Wandern ist toll

  • Dies mal beim Wandern

    "Winterwunderland".


    Hinweg

     


    Einmal verlaufen, da im Schnee alle Abzweigungen gleich ausgesehen haben. Das viele Gestrüpp hätte mir eigentlich auffallen müssen. Aber erst an einer vollkommen unbekannten Hütte wusste ich dann, das ich nicht mehr auf Kurs bin.:blush:


    Am Ziel:


    Und der Rückweg:


    Ein Haufen Kinder nebst dazugehöriger Eltern waren am Schlittenberg. Ich gönn den Kleinen ja das Vergnügen, vor einem Jahr hätte ich das uneingeschränkt toll gefunden.

    Dieses Jahr hat bei mir nur die "Corona-Warnlampe" aufgeblinkt und ich hab darauf geachtet, dass ich Abstand halte, eigentlich traurig. =O

    Dort zu fotografieren hab ich mich auch nicht getraut, nicht dass noch jemand erkannt wird und Ärger bekommt.X/


    LG

    zuckerstück

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

    Zitat stammt aus dem Jahr 1972 von der kanadischen Autorin und Filmemacherin Alanis Obomsawin

    Einmal editiert, zuletzt von Zuckerstück ()

  • Das zweite Bild sieht aus wie eine Postkarte, total schön.:)


    LG
    zuckerstück

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

    Zitat stammt aus dem Jahr 1972 von der kanadischen Autorin und Filmemacherin Alanis Obomsawin

  • Sind heute auf den Zwiesel hoch.

    Hab die Basalrate auf 50 % runter und bin dann mit der ein oder anderen BE zusätzlich gut gefahren.

    Ansonsten traumhaftes Bergwetter

  • Wo andere kuren,......wandern wir oft....vor ein paar Tagen aufgenommen :

    wirklich für uns Großstädter ein Geschenk, was uns die Natur bietet.

    Ist der BZ zu hoch, zack das Kaskadental rauf und runter, dann klappt´s auch mit den Werten wieder.....



    Den Sinn des Lebens zu suchen ist legitim, doch sollte man damit nicht zu viel Zeit verbrauchen,
    sonst zieht das Leben an einem vorbei :urlaub

  • Ich möchte hier mal schnell meine Erfahrungen mit Sport und dem einhergehenden Energiebedarf beschreiben.


    Ich bin leidenschaftlicher Mountainbiker und Wanderfreund, gerne auch mal über ein paar Tage ab vom Schuss.

    Wenn mein Blutzucker während dem Sport niedrig ist, hilft es bei mir keinesfalls den BZ durch kurzwirkende und langwirkende Kohlenhydrate auszugleichen.

    Die langwirkenden werden während der aktiven Phase gar nicht erst vom Magen aufgespalten sondern werden "auf die Seite gelegt", somit verfalle ich schnell wieder in Unterzucker. Komme ich dann zur Ruhe steigt der BZ sofort an jenseits der 250 und hält sich dort auch trotz Korrekturen...


    Ich habe über die Jahre gelernt bei meinen Aktivitäten immer nur Saft zu trinken, bestenfalls Traubensaft (hat im Vergleich am meisten Kohlenhydrate auf 100 ml) und das regelmäßig einen Schluck, bei Bedarf dann mehr.

    Gehe ich über mehrere Tage ins Outback fülle ich eine Thermoskanne/Flasche überwiegend mit Sirup, fülle den Rest mit Saft auf. Der zuckersüße Geschmack hält sich dann natürlich in Grenzen, jedoch ist das Packmaß sowas von gering und unschlagbar! Auf einen halben Liter schafft man so gut und gerne mal 25 KHE.

    Auf das Gipfelvesper verzichte ich leider auch, ein Gipfelbier ist allerdings drin ;-).


    Früher habe ich viel Müsliriegel, Traubenzucker und ähnliches mitgeschleppt, hier muss man immer aufpassen, dass es nicht zerquetscht wird, das Rausfummeln ist lästig und die Müllentsorgung unterwegs ist auch problematisch. Mit dem Powerzaubertrank gehören die Sorgen der Vergangenheit an!