Penn mit der Funktion wie bei Fiasp

  • Hallo Leute,


    gibt es einen Pen für Patronen der auf die gleiche weise wie der Fertigpen von Fiasp funktioniert?


    Bei dem Pen wird ja eine Feder vorgespannt und dann auf Knopfdruck ausgelöst,
    vollkommen ohne jeden Kraftaufwand wird dadurch das Insulin abgegeben.

  • Moin,
    Leider weiß ich nicht wie der beschriebene Pen funktioniert.
    Ein Pen, der die Dosis selbstständig über einen Motor spritzt, ist der Pendiq Pen es lohnt sich den Pen zu googeln.


    MlG


    Hinerki

  • Den kenne ich schon, beantragt und abgelehnt
    was ich nachvollziehen kann.
    Daher meine Frage.

    Warum abgelehnt.

    Die ist nicht viel teurer als normale novopen.

    Eventuell

    Ich werde nachfragen ,ob die mir zahlen soviel wieviel novopen kostet.

    Rest werde ich nachzahlen lassen.

    Schade?(

  • ach nochmal!!🙋‍♂️


    Ich werde bei online Apotheken fragen ,ob ich Differenz zwischen zb. Novopen5( die KK angeblich alle 2 Jahre zahlen sollen)selber nachzahlen kann.

    Besser nachzahlen wie ganz auf so ein pen die ich unbedingt brauche zu verzichten.

    Probier mal.😊

    Ich bin sehr neugierig ob du die nochmal Regeln kannst.😏

  • Was ich so auf die Schnelle gefunden habe ist der Peniq gut 50% teurer, das ist schon ne Ansage.

  • Ich meine wenn die novopen 5 kostet um 100Euro,denn Rest kann man übernehmen.

    Meine Tante hat sie bekommen ohne irgendwelche Genehmigung.

    Ist eine lauferei hin und her.

    Ohne ,meine Eltern werden ,die ganix erreichen können (wo ich noch nicht volljährig wahr)haben alles selber erledigt.

    Ich habe nur in errinerung

    wie die Eltern um doofe TS mit Hausarzt gestritten haben =O

    Ich werde nicht so streiten können :wacko:

    Endeffekt ich habe alles bekommen was ich brauche bis heute :pinch:;)

  • Moin Markus

    Im Endeffekt ich habe alles bekommen was ich brauche bis heute


    Die Betonung liegt hier auf brauche und nicht möchte


    Wenn Dein Arzt Begründen kann, dass Du einen Pen brauchst der die besonderen Eigenschaften wie z. B. Der Pendiq bietet um Deinen Diabetes sicher zu steuern dann wird er ein Rezept ausstellen in dem die Leistungsanforderungen beschrieben werden und der Apotheker wird schauen welcher Pen im Markt die beschriebenen Anforderungen erfüllt,

    Um den viel beschäftigten Mann oder Frau zu helfen könntest Du ja einen kleinen Hinweis geben, dass ein Pendiq geeignet sein könnte das darf aber auf keinen Fall wie eine Beratung wirken aber ich denke in Dir steckt ein Freundlicher Mensch der das locker schafft.


    MlG


    Hinerki


  • Meine diesbezügliche Erfahrung von heute: Meine Diaberaterin hat mir den Pendiq ohne Zögern rezeptiert (Doc unterschreibt alles, was sie ihm vorlegt ;)) - hatte vorher die TK angerufen, die mir sagten, ich solle nur ein Rezept ohne Begründung bei einer Apotheke einreichen - die würden das mit der TK regeln. Also habe ich es eben beim Versandhändler meines Vertrauens (TK-Pharma) bestellt, Rezept schicke ich nach - bei der Bestellung stand: Null Zuzahlung - Bestellung wird bearbeitet..... jetzt bin ich mal gespannt, ob da nochwas nachkommt... ich werde euch berichten :)


    Danke Hinerki, durch Deine Erfahrung ist mir der Pendiq wieder nähergerückt.... ich hatte ihn schon beiseitegeschoben (zuviel Schnickschnack?), aber bei meiner Insulinempfindlichkeit könnte er doch gut zu mir passen... man muß halt alles ausprobieren ;)

    Nochmal Danke dafür!!!


