Basalratenprofil verändern oder anpassen

  • Hallo :) mich würde es interessieren :confused2 wie ihr euer Basalratenprofil anpasst und was man dabei alles so beachten sollte oder muss :)

    In der Ruhe liegt die kraft :nummer1:

  • Benutzte seit geraumer Zeit Autotune durch die Nightscout Anbindung. Habe Veränderungen im wochentakt zu berücksichtigen, daher läuft eigentlich jeden morgen einmal Autotune über das bisherige Profil und die Daten des Vortages. Dadurch sind basalbedingte Werte außerhalb des Zielbereichs drastisch gesunken.

  • Hallo :) mich würde es interessieren :confused2 wie ihr euer Basalratenprofil anpasst und was man dabei alles so beachten sollte oder muss :)

    Ich passe vor allem nicht vorschnell an.


    - Wenn die Werte zu einer bestimmten Tageszeit zu hoch / zu niedrig sind, schaue ich immer erst, war ggf. ein nicht passender Bolus, Krankheit, geänderter Tagesrhythmus im Spiel usw.

    - Stimmt es an den Folgetagen zur gleichen Tageszeit nicht.


    Beachten solltest Du, dass eine Anpassung rund zwei Stunden braucht. D.h. wenn Du bspw. um 15 Uhr zu hohe Werte hast, musst Du die Basalrate ca. 2 Stunden früher erhöhen.


    Und auch beachten, der Anpassung zwei/drei Tage Zeit zu geben und nicht vorschnell eine weitere Anpassung gleich am nächsten Tag machen.

    "Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen!"

  • Benutzte seit geraumer Zeit Autotune durch die Nightscout Anbindung. Habe Veränderungen im wochentakt zu berücksichtigen, daher läuft eigentlich jeden morgen einmal Autotune über das bisherige Profil und die Daten des Vortages. Dadurch sind basalbedingte Werte außerhalb des Zielbereichs drastisch gesunken.

    Boah dass geht???

    Versteh leider von den ganzen Begriffen nur Bahnhof:/

    Fängt schon mit AAPS an:regen

    OK xdrip+ kenn ich noch:rofl

    ++++Duck und weg+++

    Pour en arriver la

  • xDrip+ ist die Alternative zum Empfang der Daten, ähnlich (wirklich nur ähnlich, xDrip+ kann sehr viel mehr) zur Dexcom App auf dem Handy. AAPS ist für die Steuerung der Pumpe zuständig (in Verbindung mit einem Closed Loop).

    Deine Messlurve kann dann in einer eigenen Cloud online gespiegelt werden, worauf Nightscout zur Dokumentation zugreifen kann. In Nightscout selbst kann man dann auch stundengenau die Reaktion auf Insulin (ISF, insulin sensitivity factor), die BE/KE-Faktoren (CR, carb ratio) und die Basalraten (BR, basalrates - hier ist das Englisch im Vergleich zu denvorherigen Schlagworten echt langweilig geworden...) angeben. Letztere können zusätzlich verwendet werden, um mit einem Algorithmus Korrekturen auf Basis der letzten Blutzuckerdaten zu generieren - genau das macht Autotune: CGM Daten eines definierten Zeitraums analysieren und berechnen, welche Basalraten besser gepasst "hätten". Da sich der Insulinbedarf je nach Person etwas träge verändert, hat man gute Chancen mit der Retrospektive gute Ergebnisse in der Zukunft zu erzielen.


    Allein mit der regelmäßigen Veränderung der Basalrate sind es in schlechten Tagen trotzt rapider Änderungen des Bedarfs an Insulin immer noch 95% oder mehr im Zielbereich geworden.

  • Hab ich das jetzt richtig verstanden Gummihupe das was du da schreibst ist so eine App die aus allen deinen Daten dir sen Basalratenprofil anpasst

    In der Ruhe liegt die kraft :nummer1:

  • Ich mache das auch so wie Wattwurm, denn so habe ich das auch gelernt und bis jetzt klappt das sehr gut über die Jahre.

    Ich will selber verstehen was da gemacht wird und auch warum das gemacht wird. Gerne wird zu schnell reagiert und das ist für die Basalrate nicht gut.

    Ich habe über die Basalraten mir in Excel selber eine Datei gemacht so das ich immer wieder zurück schauen kann was mal war.

    Gruß Hans :hihi:


    Pumpe seit über 35 Jahren und es ist erst die sechste.....

    Einmal editiert, zuletzt von ECO ()

  • Was meinst du damit das die Anpassung 2 stunden bracht Wattwurm ??

    wenn ich um 15:00 Uhr ein Problem habe aber um 13: 00 die rate ändern

    In der Ruhe liegt die kraft :nummer1:

  • Hab ich das jetzt richtig verstanden Gummihupe das was du da schreibst ist so eine App die aus allen deinen Daten dir sen Basalratenprofil anpasst

    Jawoll. Das Bild zeigt der Verlauf des gestrigen Tages (ohne KH-Mengen oder eigenhändige Korrekturen etc.), was Autotune zu futtern bekommt. Dazu gibt es das aktuelle Basalratenprofil (sprich das Basalratenprofil womit diese Kurve erzeugt wurde) als Eingabe.



