Erfahrungsberichte G6

  • Ich habe auch Probleme mit setz stellen.

    Ich möchte Sensor dort haben, wo ich nicht spritzen muss.

    Ich probiere tatsächlich am oberärmen , wo ich Libre getragen habe.

    Letzte mal bei Sensor wechseln

    (vor der Krankenhaus) Ich habe außen seite rechte hand so getroffen, dass ich gleich Blutwurst machen kann.Blut hat heftig geflossen .

    Muss ich Sensor sofort entfernen 🤬😡🥵

    Wahr ich sauer,wütend alles auf einmal. Die erste Minuten war ich nicht ansprechbar.😢


    Nächste Sensor ich habe dran gemacht bisschen nach hinten, wo mehr Fettgewebe ist.

    Endlich geklappt.


    Der ganze Prozedur hat mein Vater mit gemacht und meine Mutter leiser geflucht..😁🤨

    Naja,der letzte Sensor ich habe verlängert ,dann passt einbischen mit der Zeit bis die neue Sensoren kommen mit der nächste Quartal.


    So, eine Geschichte von mir.:wacko:


    Wo,.Ich probieren möchte,

    von der Bauch seite Richtung eher nach hinten.

    Dort ich habe kleine polsterchen..:blush:

    Ich glaube dort tragen einige sein omnipod ;)

    Gruß

    Markus :bigg:)

    2 Mal editiert, zuletzt von Markus99 ()

  • Das könnte bestimmt klappen. Meinen Pod trage ich seit Wochen auch dort. Gib mal eine Info, wenn du das getestet hast.

  • Innenseite des Oberschenkels ca. 3 Finger unterhalb der Hüfte. Ich setze den G5 zwischen die beiden dicken Muskeln.

    In 18 Monaten hatte ein Mal so starke Schmerzen, dass ich ihn ziehen musste. Sonst war alles ok

    Also sozusagen zwischen den Beinen? Da hätte ich auch Schiss, dass ich die Aorta treffen würde.



    Bei mir sitzt Dexi ca. 3-5 Finger unterhalb der Hosentasche, innen und außen habe ich noch nicht probiert. Bisher läuft Dexi bei mir am Oberschenkel

    schmerzfrei, sehr genau und bis auf einen Sensor immer viel länger als 10 Tage. Bin mit dieser Setzstelle und mit Dexi an sich nach wie vor sehr zufrieden. :bigg:venti

    Okay, bei dir also im Sitzen von oben gesehen mittig auf dem Bein?



    Ich trage die Sensoren ziemlich weit außen am Oberschenkel, ungefähr da wo sich die Hosennaht befindet. Außerdem setze ich den Sensor leicht schräg, so dass der Sensorfaden schräg nach innen (Richtung Knie) zeigt.


    Danke, werde ich mal ausprobieren.



    Probehalber habe ich einmal mit Hilfe meiner Frau (weil ich da allein nicht hinkomme) den G6-Sensor an die Stelle am Oberarm gesetzt, wo sonst der Libre-Sensor angetackert war. Der G6-Sensor lief bei mir dort so gut wie am Bauch.

    Den Oberarm wie beim Libre hatte ich eigentlich auch ursprünglich anvisiert, aber jetzt wo ich vom Libre weggewechselt bin und den G6 ganz brav am Bauch gesetzt habe ist mir erstmal aufgefallen was für ein herrlich freies Gefühl das an den Armen doch ist. Hatte mich beim Libre eigentlich nie gestört, aber jetzt möchte ich erstmal andere Möglichkeiten ausloten.



    Keine Ahnung wie tief die Adern liegen, der Dexcom geht ja maximal 6mm unter die Haut

    Aber dann sollte ich ja auch keine Muskeln treffen. Bin zwar schlank aber nicht drahtig. Beim Setzen habe ich sogar extra noch eine Falte gebildet, wie beim Spritzen, hat aber nichts geholfen. :wacko:

  • Bei mir sitzt Dexi ca. 3-5 Finger unterhalb der Hosentasche, innen und außen habe ich noch nicht probiert. Bisher läuft Dexi bei mir am Oberschenkel

    schmerzfrei, sehr genau und bis auf einen Sensor immer viel länger als 10 Tage. Bin mit dieser Setzstelle und mit Dexi an sich nach wie vor sehr zufrieden. :bigg:venti

    Okay, bei dir also im Sitzen von oben gesehen mittig auf dem Bein?

    Mittig ja, aber auf der Höhe des letzten Drittels der Hosentasche. :hmmz:

  • Mittig ja, aber auf der Höhe des letzten Drittels der Hosentasche. :hmmz:

    Moment, ich hol mal ein Stück Pauspapier... :bigg


    Das dürfte dann in etwa meine alte Basalspritzstelle sein. Danke, werde ich auch mal ausprobieren.

  • Vielleicht hilft noch eine etwas genauere Beschreibung? 8o


    Du bildest eine gedankliche Längs-Linie von der Kniescheibenmitte nach oben - dann eine zweite da, wo die Hosennaht ist.

    Dann eine Querlinie von der Hosennaht zum Schritt - eine zweite über der Kniescheibe, eine dritte genau zwischen diesen beiden. Dann hast Du insgesamt 4 Felder gebildet und von denen nimmst Du das obere äußere!

    Und das ist tatsächlich die Region, wo man immer mit dem Pen zusticht oder die Katheter setzt... wenn Du nicht gerade Bodybuilder bist, müßte das gut klappen - ich hab da auch immer meinen Dexi sitzen und er läuft gut da....

