Herbstbabys 2019

  • Hallo an alle,


    Habe in der letzten Schwangerschaft hier immer fleissig mit gelesen aber nie geschrieben. Das soll sich in dieser Schwangerschaft ändern, ich traue mich mal, den Thread „Herbstbabys 2019“ aufzumachen. Mein Geburtsttermin ist am 20.09.19. Gestartet bin ich mit einem HbA1c von 6,5, wobei ich immer nach dem Eisprung bessere Werte hatte und vor dem Eisprung etwas weniger motiviert war ;-) Jetzt bin ich lt. Freestyle App schon bei 6,2.
    Ich hoffe hier finden sich auch nette Kontakte ein, damit wir die spannende Zeit gemeinsam erleben können.
    Ich war überrascht dass ich mit 40 und über 20 Jahren Typ 1 Diabetes wieder schwanger geworden bin. Meine Werte waren allerdings selten über 7 beim HbA1c und ich habe toktoktok noch keine Spätschäden.
    Nach dem positiven Test hatte ich ein paar Nächte Panikattacken und konnte kaum schlafen (und hatte dann ein schlechtes Gewissen weil ich doch entspannt bleiben will) inzwischen habe ich eine tolle Hebamme gefunden, die mit mir Hypnose zur Geburtsvorbereitung machen wird.
    Ich habe das Freestyle 1 und habe mich gleich ums 2er System gekümmert, das kommt jetzt ab März. In der letzten SS 2013 hatte ich ein Dexcom. Da habe ich echt mit der KK rumgestritten, bis die das genehmigt hatte und war froh, dass ich mir das diesmal schenken kann. Dachte ich, die Infos hier aus dem Forum klangen nicht so überzeugend. Ich werde es selber ausprobieren. Oder doch lieber gleich ein Dexcom beantragen?
    Ich habe keine Pumpe. In der letzten SS hatte ich auch keine und trotzdem einen HbA1c von 5,5 und 5,4 allerdings mit vielen Unterzuckerungen. Wie ist das mit Pumpe in der SS? Hat jemand die erst zur SS bekommen und wie schnell geht das? Den Umstieg stelle ich mir doch etwas schwierig vor.


    Ich freue mich auf Euch und Eure Geschichten!


    Süße Grüße


    Sonny

  • Hallo Sonny und herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Ich geselle mich nur bedingt zu dir, da ich bei den Sommerbabys am Start bin... :)

    Wegen der Pumpe kann ich von mir folgendes berichten: ich habe meinen Dia noch nicht lange, wollte aber dennoch für die Schwangerschaft gerne eine Pumpe haben. Leider wurde mir der Antrag wegen zu guter Werte abgelehnt. Nun schlage ich mich mit Pen durch. Na ja, muss gehen... CGM war vor der Schwangerschaft noch undenkbar für die Krankenkasse und Beihilfe. Ca. in der 11. Woche entschied meine Diaberaterin, dass ihr meine Werte zu niedrig sind und wir es doch nochmal mit einem Antrag auf CGM probieren. Und was soll ich sagen... Das Wörtchen Schwangerschaft scheint inzwischen ein Zauberwort zu sein, ich habe anstandslos ne Bewilligung bekommen. Morgen habe ich Schulungstermin und bekomme endlich das Gerät und ich freue mich sehr drauf, weil mir das Libre bei den tiefen Werten doch leider zu oft zu ungenau ist.

    Seit deiner letzten Schwangerschaft sind ja nun bereits ca. 6 Jahre vergangenen und die Krankenkassen sehen da glaube ich inzwischen einiges anders. Ich würde es mit CGM nochmal versuchen! Und Pumpe... Ein Versuch ist es sicherlich wert, ich hätte sie gerne für die Schwangerschaft gehabt. Wenn du gute Werte hast solltest du eben nur auch auf eine Ablehnung gefasst sein... Alles gute dir!

    LG Martina

  • Hallo Martina,


    vielen lieben Dank für Deine Antwort :). Ich probiere das Libre 2 aus und werde da auch mal blutig gegen messen. Gestern hatte ich 71 auf dem Libre 1 und 46 mit dem Accu Check. Das hatte ich so rum nicht erwartet, eher dass das Libre zu lange niedrig anzeigt. Wenn das mit dem Libre 2 auch so ist habe ich gute Argumente für das CGM.


    Welches bekommst Du denn? Ich hatte das Dexcom und fand es sehr cool, das war aber auch noch total neu damals. Selbst im Krankenhaus kamen die Ärzte zum kucken vorbei. Heute wünsche ich mir vor allem die Werte auf einer smartwatch anzuzeigen, dass wäre doch mal hilfreich und noch dezenter. Alles was ich dazu im Forum gelesen habe ist mir noch zu kompliziert:/


    Alles Gute für Dich und Deinen Bauchzwerg :)


    Sonny

  • Liebe Sonny, von mir auch herzlichen Glückwunsch. Ich bin auch schon etwas weiter (19+1).

    Aber ich freu mich auch über jeden Austausch.

    Ich selbst bin langjährige Pumpenträgerin. Diabetes hab ich seit 1999, Pumpe seit 2007. Ich kann es mir deshalb ohne nicht vorstellen. Deshalb kann ich auch nur bedingt auf deine Frage antworten. Die Insulinosis kannst du mit Pumpe einfach viel genauer anpassen und auch schneller anpassen und deshalb sicher Hypos besser vermeiden. Wenn du sonst mit deinem Dia fit und erfahren bist kann ich mir eine Umstellung in der SS gut vorstellen. Hast du denn eine gute Betreuung. Ich finde davon hängt auch vieles ab.

