Frühjahr / Sommerbabys 2019

  • Hallo zusammen, wie geht es euch?


    Wir haben den von Krankheit geprägten Dezember zum Glück hinter uns gelassen (2-jährige Tochter 2x krank und zwischen den Jahren hat es mich mit Magen-Darm umgeschmissen, was ein Spaß...). Hatte zwischen den Jahren den 1. US gem. Richtlinien und es ist alles Bestens mit unserem Zwerg, er / sie wächst und gedeiht! :thumbsup:


    Auf Grund der vielen Krankheit war ich auch nicht wirklich viel arbeiten, da lief es mit dem Zucker bestens, heute sitze ich den 1. Tag wieder auf der Arbeit und schon läuft es nicht mehr wie es soll... :arghs: Inzwischen ist mein Basalbedarf doch ziemlich gesunken, zu den Mahlzeiten hat sich nicht viel geändert, ein bißchen weniger, hält sich aber in Grenzen. Aktuell freue ich mich immer Abends auf die letzte Messung vorm Schlafen, da ich doch lieber nicht zu tief in die Nacht starten möchte, ist da in der Regel noch ein kleines Schmankerl ohne spritzen drin, wie herrlich!


    Ansonsten muss ich sagen, dass ich mich insgesamt leider nicht sehr gut fühle. In meiner 1. SS hatte ich Anfangs (bis auf die Übelkeit) eigentlich keine Beschwerden und lange keinen sichtbaren Bauch. Und jetzt... Die Übelkeit geht halbwegs, dank Homöopathie, aber ich habe auf nix Lust zu essen, fast alles muss ich mir reinzwängen, ich habe ganz schlimme Verdauungsbeschwerden, leide jetzt schon unter Schlafstörungen, die Brüste schmerzen schon wie wahnsinnig, überall im Bauch / Unterleib zwickt und zwackt es ständig und der Bauch sieht schon aus, als wäre ich im 6. Monat - wo soll das bloß noch hinführen??? Wenn das alles so weitergeht, ist der Dia wahrscheinlich das kleinste Problem in meiner SS... ;( Wobei ich echt Schiss habe, wie es klappt, wenn der Bedarf steigt. Pumpe habe ich ja nicht bekommen, also muss ich da irgendwie mit Pen durch!


    Am Donnerstag habe ich meinen ersten Termin seit der SS bei der Diaberaterin, bin mal gespannt, was sie zu meinen Werten sagt. Mein Freestyle Libre spinnt aktuell nämlich total. Wenn es nach dem geht, habe ich fast jede Nacht mehrere schlimme Unterzuckerungen, was aber tatsächlich nicht stimmt (zumindest nicht, dass ich es mitbekommen würde). Die Diaberaterin hat mir schon vorher nur bedingt geglaubt, wenn der Libre mal schlecht lief und Nachts UZ angezeigt hat. Am liebsten wäre es mir natürlich, wenn ich einfach ein CGM bekommen würde, das würde doch einiges vereinfachen, aber so wie ich mein Glück kenne, werde ich in diesen Genuss nicht kommen und mich die ganze SS mit Libre und viel blutig messen rumschlagen müssen...


    So, das war es erstmal von mir, ich freue mich von euch zu hören! Lasst es euch gut gehen!


    LG Martina (10+6)

  • Hallo Zusammen,
    voll schön hier im Forum mal wieder was zu lesen:))))


    Das ist doch wunderbar, wenn dein Zwerg sich optimal entwickelt liebe Martina.


    Dein nicht so tolles Wohlbefinden klingt ähnlich wie ich es im ersten Drittel empfunden habe. Irgendwie passt einfach nichts, was es nicht so einfach macht die Schwangerschaft dann zu genießen. Jetzt bin ich in der 15. Woche und es ist, wie mir alle vorausgesagt haben, viel besser. Mir ist nicht mehr übel, mein Appetit ist nahezu normal, ich hab wieder viel mehr Energie und die angeschwollenen Hände/Beine/Gesicht ist so gut wie weg. Meine Brüste haben sich auch beruhigt und ich wache meist nur noch 1-2 mal Nachts auf. Ich hoffe das macht dir Mut. Das erste Drittel hast du ja auch schon fast geschafft.


    Wir hatten vor einer Woche (14. SSW) FA Termin und es wurde schon eine erste Feindiagnostik gemacht. Mein Frauenarzt ist mit dem entsprechenden Ultraschallgerät ausgestattet und hat es uns angeboten. Das war schon sehr fanszinierend einen vierkammerblick von einem wenig Millimeter großem Herzen zu sehen. Aber es ist soweit alles Bestens. Alles da was da sein soll. Auch die Plazenta- und Nabelschnurdrchblutung wurde gemessen. Im Falle einer nicht optimalen Durchblutung würde es hier Sinn machen Aspirin einzunehmen. Aber alles gut. Da waren wir schon sehr erleichtert und glücklich. Und wie es ausschaut spielen wir im Team rosa. Heute hatte ich Dia Termin. Hb1c ist jetzt bei 6,5%. Könnte natürlich auch niedriger sein. Allerdings ist der Wert ohne nennenswerte Hypos entstanden.


