Typ1 Diabetes mal wieder heilbar...

  • Gerade die Sommermonate sind ja dafür da, um die Spiegel mit Vitamin D wieder aufzufüllen. Aber was wird da gemacht? Da schmiert man sich mit Sonnenschutz so ein, damit man mittags um 12 in der Sonne braten kann. Kinder rennen mit Ganzkörper-Anzügen in der Gegen umher aus Angst vor zu viel Sonne. Aufgefüllt wird da dann nicht mehr viel.
    Übrigens wurden Kindern bis in die 60er Jahre hinein oft täglich ein TL Lebertran gegeben, zur Kräftigung und Prophylaxe. Was ist da enthalten? Vitamin D, E, A und Omega 3. Sollte man eigentlich wieder einführen.

  • Ich liege gerade in Badehose im Garten und lasse mir die Sonne auf den Rücken scheinen. Die Vorderseite hat schon genug Sonne gekriegt.


    Das mache ich jetzt nicht, um vom T1D geheilt zu werden, sondern weil es mit einer schwarzen Jeans unangenehm heiß wurde.

  • Hier scheint heute keine Sonne, es sind 12 Grad und es regnet.

    Statt vitamin D gibt es gleich Kartoffel Suppe, zum Glück ist ab morgen besseres Wetter.

    Ich halte die Versprechungen für eine Heilung von Typ 2,oder erst recht Typ 1 für großen Quatsch, zum Glück gibt es Insulin sonst würde das ganze hier Vitamin, Metformin oder Yoga Club heißen.

  • Na ja, Typ-2 kann damit nicht geheilt werden, weil dabei ja die Insulinresistenz das Problem ist, und nicht die absterbenden Inselzellen.


    Langzeit-Typ-1 mit vollständig verlorengegangenen Betazellen kann mit dieser Methode auch nicht geheilt werden, weil es ja keine Zellen mehr gibt, die man entnehmen, extern vermehren und dann wieder einpflanzen könnte.


    Bleiben nur ein paar frisch diagnostizierte oder Lada Diabetespatientinnen, die geheilt werden könnten. Leider würden die wieder eingepflanzten Betazellen bei genau diesen Patienten dann durch ihre Diabeteserkrankung weiter/wieder zerstört werden.


    Warten wir also weiter auf die Forscher, die vor der Publikation ihrer Dummheiten bis zum Ende nachdenken.

  • Warten wir also weiter auf die Forscher, die vor der Publikation ihrer Dummheiten bis zum Ende nachdenken.

    Naja ich weiss nicht: Irgendwie praesentiert das Paper hinter dem Artikel aus #25 ja eine etwas andere Theorie, warum die Betazellen sterben.
    Eben nicht primaer externe Immunaktion durch T-Zellen sondern zellinternes Triggern von Apoptose, durch ueberexprimiertes Protein.
    Da das Immunsystem bei Gewebsumbauaktionen immer mithilft, den Schutt (tote / apoptotisierte Zellen) abzuraeumen, ist es nicht so einfach primaere Ursache und Wirkung zu unterscheiden.


    In den Maeusemodellen wurde als Trigger fuer die finale Betazellkrise gefunden, dass die Pankreas von sich aus in einer bestimmten Lebensphase Gewebsumbau betreibt und Betazellen dabei ordnungsgemaess absterben. Diese massenhaften toten Zellen sind dann aber der Anlass, warum T-Zellen sich deren Proteine als Antigen merken und spaeter diese Targets angreifen.

    Ob das jetzt fuer die Heilung von voll etabliertem T1D hilft? Fraglich!
    Aber wenn man den Zustand mit einem aussagekraeftigen Marker vor Etablierung finden und dann mit einem einfacheren Medikament die Entwicklung von T1D blocken kann...


    LG

    Martin

  • Warten wir also weiter auf die Forscher, die vor der Publikation ihrer Dummheiten bis zum Ende nachdenken.

    Naja ich weiss nicht: Irgendwie praesentiert das Paper hinter dem Artikel aus #25 ja eine etwas andere Theorie, warum die Betazellen sterben.
    Eben nicht primaer externe Immunaktion durch T-Zellen sondern zellinternes Triggern von Apoptose, durch ueberexprimiertes Protein.
    Da das Immunsystem bei Gewebsumbauaktionen immer mithilft, den Schutt (tote / apoptotisierte Zellen) abzuraeumen, ist es nicht so einfach primaere Ursache und Wirkung zu unterscheiden.


    In den Maeusemodellen wurde als Trigger fuer die finale Betazellkrise gefunden, dass die Pankreas von sich aus in einer bestimmten Lebensphase Gewebsumbau betreibt und Betazellen dabei ordnungsgemaess absterben. Diese massenhaften toten Zellen sind dann aber der Anlass, warum T-Zellen sich deren Proteine als Antigen merken und spaeter diese Targets angreifen.

    Ob das jetzt fuer die Heilung von voll etabliertem T1D hilft? Fraglich!
    Aber wenn man den Zustand mit einem aussagekraeftigen Marker vor Etablierung finden und dann mit einem einfacheren Medikament die Entwicklung von T1D blocken kann...


    LG

    Martin

  • Und wieder mal ist eine Heilung möglich...

    https://www.praxisvita.de/ist-…t-neue-hoffnung-8636.html



    Ob das jetzt fuer die Heilung von voll etabliertem T1D hilft? Fraglich!
    Aber wenn man den Zustand mit einem aussagekraeftigen Marker vor Etablierung finden und dann mit einem einfacheren Medikament die Entwicklung von T1D blocken kann...


    LG

    Martin

    Oder man verlangsamt den Verlauf eines LADA-T1.


    Verapamil ist ja ein Calciumkanalblocker. Es gibt auch Hinweise, dass Magnesium (der ebenfalls ein Calciumkanalblocker ist) ähnliche Eigenschaften aufweisen soll und ein Auftreten von T1-LADA oft mit einem Mg und Vit D3 Mangel korreliert.

  • Nicht jetzt, aber doch spätestens in 14 Jahren, wenn es nach Herrn Jacob Sten Pedersen (Vize Präsident Novo Nordisk) geht. Denn er es hat seiner sechsjährigen Tochter (T1) versprochen.

    Gekürzter Beitrag hier:

    https://focus-arztsuche.de/mag…p-1-diabetes-bald-heilbar

    Übrigens wurden Kindern bis in die 60er Jahre hinein oft täglich ein TL Lebertran gegeben, zur Kräftigung und Prophylaxe. Was ist da enthalten? Vitamin D, E, A und Omega 3. Sollte man eigentlich wieder einführen.

    Ich kann mich auch noch an Lebertran Kapseln erinnern, die ich eine zeitlang schlucken mußte. Das war in den 70ern. Aber an das warum kann ich mich nicht erinnern bzw. hat man mir vorenthalten...

    Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.
    Und immer gerne respektlos :D


    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

    Einmal editiert, zuletzt von House ()