Wie bekomme ich meinen Hba1C Wert besser hin

  • ...und ab und zu gar keine Kohlenhydrate zum Mittag.

    Schon nach einem solchen Tag wirkt das Insulin besser, bleibe so wenigstens bei diesem Level, eine puristische Low Carb Diät wäre nix für mich.

    Muss ja keine puristische Low Carb Diät sein, kann ja auch eine opulente sein ;)

    (nach dem Muster: Eine Wagenladung voll liebevoll gewürztes Gemüse mit einem Löffelchen Butter oder Hollandaise und ein Häppchen Fleisch dazu. Und wenn die Zeit mal knapp ist, haut man sich einen halben Sack TK-Gemüse in die Mikrowelle...)


    Mit Typ 2 kenne ich mich nicht so aus. Aber ich dachte, eine Insulinresistenz bekommt man nur bekämpft, indem man Insulin (und hierzu notwendigerweise dann auch die Kohlenhydrate) reduziert. Oder irre ich mich?


    PS Mit Knäcke komme ich übrigens nicht gut klar. Das sättigt mich nicht und ich habe hinterher mehr Hunger als vorher. Und dann muss ich mich richtig zusammenreißen, damit nicht alle Dämme brechen :essen:

    Diabetes ist kein Zuckerschlecken ;-)

  • Eine Insulinresistenz bedeutet erst mal, dass die KH-Speicher "eher voll" sind und auf Insulin ziemlich unempfindlich reagieren. Woraus die riesigen IE/KH Mengen resultieren.


    Egal welche Ursache die Insulinresistenz hat - es ist IMHO sinnvoll, die KH sehr stark zu reduzieren und den Körper zu zwingen, auch mal "Fette und Eiweiß" abzubauen. Die ersten Wochen sind hart, aber danach sind einem KH ziemlich egal. Bei mir hat die Umstellung etwa 4 Wochen gedauert. Heißhunger auf KH inbegriffen, das gibt sich aber.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Die Aldi Eiweissbrote haben etwa 1/3 der KH wie normale Produkte. Und ja, das sehe ich deutlich an meinem BZ Verlauf.

    Die von rewe und kaufland sind auch zu empfehlen :thumbup:

    Liebe ist, wenn beide vom Waldspaziergang zurück kommen.

  • Ja das ist schon richtig. Wirklich schlauer wäre ich wenn meine

    Diabetologin den c peptit Test gemacht hätte.

    Dann wüsste ich ob ein Insulinmangel oder eine Resistenz vorliegt.

    Aber sie hat wohl keine Lust dazu.

    Mehr Bewegung könnte auch helfen,zum Glück wird es bald Frühling.

  • Sehr niedrige Werte deuten auf Typ 1 hin ( unter 0,5) Werte unter 0,2 auf absoluten Insulinmangel.

    Deutlich erhöhte Werte Typ 2.

    alles dazwischen ohne Aussagekraft.

    Endgültige Gewissheit kann,muss aber nicht, ein Antikörpertest bringen

  • Mein Tagesbedarf ist etwa 100 IE dementsprechend brauche ich etwa 50 Einheiten Basalinsulin 33 abends und 16 bis 18 morgens

    9.30 Uhr

    Wenn Du 100 IE Tagesbedarf hast, ist auf jeden Fall eine Insulinresistenz im Spiel. Ich habe einen Gesamtbedarf von knapp 10 IE am Tag, davon 5 IE Basal.


    Könnte natürlich noch sein, dass Du beides hast (Mangel + Resistenz), weil die Bauchspeicheldrüse langsam die Segel streicht.

    Diabetes ist kein Zuckerschlecken ;-)

  • Eine Insulinresistenz bedeutet erst mal, dass die KH-Speicher "eher voll" sind und auf Insulin ziemlich unempfindlich reagieren. Woraus die riesigen IE/KH Mengen resultieren.