    Der Algorithmus rechnet mit der Wirkdauer des Insulins (nicht der Aufnahmezeit des Organismus') und den Daten wann was gegessen wurde und wieviel Insulin es dafür gab (muss für die reine Basalrate herausgerechnet werden). Das Ergebnis ist dann eine Tabelle mit neuen und alten Werten, die der Algorithmus (mit der Beschränkung wieviel nach oben ode runten korrigert werden darf) als Empfehlung ausgibt:




    Liefert bisher (wie man auch oben in der Kurve sehen kann), sehr zufriedenstellende Ergebnisse inkl. HbA1C von mittlerweile 4.9%.

  • Gummihupe


    Mich würde mal dein Bericht von einem ganzen Monat Interessieren, den obigen (3 Tage?) sieht einfach nur genial aus (NEIDISCH).

    Hier und da noch Optimierungsbedarf (gerade in der Nacht), mit der täglichen Korrektur ergeben sich bisher die besten Ergebnisse (vorher nur in unregelmäßigen Abständen alles meist zu grob korrigiert).


  • Eingangsbedingungen für den Basalratentest

    Bevor an der Basalrate geschraubt wird, lohnt es sich ersteinmal vergleichbare Testbedingungen herzustellen, denn wenn jeder Tag anders verläuft, ist es nahezu unmöglich daraus Regelmäßigkeiten für die Basalrate herauszulesen. Hier einmal meine Liste...

    1. Die Insulingesamtdosis der letzten Tage (TDD) war stabil. wenn sich mein Insulinbedarf gerade verschiebt, ist das Testergebnis nur bedingt aussagefähig
    2. ich bin am Vorabend des Testes (und die letzten 2 Tage davor auch) zu meinem "normalen" Zeitpunkt schlafen gegangen und eingeschlafen. Der Einschlafzeitpunkt startet den circadianen Rhytmus und verschiebt damit v.a. die wachstumshormonbedingten Resistenzen, die die "größten Hügel" im Basalbedarf ausmachen.
    3. Ich hatte am Vortag keine außerplanmäßige Sport-Trainingseinheit oder Wettkampf. Muskelauffülleffekte wirken je nach Dauer, Intensität und Trainingszustand nach. Insbesondere wer nicht regelmäßig trainiert sollte solche Einflüsse vom Basalratentest ausschließen.
    4. In den letzten 12 Stunden vor Testbeginn hatte ich keine Hypo. Eine post-hypoglykämische Insulinresistenz macht sich noch ca 9 Stunden lang bemerkbar.
    5. In den letzten 8 Stunden hatte ich keinen Zeitraum mit mehr als 140mg/dl über mehr als 4 Stunden "am Stück". Ausschluss eines Resistenzverdachtes / einer Lipolyse.
    6. Ich habe keine "Resteinflüsse" von Mahlzeiten oder (Korrektur) Insulin:
      1. Die letzte Mahlzeit liegt je nach Zusammensetzung 6-8 Stunden zurück, bei stark FPE-lastigen Mahlzeiten ("Grillabend") auch länger (nach KH-betonten Mahlzeiten, z.B. "Frühstücksbrötchen mit Marmelade" reichen mir auch 4h).
      2. Der letzte Korrekturbolus liegt länger als 4, besser 5 Stunden zurück.
      3. Ich habe keine Medikamente außerhalb ihres Zeitplanes eingenommen.
    7. Mein Startwert für den Test liegt zwischen 80 und 130 mg/dl. Platz in beide Richtungen...

    Wenn alle Eingangsvoraussetzungen stimmen, ergibt so ein Basalratentest auch auswertbare Ergebnisse. Zur Testdurchführung und Auswertung später mehr.


    Für mich ist die kritischste Eingangsbedingung übrigens gleich schon Nummer 2. Zu einem regelmäßigen Zeitpunkt schlafen zu gehen gibt mein Tagesablauf nur selten her...

  • Was sind die Voraussetzungen um diese App nutzen zu können zb Messgeräte und Pumpen

    Zwingend Android zur vollständigen Pumpensteuerung, als Pumpen kommen die DanaR, DanaRS oder Akku-Chek Combo in Frage. Als Zuckerwertelieferant so ziemlich alles, was es auf dem CGM/FGM Markt gibt.


    Es gibt auch noch Bastellösungen mit einem Riley Link und Medtronic Pumpen. Alle weiteren Details hier.

  • Ich verwende die Medtronic 640G und hab hier ein altes Android-Handy rumliegen an dem ein "halbes" Contour Next Link 2.4 hängt für die Datenübertragung Pumpe->Handy. Dazu noch den 640G Uploader und eine Nightscout-Datenbank bei Heroku.


    Mit dem Link oben, habe ich einen Basalraten-Vorschlag bekommen, der durchaus sinnvolles enthält...


    Wenn ich mal die Zeit finde, werde ich das Ganze noch so umbauen, dass ich dafür keine Daten mehr in Netz blasen muss...