Diabetiker kommen überall hin!?

  • Reisen mit einer oder mehreren Krankheiten im Gepäck ist nicht immer einfach. Wenn wir es dennoch tun, stellen wir fest Ängste und Sorgen lassen sich überwinden und sind oft unnötig.


    Dieser Thread möchte Euch ein bisschen Mut machen in die Welt zu gehen.


    Wo ward ihr schon?
    Wo war es schön?
    Wo träumt ihr Euch hin?
    Habt ihr eine Liste was ihr noch unbedingt machen wollt?


    Ich fang mal an:
    2013 habe ich mich das erste Mal gewagt allein nach Barcelona zu fliegen. Nur mit Handgepäck. Es war aufregend sich dort mit den öffentlichen Verkehrmitteln zu bewegen , viel zu laufen und zu sehen. Es war irgendwie ziemlich befreiend... denn
    ( neben dem Diabetes hatte ich Probleme mit Herzrasen, Reizdarm , Panikattaken, Schlafproblemen)
    Am Tag der Abreise der Flieger ging es nachmittags erwischte es mich wieder, der BZ war unauffällig... das Problem also nur in meinem Kopf? Ich habe mich in einen Park auf die Bank gelegt bis es besser wurde.



    Ich möchte unbedingt mal Polarlicht sehen, meine Überlegung ist nach Island zu fliegen? Vielleicht eine Busreise ? Schiffsreise durchs Polarmeer?
    Für das allein Wandern fehlt mir noch der Mut und die Kondition.


    So jetzt seid ihr dran.
    :urlaub

    Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
    ( The Bridges of Madison County)


  • Danke Wildrose :D !!


    Es ist eben nicht immer leicht, egal, welche Krankheit man hat!


    Das mit der Schiffsreise bekommst Du sicher noch hin *Daumen drück* :thumbsup: !!


    Wenn nicht heute oder morgen, aber bestimmt bevor Du mit 80 auf einer Bank sitzt und die Natur geniest!!! ;)



    LG


    Alex

    Pour en arriver la

  • Im letzten Herbst,Florida Rundreise ))
    War super,hatte für 5 Wochen alles dabei,gut gekühlt,ohne Probleme!
    Die Nächste ist in Planung,mal wieder Westküste

    La vie est belle :cat:

  • Irland, Westküste. Unten Sheep's Head, Ring of Kerry, Killarney National Park, weiter hoch nach Galway. Hammergeil, war da vor fast 20 Jahren schon mal.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Immer wieder Frankreich.
    Luberon, Vaucluse. Im September, wenn die grösste Hitze und der Touristenstrom nachgelassen hat, ist es dort wunderschön.


    Mein grösster Traum ist, meine Rente dort zu verbringen! :love:
    Unrealistisch, ich halte trotzdem daran fest!

    Tresiba - WIR kennen den Zusatznutzen! :rolleyes:


  • Mein grösster Traum ist, meine Rente dort zu verbringen! :love:
    Unrealistisch, ich halte trotzdem daran fest!


    Du hast gesetzlich Anspruch auf Rente, frag Norbert Blüm!

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Danke für diesen Thread!
    Ich bin der größte Schisser unter der Sonne und träume trotzdem von so einigen Orten.........Irland...........Island............ich brauche sehr viel Zeit, aber irgendwann werde ich fliegen......

    Es ist wie es ist

  • Ein halbes Jahr nach meiner Diagnose habe ich eine 3-wöchentliche Rundreise durch Marokko gemacht. Wir haben bei den Berbern im hohen Atlas gegessen und geschlafen, haben uns zu 8 ein Zimmer geteilt, sind in die Wüste gewandert und haben dort übernachtet und es war fremd, aufregend und so toll. Ich habe tagelang nur von Mineralwasser, harten Eiern und Möhren gelebt - hat mich so was von gar nicht gestört. Nur die Marokkaner - sehr gute Gastgeber*innen - waren manchmal beleidigt, wenn sie gesehen haben, dass ich meinen stark gesüssten Minztee heimlich weitergereicht habe. Die Sprachbarriere hat Lösungsversuche verhindert.


