resistent und brauche dann häufiger einen Bolus von 40 IE. Es ist nicht sinnvoll, den auf einmal per Pumpe abzugeben. Erstens verzögere ich dadurch die Wirkdauer (eine Verdreifachung des Bolus verdoppelt die Wirkdauer, d.h. 30 IE wirken doppelt so lange wie 10 IE) und zweitens wirkt dann weniger davon, weil es noch in der Subkutis schon degradiert wird (durch dieses Enzym, das Insulin in Aminosäuren zerlegt).


    Ich nehme dazu einen Pen, hab aber auch Spritzen da. Zum einen für den Notfall, dass der Pen den Geist aufgibt und zum anderen dafür, dass ich im Fall der Fälle auch i.v. spritzen könnte.


    Bin ich Vollzeit-Diabetiker? Natürlich: 24/7, bis zu 366 Tage pro Jahr.;)


    Viele Grüße
    Jörg

  • Bin ich Vollzeit-Diabetiker?

    Denke, ihr habt mich da a bisserl falsch verstanden! Klar ist es korrekt, wenn der eine oder andere Pumpenträger anderweitig was dazugibt, aber ich würde es für mich standardmäßig in Frage stellen. Das ist die Ausnahme! Aber ich brauch tgl. auch nur etwas über 30 IE! Und ich habe auch nicht immer die Möglichkeit, besonders in der Arbeit, großartig darauf einzugehen - das muss mehr oder weniger passen! Deshalb Pumpe!! Non-Stopp-Diabetiker sind wir alle, die Doktorarbeit will ich aber nicht machen!

    nest

  • Ich habe gerade auf der VitalAire-Shopseite gesehen, dass es eine Powerbank mit 2.500mAh gibt. Leider stehen da keine Abmessungen. Hat die schon jemand von euch?

    22 Euro ist ja auch nicht so super günstig für so eine Powerbank.

  • Ich habe gerade auf der VitalAire-Shopseite gesehen, dass es eine Powerbank mit 2.500mAh gibt. Leider stehen da keine Abmessungen. Hat die schon jemand von euch?

    22 Euro ist ja auch nicht so super günstig für so eine Powerbank.

    Die mag von vitalAire angeboten werden, ist aber wohl zu klein.

    Meine 3000mAh-Powerbank ist nach jedem Laden leer. Einen Notfall mit ca. 80% nach dem Ladevorgang kann man wohl hin bekommen aber vollladen geht nicht.

    Ich habe mir jetzt eine 10000mAh Powerbank zugelegt. Leider gibt es keine mehr mit fest angeschlossenem Ladekabel mit dem Mini-USB-Stecker für die t:slim. Ältere Powerbanks haben das schon. Man muss dann eben einen Adapter dabei haben aber USB-C zu Mini-USB sind auch schwer zu finden. Ich brauche die Powerbank aber auch für die Smartwatch und das Smartphone.


    Grundsätzlich scheint die vitalAire-Powerbank geeignet (mit obigen Einschränkungen) ist aber teurer (5,- teurer) als andere. Ich werde sie doch mal kaufen und testen.


    Edit: Einkauf bei vitalAire.

    Leider kann man z.Z. bei vitalAire nicht direkt einkaufen - man kann nicht bezahlen und die KK wird wohl auch nicht bezahlen und ein Rezept wird es nicht geben.

  • Ja, schnuckelig klein ist die PB nicht.

    Die Drahtlos-Ladefunktion hat mich damals angesprochen. Auch von der Marke bin ich hier überzeugt.

    FSL2-Sensor --> LibreLink (Android) --> LibreView --> SiDiary (Android & WIN) ==> ist für den DOC

    FSL2-Sensor --> DiaBox (Android) --> G-Watch (Android) --> Smartwatch (Tizen) ==> BZ Live ist für mich! :nummer1:


    Samsung Galaxy S20FE 5G (Android 11)

    Samsung Gear S3 Frontier (Tizen)

    Freestyle Libre 2