    Besonders gewöhnngbedürftig ist der doch nicht mehr zu leugnende Bauch. Kam gefühlt von heute auf morgen. Daran muss ich mich jetzt gewöhnen, schließlich ist das ja erst der Anfang :rolleyes:.


    So jetzt werd ich mal ins Spinning gehen. Endlich mal wieder ne andere Bewegung als Spazierengehen :)


    ich freu mich von Euch zu hören.
    LG
    Simone (14 +2)

  • Hallo!


    Schön zu Lesen Simi, dass es bei dir so viel besser geworden ist, das gibt mir Hoffnung! :) Und auch schön zu hören, dass bei deiner Zwergin alles gut ist! :thumbsup:


    Ich war heute das erste mal seit der Schwangerschaft bei meiner Diaberaterin und mal wieder total stinkig auf die Praxis. Es hatte ja schon vor der Schwangerschaft angefangen, als die mich nicht wirklich darin unterstützen wollten eine Pumpe für die Schwangerschaft zu bekommen, von CGM ganz zu schweigen. Aber ich habe mich damit abgefunden und bin davon ausgegangen: dann eben weiter Libre aber häufiger blutig nachmessen, da der Libre ja doch sehr oft sehr ungenau ist und ich es bei den niedrigen Werten in der SS dann doch wichtig finde, ob ich gerade bei 110 oder 90 bin... So bestätigte mir meine Diaberaterin vor der SS auch, das sie sogar empfehlen in der SS häufiger nachzumessen.
    Heute wollte ich dann also mehr Teststreifen haben, aber das wurde dann doch tatsächlich erstmal abgelehnt. Man müsse das nochmal klären, da meine Werte zu gut seien????! Erstmal wird noch Eigeninsulin getestet und dann würde man weitersehen...?! Bis dahin gäbe es nicht mehr wie 200 Teststreifen für das Quartal.
    Leider war der Chef heute nicht da, sonst wäre es echt laut in der Praxis geworden. In 4 Wochen gehe ich wieder hin und bin sehr gespannt was dann kommt. Wenn die sich wirklich weigern, mir so viele Teststreifen zu verschreiben, wie ich für eine gute Einstellung in der SS brauche, dann muss ich wohl wirklich noch in der SS die Praxis wechseln... :pupillen:


    Hat noch einer von euch den Libre? Wie oft messt ihr zusätzlich blutig?


    LG Martina

  • Nicht abwarten, jetzt wechseln!! Ich hatte in der SS ein CGM und weil das nicht klappte, habe ich zusätzlich etwa 1000 Streifen im Quartal bekommen - auch wenn mein DiaDoc jedes Mal gemeckert hat ;)

  • Hallo Martina,
    ich sehe das wie Scarlett. Besonders in der Schwangerschaft sollte die Praxis voll hinter einem stehen. Es genügt schon, wenn Ärzte, die weniger Ahnung vom Diabetes haben nicht das notwendige Verständnis entgegenbringen aber wenigsten die Dia-Praxis sollte das. Da würde ich mich auch völlig im Stich gelassen fühlen. Und es gibt so gute Praxen. Meine Dia-Beraterin ist mir die größte Stütze fachlich und menschlich.


    Ich war bis 24.12 ja auch noch mit Libre unterwegs und kann nur bestätigen, dass die Genauigkeit oft nicht mehr gegeben war. Auch wenn ich die Differenz persönlich von 90 und 110 nicht so dramatisch finde. Hier wäre ja die Tendenz ob gleichbleibend oder fallend etc. wichtig. Mach dich also nicht ganz verrückt.
    In welcher Ecke wohnst du denn?
    LG
    Simone (14+4)

  • Hallo Martina,
    ich sehe das wie Scarlett. Besonders in der Schwangerschaft sollte die Praxis voll hinter einem stehen. Es genügt schon, wenn Ärzte, die weniger Ahnung vom Diabetes haben nicht das notwendige Verständnis entgegenbringen aber wenigsten die Dia-Praxis sollte das. Da würde ich mich auch völlig im Stich gelassen fühlen. Und es gibt so gute Praxen. Meine Dia-Beraterin ist mir die größte Stütze fachlich und menschlich.

    Ja, doof ist halt, dass meine Praxis fachlich die beste ist. In halbwegs gut erreichbarer Nähe gibt es nur noch 1 gute Diapraxis, aber die sind fachlich eben nicht ganz auf dem Level (Beispiel: Typ 1 und 2 werden hier gemeinsam geschult, da es vom Prinzip her ja das Selbe ist...). Daher tue ich mich einfach sehr schwer mit einem Wechsel...