    Dieses Jahr im Frühjahr war ich für eine leider nur kurze Zeit in Vietnam - da schon mit Insulin und allem drum und dran. Auch kein Problem, Suppenküchen - wir haben sie mit Wonne probiert und getestet - Hinderungsgrund war nie mein Diabetes, sondern höchstens mal meine Hygieneansprüche :blerg:


    Im Sommer sind wir 4 Wochen durch Schottland gereist - Fish and Chips haben mein Diabetesmanagement bis an die Grenze gebracht - muss ich dann auch mal durch richtig schlechte Werte durch. ... und Hafershortbreadt - nicht dass ich dafür sterben würde, nein, aber fast... :blush:


    Ich lass mich doch von diesem blöden Diabetes nicht am Reisen hindern - nie nicht!!!!

    Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll


    Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

    Einmal editiert, zuletzt von Rotefeli ()

  • Ich hab mir dieses Jahr auch einen Traum erfüllt!!


    Dienstag geht es los ab in die Sonne, noch ein paar Tage Sommer tanken!


    Ich freue mich :laub !


    Kennt Ihr das Lied von NickP?


    Ich bin mir nicht sicher, ob es einfach nur "Berlin" heisst, oder "zu spät für Berlin"???


    Ich hab es dieses Jahr im Radio gehört und da war mir klar:


    Diesen einen Traum möchte ich noch einmal wahr machen!


    Je länger man wartet......, wer weiß, wie lange es noch geht!


    Irgendwann hat man seinen Traum immer "Aufgeschoben" und dann irgendwann, kann es zu spät sein :S !

    Pour en arriver la

  • Irgendwann werde ich es schaffen und bei dem Event der WSL (World Surf League) Championship Tour auf Oahu, Hawaii dabei zu sein, im Dezember, wo all die Profisurfer dabei sind und die grössten Wellen dieser Erde abreiten.
    Ausserdem werde ich nach Santo Domingo reisen, einen Freund besuchen und ich werde wieder in der Sprachschule in Nab Cottage sein, nördlich Manchester, ca. 3 Wochen zubringen, es ist so schön dort, Zeit zu verbringen.
    Ich bin schon viel gereist in meinem Leben, eigentlich fast jedes Jahr. Frankreich, Griechenland, Italien, England, Florida, Mallorca, New Orleans, New York, Madrid, London, aber auch in Deutschland - in den verschiedensten Regionen. Der Diabetes war immer dabei und ich hatte nie Probleme. Weder während den Reisen noch vor Ort.
    Es war überall schön, auf die ein- oder andere Art. Ich hätte keine der Reisen missen wollen.


    Gruß,
    Surferin

  • Seitdem ich Diabetes habe: Rucksackrundreise durch Lombock(Indonesische Insel) und Cuba.
    Weniger spektakulär, aber noch mit Flugzeug: Dubai, Tunesien, Kreta, Sizilien, Gran Canaria
    Mit Auto: Rügen, Österreich, Norditalien, Frankreich.
    Geplante Urlaube nächstes Jahr: Südindien(Kerala) :urlaub wieder mit Rucksack und Istanbul

    Ich bin doch aus Zucker :regen

  • Schiffsreise Island Polarlicht da fällt mir was ein


    http://www.silversea.com/de/re…-kreuzfahrt/7618/?ga=list


    MFG Norbert


    Danke , das liest sich toll. Habe nur kurz überlegt ob ich mich mit meinem Rucksack gemütlich Look da wohlfühle... wobei ein Butler...


