Zeigt her euren durchschnitt der letzten 7 Tage :-)

  • Das ist eigentlich nicht hinnehmbar mit meinem Aufwand.

    und bei mir geht der Aufwand eigentlich gegen Null, nachdem ich Basalrate und Faktoren sauber getestet habe. Das ist aber immer die Voraussetzung für jede gute Einstellung.........

    Ja chatti , die Faktoren sollten stimmen und ich habe schon lange nicht mehr getestet.

    Für deinen Loopen brauchst du die Faktoren ja auch korrekt - sonst geht da wirklich nichts.


    Aber bei mir ist das (noch) anders:

    Das geht schon damit los, dass die BZ- (SG-)Angaben des Sensors oder des BZ-Mesgerätes stark abweichen (mach mal 2 Messungen mit dem BZ-Messgerät hintereinander und dann kannst du würfeln)

    Die geschätzte Bewegung usw. ist unklar.

    Die geschätzten Khs bei der Nahrungsaufnahme incl Fett und Eiweiß gegessen werden sind unklar.

    Die Insulinwirkung (Eintritt der Wirkung, Dauer der Wirkung, vorhandene wirksame Restinsuline) ist unklar.

    Mir bleibt da eigentlich als beste Methode, den eigenartigen Bolusrechner von MM gar nicht erst zu starten und selbst meinen Spritz-Ess-Abstand und die Insulinmenge zu kalkulieren


    Also kurz, es ist soviel bei meiner Therapie nicht eindeutig zu bestimmen, da brauch ich die exakten Faktoren für die Bolusberechnung dann auch nicht.


    Das Ergebnis ist ja eine TIR von über 95% oft 98%, ein A1c von 5,1 bis 6% bei xDrip und 6,2 im Labor, PGS schwankt zwischen 5 und 25 usw.

    Aber eben oft auf mein Handgelenk schauen und reagieren. Auf der Watch werden ja auch AVG, A1c,TIR, sd angezeigt, nicht nur der Augenblickswert der Glukose samt Trendpfeil und Kurve mit Tendenzabschätzung. Da kann man schon ganz gut handeln.

  • Tendenz bleibt :)


    ca 2% von den niedrigen Wert sind Fehlmessungen von dem letzten Sensor :(

    Der erste Tag des neuen Sensors kann schon mal die "zu niedrig" Werte versauen......kenn ich ;-)

    Wer nichts weiß muss alles glauben. Maria von Ebner- Eschenbach

  • Ein vernünftiger Basalratentest wäre erst mal die Grundlage.


    Warum hast du so große Probleme mit dem Sensor? Wie groß sind deine Abweichungen? Ich seh den Sensor durch seine Zeitverzögerung, in erster Linie um Tendenzen zu erkennen. Wenn ich mir dann ein paar Tage hintereinander anschaue, kann ich an den Tendenzen erkennen, was nicht passt. Ich hab ja viele Jahre Medtronic getragen und jetzt den Dexcom, bis jetzt muss ich sagen, sind die Werte im großen und ganzen passend, eine gewisse Meßtoleranz ist da, aber damit kann ich leben. Nachdem die Testgeräte diese Messtoleranz auch haben, gibt es einfach gewisse Abweichungen....


    Wenn man sich mit normaler Mischkost ernährt, dann muss man in erster Linie nur die Kohlenhydrate berechnen. Wenn ich in einer Einstellungsphase bin, dann wiege ich mein Essen ab. Gerade im Moment, da alle Restaurants geschlossen haben und man eh zu Hause ißt, ist das doch die beste Zeit um seine Faktoren auszutesten.


    Der Bolusrechner in der Pumpen ist doch super! Da ist sowohl Wirkdauer und Restwirkung beim nächsten Bolus oder Korrektur ausgerechnet. Wirkdauer ist wissenschaftlich belegt bei 5 Stunden, Den Wirkeintritt steuerst du über den SEA.


    Aber wenn du selber sagst, du hast schon lang deine Faktoren nicht mehr ausgetestet, dann kann das ganze System nicht funktionieren, weil ohne passende Faktoren der beste Bolusrechner nicht funktionieren kann.

    Da wird auch eine neue Pumpe nichts daran ändern.


    Viele Grüße

    Wer nichts weiß muss alles glauben. Maria von Ebner- Eschenbach

  • Hallo Chatti,

    die von dir zitierte "Liste" ist nur ein Beispiel der Ungenauigkeiten und Schätzungen in der Therapie. Bei meinem Therapieergebnismerkst du ja, dass ich damit ganz gut klar komme.

