Eine Schwangerschafts-Checkliste

  • Hallo ihr lieben,


    Eigentlich hatten mein Mann und ich geplant, letztes Jahr im Herbst so langsam mit der Babyplanung anzufangen, allerdings hat uns der DM etwas dazwischen gefunkt. Trotzdem fange ich langsam wieder an mich an das Thema ranzutasten, und wollte mir gerne eine Art "Checkliste" erstellen, was ich schon durch habe und was noch zu tun ist, damit ein potentieller Krümel und ich gut durch die 9 Monate kommen.


    Fangen wir mit Medikamenten an:


    - L-Thyrox (Schilddrüsenunterfunktion, kann beiben)

    - Liprolog (sowieso)

    - Toujeo (ebenfalls sowieso)

    - Ramipril, Bisoprolol (die beiden letzteren wegen einer Herzmuskelentzündung und dadurch leicht verdickter Herzwand von 2014. Bisoprolol hatte ich gecheckt, das geht für eine Schwangerschaft in ordnung, Ramipril muss mein Kardiologe austauschen)


    Arzttermine vorher:


    - Augenarzt: Termin Ende März, bisher keine Beschwerden

    - Kardiologe: Anfang April für Herzultraschall, EKG und neuer Tablette

    - Gyn: in der Uniklinik HD unter Beobachtung wegen PCO syndrom

    - Diabetologe: war im Feb, alles passt

    - Zahnarzt: Kontrolle im Februar, alles in ordnung

    - Gastroenterologe: Hämochromatose noch in Abklärung. Daran kanns noch hängen bleiben, das muss ich dann aber getrennt vom Diabetes mit ihm besprechen.



    Generelles:


    - Hba1c: Anfang Februar 6,1, Tendenz nach unten (stimmte eigentlich immer mit der App überein, die sagt aktuell 5,7)

    - Zielwert der letzten 30 Tage: (Ziel 90-150)

    Über: 2% (max. 189)

    Drin: 97%

    Drunter: 1% (min. 56)

    - Freestyle libre: Ist beantragt, Krankenkasse hat mit Abbott die Versorgung als Kassenleistung vereinbart, sollte im März ankommen


    Was fällt euch noch ein? Tipps, Vorschläge? Bin euch für alles Dankbar :)

    Liebe ist, wenn beide vom Waldspaziergang zurück kommen.

  • Ich hab wegen Babywunsch die Pumpe beantragt - man ist ja doch einigen hormonellen Schwankungen ausgesetzt in der Zeit und die Pumpe regulierst das schneller als ein Basalinsulin.


    Ansonsten hoffe ich, dass das Libre bei dir vernünftige Werte anzeigt - ich persönlich vertraue einem CGM da aber aus eigener Erfahrung mehr.


    Mit Libre/CGM kannst du dann aber auf jeden Fall pp-Werte besser überwachen.


    Das ist aber alles jetzt von einer unerfahrenen nicht-Mutter ;)

  • Pumpe habe ich damals vorher beantragt, damit bist du während der Schwangerschaft einfach flexibler was die Umstellung der Basalrate angeht - und die kann teilweise, wenn es richtig hart auf hart kommt, jeden Tag anders seinX/ Und den Stress mit der Eingewöhnung hatte ich so auch nicht, wofür ich im Nachhinein sehr dankbar bin.


    Libre hat bei mir so schon nicht geklappt, deshalb kam das für die Schwangerschaft eh nicht in Frage. Würde da auch eher vorher schon versuchen an ein CGM zu kommen, dürfte mit der Aussage "Nachwuchsplanung" im Antrag nicht das große Problem werden (es wird nicht nach einem Zeitpunkt der Umsetzung gefragt ;)). Müsste mit der Pumpe übrigens such klappen.


    Der Rest sind alles Sachen, die erst in der Schwangerschaft aktuell werden. Gegebenenfalls dann noch mal zum Augenarzt, der DiaDoc sollte sich mit Schwangerschaft bei Typ 1ern auskennen, der Gyn auch und um eine Hebamme solltest du Dich quasi direkt nach dem positiven Test kümmern :wacko: Ich war "spät" (SSW 11:pupillen:) und hatte noch Glück - und wir wohnen ländlich..

