Guardian Sensor 3 und Link 3 Transmitter für 640G

  • ja, das interessiert die Sensoren vermutlich nicht wirklich *lol*


    die von Medtronic sagen ja, dass die Initialisierung 2h dauert, weil der Sensorfaden so lange braucht, um sich mit Gewebsflüssigkeit vollzusaugen. Ich hab ja gestern Abend schon den neuen Sensor gesetzt und heute angeschlossen und was soll ich sagen? Er braucht trotzdem 2h zum initialisieren, obwohl der Sensorfaden gesättigt sein sollte nach mehr als 12h. Ich bin sehr gespannt, wie das mit der Kalibrierung heute läuft

  • ok, ich geb's auf, Medtronic hat gewonnen... ich klopp die Charge mitsamt der Erfahrung in die Tonne... ich mag nicht mehr <X anfangs sah es gut aus, die Kalibrierung nach der Initialisierung war erst nach 6h. Die nächste verlangte Kalibrierung ist dann wieder mal nach weiteren 6h und damit WIEDER mitten in der Nacht:patsch::patsch::cursing:


    ich fang dann mal ein Sparbuch an für ein schickes Smartphone und ne Smartwatch und wenn meine 4 Jahre um sind, steig ich um auf Dexcom und Dana und loope - ich hab noch keine Ahnung, wie das funktioniert, aber ich hab noch 1,5 Jahre Zeit, das rauszukriegen :patsch:

  • Hallo zusammen,

    nachdem nun der dritte Guardian 3 Sensor sitzt, möchte ich auch meinen Senf dazu abgeben:


    1. Sensor: alten Transmitter gelöscht, neuen hinzugefügt, Sensor gesetzt und Transmitter angeschlossen - sofort erkannt.

    Nach 2h Initialisierung und erste Ernüchterung, nächste Kalibrierung in 3h. Danach nochmal 3h.

    Anschließend wollte er noch zwei Mal nach 6h kalibriert werden bevor der 12h Rhytmus losging.

    Zum Glück lief er dann zuverlässig und genau, bis zum geplanten Ende nach sieben Tagen.


    2. Sensor: Sensor gesetzt, Transmitter angesteckt und kein Blinken bzw. sonsitge Reaktion - 15 Minuten gewartet, keine Reaktion - neu angesteckt, keine REaktion - im Sensormenü "neuen Sensor starten" gewählt, 15 Minuten gewartet und Fehlermeldung erhalten (keine Verbindung zum Sensor).

    Ich habe letztlich die Hotline angerufen und um Hilfe gebeten - Rückmeldung: Sensor defekt, Austauschsensor wird geliefert.


    Der nächste Sensor lief dann wieder auf Anhieb, wollte nach 2h Initialisierung und 1. Kalibrierung nur einmal nach 3h und danach zwei Mal jeweils nach 6h kalibriert werden. Die Werte die Woche über waren im Rahmen, nicht so gut wie beim ersten, wobei ich dazu sagen muss, dass die Tragestelle auch nicht ideal war.


    3. Sensor: gestern am späten Abend gestartet, Initialisierung 1h, Kalibrierung - 2x 3h, 2x 6h. Die Nacht über und heute Früh war die Anzeige chaotisch, wobei die reellen Werte auch nicht die besten waren. Seit heute (späten) Mittag läuft der Sensor relativ stabil.

    Die letzte Kalibrierung war blutig 130 mg% bei einem Sensorwert von 133.



    Fazit:


    Die einzigen Vorteile, die ich bisher erkenne: die Kalibrierung dauert lediglich 5 statt 10-15 Minuten und 7-Tage-Laufzei.

    Bedeutend größerer Nachteil aus meiner Sicht: die schon häufig diskutierte Kalibrierungswut bei einem neu gesetzten Sensor.


    Blindgänger gibts immer mal (vgl. 2. Sensor) aber über eine Woche auf den Austausch warten zu müssen ist für mich neu (habe den am 06.07. reklamierten Sensor noch nicht erhalten).


