Neues URLi von Lilly, was von gehört?

  • Hi Leute,


    Lilly (Humalog) arbeite ja nun schon seit einiger Zeit an einen Antogonisten zu FIASP. Da sieht alles doch sehr gut aus. Phase 3 war zum 10/2018 ( Pronto 1 /2) duech. Habt ihr schon Mal von neuem Lispro gehört?


    Ich verspreche mir einfach ein Alternativprodukt zu FIASP und hoffe, dass das neue URLi einfach nicht die Fiasp Eigenheit hat, ein des öfteren in denHypo zu ziehen...


    Gruß

    Miirage

  • Danke für die Info; mir zumindest war das neu.

    Allerdings vermute ich, dass ein sehr schnelles Bolusinsulin immer etwas heikler sein wird hinsichtlich der Hypogefahr. Jedenfalls, solange die Wirkkurve auch verkürzt ist, weil man dann einfach mehr Insulinwirkung pro Zeiteinheit bekommt. Wenn man sich dann beim gewünschten Wirkeintritt oder der Menge verschätzt hat, ist's halt blöd.

    Aber wie dem auch sei - wir werden es hoffentlich herausfinden und Konkurrenz ist immer gut!


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • Ich (als T2) muß gestehen: mich hat fiasp noch nie in eine Hypo geschickt. Ich war nur einmal nahe dran, weil externe Gründe mich überraschend vom Essen abgehalten hatten.

  • Nur für den Fall, dass ich nicht der Einzige bin, der den Eingangs-Post von mirage81 nicht auf Anhieb verstanden hat :blush: :


    URLi = Ultra Rapid Lispro

    Antagonist = Gegenmittel


    Aber wozu entwickelt ein Pharmaunternehmen, einen Antagonisten für ein Insulin, wenn es doch Traubenzucker bzw. Glukagon gibt?

  • Nein, ich schrieb Antagonisten zu Fiasp, also ein Gegenspieler, bzw. Konkurrenzprodukt und ging eher in die ökologische Richtung als im pharmazeutischen Sinn. So war es gemeint.

  • Ich (als T2) muß gestehen: mich hat fiasp noch nie in eine Hypo geschickt. Ich war nur einmal nahe dran, weil externe Gründe mich überraschend vom Essen abgehalten hatten.

    Moin.

    Ähnliches ist mir mit Humalog passiert, mit SEA gespritzt aber nichts gegessen.


    Wenn das neue Mittel einige Minuten früher beginnt zu wirken dann frag ich mich wo der Vorteil ist, denn auch der Zucker aus dem Essen braucht seine Zeit.

    Meine Nahrung enthält sowieso kaum Bestandteile mit Hohem GI


    MlG


    Hinerki

  • Bei Fiasp ist es so, dass es stärker/schneller anflutet am Anfang.. es wird schneller absorbiert, sodass die harten Spitzen verringert werden können. Ich hab vor Fiasp IMMER eine massive Spitze (250+) beim Abendessen gehabt, völlig egal, wie früh ich injiziert habe. Mit Fiasp schwankt es zwischen "geht auf 180 hoch und direkt wieder runter" und "30 Punkte Anstieg und fertig". Außer, ich hab mal wieder meine völlig spinnenden Werte.

    Einmal editiert, zuletzt von Arakon ()

  • Bei mir ist es auf jeden Fall das Frühstück, was mit Fiasp deutlich besser einzufangen ist. Mittags kann ich, wenn ich vor dem Essen spritze, häufig 0,5 IE weniger nehmen und habe später am Tag bei der Heimfahrt auf dem Rad weniger Stress mit Unterzucker, ohne dies mit einer fetten pp-Spitze nach dem Essen bezahlen zu müssen oder gleich wieder eine Fuhre Gummibärchen einzuwerfen.

    Das hat schon echte Vorteile, daher gern auch ein Konkurrenzprodukt zu Fiasp!


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • manche brauchen auch für "normales" Essen einen SEA - für die ist schnelleres Insulin definitiv von Vorteil.

    Aber bei Fiasp ist es wohl eher das, wann es anflutet und wie lange es dann aktiv bleibt.

  • Am liebsten wäre mir ein Insulin, was sehr, sehr schnell sein Wirkmaximum erreicht und auch innert kurzer Zeit (max. 3Std) sein Wirkung verliert. Damit funktioniert die Taktung im Loop besser und man könnte bspw. auf die Essensboli, oder SEA komplett verzichten. Aber soweit ist man noch nicht. In den USA ist man ja schon in Phase 3 bei den Bi+-Hormonellen Systemen. Diese werden auch noch in der Therapie einiges verändern..

    Einmal editiert, zuletzt von mirage81 ()

  • Einem dänischem Hersteller ist es vor geraumer Zeit gelungen Glucagen in gelöster Form stabil zu halten. Demnächst wird es auch den Glucagen Pen geben. Beta Bionics und andere haben darauf die Entwicklung von Bihormonellen Systemen aufgenommen. Es wird über eine Pumpe Insulin als auch Glucagen abgeben. Wenn ich es korrekt verstanden habe, trägt die Pumpe 2ml Insulin und 1ml Glucagen. Die dargestellten Verläufe sind =O


    Daher ist es auch so wichtig schneller wirkende Insuline in der Pipeline zu haben. Durch die neuen System benötigt man einfach eine rasche Anflutung aber kein so langes Wirkprofil, dazu ein kleinen Spritzer Glucagen und schick ist es. Das wird die Behandlung von Diabetes in bisher nie gekannte Bereiche befördern. Daher finde ich es richtig, dass auch Lilly an einen Ultra Rapid Insulin arbeitet.