    Einmal editiert, zuletzt von Scarlett ()

  • Hallo Mokka,


    ich finde es gut, dass du dir so viele Gedanken VOR einer Schwangerschaft machst.


    Was ich an deiner Stelle erst einmal ordentlich in den Griff bekommen würde, sollte es nicht schon geschehen sein, deine Hämochromatose. Bist du da nur beim (niedergelassenen) Gastroenterologen in Behandlung? Ich vermute mal, dass es auch für solche Krankheiten spezielle Sprechstunden z. B. in einer Uni-Klinik gibt.

    Du gibt ja eine Uniklinik wegen deinem PCO an. Vielleicht gibt es dort sogar eine Spezialsprechstunde. Erst wenn diese Krankheit einigermaßen behandelt wird, würde ich mich an die Schwangerschaftsplanung machen. Vorher wäre es mir zumindest ein zu hohes Risiko.


    Ich persönlich habe meinen Kinderwunsch mittlerweile eigentlich abgelegt. Will meinem Kind später nicht meinen Crohn und wer weiß, was noch alles vererben. Zudem dürfte ich in der Schwangerschaft keines der Medikamente nehmen, die ich für den Crohn bräuchte.

    Aber ich finde es super, dass du trotz deiner ganzen Krankheiten deinen Kinderwunsch nachgehen willst. Ich wünsche dir alles Gute dafür und drücke die Daumen, dass es bei dir klappt.


    LG

  • Hey, danke für eure Antworten!

    Der Rest sind alles Sachen, die erst in der Schwangerschaft aktuell werden. Gegebenenfalls dann noch mal zum Augenarzt, der DiaDoc sollte sich mit Schwangerschaft bei Typ 1ern auskennen, der Gym auch und um eine Hebamme solltest du Dich quasi direkt nach dem positiven Test kümmern :wacko: Ich war "spät" (SSW 11:pupillen:) und hatte noch Glück - und wir wohnen ländlich..

    Der Diadoc ist da zum Glück relativ aktuell drin, das passt. Mein Augenarzt stellt sich auch nicht doof an, daher bin ich da zuversichtlich. Unterscheidet sich die Behandlung beim Typ3 arg von der beim Typ1? Wahrscheinlich weniger, wobei ich wohl noch ne geringe Reataktivität habe, da die BSD noch nicht komplett zerstört ist.

    Hebamme habe ich zum Glück schon eine ohne schwanger zu sein. Eine Freundin aus Kindsheitstagen ist Hebamme, und die würde sich dann extra für mich auch noch ne DM-Schulung geben lassen :bigg

    Ansonsten hoffe ich, dass das Libre bei dir vernünftige Werte anzeigt - ich persönlich vertraue einem CGM da aber aus eigener Erfahrung mehr.


    Mit Libre/CGM kannst du dann aber auf jeden Fall pp-Werte besser überwachen.

    Ich hoffe es auch. Bekomme immerhin direkt das 2er wegen der Alarmfunktion, schaue mir aber generell erstmal an wie das damit klappt. Sollte das nicht vernünftig laufen werd ich mich doch noch nach nem CGM umsehen.

    Pumpe habe ich damals vorher beantragt, damit bist du während der Schwangerschaft einfach flexibler was die Umstellung der Basalrate angeht - und die kann teilweise, wenn es richtig hart auf hart kommt, jeden Tag anders seinX/ Und den Stress mit der Eingewöhnung hatte ich so auch nicht, wofür ich im Nachhinein sehr dankbar bin.

    Mit pumpen habe ich mich so noch garnicht beschäftigt, weil ich eigentlich mit den Pens ganz gut hinkommen. Aber ich werds auf jeden Fall demnächst mal bei der Diaberaterin ansprechen, wenn ich die Einweisung fürs freestyle kriege. Danke :)


    Naja, davor ist immernoch der sicherste Weg :bigg

    Wegen der Hämochromatose war ich auch in HD in der Uniklinik, die haben mich an eine Gastro-Praxis weitergeleitet (allerdings ne Große, mit eigenem Labor, Belegbetten usw. da das für mich auch mit der Fahrerei einfacher ist und die flexiblere Öffnungszeiten haben. Hab ja auch noch ne 50 Stunden Woche...)


