Fiasp- Erfahrungen mit dem neuen, schnellen Insulin

  • Ich habe auch den Eindruck, das die sehr schnelle Wirksamkeit nach einiger Zeit nicht mehr vorhanden ist.
    Wird wohl ein Gewöhnungseffekt vom Körper sein.

  • Das habe ich jetzt an verschiedenen Stellen schon mal gelesen, aber mir geht die Idee irgendwie gegen den Strich. Weiß jemand irgendwelche Hintergründe/Studien, warum ein Analoginsulin seine Kinetik verändern sollte, wenn man es längere Zeit regelmäßig spritzt?
    Spritzstellen...hohe Dosen....?? ?(


    Lg Hubi

    Nur von innen sieht ein Hamsterrad aus wie eine Karriereleiter.

  • Ich habe auch den Eindruck, das die sehr schnelle Wirksamkeit nach einiger Zeit nicht mehr vorhanden ist.
    Wird wohl ein Gewöhnungseffekt vom Körper sein.



    Jein ist da meine Erfahrung, sometimes wirkt es schnell so wie es sein soll, anderenteils warte ich auf eine Wirkung die dann verspätet eintritt??


    Liegt mM. an vielen Faktoren die ihr aber selbst kennt.

  • Hier kommt vermutlich ein reines Damenthema... :gendergirl:


    Bis dato war mein Konzept, beim Kleidertragen den Bolus möglichst durch den Stoff in den Bauch zu spritzen. Da aber Fiasp um einiges schneller ist, habe ich inzwischen probiert, den Bolus einfach in den Oberschenkel zu spritzen. Nach dem Motto "durch die Strumpfhose ist einfacher als durch den Kleiderstoff". Dies allerdings nur zu Tageszeiten, wo ich Fiasp normalerweise nach dem Essen spritze (mittags, abends).
    Die Idee ist:
    Fiasp vor dem Essen in den Oberschenkel = (wirkt vergleichbar zu) Fiasp nach dem Essen in den Bauch


    Nach ca. 3-4 Versuchen habe ich den Eindruck, das paßt halbwegs. Hat das schon mal jemand anders probiert?


    Lg Hubi

    Nur von innen sieht ein Hamsterrad aus wie eine Karriereleiter.

  • Jap Hubi, hab ich schon gemacht auch wenn ich selten Strumpfhose trage funktioniert es durchaus gut.


    Hab jetzt auch entdeckt oder bewusst erfahren das kleinere Mengen besser sind und mehr wirken (hatte ja schon mal 11 oder 14 IE gesetzt und ewig gewartet bis es wirkt?) bei 5 bis 8 iE geht es doch schneller, bei mir zumindest :)

  • Ich kombiniere seit ein paar Wochen das Fiasp mit Tresiba. Dadurch das meine Werte jetzt mega stabil sind muss ich Fiasp tatsächlich nach dem Essen spritzen, sonst ist da zu gefährlich bzw. geht zu weit runter. Auch dann geht der BZ nicht höher als +50-60 hoch.


    Sowas war mit der Kombi Lantus / Novorapid unmöglich.


    Schon krass, ich habe auch in den letzten Jahren gelernt, das nix von alleine kommt und man wirklich immer dran bleiben muss bei Innovationen wie CGM`s, neue Insuline usw. Das einzige was mir ständig angeboten wird ist ne Pumpe...da vermute ich Kickback Zahlungen an den Arzt von den Herstellern bzw. deren Vertretern. Das ist echt auffällig.

  • Auch dann geht der BZ nicht höher als +50-60 hoch.


    Ist das nicht doch letztlich davon abhängig, was mensch so isst? Hast du das mal mit dem Stück trockenem Kuchen (oder so) probiert?

    Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll


    Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

  • Ist das nicht doch letztlich davon abhängig, was mensch so isst? Hast du das mal mit dem Stück trockenem Kuchen (oder so) probiert?


    Leider schon...heute hatte ich ein sattes +150 mg/dl in einer Stunde von einer Portion Risotto, die wirklich nicht besonders groß war. Derzeit einfach komisch drauf, da kann Fiasp auch nicht mehr so viel retten, da müsste ich mit noch mehr Basal ran, aber dann paßt's nachts nicht mehr.


    Ich will auch so'n Loop.


    Lg Hubi

    Nur von innen sieht ein Hamsterrad aus wie eine Karriereleiter.

  • Geht mir aktuell auch so. Wenn ich was mit Kohlenhydraten auch nur anschaue, schießt mein Zucker hoch wie blöd, und braucht dann 150% oder mehr Insulin, um wieder runterzukommen.

    Einmal editiert, zuletzt von Arakon ()

  • Hallo zusammen,


    hat jemand eine Gewichtszunahme unter Fiasp beobachtet?
    NehmenFiasp jetzt seit 10 Wochen und das Gewicht geht nicht runter. Davor habe ich mit WW gut angenommen und seit Fiasp geht leider nix mehr, obwohl ich esse wie vorher.