    Gehört vielleicht nicht hierher, aber wie geht es Dir inzwischen?

  • Moin und danke Lilimaus,

    insgesamt geht es mir gut, nur durch die lange Liegezeit ist meine Lauffähigkeit Abhanden gekommen Jetzt nach 10 Wochen Aufenthalt, erfordern die Wunden keine weitere Klinik Versorgung mehr meinen die Ärzte hierüber




    Es geht um die MRSA und die Pseudomonas die sind noch vorhanden und werden gemeinsam mit mir entlassen.

    Ein Pflegedienst muss sich jetzt bemühen sie weg zu pflegen,

    Da ist bei mir wenig Hoffnung aber Schaun wir mal


    Abermals danke und Tschüss


    Hinerki

  • Oh, das klingt aber wirklich mal super... zumindest einigermaßen ;).. ich hatte schon Schlimmeres befürchtet... drücke die Daumen, daß der Pflegedienst das sehr gut macht und Du die Biester bald los bist...


    Nochmal zum Pendiq:

    Gerade rief mich der Versandhändler an... hatte schon den Verdacht, daß jetzt etwas von Krankenkassengenehmigung etc. kommt... aber nein, alles wird geregelt, auch die normale Zuzahlung entfällt, was ich von diesem Händler ja aber seit Jahren nicht anders kenne. Sie wollten nur wissen, ob ich das Rezept schon abgeschickt habe...

    scheint also alles zu klappen - einen Eigenbetrag hätte ich auch akzeptiert, aber so ist es natürlich noch schöner... bin gespannt :ball

  • Generell ist der Pendiq keine Kassenleistung und wird normalerweise nur bezahlt wenn eine entsprechende Indikation dafür vorliegt.

    Da er aber der einzige Pen auf dem Markt ist, der 0,1er Schritte erlaubt dürfte diese Begründung nicht allzu schwer fallen, vor allem wenn man insulinsensibel ist.


    Markus99 : Im schlimmsten Falle zahlt die Kasse nur den Betrag für die Regelversorgung (normaler Pen) und man kann dann die Differenz selbst zahlen.

  • Regelversorgung (normaler Pen) und man kann dann die Differenz selbst zahlen.

    Genau,so hab ich gemeint 😊

    Bei ebay ich habe auch gesehen

    Muss man überprüfen was lohnt sich besser durch zuzahlung oder selber kaufen.

    Außerdem, wir reden von einmaligen kauf auf 2 Jahre mit Garantie .Ist auch nicht so schlimm. naja..💁‍♂️

  • Moin

    Hier im der Klinik bekam ich einen

    normalen Pen ich hatte damit Probleme und war froh, dass ich meinen Ersatz Pendiq dabei hatte.

    Solche Probleme zu haben ist auch ein Problem


    MlG


    Hinerki

  • Ich benutze nur noch im Urlaub einen Pen und da einen Novopen zum selbst befüllen und Abgabe natürlich mit eigenem Druck und Rasten. Ich gestehe, das ist mir auch lieber. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es auf Dauer sinnvoller ist, das Tempo der Abgabe selbst zu bestimmen. Wenn ich größere Mengen Insulin abgebe mache ich das langsam, um das Gewebe zu schonen. Vor 50 Jahren hat man mir im Krankenhaus aus Ahnungslosigkeit durch schnelle Injektion beide Oberschenkel kaputt gemacht. Seitdem kann ich sie bis heute nicht mehr für Injektionen nutzen. Ich käme mit der Kanüle nicht tiefer als 5 mm. Deshalb würde ich um eure Injektionsstellen langfristig zu erhalten von diesen "Schussapparaten" abraten und Pens empfehlen, die langsame Injektionen ermöglichen.