    Ich denke, den Kinderwunsch komplett ablegen musst auch du nicht. Wie hoch ist denn die Chance den Chron überhaupt zu vererben? Noch dazu jetzt wo die Behandlungsmöglichkeiten immer besser werden.

    Liebe ist, wenn beide vom Waldspaziergang zurück kommen.

  • Eins ist sehr wichtig: auf ausreichende Jodversorgung während der SS achten! Wird leider oft vernachlässigt mit weitreichenden Folgen für die Entwicklung des Kindes.

  • Das sollte ich hinkriegen :bigg

    Hab eine Schilddrüsenunterfunktion seit ich 3 Jahre alt bin, bei mir ist nahezu alles was mit Jod supplementiert sein kann auch drin :thumbup:


    Wieviel vorher habt ihr angefangen Folsäure zu nehmen?

    Liebe ist, wenn beide vom Waldspaziergang zurück kommen.

  • Unterscheidet sich die Behandlung beim Typ3 arg von der beim Typ1?

    Klare Antwort: Kommt drauf an 8o

    Typ 3 ist ein Sammelbecken für alles, was nicht 1, 2 oder Schwangerschaft ist. Da gibt's z. B. welche, bei denen auf Grund genetischer Veränderungen die BSD nicht so funktioniert, wie sie soll. Da gibt's die chemisch induzierten 3e , wo z. B. nach einer intensiven Cortisonbehandlung was zurück bleibt. Da gibt's die 3c, die nur noch Teile der BSD oder überhaupt keine mehr haben. Der ist wohl noch am nächsten am Typ 1, weil ohne BSD logischer Weise sofort absoluter Insulinmangel herrscht. Aber eine Hypo schlägt gaaanz anders durch, weil eben auch kein Glucagon ausgeschüttet werden kann. Und es fehlen wichtige Verdauungsenzyme mit entsprechenden Folgen. Die Enzyme werden, meist in Form von Kapseln, beim Essen zugeführt, aber wenn Dosierung und Essen nicht zusammen passen, kommts zu Durchfall oder Verstopfung.


    Liebe Grüße vom Arbyter

    Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

  • Klare Antwort: Kommt drauf an 8o

    Typ 3 ist ein Sammelbecken für alles, was nicht 1, 2 oder Schwangerschaft ist. Da gibt's z. B. welche, bei denen auf Grund genetischer Veränderungen die BSD nicht so funktioniert, wie sie soll. Da gibt's die chemisch induzierten 3e , wo z. B. nach einer intensiven Cortisonbehandlung was zurück bleibt. Da gibt's die 3c, die nur noch Teile der BSD oder überhaupt keine mehr haben. Der ist wohl noch am nächsten am Typ 1, weil ohne BSD logischer Weise sofort absoluter Insulinmangel herrscht. Aber eine Hypo schlägt gaaanz anders durch, weil eben auch kein Glucagon ausgeschüttet werden kann. Und es fehlen wichtige Verdauungsenzyme mit entsprechenden Folgen. Die Enzyme werden, meist in Form von Kapseln, beim Essen zugeführt, aber wenn Dosierung und Essen nicht zusammen passen, kommts zu Durchfall oder Verstopfung.


    Liebe Grüße vom Arbyter

    Ohje, dann bin ich mit 3c ja noch "relativ" gut dran, wenn man an der ganzen sache irgendwas positives sehen will. Danke für die Aufklärung :)

    Liebe ist, wenn beide vom Waldspaziergang zurück kommen.

  • Hallo Mokka,

    es wurde ja schon viel gesagt, dem habe ich nicht mehr viel zuzufügen.

    Ich wollte auch unbedingt vor der Schwangerschaft eine Pumpe und ein CGM haben, wurde mir "nur" mit der Begründung Kinderwunsch aber abgelehnt, da die Werte zu gut und stabil waren.

    Wegen der vielen Schwankungen des Insulinbedarfes würde ich auf jeden Fall dazu raten mal über eine Pumpe nachzudenken. Wenn du beim Pen bleiben willst, würde ich dir raten, dich mal mit anderen Basalinsulinen auseinander zu setzen, die keine so lange Wirkdauer haben. Gerade Toujeo ist glaube ich eines der trägsten Insuline auf dem Markt. Ich hatte vorher Lantus, hätte es mir aber nicht vorstellen können, damit in die Schwangerschaft zu gehen. Wenn sich täglich mein Bedarf ändert, das Basal aber erst nach 3 Tagen auf ne Änderung reagiert, da wird man ja wahnsinnig... 8o

    Ich bin mit dem Freestyle in die Schwangerschaft gestartet, er lief bei mir eigentlich ganz gut. Nichts desto trotz bin ich heil froh, jetzt ein Dexcom zu haben. Der Unterschied in der Genauigkeit und vor allem in der Reaktionszeit ist doch enorm. Da hat mich der Dexcom jetzt schon mehr als 1x vor einer richtig bösen Unterzuckerung bewahrt! Und gerade mit deinem Typ 3, dem man tendenziell eher schnell schwankende Werte nachsagt, würde ich unbedingt auf ein CGM bestehen!

    Wegen Folsäure: man sagt glaube ich so 4 Wochen vor Empfängnis sollte man starten. Ich hab einfach angefangen, als das Vorhaben tatsächlich konkret wurde. Später solltest du nicht damit anfangen, Folsäure ist da schon sehr wichtig!

    Ansonsten: besorge dir viele Hypohelfer für jede Tasche und jedes Zimmer, du wirst sie in den ersten Wochen brauchen!!!

    Ach so: und gerade zu Beginn der Schwangerschaft nicht vergessen, alle 4 Wochen die Schilddrüsenwerte checken zu lassen, da sich der Bedarf an L-Thyroxin in der Regel erhöht und es wichtig für das Baby ist, gut eingestellt zu sein!

    Und zwischen der ganzen Planung nicht vergessen, sich zu freuen! Es wird eine anstrengende Zeit und nicht Umweg läuft alles so wie es soll, aber am Ende wird es sich lohnen!!!


    Viel Erfolg!

    LG Martina

  • ... Pumpe und ein CGM haben, wurde mir "nur" mit der Begründung Kinderwunsch aber abgelehnt, da die Werte zu gut und stabil waren.

    Das ist aber sicher nur die Ablehnung (d)eines Arztes. Ein anderer Arzt wird die Notwendigkeit andes sehen und auch entsprechend begründen.

  • ... Pumpe und ein CGM haben, wurde mir "nur" mit der Begründung Kinderwunsch aber abgelehnt, da die Werte zu gut und stabil waren.

    Das ist aber sicher nur die Ablehnung (d)eines Arztes. Ein anderer Arzt wird die Notwendigkeit andes sehen und auch entsprechend begründen.

    Eine Bekannte von mir ist bei dem einzigen anderen Diabetologen in unserem Umkreis und hat von diesem auch gleich gesagt bekommen, dass mit ihren Werten (die doch ein ganzes Stück schlechter sind als meine) Pumpe und CGM bei Kinderwunsch nicht in Betracht kommen.

    Und ganz ehrlich, auch wenn ich es blöd finde, kann ich es dennoch verstehen. Und wenn sich in der Schwangerschaft rausstellt, dass man die Hilfsmittel benötigt, bekommt man sie in aller Regel dann ja doch auch schnell. Ist bei Pumpe nur blöd wegen der Umstellung... Aber, hier jammern wir auf hohem Niveau, ich bin trotz aller Widrigkeiten dankbar für die Möglichkeiten, die es heutzutage gibt und die uns in Deutschland finanziert werden. ;)

  • Pumpe hatte ich drüber nachgedacht, wird aber bei mir höchst wahrscheinlich auch mit dem Verweis auf die zu guten Werte abgelehnt werden. Falls ich aber feststellen sollte dass es wenn ich dann schwanger sein sollte nicht funktioniert kann man ja nochmal drüber diskutieren (also, mit der KK)


    Der Tipp mit dem Toujeo ist super, danke dir. Momentan bin ich mit der Wirkkurve super zufrieden, aber wenn sich der Bedarf schnell ändert ist das keine gute idee. Ich sprechs an wenn ich das nächste mal da bin :thumbup:

    Schilddrüsenwert soll laut Hausarzt dann sowieso oft kontrolliert werden, die scheinen wohl das gleiche zu meinen. Wenigstens etwas läuft richtig.