    Ich war bis 24.12 ja auch noch mit Libre unterwegs und kann nur bestätigen, dass die Genauigkeit oft nicht mehr gegeben war. Auch wenn ich die Differenz persönlich von 90 und 110 nicht so dramatisch finde. Hier wäre ja die Tendenz ob gleichbleibend oder fallend etc. wichtig. Mach dich also nicht ganz verrückt.
    In welcher Ecke wohnst du denn?
    LG
    Simone (14+4)

    Im Tagesverlauf finde ich die Differenz auch nicht dramatisch, aber wenn es dann um das Spritzen geht, ist es für mich eben schon relevant. Bei 110 gibt's ne Korrektur, bei 90 nicht, bei 90 spritze ich zu meinen gewohnten Zeitpunkten, bei 70 würde ich später spritzen, weil ich sonst in ne Hypo rauschen. Oder heute morgen: Libre sagt 64, da würde ich mich nicht ins Auto setzen. Blutig war 87, da sieht es ganz anders aus. Eben in diesen Situationen würde ich dann eben gerne blutig nachmessen, aber das erscheint meiner Praxis zu viel. Aber meinen aktuellen HbA1c würde ich nur mit Libre nicht erreichen (das verstehen die nicht) und eigentlich hätte ich am liebsten sogar noch einen niedrigeren Langzeitwert in der Schwangerschaft und das finden die schonmal garnicht nötig... :thumbdown:


    Ich wohne im Taunus.


    LG

  • Hallo zusammen!


    Ich melde mich auch mal wieder :rolleyes:
    @ Simone: Schön, dass es bei dir inzwischen so viel besser läuft. Dass der Dexcom eine so deutliche Verbesserung für dich gebracht hat, freut mich sehr für dich!
    @ Martina: Tut mir leid, dass es bei Dir dafür so holprig läuft. Wie die anderen schon geschrieben haben, würde ich versuchen, dran zu bleiben und die in der Praxis halt zu nerven, bis sie dir entgegen kommen und machen, was du brauchst für deine Therapie. Es geht um dich und dein Baby. Wenn du einen tieferen Hba1c anstrebst für die SS, finde ich, sollten sie dich definitiv unterstützen, statt nur abzuwinken. Finde ich sehr schlecht von der Praxis. Gibt es dort ev. noch andere Berater, sodass du innerhalb der Praxis wechseln könntest? Ich würde nicht die 4 Wochen abwarten, sondern schneller versuchen, etwas zu ändern. Sollte es dann doch irgendwann klappen mit den Anträgen für die neuen Geräte, braucht es ja auch wieder Zeit, bis du sie bekommst und instruiert wirst. Und je früher das ist, desto besser für dich, für dein Wohlbefinden und die Eingewöhnung. Spätestens wenn die Resistenzen anfangen, ist es sehr praktisch, wenn man relativ einfach Anpassungen vornehmen kann.
    Ich hatte früher auch den Libre, habe dann während meiner ersten SS, die leider in einer FG endete, den Dexcom erhalten und durfte ihn dann befristet behalten, weil ich mit der KK gesprochen habe und einen Deal aushandeln konnte. Ist bei mir vom Ablauf wahrscheinlich aber ein bisschen anders, weil ich nicht in D lebe. Der Libre hatte bei mir aber auch immer starke Abweichungen, sodass ich auch noch relativ oft nachgemessen habe und auch jetzt beim Dex G5 messe ich regelmäßig nach, nicht nur zum Kalibrieren. Es gibt mir ein sichereres Gefühl und meine Werte sind zum Glück wirklich gut, trotz massiver Insulinresistenzen. Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es sich bald zum Positiven ändert für dich, dass die Leute einlenken und endlich anfangen, dich zu unterstützen statt zu bremsen. liebe Martina!!!


    Noch kurz von mir und meinem Bauchzwerg: Unser Schatz ist inzwischen geschätzt etwas über 2,2 kg schwer und braucht mächtig Platz in meinem Bauch :xD: Es zwickt und zwackt abends ziemlich oft beim linken Rippenbogen, aber für meinen Schatz nehme ich das gerne in Kauf. Von der Größe her hat es sich konstant weiterentwickelt, gestern hatten wir beim Ultraschall wieder eine neue Ärztin, die gemeint hat, wenn man alle Messungen zusammen nimmt, ist die Entwicklung gleichmäßig und daher tip top. Es wird einfach kein kleines Baby sein bei der Geburt, aber bei einem Papa mit 1.90m ist das auch genetisch nachvollziehbar. Die Herzwände und Durchblutung von Hirn, Organen und Nabelschnur sehen sehr gut aus und wenn alles wie bisher weiterläuft, sollte eine natürliche Geburt zum ET möglich sein. Vorausgesetzt natürlich dass meine Augenärzte auch noch ihr OK geben, da müssen wir noch abwarten bis zur nächsten Kontrolle Mitte Januar, weil ich seit Oktober eine Glaskörperblutung im rechten Auge als Folge meiner Retinopathie und der Hormonveränderungen habe. In zwei Wochen muss ich jetzt schon wieder zum Ultraschall und CTG, ab der 30. SSW wollen sie öfter kontrollieren, wie das Baby wächst, ist auch ok für mich, dann gibts noch öfter Baby-TV :thumbsup:


