Genauigkeit / Zufriedenheit mit CGM Systemen

  • Abbott hat ja auch noch den Navigator. Hat den schonmal jemand getragen? Wenn der so genau ist wie das Libre, wäre das eine echte Alternative.


    Im Moment bin ich übrigens tatsächlich auf Teststreifen umgestiegen. Nachdem das Libre nicht mehr von der TK gezahlt wurde und der BZ dank der Libre-Einstellung sehr stabil läuft, bin ich umgestiegen. Das Libre ist irgenwie immer präsent manchmal hat es auch mal gedrückt oder gejuckt (aber ohne Hautveränderung). Insofern gerade eine Erleichterung auf anderer Weise.


    Zur Zeit tendiere ich doch "nur" das Libre und nur bei Bedarf einzusetzen. Ständige Alarme, die vielleicht auch noch falsch sind, brauche ich dann auch nicht. Auf der anderen Seite meint mein DiaDoc, dass der Hypo Schutz mit der neuen Medtronic Pumpe in der Praxis sehr gut funktioniert :S :confused2

    Bitte meiden Sie den Planeten Erde!

  • Hi,


    das Dexcom hat einen Alarm für Verbindungsabbruch. Der ist bei Alarm, Erweitert, Distanz. Da kann man eine Zeit einstellen, also z.B. 30 Minuten und dann gibt es bei einem Verbindungsabbruch Alarm. Ich benutze ihn nicht und vermisse ihn auch nicht.


    Grüße
    Ikebana


  • das Dexcom hat einen Alarm für Verbindungsabbruch. Der ist bei Alarm, Erweitert, Distanz. Da kann man eine Zeit einstellen, also z.B. 30 Minuten und dann gibt es bei einem Verbindungsabbruch Alarm.

    Mein Empfänger ist meine Pumpe, wo ich unter Setup --> Außerh. Ber. eine Zeit (mindestens 21 min) einstellen kann, aber wie gesagt: Ich habe immer nur Alarme für den Verbindungsabbruch bekommen, der entsteht, wenn ich zu weit weg bin (Pumpe liegt im Wohnzimmer, ich im Bad), nicht aber, wenn die Pumpe ANT statt eines Wertes anzeigt, weil sie in der rechten Hosentasche sitzt und Sensor an der linken Hüfte gegen Autositz/Sessel gedrückt wird. Könnte natürlich auch daran liegen, dass diese ANT-Abbrüche nicht so lange dauern, aber das habe ich nicht getestet.

  • Ich hatte letztes Jahr zur Pumpeneinstellung ein Dexcom von meinem DiaDoc bekommen und das war sehr gut was die Messgenauigkeit anging, ich konnte mich da nach etwa 1 Woche richtig gut drauf verlassen und die blutigen Messungen deutlich reduzieren.


    Zur Zeit habe ich, passend zur Veo, das Enlite-System und über das kriege ich noch die Krise.. BZ Einstellung muss zur Zeit wegen der Schwangerschaft sehr genau sein, aber auf das CGM kann ich mich nicht verlassen. Entweder zu hoch oder zu tief und zwar mind 20mg Unterschied, zum Teil bis zu 70 oder sogar 80. Da ich nicht hoch oder tief kommen soll sind die Alarme aktiviert, nur dadurch dass die Werte so abweichen piept die Pumpe andauernd wegen angeblich zu tiefer Werte, die aber noch nicht sind und meldet sich nicht wenn der BZ nach oben schießt, weil das System noch hinterher hängt ?( :pfeil: :cursing: Messe immer noch etwa 20x am Tag blutig.. ;(

  • Hi,


    das Dexcom hat einen Alarm für Verbindungsabbruch. Der ist bei Alarm, Erweitert, Distanz. Da kann man eine Zeit einstellen, also z.B. 30 Minuten und dann gibt es bei einem Verbindungsabbruch Alarm. Ich benutze ihn nicht und vermisse ihn auch nicht.


    Grüße
    Ikebana

    Die Verbindung zwischen Sender und Empfänger ist bei mir über 2 1/2 Stunden ja nicht abgebrochen. Es wurden nur keine Werte angezeigt und keine Alarme ausgegeben.


    Statt einem Wert stand nur --- und rechts oben drei ???. Dann bekommst du weder einen Alarm wegen Empfangsproblemen noch beim Unterschreiten der Hypogrenze. Der Receiver liefert einfach keine Werte mehr die zu einem Alarm füren könnten; die Verbindung zum Sender besteht aber. Da kannst du dann voll in eine Hypo rauschen und das Dex meldet sich nicht. Steht auch so in der Bedienungsanleitung, ist aber für mein Dafürhalten äußerst fahrlässig gelöst von Nintamed.