    - Aktuell: Avg: 109, A1c: 5,4%, TRI: 100%, sd: 16,8 alle von xDrip ohne Meß-Zeitangabe


    Mit dem Dex-Sensor habe ich jetzt erst bei den letzten 3 Sensoren gewisse Schwierigkeiten an den ersten Tagen. Ab 3. Tag laufen die Sensoren ja wieder gut. Ich meine mit "gut" Abweichungen von unter 20% vom blutigen Wert. Wobei ja schon mein Contour erhebliche Abweichungen produziert, oft sind es 10% bei 2 blutigen Werten hintereinander.


    Mein Fett und Eiweiß (am Bauch und im Bauch) hat bestimmt auch bei einer ausgewogenen Ernährung eine Wirkung. Ich kalkuliere die aber auch nur extra, wenn besonders viel Fleisch (Grillen usw.) auf mich zu kommt. Dabei spielt ja wohl auch das Bier, egal ob mit oder ohne Alkohol eine erhebliche Rolle. Ich hoffe die Angaben der Brauereien auf den Flaschen stimmt, da kann verdammt viel Zucker drin sein.


    Meine Faktoren und das Basalratenprofil habe ich ja auch aufgrund der SG-Kurven von Guardian und jetzt von Dex korrigiert, lasse die Profilkurve und arbeite prozentual hoch oder runter.


    Der Bolusrechner von MM funktioniert nicht wegen der wackligen Faktoren schlecht, sondern weil der Berechnungs-Algorithmus nicht vertrauenswürdig ist. Ich kann dir ja mal die Mail von E. weitergeben, der mit dem Bolusrechner verzweifelt ist. (Da ist einfach 2+2-1 nicht 3 sondern 2,5 (oder so) und der Grund ist nicht sofort ersichtlich, alles weiter per PN oder Mail)


    Ich habe immer noch keinen Anruf vom Außendienst von vitalAire. Wenn ich dann bis Ostern meine t:slim habe, will ich alles wieder von neuem bestimmen und verwenden. Seit Juli (2020)dachte ich ja, da kommt gleich die neue Pumpe und dann ... Aber die haben mich ja an der Nase herumgeführt und das geht jetzt mit vitalAir so weiter.


    Ich werde immer mehr der Meinung, gar nicht erst die t:slim zu kaufen. Die Firma nervt ja jetzt schon. Was nutzt der gut Telefonservice, wenn nichts Konkretes dabei herauskommt.

  • Sehr gut ist Edelhopfen, früher trug es die Bezeichnung "Diät Bier", die ganze Flasche hat 2.8 Gramm Kohlenhydrate.

    Dafür spritze ich nichts, wie für die Milch im Kaffee.

    Die Kurve bleibt stabil!

    Für normales Bier nehme ich einen geringeren Faktor.

    Wenn man sich den Blutzucker versauen will empfiehlt sich Sterni Export oder Warsteiner, die haben deutlich mehr KH.


    Mein sieben Tage Wert ist 123, war schon mal besser, liegt aber nicht am Bier, sondern an einer neuen Blutdruck Tablette (Aldactone). Ein bisschen natürlich auch am Windbeutel gestern...

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen 😷

  • Sehr gut ist Edelhopfen, früher trug es die Bezeichnung "Diät Bier", die ganze Flasche hat 2.8 Gramm Kohlenhydrate.

    Dafür spritze ich nichts, wie für die Milch im Kaffee.

    Die Kurve bleibt stabil!

    Oder das Flensburger Radler (die blauen Flaschen mit Bügelverschluss), darin ist 50 % Zitronenlimo mit Süßstoff (quasi Wasser), der Rest kompensiert sich von selbst.

  • In manchen alkoholfreien Bieren hast du fast 6g Zucker in 100 ml.
    Dann kommst du mit 0,5L auf 30g Zucker (ja als Zucker angegeben). Es empfiehlt sich also echtes Bier zu trinken und sich Heim Fahren zu lassen (Wir teilen uns die Fahrerei immer gerecht auf, jeder die halbe Strecke, ich fahre hin und meine Frau fährt dann nachhause).

    Bei manchen Bieren kenne ich inzwischen die Kh-Menge oder lasse mir die Flasche zeigen.
    Besser ist natürlich Fassbier auf dem Keller hier in Franken.


    Wenn ich nicht aufpasse und Insulin vergesse haut es mich manchmal ganz schön hoch.