    Bezüglich Libre und Dexcom kann ich dir ehrlich gesagt aus meiner Erfahrng nur sagen, dass ich Gott sei Dank trotz Hürden jetzt den Dexcom G6 habe. Das Libre hat bei mir wertetechnisch zunehmend versagt. Lag so oft gravierend daneben, dass ich jeden Wert gegenmessen musste. Vorher war ich mit dem Libre sehr zufrieden. Aber ich bin natürlich nur ein Fallbeispiel.

    Wann und wie war denn deine erste Schwangerschaft?


    Ein paar Eckdaten noch zu mir: Ist meine erste Schwangerschaft, bin mit 7,1 gestartet und jetzt bei 6,2. Inzwischen gehts mir echt gut. Das 1 Drittel war allerdings schon etwas anstrengend aber hab ich schon fast wieder verdrängt :). In zwei Wochen hab ich den großen Organultraschall. Darauf bin ich sehr gespannt.

    Bei mir gehts grad richtg mit Insulinresistenz los. Jetzt ist die Basalrate ordentlich hochgeschraubt und es scheint ersmal wieder zu passen. Positiv empfinde ich, dass es zwar zunehmend resistenter wird aber dennoch sehr stabil ist. Ich hoffe das bleibt noch ne Weile so. Vor allem gelingt es mir nach wie vor mich viel zu Bewegen und das ist für mein seelischen und körperliches wohlbefinden ein großer Vorteil.


    Herzliche Grüße,

    Simone (19+1)

  • Hallo Simone,


    Danke für Deine Erfahrungsberichte! Ich bin in einer guten diabetischen Schwerpunktpraxis, die Damen vom Diabetesteam unterstützen super und mein Dia-Prof hat letztes Mal auch mit einem Gutachten sehr geholfen. Am Schluss muss ich die Werte aber gut hinbekommen, da hilft alles nix.


    Ich messe jetzt mal häufiger gegen. Ich habe mit den Unterzuckerungen zu kämpfen, im Büro will ich meine SS erst nächste Woche bekannt geben, daher ist das im Moment echt anstrengend.


    Tja, meine erste Schwangerschaft. Ich bin auch so mit 6,5 gestartet und habe die Werte schnell weiter verbessert (5,4 und 5,3 HbA1c) die Motivation steigt halt sehr :) Ich habe zum Glück weder damals noch heute mit der Übelkeit zu tun, ich habe morgens wenig Appetit, das wars auch schon. Ich war und bin bei einem Frauenarzt der DEGUM II hat, also den Oganultraschall direkt selbst durchführen kann. Fand ich wichtig, wenn ich da auch sonst öfter beim Ultraschall bin. Am Anfang alle 4 Wochen, später alle 2 Wochen. Das 2. Drittel ist stabiler, freu Dich auf die schöne Zeit und genieße es. Ich war auch überrascht, dass es nach dem Kampf im 1. Trimester doch wirklich ruhiger wird. Wir fahren dieses Mal nochmal in den Urlaub im 2. Trimester, ich freu mich schon voll.


    Das 3. Trimester habe ich verpasst. Auffälliger Ultraschall, gehen sie direkt ins KH, gehen sie nicht nochmal nach Hause (hätte eh nix gebracht, ich hatte noch keine Kliniktasche gepackt). Nach 2 Wochen KH war ich Mama, allerdings komplett anders als ich mir das so vorgestellt hatte. Unsere Tochter hat eine Fehlbildung gehabt. Trotz meiner guten Werte. Sie ist heute ein supersüßes, cleveres und überwiegend gesundes Mädchen. Das erste Jahr war hart, weshalb wir auch erstmal für Nr. 2 nicht so den Mut hatten. Warum das passiert ist konnte mir keiner der Ärzte sagen (und ich habe sie alle gefragt...). Fehlbildungsrisiko ist halt erhöht bei Diabetikerinnen.


    Also, ich will keinen erschrecken, ich drücke einfach nur Dir, allen anderen Diabetikerinnen und mir ganz fest die Daumen. :thumbup:Frau hat halt nicht immer alles unter Kontrolle.


    Herzliche Grüße


    Sonny

  • Liebe Simone, ja, fand ich auch witzig:) Jetzt muss ich los, Hebamme treffen. Sind die bei Euch auch so knapp? Ich habe ganz viele Absagen bekommen und jetzt brauche ich noch eine für die Nachsorge. Ich hoffe das wird was heute.


    Liebe Grüße! Sonny

  • Liebe Sonny,

    danke für deine offenen Worte. Ich denke wir haben allen Grund überwiegend positiv und optimistisch zu sein. Das mit der Kontrolle ist ein wichtiger Punkt and dem ich sehr oft an meine Grenzen stoße. Ich denke der Diabetes erschwert das zusätzlich sehr einen Mittelweg zwischen Kontolle und Loslassen zu gehen/finden. Aber wir packen das.


    Ich habe nach wie vor keine Hebamme gefunden, obwohl ich bereits in der 7. Woche aktiv geworden bin. München ist da echt ein hartes Pflaster. Mal schauen, ob ich da naoch irgendwie an eine ran komm.


    Ich bin heute 20+1 und meine Bauch wächst gefühlt jeden Tag. Auch wenn mir klar ist, dass der Bauch ja irgendwann größer werden muss, überfordert mich dieses Tempo gerade fast. Allerdings glaub ich hat meine Verdauung gestern ihr übriges dazu beigetragen, dass ich mich so kugelrund gefühlt habe. Ich hoff halt sehr, dass die Maße nächste Wochen soweit passen.


    Wünsch euch einen schönen sonnigen Tag,

    LG

    Simone (20+1)