    Liebe Grüsse, Lilly (32+3)

  • Hallo ihr Lieben!
    Irgendwie ist es so ruhig hier, da dachte ich, ich schreib mal wieder was... :D
    Ich hoffe es geht euch allen gut? Ich plage mich immer noch mit meinen Verdauungsbeschwerden rum, ich hoffe auf baldige Besserung... Dank der Verdauungsbeschwerden ist es echt jetzt schon schwierig die Schwangerschaft zu verbergen. Aber am Mittwoch habe ich endlich Termin bei meinem Personalchef, danach kann ich es dann offiziell machen und muss nix mehr verstecken, immerhin...
    Meine Diaberatetin hat sich inzwischen nochmal bei mir gemeldet. Sie meint es ja immer gut, aber tatsächlich verschwendet sie gefühlt nur meine Zeit... Ihr sind meine Werte tatsächlich zu niedrig, ihr gefällt das nicht, daher würde sie mir gerne ein CGM verpassen. Da meinte ich gleich zu ihr, wenn ich nur ein Rezept bekommen würde wo nur Schwangerschaft als Begründung drauf steht und sonst nix, könne sie sich die Mühe auch sparen. Was bekomme ich? Natürlich nur ein popeliges Rezept mit Begründung Schwangerschaft. Leider weiss ich bereits, dass das weder meiner KK noch der Beihilfestelle ausreicht, aber des lieben Friedens willen hab ich es halt mal geschickt. Geht ja zum Glück heutzutage alles elektronisch.
    Ansonsten warte ich sehnsüchtig darauf die Bewegungen meines Kindes zu spüren. Ja, ich weiss das dauert noch, leider... :S
    Und ich bin gespannt, wann das einfache BZ-Leben aufhört und der Insulinbedarf beginnt zu steigen. Wann hat das denn bei euch angefangen?


    LG Martina

  • Hallo zusammen!


    Ja, ist wirklich ruhig hier, wenns aber darum ist, weil alles gut läuft, solls ja recht sein so :)
    Martina: Verdauungsbeschwerden kenn ich auch, ich nehm deshalb zwei Mal täglich zusätzlich zu den SS-Vitaminen Magnesium, das sei am Besten und kann sozusagen nicht überdosiert werden, wenn man zu viel nimmt, gibts halt kurzzeitig Durchfall :whistling:
    Meine Insulinresistenzen haben so ca. 22 SSW angefangen, und verstärken sich alle paar Wochen. Mit Anpassen der ganzen Faktoren ist es aber bisher machbar, auch wenn ich es nicht gedacht hätte. Aber ich freue mich auf jeden Fall darauf, nach der Schwangerschaft wieder alles essen zu können und normale Insulinmengen dafür zu spritzen. Momentan esse ich mind. 1 Mahlzeit täglich Low-Carb oder zumindest mit Low-Carb-Produkten, schaue aber auch, dass ich täglich einmal eine "normale" KH-Menge esse, damit mein Bauchzwerg genug KH erhält. Entweder jeweils am Mittag oder mal was kleines Süßes am Nachmittag, dann hab ich den restlichen Tag zur Kontrolle des BZ, damit ich nicht nachts noch lange korrigieren müsste, falls es mal daneben gehen würde mit der Insulindosierung.


    Bei mir wirds langsam schwierig mit der Arbeit, es wird immer anstrengender, und nun hat sich meine Retinopathie noch verschlimmert, habe ja seit Oktober im rechten Auge Glaskörpereinblutungen, die meine Sicht zeitweise ziemlich einschränken, und seit dem Wochenende hat es nun auch im linken Auge begonnen. Da man aber sowieso nichts machen kann und ich am Mittwoch schon einen regulären Augenkontroll-Termin habe, gehe ich jetzt nicht noch extra in den Notfall. Bin jetzt einfach gespannt, wie das weiter gehen soll, Autofahren mit mach ich grad nicht mehr so gerne, ist sehr anstrengend und ich fühl mich nicht mehr so sicher, und ohne Auto komm ich nicht zur Arbeit. Zuhause bleiben möchte ich aber eig. auch noch nicht, hab noch bis zu 6 Wochen zur Geburt und hier in der Schweiz gibts vor der Geburt keinen Mutterschaftsschutz, erst danach. Das heißt, ich müsste vom Arzt krank geschrieben werden und ich hab Bedenken, dass ich mich extrem langweile, wenn ich jetzt schon zuhause wäre.


    Wie ist das bei euch geplant mit dem Mutterschaftsschutz? Wann wird der beginnen?
    Viele liebe Grüsse, Lilly

  • Hallo Lilly08!


