Nadel schärfen Test

  • Moin,

    die Pen Nadel auszutauschen wird gerne von mir vergessen.

    So kommt es, dass die neue Nadel erst mit der neuen Ampulle eingesetzt wird.

    Zwischenzeitlich ist mir eingefallen mein Pen der Pendiq 2 hat durch die enthaltene Mimik ein gewisses eigen Gewicht, dieses nutze ich nun zum Schärfentest.

    Große Falte am Bauch gebildet Pen senkrecht aufgesetzt wenn dann der Pen mithilfe seines Eigengewichts eindringt, dann ist die Schärfe noch ausreichend.

    Damit habe ich einen weiteren nutzen für mich entdeckt.


    MlG


    Hinerki


  • <Satire>

    Wenn du deinen Bauch täglich mit guter Hautfunktionsmilch (5% Urea) einreibst, kannst du der Versichertengemeinschaft erhebliche Kosten sparen, weil du die Nadeln dann länger nutzen kannst.</Satire>

  • Hmmm,

    ich gestehe bei der Stechhilfe bin ich auch "Mehrfachanwender" ;).

    Aber die Nadel für den "Bauchpelz" wechsel ich jedes Mal.

    Vielleicht bin ich ja empfindlich. Mir bereitet schon, wenn ich Insulin splitte (nun aus Bequemlichkeit :blush: ), die zweifache Verwendung der Nadel "autsch" :rolleyes:

    Sparen sollte man nicht. Ist doch immerhin ein "Einmal-Artikel".


    Gruß Julmond

  • Also meine Lantus-Nadel schraube ich direkt vorher drauf und hinterher gleich wieder ab.

    Bei der Gelegenheit wechsle ich auch gleich die Nadel am Bolus-Pen.

    Ein zusätzlicher Wechsel steht an, wenn ich merke, dass es beim Einstich unangenehm zwickt.


    Auf diese Weise werden die Nadeln nie länger als 1 Tag verwendet. Ist ein pragmatischer Kompromiss, finde ich.


    Natürlich nicht nachmachen, Kinder! ;)


    So kommt es, dass die neue Nadel erst mit der neuen Ampulle eingesetzt wird.

    Ich hoffe, eine Ampulle hält bei Dir nicht (wie bei mir) 30 Tage :pupillen:.

  • Hallo,


    eine Mehrfachverwendung von Nadeln ist nicht mehr vorgesehen und ist leider auch begründet.

    Früher als die Spritzen noch aus Glas waren, mussten die Nadeln noch nachgeschliffen werden.

    Die Nadeln waren sehr dick, waren sehr stabil, sodass die Nadelspitze nur stumpf wurde und nicht abknicken konnte.

    Die ersten Plastipack Einwegspritzen hatten sehr viel dünnere Nadeln, waren aber immer noch im Vergleich zu heute sehr stabil und dick.

    Die alten Einwegspritzen sollte man öfter verwenden können.

    Die neuen Nadeln sind aber sehr fein und dünn und sollten aufgrund der Materialstärke nur einmal verwendet werden.

    Die Nadelspitze verschleißt nachgewiesenermaßen sofort bei Anwendung, die mikroskopischen Bilder dazu sind eindrucksvoll.

    Die meist verbogenen Nadelspitzen reißen bei zweiter Anwendung natürlich größere Löcher und verletzen natürlich auch umliegendes Gewebe.

    Das spürt man vielleicht kaum, aber das verletzte Gewebe fängt bei logischem Insulinkontakt dann an zu wuchern. Diese Wucherungen sind irreparabel oder müssten operativ entfernt werden.

    Ich habe auch Wucherungen an meinen Spritzarealen, weil ich nicht gewusst habe, dass die neueren Nadeln heute nicht mehr lange benutzt werden sollten.


    Es gibt also unschöne Risiken für Sparfüchse.


    Mit Gruß

  • So kommt es, dass die neue Nadel erst mit der neuen Ampulle eingesetzt wird.

    Ich hoffe, eine Ampulle hält bei Dir nicht (wie bei mir) 30 Tage :pupillen:.

    hahaa:bigg

    Autsch..sowie bei mir:P

    Bei mir ist von Anfang an

    bei gebracht worden immer neue Nadel nutzen!


    Ich habe oft meine 4mm vergessen zu besuch bei Oma.:patsch:

    Sogar 8mm hab Ich genommen =O

    Hauptsache ein neue Nadel.:pinch:


    EXTREMFÄLLE hab ich nicht erlebt,

    dass ich doch 10x eine Pen Nadel nutzen muss:bigg


    NUR IN EXTREMFÄLLE !.8o

    Mein Haut (leib)wird mit zu Schade. :bigg

  • Perfekt :thumbup:

    Nur EXTREM Fälle doch.:bigg

  • Moin,

    Als Vertreter der etwas fauleren Fraktion, aber leider mit häufigen Klinik Aufenthalten

    wird mein Bauch immer wieder untersucht und ich bekomme schriftlich dass keinerlei Verhärtung oder Ähnliches vorhanden sind, trotz allem


    MlG


    Hinerki

  • Glück in unglück:wacko:


    kann,aber muss nicht unbedingt sein.

    Das ist nur dafür, dass du kein schaden(ersatzt)nicht verlangst.😉


    Wie viele mänschen können nicht wegen verhärteten und nutzlose KörperStellen Insulin nutzen.