    LG Kosmo


  • Ist bei mir nicht der Fall; ich sehe nur den Weihnachtseffekt, verbunden mit einem jahreszeitlichen Mangel an Bewegung an frischer Luft. Nichts, was nicht letztes Jahr mit Novorapid schon genauso passiert wäre.


    Lass dich nicht entmutigen; es ist halt ne schwierige Jahreszeit zum Abnehmen. ;)


    Lg Hubi

    Nur von innen sieht ein Hamsterrad aus wie eine Karriereleiter.

  • @hakaru, @Arakon, @Hubi


    Wie lange nutzt ihr Fiasp schon und habt ihr bei eurer Empfindlichkeit eine Veränderung nach einer gewissen Zeit festgestellt?


    Ich selbst habe damals Fiasp sofort als es auf den Markt kam 1 Woche in der Pumpe gehabt und ich hatte einfach traumhafte pp-Werte, keine Anstiege. Bis dann, nach 1-1.5 Wochen auf einmal nicht nur die Wirkung nachgelassen hat, sondern auch die pp-Werte einfach unglaublich schlecht waren und ich durfte vor dem Essen meistens mehr als 1 Stunde warten, bis der Wert sich überhaupt nach unten bewegt hat. :S


    Da habe ich dann Fiasp aufgegeben, weil einfach nichts mehr gepasst hat, weder Basal noch Bolusfaktoren.


    Habt ihr nach einer gewissen Zeit ähnliches erlebt und musstet verschiedene Dinge ändern?


    Ich selbst habe mir über Fiasp einfach keine Gedanken mehr gemacht, da die Bewertungen - gerade was die Nutzung in der Pumpe anbelangt - doch im Vergleich zu ICT sehr unterschiedlich waren.

  • Ich benutze es jetzt seit.. öh.. nem Jahr? Irgendwie sowas. Ich benutze es im Pen, und habe auch 20 Minuten Vorlaufzeit vor dem Essen damit (hatte ich aber auch direkt am Anfang). Dennoch drückt es den Zucker bei mir sehr schnell, und fängt harte Spitzen gut ab, also wirkungslos ist es definitiv nicht (hab mich heute Mittag auch erfolgreich in UZ geschossen).
    Ich vermute mal, in meinem Fall ist es tatsächlich vor allem, dass ich immer noch mit ner fiesen Erkältung kämpfe.

  • Fiasp wirkt bei mir nach wie vor schneller als Novorapid und die Wirkspitze ist stärker und dafür aber auch schneller wieder vorbei. Daran hat sich nichts geändert. Allerdings beobachte ich phasenweise auch wieder vermehrt höhere pp-Spitzen, die ich aber nicht Fiasp zuordnen möchte. Ich habe aufgrund von einsetzenden Wechseljahren manchmal alle paar Tage eine Änderung bei der Insulinempfindlichkeit, dazu kommt die übliche Tagesform und das geschätzte Kantinenessen - daraus läßt sich nichts ablesen.


    Ich glaube eher, ich habe mich einfach dran gewöhnt. Ein guter pp-Wert beim abgewogenen Frühstück ist inzwischen normal und wird daher nicht mehr besonders positiv wahrgenommen.


    Lg Hubi

    Nur von innen sieht ein Hamsterrad aus wie eine Karriereleiter.

  • Ich nutze Fiasp im Pen auch schon einige Monate und nein, einen generellen Wirkverlust kann ich nicht feststellen. Im Moment ist es leider oft wieder so, dass mein morgendliches, internes Hormongemisch sich blöd anstellt und ich deshalb vielleicht den halben Vormittag gefühlt insulinresistent bin. :huh: Dann geht der pp-Wert trotz Fiasp (2 IE sogar weit vor dem Frühstück) steil nach oben.


    Gleichzeitig gibt es manchmal echt doofe Hypos, wenn Fiasp zum Essen gespritzt zu schnell wirkt. Zwei, drei sehr unangenehme Sinkflüge hatte ich schon, so dass ich tatsächlich auch schon mal drüber nachgedacht habe, zu NovoRapid zurück zu kehren. Allerdings überwiegt der Vorteil von Fiasp insgesamt doch deutlich, wenn ich wieder klar denken kann. Unmittelbar nach so einer Hypo macht es mir halt mitunter Angst. ;(


    Zum Gewicht: Nein, ich habe nichts am Gewicht gemerkt. Ich könnte mir aber vorstellen, dass durch die abgemilderten pp-Spitzen etwas weniger Zucker über den Urin verloren geht und deshalb mehr Kalorien im Körper bleiben. Weiß allerdings nicht, wie Du vorher eingestellt warst, Kosmonova, und ob das als Erklärung in Frage kommt.

    Tresiba ist zurück! :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von hakaru ()