    Einmal editiert, zuletzt von Lilimaus ()

  • Wenn sich jemand von Euch nicht schämt,wäre es gut,fotos zu machen und in Forum auszustellen..😁

    Kann man bessere vorstellung machen wie Ihre das macht😖


    Besser gesagt als getan..:wacko:


    Ich habe eher schiss der Sensor weg zu werfen ,wie von Blut die auf einmal spritzte mir von der Sensor runter durch der ganzen Arm, ob jemand bei der Blut Abnahme nicht richtig abgewischt hätte .


    Bilder drauf zu stellen wäre doch mehr hilfreich gewesen, oder..😁😎

  • YPOC , ich setze meistens eine bis anderthalb Hand breit über dem Knie. Mitten drauf, rechts, links, je nachdem, wo zuletzt ein Sensor saß, damit sich die Stellen erholen können.

    "Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen!"

  • .Ich schaue mal bei Google

    Dort gibts fotos ohne ende ..😜


    Oft machen die mich nachdenklich😳

    Zb..eine helfte der hinter omnipod und andere sensor.🤪


    Ich weiß nicht ,ob das ein witz ist oder tatsächlich leute tragen so..

    hehee:bigg:venti

  • Ohne Kalibrierung laufen die G6-Sensoren bei mir - immer - mit zu hohen Werten. Die ersten 4-5 Tage sind das normalerweise ca. 10 mg/dl je Tag. Ich messe deshalb morgens 1x blutig und kalibriere, falls die Abweichung > 5 mg/dl ist.

    Bei der Aktion ging es mir nicht darum, das einmalige kalibrieren zu vermeiden, sondern darum, die Sprünge im Verlauf wegzubekommen, die das Dexcom bei mir nach dem Setzen veranstaltet hat. Z.B. innerhalb von 30 Min. von ca. 150 mg/dl auf ca. 30 mg/dl (blutig kontrolliert waren das dann 75 mg/dl) und in den nächsten Minuten dann wieder auf 130 mg/dl.


    Woher weist Du das der Wert des Blutzuckermessgerätes der genauere ist?

    Oder wie stellst Du die höheren Werte fest Gefühl oder...


    Viele Grüße

    Markus

  • Nix Gefühl - bin Ingenieur - und glaube nur an Zahlen:P.

    (Den ersten Satz jetzt bitte nicht wirklich ernst nehmen!)


    Nein, tatsächlich habe ich das mit verschiedenen Blutzuckermessgeräten getestet. Wenn dann 3 Messgeräte in einem Bereich von 2-3 mg/dl liegen und das Dexcom 10 darüber, gehe ich schon davon aus, das das Dexcom zu hoch liegt. Dazu kommt, dass das Dexcom bei mir immer die höheren Werte anzeigt. Wenn es sich um die Fehlerstreuung des BZ-Meßgerätes handeln würde, wäre zu erwarten, dass die Abweichungen mal nach oben und mal nach unten gehen. Außerdem passen die Werte - wie schon geschrieben - ab Tag 5 mit einer Minimalabweichung.

  • Ihr hat beide Recht..echt:bigg


    Nur wir haben so eine Geräte die wir vertrauen müssen oder lassen wir nach dem Motto spritzten und füllen durch unsere Körper. Wie früher ohne Messgeräte,weil alle sind falsch,weil jede gerät hat Abweichung sogar von Labor zu Labor..Sind falsch :wacko:

  • Ich erinnere mich noch an die Teststreifen, bei denen man anhand der Farbfelder durch Abweichungen den Blutzucker abschätzen mußte :pupillen:... bei der Kontrolle im Labor haben sie immer behauptet, daß diese Schätzungen genauer wären als die "neumodischen" Messgeräte :D... unglaublich, was es da für Fehlerquellen gab - Beleuchtung, Farbenblindheit, Grauer Star ;)


    Wie schön, daß es heute gute Messgeräte gibt.... und mal ehrlich: Ob ich nun 140 oder 145 habe, macht doch den Kohl nicht fett

  • Wobei.... diese Teststreifen hatten auch einen Vorteil: Man war komplett unabhängig - noch nicht mal Strom war nötig... z.B. im langen Rucksackurlaub konnte man damit alles regeln.... noch ein paar Einmalspritzen dazu und fertig war die Minimalstausstattung - weiß noch jemand, wie die hießen? (Combur??) - ich hab's verdrängt;)

  • Nix Gefühl - bin Ingenieur - und glaube nur an Zahlen:P.

    (Den ersten Satz jetzt bitte nicht wirklich ernst nehmen!)


    Nein, tatsächlich habe ich das mit verschiedenen Blutzuckermessgeräten getestet. Wenn dann 3 Messgeräte in einem Bereich von 2-3 mg/dl liegen und das Dexcom 10 darüber, gehe ich schon davon aus, das das Dexcom zu hoch liegt. Dazu kommt, dass das Dexcom bei mir immer die höheren Werte anzeigt. Wenn es sich um die Fehlerstreuung des BZ-Meßgerätes handeln würde, wäre zu erwarten, dass die Abweichungen mal nach oben und mal nach unten gehen. Außerdem passen die Werte - wie schon geschrieben - ab Tag 5 mit einer Minimalabweichung.

    Hinzu kommt dass der Gewebezucker eh dem blutigen Wert um ca. 15 Minuten hinterherläuft. Man fühlt jetzt und sieht's an der Kurve eh erst später.