    Eine hat schon vor 2 Jahren Insulinclub geschrieben.


    dass,er nur ein platz unter der Rippe hat das der Körper insulin annehmen kann. =O

    Seitdem pass ich schon auf ,dass ich neue Nadel und neue Stelle nutze;)

  • Und ich verstehe nicht ganz warum nicht so häufig wie möglich (ausgenommen Ausnahmesituationen) wechseln.

    Das dauert 4-5 Sekunden? Das ist schneller gemacht, als sich Gedanken darüber machen ob die Nadel nun schon stumpf ist oder nicht...

    Ich habe an den typischen „Essplätzen“ zu Hause einfach jeweils einen kleinen Berg neue Pennadeln und dann ist das wirklich nur eine Frage von Sekunden.

    Oder worum geht’s bei dem Gedanken möglichst wenig zu wechseln?

    Bequemlichkeit kann es doch nicht sein, ich sitze ja meist gemütlich und muss den Arm ja eh heben um den Pen zu öffnen und den Pulli hochzuziehen, da sind die kleinen Drehbewegungen mit denen ich die neue Nadel aufsetze ja nun echt nicht anstrengend...

    Oder die Kosten? Übernimmt die KK

    Also warum nicht häufig wechseln... ?

    :confused2

  • Du könntest auch einfach die Pen-Nadel drin lassen und nur den Pen abschrauben?


    (nicht ganz ernst gemeinter Tipp)


    Ich finds mehr als eklig eine Nadel öfters zu benutzen. Nicht nur wird die Nadel etwas stumpf, auch das Insulin in der Nadel von der letzten Injektion ist halt ein Eiweiß das richtig schön lecker wird wenn es der Luft ausgesetzt wird. Nur im Notfall würde ich mir den Dreck dann reinspritzen müssen.

  • Du könntest auch einfach die Pen-Nadel drin lassen und nur den Pen abschrauben?


    (nicht ganz ernst gemeinter Tipp)

    Das mache ich immer wenn ich Basal spritze und nur noch die halbe dosis in der Patrone ist, um die Wirkung durch splitten nicht zu verändern.

    Ist was für Genießer :D

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen :bigg

  • Am anfang ich habe gemerkt

    Das neue nadel, den ich sofort neu aufgesetzt habe oft verstopft war.8|

    Seitdem, jedes mal dreh ich sofort oder kurz vor Injektion neue Nadel ein. :P

    Ich dachte ,dass ich so ein Packung mit fehlerhaftes Nadel bekommen habe. :arghs:

    Heute weiß ich, daß irgendwelche insulin Prozess sein muss, dass die Nadel verstopfen lässt. :blerg:

  • Hallo zusammen,

    ich wollte hier schon länger nochmal von meinen Erfahrungen berichten:


    Ich habe es nun tatsächlich mal eine Zeitlang ausprobiert, nach jeder Injektion die Nadel zu wechseln.

    Vorher war meine größte Sorge, dass ich womöglich nicht immer eine Nadel dabei habe und dann eine Mahlzeit ausfallen könnte. Das ist nicht eingetreten.


    Was ich vorher nicht geahnt hatte: Ich habe mich ziemlich über den zusätzlichen Abfall erschreckt.


    Letztendlich praktiziere ich nun mittlerweile einen Kompromiss:

    - Morgens vor der Arbeit nutze ich eine Nadel. Die kommt dann wieder ab.

    - Bei der Arbeit (Frühstück, Mittag, ggf. Zwischenmahlzeit) eine weitere Nadel. Die kommt zu Feierabend dann auch wieder ab.

    - Und Abends zu Hause eine dritte Nadel.


    Hygienische Bedenken habe ich gar keine. Ich halte das für immer noch unproblematischer, als 14 Tage lang einen Sensor in der Haut stecken zu haben. Und das wird ja auch zumeist ziemlich sorglos hingenommen.

  • Hygienische Bedenken habe ich gar keine. Ich halte das für immer noch unproblematischer, als 14 Tage lang einen Sensor in der Haut stecken zu haben. Und das wird ja auch zumeist ziemlich sorglos hingenommen.

    Ich glaube die Empfehlung die Nadel jedes Mal zu wechseln ist weniger aus hygienischen Gründen (ist ja genug Desinfektionszusatz im Insulin mit drin) sondern weil die Nadeln inzwischen so dünn und fein sind, dass sie nach einer einzelnen Injektion schon stumpf werden und Widerhaken bilden. Bei wiederholter Anwendung wird das Unterhautgewebe immer stärker verletzt und die Gefahr von Verhärtungen ist erhöht.


    That said ... ich halte es ähnlich wie du, ich nutzte die erste Nadel meist morgens und mittags, dann kommt sie weg. Abends oder wenn später nochmal korrigiert wird gibts dann ne neue.

  • So ist es. Die dünnen Nadeln verändern sich schon bei einem Einstich. Ich bilde mir ein, auch einen Unterschied zu spüren. Neue Nadeln sind bei mir fast immer schmerzfrei, gebrauchte sind eher zu spüren. Habe immer neue Kanülen in der Hosentasche.

  • Falls der Pen es zulässt, die Kanülen bis zur nächsten Injektion drauf zu lassen, besteht ein weiteres Risiko. