Wie ist Euer HbA1c Wert vom 01.04. - 30.06.2019?

  • 5,4 aber ich weiß nicht warum so tief


    MlG


    Hinerki

    Ich denke , weil Du im Krankenhaus warst.

    Bei mir ist es ausserdem so , dass das Messgerät was ich jetzt benutze oft höhere Werte anzeigt.

    Da wird dann wieder rumgemeckert , aber ich kann ja nur solche Teststreifen benutzen die die AOK für wirtschaftlich hält.

    Die Verfügkbarkeit bei einem gepflegten Osteuropa Tourismus zählt dann für mich auch noch.

    Man muss auch beachten,dass extrem hohe Werte nach dem Essen keinen Einfluss auf den Langzeitwert haben.

    Aber trotzdem Glückwunsch , werd ich wohl nicht schaffen

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen :bigg

  • Echt😏

    Das sind die one Touch die du damals empfohlen hast aus Polen.?

    Ich habe Acckucheck Mobile

    Ich glaube die zeigen auch mejr wie zb.vom FSL Präzision TS

  • Zitat

    Aus polnische Produktion kann alles sein

    Die Teststreifen werden von der Firma Lifescan hergestellt,

    wahrscheinlich in Deutschland, haben eine deutsche Strichcode Nummer.

    Sind bis auf die Beschriftung mit unseren identisch.

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen :bigg

  • Hmmm, wo ist den der Thread fürs dritte Quartal? :/


    Naja, ich liege gerade bei 6,2%

    Hatte ich schon besser. Eigentlich habe ich seitdem nichts an meinem BZ-Management geändert.

    Aber ich will nicht jammern. Der Wert ist ganz OK.


    Viel interessanter:

    Ich spritze meine 5 IE Lantus immer morgens.

    Dass morgens dennoch einen guten Nüchtern-BZ habe, konnte sich die Diabetologin nur mit körpereigener Restproduktion erklären. - Und das nach ca. 10 Jahren DM1!

  • Dass morgens dennoch einen guten Nüchtern-BZ habe, konnte sich die Diabetologin nur mit körpereigener Restproduktion erklären. - Und das nach ca. 10 Jahren DM1!

    C-Peptid mal testen lassen? Könnte der Arzt aus wissenschaftlichem Interesse ja mal machen, am besten bei einem etwas erhöhten BZ. Wäre wirklich interessant ob sich da wirklich noch was tut.

  • Man muss auch beachten,dass extrem hohe Werte nach dem Essen keinen Einfluss auf den Langzeitwert haben.

    Das halte ich für eine fragwürdige These, wer behauptet das? Gerade die postprandialen Werte haben nach meinen Infos mit den größten Einfluss auf den HBA1c!

    Seit 5/14: DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit 3/17: AndroidAPS/Closed Loop; seit 28.7.18 AAPS 2.0 mit SMB ; seit 5.12.18 G6 nativ in XDrip+ bzw. AAPS;
    DANA-Facebook-Seite

  • Falsche Entwarnung möglich

    Ist der HbA1c normal, heißt das leider nicht automatisch, dass die Blutzuckerlage gut ist. Ein kurzzeitig erhöhter Blutzucker (weniger als vier Stunden), beeinflusst den HbA1c nämlich nicht. So ist es durchaus möglich, dass Nerven und Blutbahnen durch den hohen Zucker bereits Schäden genommen haben, ohne dass es im Laborbefund auffällt.


    https://www.netdoktor.de/laborwerte/haemoglobin/hba1c/


    Wurde mir auch von einer Diabetesberaterin so gesagt, heisst natürlich nicht das hohe Werte nach der Mahlzeit ungefährlich sind.

    Die Durchschnittswerte mit dem Messgerät, die ja Werte nach dem Essen beinhalten,, ergeben rechnerisch bei mir immer höhere Werte wie der spätere Laborwert.

    Die Formel ist Durchschnitt BZ Werte+ 86 / 33.3

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen :bigg

  • Die Durchschnittswerte mit dem Messgerät, die ja Werte nach dem Essen beinhalten,, ergeben rechnerisch bei mir immer höhere Werte wie der spätere Laborwert.

    Das liegt auch an der generellen Ungenauigkeit des A1c, +/- 0,5 muss man da immer rechnen (zudem die Messmethode in DE immer noch nicht bei allen Labors gleich ist). Aber wie du schon schreibst, es gibt im Zeitalter der CGMs & Co deutlich verlässlichere Parameter zur Einschätzung der Stoffwechseleinstellung.

    Seit 5/14: DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit 3/17: AndroidAPS/Closed Loop; seit 28.7.18 AAPS 2.0 mit SMB ; seit 5.12.18 G6 nativ in XDrip+ bzw. AAPS;
    DANA-Facebook-Seite

  • War um die Qualität der BZ-Einstellungen beurteilen zu können nicht noch dieser Wert (dessen Namen ich vergessen habe... war irgend so‘ne Abkürzung...) besonders aussagefähig, der zeigt wie ausgeprägt die Amplitude des BZ-Verlaufs ist? Also viele Ausgeprägte Schwankungen (auch wenn nur kurz hoher BZ ist) kann ebenso verantwortlich für Folgeschäden sein. Auch wenn der A1c immer gut war. So hatte zumindest ich das damals verstanden... :/

  • noch dieser Wert (dessen Namen ich vergessen habe...

    Vielleicht TIR (Time in Range), wie lange man im Zielbereich ist bzw. GVI (Glucose Variability Index), wie stark die Schwankungen sind. Beides kann nämlich (leider) selbst bei gutem oder passablem A1c (sehr) schlecht sein, dann sagt der A1c im Zweifel leider nichts aus.:(

    Seit 5/14: DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit 3/17: AndroidAPS/Closed Loop; seit 28.7.18 AAPS 2.0 mit SMB ; seit 5.12.18 G6 nativ in XDrip+ bzw. AAPS;
    DANA-Facebook-Seite

  • Die Wissenschaft dahinter: die Verbindung zwischen Blutkörperchen und Produkten der Zuckerverstoffwechselung ist bis zu 4 Stunden teilweise reversibel. Diese Spitzen tauchen dann genau nicht im HbA1C auf, haben jedoch, durch den physiologischen Stress von 100 auf 300 auf 100 zurück in 4 Stunden, einen kritischen Einfluss auf deine Gefäße und Nerven.

    Gleichzeitig ist die Messung im Labor am Ende der gleitende Mittelwert der Vergangenheit des Zuckerhaushaltes. Das verschmiert natürlich noch einmal deutlich die Aussagekraft des Wertes.

  • Ganz genau,deshalb bin ich auch froh, diese grossen Schwankungen im Moment nicht mehr zu haben.

    Vor allem für die Augen soll das schlecht sein,schlimmer als ein stabiler höherer Wert.

    Vielleicht der Grund warum es für dieses Quartal keinen HbA1c Tread mehr gibt

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen :bigg

  • Die Wissenschaft dahinter: die Verbindung zwischen Blutkörperchen und Produkten der Zuckerverstoffwechselung ist bis zu 4 Stunden teilweise reversibel.

    Quelle? Weil chemisch ist das ziemlich ausgeschlossen wenn es nicht über eine für ca 4h stabile Zwischenstufe geht. Die ich bei den Zuckermolekülen echt nicht sehe.


    Ich glaube eher, dass die Genauigkeit der HbA1c Bestimmung so kurze Spitzen schlicht nicht erfassen kann. Da der HbA1c eine Zeitkonstante von mehreren Wochen hat sind ein paar Stunden am Ende für den HbA1c egal. Was nichts darüber aussagt, ob und wenn ja wieviel Schaden eine Zuckerspitze anrichtet.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

    Einmal editiert, zuletzt von Grounded ()

  • Quelle? Weil chemisch ist das ziemlich ausgeschlossen wenn es nicht über eine für ca 4h stabile Zwischenstufe geht. Die ich bei den Zuckermolekülen echt nicht sehe.

    Hab gerade nicht die Zeit, dir vernünftige Quellen anzubieten, aber schau dir mal die Maillard-Reaktion an oder google Maillard in vivo. Hoffe das hilft dir schon mal weiter.


    Liebe Grüße vom Arbyter

    Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

  • 5,4%


    Jetzt mit dem Dexcom G6 und der dazugehörigen Auswertung ließ sich sogar meine Diabetologin überzeugen, dass so "niedrige" Werte vollkommen ohne Hypos zu schaffen sind.


    Sie als auch ich sind zufrieden, auch mit der Einstellung an sich, wichtig für mich: keine Hypos und eine niedrige Schwankungsbreite.