    Egal welche Ursache die Insulinresistenz hat - es ist IMHO sinnvoll, die KH sehr stark zu reduzieren und den Körper zu zwingen, auch mal "Fette und Eiweiß" abzubauen. Die ersten Wochen sind hart, aber danach sind einem KH ziemlich egal. Bei mir hat die Umstellung etwa 4 Wochen gedauert. Heißhunger auf KH inbegriffen, das gibt sich aber.

    nee, LC hat mit Insulinresistenz erst mal nichts zu tun. Man hat ja festgestellt, dass LC (HF) sogar dazu führt, dass die Zellen vergessen, wie sie Glukose nutzen können und dadurch (temporär) restistenter werden. Nicht selten haben langzeit-Ketoler einen nüchtern-BZ größer 100. Gegen eine tatsächliche Typ2-Resistenz kann man leider nicht viel machen. Wenige KH zu essen ist halt hilfreich, heilt aber nicht die Resistenz.

  • Man hat ja festgestellt, dass LC (HF) sogar dazu führt, dass die Zellen vergessen, wie sie Glukose nutzen können und dadurch (temporär) restistenter werden.

    Quelle? Weil ich mache seit 4 1/2 Jahren LC, hab Nüchternwerte UNTER 100 und etwa einen Gesamtinsulinbedarf von 0.3IE/kg. C-Peptid wurde vor drei Jahren zuletzt gemessen, damals unter 0.5. Also "recht wenig".


    Einziges Limit von mir: Ich versuche am Tag unter 40g KH zu bleiben. Ne Portion fetter Quark (Milchzucker, ca 15g je 250g Paket) ist daher kein "NoGo" für mich.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Man hat ja festgestellt, dass LC (HF) sogar dazu führt, dass die Zellen vergessen, wie sie Glukose nutzen können und dadurch (temporär) restistenter werden.

    Quelle? Weil ich mache seit 4 1/2 Jahren LC, hab Nüchternwerte UNTER 100 und etwa einen Gesamtinsulinbedarf von 0.3IE/kg. C-Peptid wurde vor drei Jahren zuletzt gemessen, damals unter 0.5. Also "recht wenig".


    Einziges Limit von mir: Ich versuche am Tag unter 40g KH zu bleiben. Ne Portion fetter Quark (Milchzucker, ca 15g je 250g Paket) ist daher kein "NoGo" für mich.

    Ertappt. Konnte es an mir auch nicht nachvollziehen, sagt man "halt so".

    Letzten Herbst hab ich angefangen, zu jedem Mittagessen 45g KH Reis zu essen. Konnte keine negative Auswirkung feststellen, aber auch keine positive. Gut, von abends bis zum Mittag war ich dann wieder "ohne" unterwegs. (vielleicht eine positive Auswirkung: Mehr Abwechslung beim Essen)

  • Ist auch unlogisch dass "nur partiell gefüllte" Kohlehydratspeicher zu einer Insulinresistenz führen sollen. Ich hab eher den Eindruck, dass der Körper sich nur in Ausnahmefällen am Speicher bedient wenn er die Masse seiner Energie aus Fett/Eiweiss bezieht. Anders kann ich mir meine recht glatten Verlaufswerte trotz nicht wirklich vorhandenem C-Peptid mechanistisch nicht erklären.


    Wenn ich maximal 20g KH/Mahlzeit toleriere bedeutet das auch, dass meine Peak Werte nach oben limitiert sind. Was mir leidlich gute HbA1c Werte beschert. Das Mittagessen aus einem Stpck Kassler mit Sauerkraut (Kantine) waren "Peak" unter 15 Punkte auf der BZ Skala....

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Hi,

    kenne das zu gut, selbst mit pumpe nicht unter 7,5. trotz bis zu 10 blutigen tests am tag.

    Mit Libre war schnell klar: Nachts fehlt deutlich insulin, 30%.:patsch:

    Morgens korrektur und direkt in die hypo gerauscht;(. so ging das jahrelang. :arghs:

    mit libre???..Inzwischen Hba1c von 6,2 und kaum Hypos. besser wirds kaum,nur mit anderer ernährung. Nachts jetzt 1,3Ie/h tagsüber 0,3Ie. bin so froh das es das libre gibt. habs anfangs sogar selbst bezahlt. Lebensgefühl plus 100%. auf die nächsten 35 Jahre.:thumbup::venti

    Schatten löschen die Sonne nicht aus.