    Danke für den Tipp, aber Magnesium nehme ich bereits. Bei mir ist es auch eher Luft die sich da in Massen sammelt und nicht raus will. Hab schon alles mögliche ausprobiert, aber irgendwie hilft nichts so wirklich. Na ja, ab heute ist auch bei mir das 1. Trimester rum, somit hoffe ich auf baldige Besserung... :)


    Wäre ja schön, wenn die Insulinresistenz noch ein wenig auf sich warten lassen würde, hab da ziemlich Respekt vor. Bin zwar generell Low Carb unterwegs, aber auch hier kann einiges schief laufen, zumal ich ja noch nicht allzu lange dabei bin und oft noch sehr unsicher bin, was die Mengen angeht. Das mit der KH-Menge ist bei mir so ne Sache. Auf Anraten meiner Diaberaterin versuche ich aktuell die KH-Menge zu steigern, aber irgendwie will mir das nicht so ganz gelingen. Morgens schieß ich mich mit mehr KH regelmäßig in ne Hypo (macht kein Spaß) - nein, es ist nicht zu viel Insulin, der Bolus verträgt sich nur nicht mit meinem Morgengupf. Mittags läuft, da hab ich schon erhöht und Abends will ich den Stress eigentlich nicht haben. Und mit Zwischenmahlzeiten habe ich ein echtes Problem, denn dann ist die Hypo bei der darauffolgenden Mahlzeit vorprogrammiert... Ätzend! :cursing: Irgendwie reagiert mein Körper auf sich überschneidende Wirkkurven ganz sensibel.


    Ihr habt keinen Mutterschutz vor der Geburt? Puh, das stelle ich mir in der Tat sehr anstrengend vor. Bei meinem letzten Kind war ich zumindest die letzten 4 Wochen doch sehr froh, zu Hause bleiben zu dürfen. Und ich habe mich ehrlich gesagt garnicht nicht gelangweilt. Ich habe mir für alles viel Zeit gelassen, hatte regelmäßige Termine, habe nochmal den Papierkram aufgeräumt, viel gelesen (natürlich insbesondere über Babypflege und co), habe meine Eltern öfter besucht und das Kinderzimmer eingerichtet und dekoriert. Außerdem habe ich tagsüber öfter ein Nickerchen gemacht, weil ich gegen Ende doch Nachts sehr, sehr schlecht geschlafen habe. Ach, ich hatte noch so viel vor im Mutterschutz zu erledigen und am Ende war doch nicht mehr genug Zeit für alles... :rolleyes:


    Dieses Mal wird das anders aussehen, denn da rennt ja noch meine 2-jährige zu Hause rum. Und mein Geburtstermin liegt auch noch genau gegen Ende der Sommerferien und die letzten 3 Wochen Sommerferien hat die KiTa zu... Ich stelle mich also dieses Mal eher auf eine anstrengende Mutterschutzzeit zu Hause ein. Ich muss / darf noch bis Mitte Juni arbeiten.


    Mein Tipp: Wenn es anstrengend für Dich ist und Dein Arzt Dich krank schreiben würde, dann tue es. Versuche zu entspannen und noch ein bißchen die Ruhe zu genießen, denn die kommt so schnell nicht wieder zurück. So einen Tag einfach mal lange schlafen, in Ruhe frühstücken, danach ein bißchen auf der Couch gammeln und bei schönem Wetter vielleicht noch ne Runde spazieren gehen, hatte ich schon seit gut 2 Jahren nicht mehr...


    Achte gut auf Dich, was Dich stresst, stresst auch das Kind. 6 Wochen sind nicht lang und wer sagt, dass Du die tatsächlich noch hast? Bis zu 2 Wochen vor Termin ist ja noch völlig im Normbereich...


    LG Martina

  • Liebe Martina!


    Danke für deine Schilderungen! Das klingt echt kompliziert mit den vielen Hypos und auch den Gründen dafür. Ich habe mich, als ich am Anfang der SS war, gefreut, wieder mehr KH essen zu können, weil ich Low Carb schon eher anstrengend finde und Nudeln und co liebe :xD: Da freu ich mich auch jetzt schon auf die Zeit nach der Geburt, wo ich hoffentlich stillen kann und dadurch auch wieder mehr KH schlemmen darf :D Musst du den Zwischenmahlzeiten essen? Oder könntest du die auch weglassen? Ich hoffe, dein luftiges Problem und die vielen doofen Hypos bessern bald, dass du das zweite Trimester genießen kannst :)


    Ja, die Ruhe vor der Geburt wäre sicher nicht falsch, jetzt wäre es mir noch ein bisschen zu früh, aber wenn mich die Ärzte bald krank schreiben wollen, werde ich mich wahrscheinlich nicht wehren. Ein bisschen Zeit will ich einfach noch, damit ich alles abschließen kann und die Übergabe meiner Aufgaben an meine Jobsharing-Partnerin reibungslos verläuft. Danach kann sie gerne das volle Pensum übernehmen. Habe mich jetzt so organisiert, dass ich meine Mama und meinen Mann abwechselnd als Taxi zur Arbeit habe, und so sollte es noch 1-2 Wochen machbar sein. Und für die restliche Zeit plane ich jetzt noch nichts, ist einfach zu unklar, wie sich alles noch entwickelt.
    Dass unser Zwerglein früher kommen könnte, kann ich mir gut vorstellen, es ist ja sowieso schon eher groß und daher würde es mich nicht wundern, wenn es nur noch ca. 4 Wochen gehen würde. Langsam fängt sich der Bauch glaub ich auch an zu senken, was ja auch ein Zeichen wäre. Das heißt, dass wir unseren kleinen Schatz schon bald kennen lernen dürfen :love:



