Eversense XL stellt nach 3 Monaten Dienst ein

  • Hallo,

    Ich bin seit Januar Nutzer vom Eversense und bisher echt zufrieden. Bis heute!

    Ich bekam eine Meldung das der Sensor in 4!!! Tagen keine Daten mehr liefert. An Roche ne Mail geschrieben und die Bestätigung erhalten das es an dem ist. Allein die Tatsache das das Ding nicht mal 4 Monate gehalten hat ist schon schlimm, aber wie bitte soll man es in 4 Tagen schaffen einen neuen implantiert zu bekommen. Roche schreibt man bemüht sich mir schnell zu helfen. Bin ich mal gespannt.

    Nun zu meiner Frage. Hat jemand Ähnliches erlebt oder bin ich die einzige die das Pech hat?

    Nichts ändert sich, bis du dich selbst änderst - und dann ändert sich ALLES!!!

  • Werter Markus99,


    den Eingriff für den Eversense als „chirurgischen Zugriff“ zu bezeichnen entbehrt nicht einer gewissen Komik 😉 - der Eingriff ist ein kleiner ambulanter Schnitt unter örtlicher Betäubung. Für Gänsehaut oder gar Panik besteht da keine Notwendigkeit.


    Frischling : Das ist Pech. Kommt aber anscheinend vor. In der Gruppe von 5 Patienten gab es bei uns einen vorzeitigen Ausfall - wenn ich mich korrekt erinnere so kurz nach Halbzeit. Bei den anderen gab es keine Probleme.


    VG Stefan

  • Habe ähnliches von meinem Diadoc gehört.
    Es gibt wohl ab und an vorzeitige Sensor Ausfälle bei dem XL System.

    Am Ende wird ALLES gut.
    Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende
    (Oscar Wilde)

  • hab ich auch schon öfters gelesen, dass der Eversense vorzeitig einfach so aussteigt. War ein Grund für mich, das System nicht näher zu verfolgen weil die Schwerpunktpraxis bei mir auch nicht gerade ums Eck gewesen wäre. Ist halt was anderes als einfach einen neuen Sensor zu setzen.

  • Guten Morgen in die Runde,


    mein Sensor ist leider nach 5 Monaten ausgefallen, was ich jetzt nich so schlimm finde. Technik kann eben mal versagen, dafür hat er mir bis dahin super Dienste geleistet. Ärgerlich an dieser Stelle finde ich nur, dass es in Berlin nur 4 Ärzte gibt, die den Sensor setzen können. Ich verstehe, dass es für meine Praxis einen gewissen Aufwand macht, einen neuen Sensor zu setzen. Soweit so gut. Leider muss ich insgesamt 20 TAge warten, bis es dann soweit ist. Terminfindung halt. Nun ist man ja nicht praxisgebunden und ich habe versucht bei den anderen sog. "Kompetenz-Zentren" einen früheren Termin zu bekommen. Das Ergebnis: 1 Praxis nimmt keine neuen Patienten, die andere Praxis möchte erst einen "Kennenlern-Termin" mit mir machen und dann erst den Termin für das Setzen des Sensors vereinbaren. Dann gibt es noch eine Praxis in Berlin, die mir aber vom Anfahrtsweg her zu weit weg ist. Somit also warten. Ich habe in dieser Sache bereits mit Roche telefoniert und werde mich nochmals per E-Mail an Roche wenden, denn der Support-Mitarbeiter konnte mir an dieser Stelle nicht weiterhelfen. Mein Ziel ist es zu erreichen, dass es mehr Anlaufstellen für eben solche frühzeitigen Ausstiege des Sensors gibt, damit uns schneller geholfen werden kann. Meine Werte sind nun natürlich etwas außer Kontrolle geraten, da ich ja nicht mehr erinnert werde, ob ich mich außerhalb meines Zielbereichs befinde. Ärgerlich.

  • Dann will sie diejenige die die Diskussion angestoßen hat doch noch mal melden. Erst mal danke für die Beiträge.

    Leider hat nicht immer die Wahl die man möchte bei den unterschiedlichen CGM‘s. Durch meine Libre Allergie musste ich wechseln und außerdem haben die auch nur Ausfälle gehabt oder groben Unfug gemessen, zumindest im letzten halben Jahr. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das das Setzten des Sensors absolut harmlos ist, ziehe ich jeder Wurzelbehandlung beim Zahnarzt vor. ;)

    Blöd ist wirklich die kurzfristige Meldung und die Terminfindung. In Leipzig gibt es derzeit nur 1 Klinik die das macht, noch hab ich keinen Termin. Also blutig messen bis dahin.

    Nichts ändert sich, bis du dich selbst änderst - und dann ändert sich ALLES!!!