    Viele haben jetzt schon super Verläufe. Sind aber auch sehr diszipliniert und müssen zum Teil hart an sich Arbeiten. Wer in seinem Hormonhaushalt aber immer wieder tabula-rasa hat, hat es schwer sauber was hinzubekommen. Ich nutze APS und die Werte aktuell waren noch vor 6 Monaten undenkbar aber es geht immer noch ein bisschen besser. Ich würde einen Spritzer Glucagen sehr begrüßen ;) Habe eine starke Hypo Neigung...

    3 Mal editiert, zuletzt von mirage81 ()

  • Ich vermute, gemeint war "bi-hormonell"; also eine Regelung mit Insulin und seinem Antagonisten, dem Glukagon. Damit wären wir in dem Bereich, wo echte closed loop Systeme denkbar wären, die den BZ in beide Richtungen steuern können. Damit wäre das Thema Basalrate und Hypos abgehakt, bleibt noch die Bolusmengensteuerung.

    Langsam kriege ich Lust, meinen BZ mal eine Zeitlang so in den Mist zu reiten, dass es für eine Pumpe reicht...man fühlt sich mit ICT technisch schon etwas abgehängt, vollkommen unabhängig von der Therapienotwendigkeit.


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • Ich wünsche es dir, dass dir dies gelingt. :thumbup: Also eine Pumpentherapie genehmigst bekommt.


    Sorry, ja meine natürlich Bi-hormonelle Systeme. Das olle Tablet mit seiner Autokorrektur ändert es manchmal, dass Wort. :venti

    Einmal editiert, zuletzt von mirage81 ()

  • Nabend,


    für den es interessiert. Lilly, oder besser BioChaprone's Lispro wird/ wurde seit Januar'19 mit dem Beta Bionics iLet (künstliche Pankreas) getestet. Ich bin etwas verunsichert. Es scheint aber so, als wenn das iLet-System bereits auf dem Markt ist oder die Verfügbarkeit unmittelbar bevor steht.


    bis nach unten scrollen


    Hier das iLet System (Bi-Hormonell)


    [Blockierte Grafik: https://www.linkedin.com/pulse/beta-bionics-secures-initial-50-million-series-b-round-mads-dall]

    Quelle


    Ich bin ja gespannt, wann es bei uns auf den Markt kommt...

    4 Mal editiert, zuletzt von mirage81 ()

  • Mein Diadoc hat gemeint BioChaperone's Lispro würde (ich glaub) die Niere schädigen und eingestellt, Lilly's URLi soll aber kommen. Hat da jemand nähere Infos? Finde nur positive Studien zu BioChaperone (wirkt ähnlich schnell wie Fiasp, klingt aber noch schneller ab), und keine aktuelleren Infos außer dass sie auf der ATTD mit Postern waren und die Info zur iLet Studie. Aber waren/sind wohl auch erst mit Phase II fertig.

    Mal hoffen dass das von meinem Doc eine falsche Info war, denn mehr Alternativen brauchen wir und ich finde gut dass sie auch gleich U200 mit zulassen wollen.


    Beta Bionics startet gerade die erste Home Trial. (https://twitter.com/BetaBionics/status/1133377742660079616)

  • Ist BioChaperone nicht der Mutterkonzern und Lilly nur der Markenname für den Endkundenmarkt? Dachte immer es ist ein und derselbe Konzern.... Und das URLi (Ultra Rapid Lispro) dasselbe gemeint ist wie das Lispro was du oben ansprichtst. Weil in Studien Lispro auch als Synonym für Humalog geführt wird.


    Das mit dem iLet System ist schon toll.. Mal schauen, wann es nach Dtl. kommt. Obwohl auf die X2 Slim warten wir ja auch immer noch..


    Bytheway. Zealand Pharma hat erfolgreich seine Phase 3 hinter sich gebracht. Deren HypoPal Pen ist eine sofort einsetzbare Glucagonlösung (Wirkeinsatz 10Min). Nutzt auch das iLet System. Zulassung ist für Anfang 2020 geplant. Das Zeug ist extra für die next Generation Pumpensysteme, hier Bi-Hormonelle Systeme, vorgesheen. Als Pen, das wäre auch schon ganz gut, dann kann man sich wenigsten 1-2 Einheiten Glucagon Applizieren und so den Hypo umschiffen... Es geht voran.

    2 Mal editiert, zuletzt von mirage81 ()

  • Ah ja,


    stimmt. Mein Fehler. Mal schauen was kommt. Aus 04/19 klang BioChaprone noch so als wenn deren URLi in 100U und 200U auf den Markt kommen soll.

    Lilly's URLi ist auf dem Weg zur Zulassung. =O

  • Hi Leute,


    gibt Mal wieder einiges an Neuigkeiten in Bezug zu Lilly's URLi.


    Zitat:"Die Ergebnisse zeigten, dass URLi im Vergleich zu Humalog, Insulinaspart und schnell wirkendem Insulinaspart signifikant schneller in die Blutbahn aufgenommen wurde. URLi zeigte auch niedrigere Blutzuckerspitzen nach einer Testmahlzeit im Vergleich zu den getesteten Insulinen, was im Vergleich zu Humalog und Insulin-Aspart signifikant war. Darüber hinaus stimmte das frühe Blutzuckerprofil mit URLi eng mit dem von Teilnehmern ohne Diabetes überein. ..." Zitat Ende.


    Das hört sich wirklich gut an. Die Phase 3 Studien Pronto 1 und Pronto 2 sind abgeschlossen. Anträge zur Zulassung wurden für Europa und Japan eingereicht. USA folgt in Kürze.