    Liebe Grüsse, Lilly

  • Hey Ihr Lieben,
    ich freu mich sehr von euch zu lesen.
    Lilly : ich halte "nur" Sportkurse und deshalb hab ich insgesamt sehr viel Zeit aber dementsprechend keinen Mutterschutz und keine Bezahlung sobald ich die Kurse nicht mehr gebe. Die will ich aber so lange machen wie es irgendwie geht, weil es mir zum einen Spaß macht und zum anderen würde ich mir sonst noch mehr Kopf machen, weil ich es nach meinem Studium nicht mehr in ein festes Arbeitverhältnis geschafft habe. Also ich finde 6 Wochen vor der Geburt solltest du dir unbedingt gönnen. Sobald das Baby da ist, wird dir dann ganz sicher nicht mehr langweilig sein:). Mit deinen Augen klingt echt fies. Ich drück dir die Daumen, dass sich spätestens nach der Geburt alles wieder beruhigt. Ich hab im März auch wieder Kontrolle und hoffe ich erlebe da keine böse Überraschung. Scheint ja schon sehr häufig in der Schwangerschaft vorzukommen. Ist dein Blutdruck denn im Normbereich oder auch erhöht. Mein Augenarzt meint immer, das sei ein wichtiger Einflussfaktor. Deshalb hab ich mir auch ein Blutdruckmessgerät besorgt und überprüfe meinen Blutdruck regelmäßig.


    Martina : Wenn die Verdauung nicht so funtioniert wie sie soll finde ich das auch extrem belastend. Bei mir ging die Neigung zur Obstipation allerdings eher nach dem 1. Drittel los. Ich schluck auch jeden Tag extra Magnesium (Das billige vom Aldi wirkt besonders abführend :P). Ansonsten Trink ich jeden Morgen meinen Kakau mit 2 Teel. Flosamenschalen. Blöd ist eben, dass besonders die Verdauungsfördernden Lebensmittel auch oft sehr blähungsfördern sind. Mir hilft auch einfach viel Bewegung aber dazu muss man halt auch erst mal die Zeit haben.


    Bezüglich der Resistenz geht bei mir jetzt (17. Woche) langsam los. Meine Unterzuckerneidgung ist schon länger rückläufig. Aber Seit gestern hab ich die Basalrate zum ersten mal richtig erhöht. 0,1 I.E über alle 24 Stunden. Mal schauen wie sich das so auswirkt. Allerdings scheint es auch Schwanger zu geben, die fast keinen
    Insulinmehrbedarf während der Schwangerschaft haben. Hab auch gelesen,
    dass die Resistenz bei Mädchen oft höher ist. Bin auch sehr gespannt, ob ich zu denen gehöre, die sehr viel mehr brauchen werden. Bis jezt ist mein gesamt Insulinbedarf immer so zwischn 22 und 25 Einheiten. War er vor der Schwangerschaft ( da hab ich allerdings weniger gegessen) auch.


    Nächst Woche hab ich wieder FA Termin. Dann werde ich berichten, wie die Lage so ist. Hab beschlossen erst dort wieder auf die Waage zu schauen. Wie viel habt ihr denn bisher so zugenommen? Auch wenn es natürlich Wichtigeres gibt!
    Insgesamt gehts mir recht gut. Tu mich mir zwar nach wie vor oft schwer, mich in meinem Körper wohlzufühlen und und zusätzlich stresst mich meine meine Haut, die so unrein wie lange nicht ist. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau, ich weiß :rolleyes:.


    Liebste Grüße,
    Simone (16+1)

  • Liebe Lilly,


    ich finde LowCarb in der Regel garnicht anstrengend (Ausnahme Urlaub), aber ich denke dass ist sehr Typ-abhängig und je nach Essensvorlieben kann das sicherlich sehr anstrengend sein... ;)

    Ich muss natürlich keine Zwischenmahlzeiten essen, aber das wäre eine Möglichkeit mehr KH's zu essen, ohne die Menge in einer Hauptmahlzeit erhöhen zu müssen.