  • Ja, grade wegen dem Hochschießen meide ich das alkoholfreie Bier wie der Teufel das Weihwasser ... :evil:


    Ansonsten hebt die erste Halbe meinen BZ zwischen 20 und 40 mg/dl an, da mache ich dann nix, wenn ich bei ~100mg/dl starte.

    Weitere Biere wirken sich dann nicht mehr aus ... ausser auf die Auffassungsgabe :blush:

    ..---------------------------,---> xDrip+ ------> G-Watch ---> Watch ==> BZ Live ist für mich! :woot:

    .FSL2 ---> LL-APP --{

    ----------------------------`---> LibreView ---> SiDiary ==> Bericht ist für den DOC


    Freestyle Libre 2

    Samsung Galaxy S20FE 5G (Android 11)

    Samsung Gear S3 Frontier (Tizen)

    SiDiary (PC/Mobil/WEB)

  • Ja, grade wegen dem Hochschießen meide ich das alkoholfreie Bier wie der Teufel das Weihwasser ... :evil:


    Ansonsten hebt die erste Halbe meinen BZ zwischen 20 und 40 mg/dl an, da mache ich dann nix, wenn ich bei ~100mg/dl starte.

    Weitere Biere wirken sich dann nicht mehr aus ... ausser auf die Auffassungsgabe :blush:

    Ja, die Alkoholfreien Biere.
    Da gibt es ja zwei grundsätzlich verschiedene Brauverfahren. Das eine Verfahren ist gut für uns und dieses Bier schmeckt wie jedes Voll-Bier. Und das andere Produziert Zuckerwasser und ich habe schon mehrfach volle Gläser zurückgehen lassen mit der Bemerkung: "Ich wollte eigentlich Bier trinken"


    Also beim Guten wird die Gärung zu Ende geführt und dann der Alkohol entzogen.

    Und beim Zuckerwasserverfahren wird die Gärung abgebrochen und der ganze Malzzucker ist dann noch drin in der braunen Flüssigkeit.

    Sieht man aber auf der Inhaltsangabe auf der Bierflasche.

  • Ich bin bei Jever Fun hängengeblieben, schon vor Diabetes wegen Fahren, Medikamenten etc., vielleicht ist das ja eins der ersten Kategorie? Das ist das "bierigste" Alkoholfreie, das ich bis jetzt getrunken habe und hat auch nur wenig KH. Eine Flasche 0,33l kommt auf ca. 6g. Und es hat für mich nicht diesen wässrigen Spülwasser-Nachgeschmack.

    Danke übrigens für die Aufklärung, jetzt verstehe ich, warum manche alkoholfreien Biere so komisch schmecken. Wahrscheinlich ist das die zweite Kategorie. Wieder was gelernt!

  • Loide, trinkt (kohlenhydratfreien) Vodka.

    Dann kann es zwar in der Nacht zu einer massiven Hypoklykämie kommen (an der ihr sterben könnt), aber der Tag danach bescherte mir meist sehr gute Werte, weil die Leber immer noch damit beschäftigt war Alkohol abzubauen, und nicht mit der Glukoneogenese nervte.

  • Loide, trinkt (kohlenhydratfreien) Vodka.

    Dann kann es zwar in der Nacht zu einer massiven Hypoklykämie kommen (an der ihr sterben könnt), aber der Tag danach bescherte mir meist sehr gute Werte, weil die Leber immer noch damit beschäftigt war Alkohol abzubauen, und nicht mit der Glukoneogenese nervte.

    Und schon wieder könnte Putin eine Pipeline bauen und die USA ihren Whisky nicht mehr verkaufen und Sanktionen verhängen.

    Wir werden dadurch die Weltpolitik auf den Kopf stellen, wollen wir das? :xD:

  • Loop vs. Menschliches handeln.

    Ohne Loop :bigg Die beste Woche seitdem ich Dia habe


    Im Moment werde ich immer Insulinempfindlicher, mal schauen wie lange ich das beibehalten kann :)

    Dienstag geht's zum HBA1c Test.


    Mein Closed Loop ist mein Kopf mit ca. 6-10 Insulin Injektionen

  • Nach der ersten Arbeitswoche, da ist wortwörtlich Luft nach oben momentan.


    6% unterm Zielbereich

    73% im Zielbereich 70-160

    21% übern Zielbereich


    Sonst hatte ich max. 1-2% unterm Zielbereich pro Woche..


    Mal schauen was die nächste Woche bringt. Selbst gestern und heute ohne Arbeit gab es eine Hypo am Nachmittag. Also die Basalrate wird definitiv überarbeitet.