    Mein freestyle Libre 2 ist übrigens nach 3 Tagen genehmigt worden und kommt demnächst hier an:)

    Liebe ist, wenn beide vom Waldspaziergang zurück kommen.

  • Wenn der Arzt sagt, die Werte sind zu gut für Pumpe und CGM, Wende dich direkt an die Kasse und Frage nach wegen Kinderplanung. Ich war damals bei der TK, die mir das Leben echt schwer gemacht haben wegen des DM und Hilfsmitteln, aber mit der Begründung Kinderwunsch bekam ich die Pumpe quasi sofort. Wenn der Arzt sich da aber stellt, dann gehört ihm wegen Unlust und mangelnder Empathie ein Tritt in den Allerwertesten verpasst.

  • Der Arzt an sich ist da garnicht das Problem. Er sagte wir können den Antrag auf jeden Fall direkt stellen, sobald ich weiß wie es bei mir mit den Eisenwert genau aussieht. Ich bin auch bei der TK, die wohl ganz gerne auch mal Regressansprüche stellen wenn der Doc zu viele BZ Teststäbchen aufschreibt usw. Deswegen bin ich mal gespannt wie die reagieren wenn direkt nach dem freestyle noch der Antrag für die Pumpe eingeht.


    Bin mir mit der Pumpe auch noch nicht wirklich sicher. Der Pen ist halt toll, spritzen und das Ding ist wieder verpackt und weg. Die Pumpe hängt ja ständig an einem dran. Deswegen ist es momentan so dass ich mit dem Pen gut zurecht komme solange die Werte nicht zu arg nach oben oder unten raushauen. Aber für ne Schwangerschaft ist es mir die Überlegung dann doch wert.

    Liebe ist, wenn beide vom Waldspaziergang zurück kommen.

  • ich hatte auch gute Werte, und meine Diaberaterin hat mit mir sofort den Antrag ausgefüllt. Eben mit der Begründung Kinderwunsch.

    Weil ich, wie auch schon erwähnt hier, auch der Meinung bin, man sollte sich schon vorher damit vertraut machen können. Auch eine gewisse Routine im Katheter setzen bzw überhaupt Katheter auszutesten, ist in meinen Augen nicht verkehrt.

    Deshalb keine Scheu.


    Zwecks CGM kannst du ja erstmal abwarten, wie das Libre2 bei dir so läuft.

  • Die Pumpe hängt ja ständig an einem dran.

    Da kann man schon mal üben, für die Zeit, wenn das Kind da ist. Das hängt doch auch ständig an ei... *duck-und-weg*


    Liebe Grüße vom Arbyter

    Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

  • Zeit für ein update:


    Arzttermine vorher:


    - Augenarzt: Alles unauffällig, keine Schäden zu sehen

    - Kardiologe: Anfang April für Herzultraschall, EKG und neuer Tablette

    - Gyn: in der Uniklinik HD unter Beobachtung wegen PCO Syndrom, keine zusätzlichen Hormone. Soll mit Metformin anfangen, let's see

    - Diabetologe: war im Feb, alles passt

    - Zahnarzt: Kontrolle im Februar, alles in ordnung

    - Gastroenterologe: Leberwerte sind endlich wieder in einem für mich "guten Rahmen". Eisenwert und Ferritin sind im Laufe der letzten Monate stark runter gegangen. Check :)


    Generelles:


    - Hba1c: Anfang Februar 6,1, Tendenz nach unten (stimmte eigentlich immer mit der App überein, die sagt aktuell 5,7)

    - Zielwert der letzten 30 Tage: (Ziel 90-150)

    Über: 3% (max. 189)

    Drin: 94%

    Drunter: 4% (min. 51)

    - Freestyle libre: Antrag ging problemlos durch, Sensoren liegen schon hier bei mir. Einweisung und setzen beim Dia am 01.04 :nummer1:


    Theoretisch kann es tatsächlich im April dann los gehen. Ging jetzt doch irgendwie schneller als gedacht...

    Liebe ist, wenn beide vom Waldspaziergang zurück kommen.