    Na ja, leider oder zum Glück, je nachdem, fängt bei mir tatsächlich seit Ende letzter Woche (14. SSW) der Insulinbedarf wieder an zu steigen. Musste das Basal jetzt schon erhöhen, weil mir der BZ immer nach oben abgehauen ist. Auf der einen Seite ärgert's mich, auf der anderen Seite, habe ich Hoffnung, dass mir die Resistenzen ein wenig helfen und es dann evtl. doch mit den Zwischenmahlzeiten klappt... :P


    Liebe Simi,


    ja Bewegung würde sicherlich gut helfen, aber die Zeit... Gestern Abend war ich z.B. total motiviert... Mann weg, da dachte ich mir, wenn die Kleine im Bett ist mach ich mal ne kleine Sporteinheit. Jaaaaa... nur leider dachte sich dann meine Tochter: Och nö, heute gehe ich nicht schlafen... toll. X( ist eben schwierig wenn noch ein kleines Kind zu Hause ist. Spazieren gehen ist auch nur bedingt Bewegung, denn lange will meine Tochter nicht laufen, aber im KiWa sitzen auch nicht. Na ja, muss man eben durch, es kommen auch wieder bessere Zeiten! :D


    Ich habe bisher gute 2 Kg zugenommen, was im Vergleich zu meiner 1. SS schon viel ist, aber noch völlig im Rahmen denke ich. Aber frag nicht nach meinem Bauchumfang. Habe jetzt auf der Arbeit die Katze aus dem Sack gelassen und dann kommt immer mit Blick auf den Bauch: Was echt, erst Anfang 4. Monat? Sicher, dass da nur Eins drin ist??? :rolleyes:


    Lasst es euch gut gehen und lasst wieder von euch hören!


    LG Martina

    (13+7)

  • Hallo ihr Lieben, wie geht es euch?

    Ich hatte heute Vorsorgetermin bei meiner Hebamme und bei uns ist alles bestens. Dem Würmchen geht es prächtig, es ist schon fleißig am rumturnen... ;)

    Außerdem habe ich heute überraschender Weise von meiner Krankenkasse eine Bewilligung zur Kostenübernahme des CGM bekommen und das obwohl ich nur eine popelige Verordnung mit Begründung Schwangerschaft habe... Hab es dann gleich mal an die Beihilfestelle weitergegeben, bin gespannt ob die auch wieder ablehnen, wie den Pumpenantrag, oder ob ein Wunder geschieht und ich tatsächlich ein CGM bekomme... :/

    Hinsichtlich des steigenden Insulinbedarfes hatte ich wohl "falschen Alarm". Hat vermutlich dann doch mit einer leichten Erkältung zusammen gehongen, heute musste ich ständig gegen Hypos kämpfen, werde also mein Basal wieder zurückfahren.x


    Wie geht es euch?


    LG Martina

    14+1

  • Hallo Martina,


    ich drück dir die Daumen, dass die Beihilfe den Dexcom genehmigt. Ist wirklich genauer und zuverlässiger als das Libre.


    Ich hatte gestern FA Termin bei 17+2. War nur ein kleiner Check up. Aber scheint alles so zu sein wie es sein Soll. Zugenommen hab ich laut Mutterpasss 2,5 kg aber die haben auch erst in der 8 anggefangen aufzuschreiben. Also eigentlich sind es schon mindestens 3,5 kg. Ich warte auch drauf, dass ich das Würmchen mal spüre. Gestern, als ich schon im bett lag war da auch wieder so ein zwicken aber wie soll ich wissen, ob das Verdauung, Mutterband oder tatsächlich das Baby ist:confused2.


    Ich war Montag wieder mal zur Akkupunktur, das hilft mir so unglaublich. Fühl mich viel wohler und bin viel optimistischer. Also das kann ich nur empfehlen.


    Mein Blutzucker läuft erstaunlich stabil die letzte Zeit. Allerdings war ich seit gestern 22 Uhr bis heute morgen um 5 nur im UZ. BR hatte ich schon auf 80% reduziert aber das CGM hat mich jede Stunde wieder geweckt. Werte haben gestimmt. Keine Ahnung was da los war. Naja KHs hab ich jetzt eigentlich schon für den ganzen Tag aufgenommen. Hoffe ich bekomme jetzt nicht noch zusätzlich die Quittung in Form einer Gegenregulation.


    Viele Grüße,

    Simone (17+3)

  • Hallo zusammen!


    Das Wunder ist tatsächlich geschehen, habe soeben die Genehmigung des Dexcom von der Beihilfe bekommen. Gut, ich hab denen beim Antrag ein bißchen ein schlechtes Gewissen gemacht, weil die mir vor der Schwangerschaft noch sagten, dass ein CGM nur mit ausführlicher ärztlicher Begründung übernommen wird, aber ich finde, der Zweck heiligt die Mittel... :P

    Bin gespannt wie lange es dauert, bis ich das Gerät dann tatsächlich in den Händen halte und nutzen darf! Ich freue mich schon sehr darauf, denn im Moment kann ich mich irgendwie auf garnix mehr verlassen was meinen BZ angeht. Ständig rauscht es mir entweder unerwartet in den UZ oder es geht hoch und bleibt dann gemütlich da, nur um nach dem nächsten Essen mit Bolus wieder senkrecht in die Tiefe zu stürzen. Ist echt anstrengend im Moment, vor allem wenn man dann ständig noch blutig gegenmessen muss, weil das Libre gerne auch mal sehr ungenau sein kann...