    Gruß Heiner

  • Du meinst ,dass..

    Wenn man zu schnell insulin injiziert,

    Injuktion stellen sind nicht mehr zu gebrauchen,wegen kappute Gewebe.?


    Wenn man Pumpe hat, kann auch gleiche Problem entstehen ,wie mit Pen oder nur mit Pen..?


    Mit große Menge auf einmal ist mir schon klar.

    Ab wann zählt man die große menge

    Ab 10 oder 20IE auf einmal.??!

    Bei Pumpe währe auch nicht sinnvoll eventuell bolus ,wo anderes zusätzlich spritzen?


    Frage nach der Frage..

    Ich möchte versuchen von Anfang an alles richtig machen ,deswegen die doofe fragen..:/:wacko:

  • Hallo Markus,

    es gibt eigentlich keine doofen Fragen, es gibt nur doofe Antworten.

    Noch eines vorab: meine persönliche Maxime ist, nie mehr als max. 10 E für eine Malzeit spritzen zu müssen. Bei mir funktioniert es. Dabei nutze ich dann max. 5 E sofort, den Rest Dual mit 1,5 Std. Laufzeit. Meine Pumpe (640G) ist auf eine sehr langsame Abgabe des Insulins eingestellt, das schont ebenfalls das Gewebe. Das genaue Gegenteil sind Pens, bei denen ich z.B. 10 E einstelle, auf den Knopf drücke und bums knallt das Insulin komplett wie bestellt ins Gewebe. Ich begreife nicht, wie es möglich ist, das solch ein Pen die Zulassung bekommt )falls es denn der Fall ist, ich kenne nicht alle Pens). Die Novopens haben kleine Raster beim Injizieren, die dafür da sind, dass das Insulin auch in entsprechend kleineren Schritten abgegeben werden kann.

    Ich habe wie schon beschrieben die Oberschenkel kaputt. Am Bauch sieht es zwar noch nicht so schlimm aus aber es sind auch schon Gewebestellen da, die langsam verhärten, sich ausweiten und dadurch unbrauchbar werden. Das sind Aspekte, die vor allem junge Diabetiker berücksichtigen müssen, denn die haben voraussichtlich noch ein ganzes Leben vor sich und die möglichen Injektionsstellen sind nun einmal begrenzt.

    Gruß Heiner

  • Moin Markus,


    eine kleine Ergänzung zu Heiner: Bei der Pumpe wäre auch noch wichtig, wenn möglich keine Teflonkatheter zu verwenden, weil sie größere Löcher ins Gewebe reissen als dünnere Stahlkatheter, die ins Gewebe schneiden und daher weniger Vernarbung hinterlassen.


    Das wäre übrigens auch bei einer Patchpumpe zu beachten, denn der Omnipod hat eine Teflonnadel, die neue Medtrum und die noch erwartete Roche Solo haben Stahlnadeln.


    Beim Novopen gibt es dieses "Abgaberaster" leider nur bei den Fertigpens, nicht beim Novo5 oder Echo, bei denen man den Knopf nach Gefühl langsam drücken muß.

    Andere Pens kenne ich leider nicht.


    Aber noch dauert es bei Dir ja mit einer Pumpe, vielleicht wirst Du sie nie brauchen :)

  • Auch der Novopen 5 macht das langsamer. Es klickt für jede Einheit, sodass da eine kleine Verzögerung entsteht, und wenn man sich den Pen genau anschaut, wandert der Gummistopfen in der Ampulle auch langsam runter und auch noch für einen Moment nachdem man komplett durchgedrückt hat.. auch ein Grund, warum es so wichtig ist, nach dem Abdrücken einige Sekunden zu warten, bevor man die Nadel rauszieht.