    Ich bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt, auch in wie weit ich mich mit dem Kalibrierungsirsinn anfreunden kann (da konnte ich mich eher damit abfinden, dass der erste (halbe) Tag beim Enlite 2 Sensor ungenau verlief.

  • Sensor gesetzt, Transmitter angesteckt und kein Blinken bzw. sonsitge Reaktion


    dazu wurde mir gesagt, dass ich beim nächsten Mal die Stelle um den Sensor vorsichtig massieren soll, damit die Gewebsflüssigkeit "in Wallung kommt" sozusagen, denn ohne die gibt's auch keinen Sensor. Bisher hatte ich das nicht wieder, aber auf die Art hab ich auch 2 verloren.


    aber über eine Woche auf den Austausch warten zu müssen ist für mich neu


    doch, das ist Standard... ich hatte im Medtronicshop gesehen, dass meine Ersatzsensoren (3 Stück) am gleichen Tag verschickt worden wären und nach 2 Tagen angekommen wären. Das war Anfang Juni. Tatsächlich bekommen hatte ich sie letzte Woche ;)


    Was für ne Charge hast du?

  • Sensor: Sensor gesetzt, Transmitter angesteckt und kein Blinken bzw. sonsitge Reaktion -

    das kenne ich leider auch und bin drauf gekommen, dass der Transmitter länger braucht bis er blinkt, wenn man ihn aus der Ladestation nimmt. Wenn man ihn dann zu schnell (oder wie gewohnt) an den Sensor steckt, tut sich gar nichts. Habe ihn dann erneut in die Ladestation gesteckt und nach erneuter Entfernung gewartet bis er blinkt...dann hat es geklappt mit der Erkennung, die aber insgesamt auch länger braucht.

    Vielleicht hilft das ja einigen!?

    cd63

  • Die nächste verlangte Kalibrierung ist dann wieder mal nach weiteren 6h und damit WIEDER mitten in der Nacht :patsch::patsch::cursing:

    und der Versuch, die 2. 6h-Kalibrierung vorzuziehen führte zu einer weiteren 6h-Kalibrierung. Die Nacht ist gelaufen

  • Was für ne Charge hast du?

    L148 (mit dem alten Packungsdesign).


    "Sensor massieren" - werde ich das nächste Mal versuchen.



    das kenne ich leider auch und bin drauf gekommen, dass der Transmitter länger braucht bis er blinkt, wenn man ihn aus der Ladestation nimmt. Wenn man ihn dann zu schnell (oder wie gewohnt) an den Sensor steckt, tut sich gar nichts. Habe ihn dann erneut in die Ladestation gesteckt und nach erneuter Entfernung gewartet bis er blinkt...dann hat es geklappt mit der Erkennung, die aber insgesamt auch länger braucht.

    Das hatte ich auch erst überlegt, ist bei mir aber zum Glück anscheinend nicht der Fall.

    Ich hatte es zu der Zeit nochmal direkt mit dem Teststecker versucht und der Transmitter hat sofort geblinkt. Ebenso beim Sensor davor bzw. bei den zwei Sensoren danach blinkte er ohne Verzögerung, wie vom 2er Enlite gewohnt.

  • Ich habe jetzt ausgiebig die Posts zum vermeintlich neuen und verbesserten Sensor von Medtronis gelesen. Anfangs hatte ich auch überlegt, vom alten Medtronic-Schrott kommend auf den neuen Sensor zu wechseln. Gut, dass ich das gelassen habe. Teurer als der alte Sensor, chaotisches Handling für den Nutzer, unzuverlässige Ergebnisse, mieserabler Service bei Medtronic, usw. usw..

    Seit einigen Wochen bin ich befreit von jeglichem Sensor und messe nur noch blutig. Es ist die Befreiung und ich habe nur noch stimmige Werte.

    Ich kann das nur jedem empfehlen.

    Gruß Heiner