    Na ja, ein Gutes hat das ganze Auf und Ab: Meine Angst vor Hypos hat sich weitest gehend erledigt (hatte ich vorher extrem), da schon fast sowas wie ne Gewöhnung eingetreten ist. Ich glaube, ich hatte in der letzten Woche 10x mehr Hypos als im kompletten Jahr davor... :wacko:


    Liebe Simone,

    schön, dass bei Dir und dem Würmchen alles gut ist!

    Wegen den Kindsbewegungen kann ich Dir nur von meiner 1. SS berichten: Ich hatte recht früh (damals ohne Verdauungsprobleme) hin und wieder das Gefühl was zu merken, war mir aber auch nicht sicher. Kurze Zeit später kam ich Abends von der Bandprobe nach Hause und legte mich ins Bett... Da war es eindeutig. Das Baby tanzte Tango in meinem Bauch und zwar recht lange. Diese Art blubbern immer an der gleichen Stelle und es fühlte sich plötzlich doch anders an als Darmtätigkeit - da wusste ich, das kann nur das Baby sein. Was hab ich mich gefreut und musste natürlich erstmal meinen Mann wecken. ;) An schlafen war nicht mehr zu denken, aber egal, die Freude war wichtiger!!! Moral von der Geschichte: Am Anfang ist es wirklich sehr schwer es zu unterscheiden, zumal das "Flattern" nur ganz kurz ist, aber bald wirst Du Dir sicher sein, ob es das Würmchen ist! Ich weiß, Geduld ist hier schwer, ich kann es nämlich auch kaum erwarten das Kleine zu spüren! Beim 2. soll man es angeblich früher spüren, sagte auch meine Hebamme, woraufhin ich ihr nur sagte, dass ich da noch nicht dran glaube bei meinen Darmtätigkeiten und den damit verbundenen 3 Aliens die ich jeden Tag im Bauch habe... :D


    In diesem Sinne lasst es euch gut gehen und ich freue mich, wieder von euch zu hören!


    LG Martina

    (14+7)

  • Hallo zusammen!


    Eigentlich wollte ich letzten Sonntag schreiben und von unserem letzten Ultraschall berichten, dann wurde aber alles ein bisschen hektischer und drum gibts jetzt von mir heute nur einen Egopost, sorry dafür...

    Seit dem 28.1. darf ich mich stolze Mama einer süssen Tochter nennen, unsere Maus kam in der 35. Ssw auf die Welt und ist jetzt noch auf der Neonatologie. Ihren BZ, der nach der Geburt sehr niedrig war, hält sie inzwischen sehr gut, nach drei Tagen niedrig dosierter Glukoseinfusion war sie so stabil, dass die Infusion weg konnte und sie nun lernt, selbständig zu essen. Momentan tüfteln wir noch mit Fläschen, Brust und Magensonde herum, sie ist aufgrund der Frühgeburt noch ein bisschen zu schwach, schon selber alles zu essen, was sie braucht, aber sie macht täglich Fortschritte, trotz leichter Neugeborenen-Gelbsucht, die anscheinend auch noch schwächt. Wir sind sehr glücklich, dass wir unsere kleine Maus nun endlich in den Armen halten dürfen und freuen uns schon darauf, sie irgendwann mit nach Hause nehmen zu dürfen, wenn sie stark genug dazu ist :love:

    Viele liebe Grüsse, Lilly

  • Liebe Lilly,


    herzlichen Glückwunsch zu eurer Tochter und trotz der widrigen Umstände wünsche ich euch eine tolle gemeinsame Zeit, vor Allem wenn es dann endlich nach Hause geht! Ganz wichtig: Viiiiiieeeeel KUSCHELN!!!! :)<3


    Lasst es euch gut gehen!


    P.s.: Und da hast Du Dir Gedanken gemacht, Dir könnte vor der Geburt zu Hause noch langweilig werden... Ich sag ja, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt... ;)

  • Kleiner "Jubel-Post"...

    Eben stehe ich auf, stelle mich an's Sideboard um etwas zu lesen - da klopft es in meinem Bauch - ich denke mir "huch???" - es klopft nochmal und ich wusste: Das ist mein Baby! *freu*

    Wie gut, dass gerade keiner meiner Kollegen in der Nähe war, denn es schossen mir direkt mal die Tränen in die Augen! Wie schön!!!

    Aber nun kann ich bestätigen: Wenn man das Gefühl aus der 1. SS kennt, in der man sich noch ne Zeit lang fragt, was das wohl für ein Klopfen war, weiß man bei der nächsten SS einfach sofort, dass dieses Klopfen das Baby ist!


    Freudige Grüße

    Martina :)


    (P.s. heute soll mein Dexcom geliefert werden, ging fix...!)