    Das Dex schützt somit nicht zuverlässig vor einer Hypo und ist damit für Leute mit Hypowahrnehmungsstörung richtig gefährlich.


    edit:
    Ich hoffe Nintamed liest hier mit und hat eine Erklärung oder ein Softwareupdate dafür.

    3 Mal editiert, zuletzt von kalk ()

  • Tja, ich hatte das bei meinem 1. Sensor ungefähr 3 Stunden nach dem Setzen.


    Man kann halt nie sagen, wann dieser Fehler auftritt. Wenn du ihn aber während einer schweren Hypo hast ist das schon irgendwie doof, oder?


    Und du wechselst alle 7 Tage?

  • Immer noch mein 1. Sensor / Tag 6 und die Abweichungen werden einfach nicht besser. Habe extra 2 Mal BZ gemessen.
    Ich könnte das Dexcom echt in die Ecke schmeißen. Wenn das so bleibt werd ich doch nochmal mit der KK reden müssen ob sie mir nicht wieder das Libre zahlen. Viel Hoffnung mache ich mir da allerdings nicht.


    Das Teil versaut mir gerade meinen ganzen HBA1c für dieses Quartal.

  • Wie bekommst du das Tape wieder vom Transmitter ab? Das klebt doch wie sau

    Lässt sich problemlos abziehen -Tape am besten dabei etwas dehnen. Klebstoffreste entferne ich mit Wundbenzin. Das Tape klebt auf dem Transmitter nicht so stark wie auf der Haut.

    Punkt 8 verstehe ich nicht so ganz. Heißt das der Transmitter muss nur alle zwei Wochen geladen werden?

    Ja, ich lade nur jedes 2. mal (nach 11 -12 Tagen)

  • Immer noch mein 1. Sensor / Tag 6 und die Abweichungen werden einfach nicht besser. Habe extra 2 Mal BZ gemessen.
    Ich könnte das Dexcom echt in die Ecke schmeißen. Wenn das so bleibt werd ich doch nochmal mit der KK reden müssen ob sie mir nicht wieder das Libre zahlen. Viel Hoffnung mache ich mir da allerdings nicht.


    Das Teil versaut mir gerade meinen ganzen HBA1c für dieses Quartal.

    Man sollte die Abweichung aber auch nicht überbewerten. "Früher" habe ich auch Vergleiche zwischen verschiedenen BZ- Geräten gemacht, die ähnliche Abweichungen hatten. Sogar wiederholte Tests mit ein und demselben Gerät hatten solche Abweichungen.


    Am Ende musst Du aber natürlich damit zurechtkommen.

    Bitte meiden Sie den Planeten Erde!

  • Messe immer noch etwa 20x am Tag blutig.


    20 mal am Tag BZ messen das geht doch garnicht !?? :Ich nutze auch das Enlite-System von Medtronic mit der 640G, läuft bei mir Super. Die Alarme von Hoch-Tief sind zwar extrem belastend aber bessen als abflattern .
    Wenn ich die vorgeschriebene Tragezeit von 6 Tagen einhalte sehr genau TOP !!


    Gruß Steffen

    Einmal editiert, zuletzt von steffen037 ()


  • 20 mal am Tag BZ messen das geht doch garnicht !??


    Da Du verschiedene Satzzeichen am Ende eines Satzes nutzt, ist unklar, wie Du das meinst. Jedenfalls: Scarlett ist schwanger, nur mal so als Hinweis.

    "Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen!"

  • Jedenfalls: Scarlett ist schwanger,


    Danke für den Hinweis wäre ich nicht drauf gekommen !
    Das war nicht böse gemeint ,aber da sind doch die Fingerkuppen total im Ar..h nach der Schwangerschaft und reparabel ist das dann auch nicht mehr .
    Da muss es doch eine bessere(schmerzfreie) Möglichkeit geben um das Problem zu lösen.

  • Aufgrund meines Jobs messe ich so oder so im Unterarm, aber auch die Wunden werden wohl nie wieder richtig ausheilen, bzw "verschwinden" dass man sie nicht mehr sieht..


