Diabetiker kommen überall hin!?

  • Aber wo siehst du das Problem?? Ich glaube wirklich, wir können überall hin - wenn wir wollen.

    Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll


    Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

  • Mein Problem ist, dass ich auf keinen Fall mehr in einem Zelt schlafen will, es mich anwidert bei über 30 Grad fünf Tage im Freien zu sein und es kaum mehr aushalte, ständig unter Leuten zu sein. ;)
    Der Diabetes hindert mich natürlich nicht daran. Dennoch bedeutet es einen zusätzlichen Aufwand. Der aber, selbstverständlich, zu meistern wäre.

  • Madeira habe ich auch auf dem Plan, überlege nur welche Reisezeit am besten ist, um viele Blumen zu sehen.
    In Lissabon - was ja um die Eck ist - war schon was am blühen, aber wenig und die Beete teilweise noch in Arbeit. War im Botanischen Garten, Garten Estrela und in Belem.


    Heute war ich mit den Kindern in Stettin, welches ja mit Zug schnell zu erreichen ist.
    Wir wollten im Schloss schön essen, es gab ein Valentinsmenü nur auf Polnisch. Der Kellner offensichtlich ein junger Praktikant, konnte dieses nur rudimentär übersetzen und so haben wir Schokoladentorte mit Erdbeeren und Chili und ich ein Shrimpssuppe erwischt.
    Das Schloss haben wir besichtigt und sind mit dem Lift (zum Glück haben die einen) auf den Turm der Kathedrale gefahren und hatten aus 60m Höhe eine gute Sicht auf Stettin und das Haff.


    Ich mochte das Zugfahren, überall auf den Wiesen sind Wildgänse und Reiher, Rehe.

    Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
    ( The Bridges of Madison County)

  • Als wir im Herbst auf Madeira waren haben sogar die Bäume noch geblüht deswegen wollen wir unbedingt nochmal im Frühjahr zum Blütenfest das muß wunderschön sein :laub

    :thumbsup: genieße das Leben und sei etwas verrückt

  • 6 Monate Hong Kong 2009 mit Ausflügen nach Vietnam, Kambodscha, Thailand und Korea. 4 Monate Reisen in China 2015 inkl. Hiking bis auf ca. 4500 Meter Höhe und Übernachtungen in Nomadenzelten in Sichuan. Kürzere Trips nach Russland und in fast alle europäischen Länder. 2014 New York und als Trauzeuge auf der Hochzeit eines Freundes in Tennessee.


    Das einzige Mal, wo mir der Diabetes beim Reisen mehr zu schaffen gemacht hat als normal, war beim Hiken in der großen Höhe. Da war ich schon sehr froh um ein CGM, ohne das wäre es dort schwierig gewesen.

  • Also vor kurzem ging es nach Breslau, die ja dieses Jahr Kulturhauptstadt ist.
    Los ging es mit dem Kulturzug (fährt noch bis September an den Wochenenden).
    Die Stadt ist wirklich wunderschön und die Touristen halten sich hauptsächlich am Rynek auf. Eventuell sind das aber auch viele Studenten.
    Ich war im Botanischen Garten, div. Kathedralen und im Japanische Garten bei der Jahrhunderthalle.Dort war die Azaleenblüte ein Traum.
    Auch sehenswert der Springbrunnen dort der zur vollen Stunde zur Musik ein Wasserballet aufführt.
    Die ganze Stadt hat an vielen Stellen kleine Parks, besonders an der Oder und viele Skulpturen.
    Man kann gut essen... gern mochte ich zum Frühstück herzhafte Pfannkuchen.
    Zurück ging es mit dem Bus der DB :hechel:... na so schlimm war es auch nicht, nur mit Verspätung und kein Wasser auf dem Klo.... zum Händewaschen, aber der erfahrene Diabetiker trägt ja immer eine Wasserflasche mit sich rum.


    Jedenfalls eine tolle Reise und sehr zu empfehlen

    Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
    ( The Bridges of Madison County)

  • Oh danke für den Tipp, ich plane noch eine Rundereise durch Polen zu machen (muss ja nicht dieses Jahr sein) und da wäre das ja was.


    LG

    Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
    ( The Bridges of Madison County)

  • Demnächst geht es ein paar Tage nach Stockholm.


    Und worauf freut Ihr Euch so?

    Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
    ( The Bridges of Madison County)

  • Am morgen 2 Wochen Toskana. Dort soll das Essen gar nicht so schlecht sein. Ich nehm mal etwas mehr Insulin mit ... :D

    Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.

  • Ich versuch mich mal etwas ausgiebiger in Lowcarb. Einer, der mitkommt, betreibt das ziemlich konsequent. Und der Kroate kann ja gut Fleisch und Fisch, da brauchts vielleicht gar keine Sättigungsbeilagen. Aber Insulin kommt trotzdem genug mit. ;)

  • Ich denke, mit Low-Carb komme ich in der Toskana nicht weit, außer, ich fresse den Kaninchen ihr ganzes Futter weg. Als Tierfreund für mich undenkbar! :D

    Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.

  • Da gibt es als Vorspeise: Nudeln, als 1. Hauptgericht: Nudeln, und als 2. Hauptgericht: ?, wahrscheinlich wieder Nudeln. Da muss man a la carte essen: Carpaccio, Vitello Tonnato oder Ähnöliches, kann man aber auch essen! :essen:

    Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.

  • 6 Monate Hong Kong 2009 mit Ausflügen nach Vietnam, Kambodscha, Thailand und Korea. 4 Monate Reisen in China 2015 inkl. Hiking bis auf ca. 4500 Meter Höhe und Übernachtungen in Nomadenzelten in Sichuan. Kürzere Trips nach Russland und in fast alle europäischen Länder. 2014 New York und als Trauzeuge auf der Hochzeit eines Freundes in Tennessee.


    Das einzige Mal, wo mir der Diabetes beim Reisen mehr zu schaffen gemacht hat als normal, war beim Hiken in der großen Höhe. Da war ich schon sehr froh um ein CGM, ohne das wäre es dort schwierig gewesen.

    Hallo Wurstkuchen,


    darf ich dich mal fragen wie du denn dein Insulin gelagert hast um es haltbar zu halten?
    Ich gehe im Oktober für ein Jahr nach Neuseeland und werde aus dem Rucksack hausen. Für die Insulinkühlung habe ich mir eine Frio Kühltasche besorgt, bei einem Test kommt die aber gerade mal auf 15-19°C bei einer Außentemperatur von 20-25°C. Bin mir recht unsicher ob das kühl genug ist. Offizielle Lagerungstemperatur ist ja 2-8°C, was mir auch Diabetologe und Apotheker versichern, ich hätte gerne einen "inoffiziellen" Erfahrungsbericht, was für Temperaturen vertretbar wären bzw. wie du es bewerkstelligt hast.