    Ansonsten sehr schöne Antworten.
    Ich bin dieses Jahr in London gewesen mit meinem grossen Sohn, er wird bald 14 , er ist ein toller Reisebegleiter und hatte grosse Freude an der Tube.
    In Dublin war ich mit beiden Kindern und war ziemlich abgenervt, weil Töchterlein den halben Urlaub vor dem Badspiegel verbracht hat. :foehn
    In Irland war ich vor dem Diabetes schon mal, es ist wirklich sehr sehr schön. Da würde ich gern eine Zugreise machen....

    Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
    ( The Bridges of Madison County)

  • Kurz nach meiner Diagnose war ich bereits in London. Keine grosse Sache, wenn man bedenkt, dass ich vor der Diagnose, bereits mit allen Symptomen ausgestattet, ein paar Tage in Köln verbracht habe. Von dieser Reise gibts keine Fotos, weil alles unscharf war. Hatte da gewisse Probleme mit der klaren Sicht ... Ebenfalls im Jahr der Diagnose, da allerdings noch beschwerdefrei, waren wir in Krakau.


    Dann war ich seither unzählige Male in Berlin. Ein-, zweimal pro Jahr flieg ich in die Stadt. Liebe das Flair. In diesem Jahr hab ichs aus verschiedenen Gründen allerdings nicht geschafft. Sehr schade.


    Eine weitere Reise mit dem DM im Gepäck brachte mich nach Nizza. Wunderschön da. Gerne wieder. Im Kakteengarten von Eze ging mein BZ-Messgerät in die Brüche, die mitgebrachte Flasche Wasser hat etwas gar viel Flüssigkeit abgegeben. Zum Glück hatte ich acht Jahre Französischunterricht und konnte in der Apotheke was zurechstammeln.
    Kurz darauf bin ich noch ein paar Tage nach Rom, imposante Stadt, aber alles in allem nicht so meine Gegend.


    Anders als Valencia, das war schön. Im Februar herrschten für mich angenehme Temperaturen, für Speis und Trank war gesorgt.


    Hamburg hab ich besucht. Mit Fischmarkt, mit Currywurst auf der Reeperbahn, mit durchgemachten Nächten ... der DM hats mitgemacht. Und hat mitgelitten.


    In Dublin war ich vor der Krankheit zweimal, mit dem DM auch einmal. Nächstes Jahr gehts wohl wieder hin. Habs langsam gesehen, gäb noch andere Ecken in Irland, dies zu entdecken gäb, aber wir haben unserer Mutter zum 60. Geburtstag eine Reise nach Wahl geschenkt. Und sie möchte nach Dublin, also wird das gemacht. Gibt schlimmere Schicksale.


    In Mailand war ich, aber das muss ich nicht wiederholen. Ähnliches Problem wie in Rom, ich werd einfach nicht warm mit italienischen Grossstädten.


    Zweimal war ich in Manchester. Wunderbare Stadt. Das letzte Mal im Dezember, da gabs auch noch drei Tage in Liverpool. Die Stadt besuch ich wieder, herrlich.


    Zu Ostern gabs einen Kurztrip nach München. War nett, haben gut gegessen.


    Die bisher schönsten Ferien seit der Diagnose hab ich, neben der Côte d'Azur, im September 14 in Riga verbracht. Selten ein so freundliches, aufgeschlossenes Volk wie die Letten getroffen. Da will ich unbedingt auch wieder hin. Allgemein möchte ich das Baltikum mehr bereisen, da pass ich gut hin.


    Morgen fliegen wir nach Helsinki für ein paar Tage. Meine ersten richtigen Ferien seit Dezember, da freu ich mich besonders. Am Sonntag schippern wir rasch rüber nach Tallinn, damit auch die Baltikum-Kenntnisse erweitert werden können.