    Wenn du einen Tipp hast, wäre ich sehr dankbar, ich geh langsam auf'm Zahnfleisch. Wenn sich die Pumpe 1Stunde nicht meldet wegen irgendwas, kann ich schon davon ausgehen dass mit der Verbindung etwas nicht stimmt. Und das nächste Problem ist, dass ich auf die Alarme auch nicht mehr wirklich ernst nehme. Gestern Nachmittag sagte der Sensor der Wert wäre unter 40, keine Pfeile, also bleibt das so. BZ war knapp 80, also habe ich nichts gemacht, Wert sollte ja bleiben. Tja, eine Stunde und 4 bis 6 Alarme später habe ich dann noch mal gemessen und der BZ war nur noch 50 :S


    Gestern hat der nächste Sensor den Dienst quittiert, nach grade mal 3 Tagen.. Bin ernsthaft am Überlegen ob ich nachfrage, ob ich auf Dexcom umsteigen kann, das hatte ja sehr gut geklappt letztes Jahr..

  • Hallo,
    bei meiner ersten Schwnagerschaft vor knapp 3 Jahren habe ich auch so 15-20x am Tag gepiekst und ich dachte, die Finger erholen sich nie wieder. Es hat zwar lange gedauert, aber es wird wieder besser, die Hornhaut ist inzwischen komplett wieder verschwunden. Ab ca. der Hälfte der SSW hat mir die KK dann die Enlite Sensoren genehmigt (damals noch die alten), und die haben mich auch mehr genervt als geholfen. Ständig Fehlalarame, und Nachts immer LO, egal, wie ich lag, also musste ich nachts trotzdem Wecker stellen und blutig messen... Und die Werte lagen auch oft ziemlich daneben, nur die Trendanzeige stimmte halbwegs. Hatte die Sensoren auch noch für drei Monate Stillzeit bekommen, aber dann freiwillig schon nicht mehr benutzt.


    Jetzt bin ich wieder schwanger und habe das FGM. Das passt bei mir einfach, ist ziemlich genau, gibt auch die nächtlichen Verläufe wieder und ich messe fast gar nicht mehr blutig nach (nur bei einem neuen Sensor, bis ich weiß, wo der liegt im Vergleich).


    Also Scarlett, wenn das mit deinen Sensoren auch nach einer ganzen Weile nicht besser wird, vielleicht wirklich mal fragen, ob Du wechseln kannst, was anderes testen. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du noch eine Lösung findest, die für Dich funktioniert!


    LG, DiabMaus

  • Danke, DiabMaus, da fällt mir ein Stein vom Herzen dass nicht nur mir das so geht, dachte schon ich wäre da zu doof für.. :S


    Libre hatte ich schon mal zum Testen, das ging gar nicht, lag nur meilenweit daneben permanent, deshalb kommt das auch nicht in Frage. Werde da nachfragen wegen einem Wechsel, denn so wie es grade ist kann das nicht weiter gehen, raubt mir den letzten Nerv.. ;(

  • Also das Libre ist das genauste, wie es aber mit den Enlite Sensoren und ob da das Libre genauer ist, kann ich noch nicht beurteilen.


    Wie sieht ihr das?
    Was ist die Subjektive Gefühl der hiesigen Forum User?



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Ist das deine Erfahrung?
    Ich denke nicht dass im Durchschitt die Werte eines nicht kalibrierbaren Systems genauer sind als Systeme, die alle 12 Std mit einem BZ-Wert abgeglichen werden.
    Aber wenn du das meinst...

  • Ist das deine Erfahrung?
    Ich denke nicht dass im Durchschitt die Werte eines nicht kalibrierbaren Systems genauer sind als Systeme, die alle 12 Std mit einem BZ-Wert abgeglichen werden.
    Aber wenn du das meinst...

    Habe vor kurzem, im letzten oder vorletzten Insuliner, ein interessanten Artikel über das Freestyle Libre gelesen, wo einer deren Mitentwickler erklärte das ihr Freestyle Libre-Sensor mit einem speziellen Enzym behaftet ist, welches verhindert das Sauerstoff mit den Gewebezucker interagieren kann. Es kommt also auf dieses Enzym an, das eine Kalibrierung überflüssig macht.
    Denn bei allen anderen Sensor-System interagiert die Enzym-Chemie mit Sauerstoff, die dann wiederum oxidiert, was zu ungenauigkeiten führen kann. Bei Dexcom wurde das mithilfe eines Algorithmus kompensiert. Bei Medtronic weis ich es nicht, welche Strategie da benutzt wurde.