    Am 25. Dezember flieg ich für ein paar Tage nach New York. Das erste Mal, dass ich Europa verlasse. Ich hätt mir jetzt nicht unbedingt New York ausgesucht, wenn ich in die USA gehe. Mein Sinn stünde mir eher nach Boston, New Orleans oder Las Vegas. Aber die Gelegenheit war da, mein Pass läuft nächstes Jahr ab, da will ich ihn nochmals brauchen. Auf meinen bisherigen Reisen hätt ich auch ohne Reisepass wunderbar rumkommen können.


    Was ich unbedingt noch sehen will, ist Norwegen. Die Familie meiner Freundin kommt ursprünglich von da. Dann möchte ich, wie gesagt, das Baltikum bereisen. Korsika wär auch auf der Liste, ebenso wie Nordirland und Schottland. Island wäre sicher auch mal noch was. Und einmal will ich Las Vegas sehen. Nur, ums gesehen zu haben. ;)
    Letztens hab ich im TV was über die Gorillas gesehen, da wars schon ziemlich hübsch, unten in Afrika. Ist nicht so recht mein Klima, aber wer weiss ...


    Dann fasziniert mich der (Nord-)Osten Deutschlands. Das sollte zu schaffen sein.


    Argentinien und Chile wären auch noch so Destinationen. Aus kulinarischen und historischen Gründen.
    Auch die Türkei sollte mal besucht werden.


    Die Transsib wär noch so eine romantische Vorstellung, aber irgendwie hab ich zurzeit keine grosse Lust auf Russland.


    Was mich gar nicht reizt, sind Reisen nach Australien, Neuseeland und Asien. Unbestritten ists da schön und toll, aber da ziehts mich einfach nicht hin. Süden allgemein.


    Der DM spielt bei meinen Reiseplänen eigentlich keine Rolle, wüsste nicht, warum.

  • dass ich vor der Diagnose, bereits mit allen Symptomen ausgestattet, ein paar Tage in Köln verbracht habe.

    Ich bin kurz vor meiner Diagnose in Hamburg herumgetorkelt...


    Ansonsten sehe ich es auch so, dass der DM bei meinen Reiseplänen keine Rolle spielt. Allerdings würde ich nicht unbedingt mehr nach Indien reisen. Dort habe ich mal schlimme Tage mit Durchfall und hohem Fieber verbracht, obwohl ich mit dem Essen sehr vorsichtig war.

  • Wenn ich mit meinen fast 30 Jahren Diabetes ,hinterm Ofen hocken geblieben wäre, wäre ich ein armer Mensch. Ich bin überall hin gereist, wohin ich wollte. Nicht so spektakulär wie manche geschrieben haben, aber eben meine Träume wahr gemacht. Und das gilt selbstverständlich auch für die Zukunft. Pläne und Reiseziele gibt es viele. :)

    "... ich bin doch nicht aus Zucker!"


  • Genau!
    Das denke ich auch. Wer weiss ob ich in 10, 20 Jahren noch gesundheitlich dazu in der Lage bin.


    Einen Traum habe ich mir schon mal erfüllt, allerdings noch vor dem Diabetes:
    wie im Film " Jenseits von Africa" mit einem Kleinflugzeug ... das war toll, auch die Safari.
    Nicht dran denken, möchte ich an die 50cm Spinnen, die in der Hotellobby hingen, der Gedanke... die könnten auch mal woanders...


    Inzwischen sind meine Traumziele ganz greifbar: Gartenreisen durch Südengland z.B.


    Auf den Mount Everest muss ich nicht, ob mit oder ohne Diabetes ich muss mir nicht beweisen, dass man mit abgefrorenen Zehen leben kann.
    Mit der Seilbahn auf den Mont Blanc oder Zugspitze ist doch auch super.

    Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
    ( The Bridges of Madison County)

  • @Kochlöffel
    im Osten mal Dresden besuchen


    Ich finde eine wunderbare Stadt, nicht nur wegen der Bauwerke an der Elbe... es gibt Galerien bis zum Abwinken, eine Uferpromenade ... Pillnitz...
    ach schwärm...

    Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
    ( The Bridges of Madison County)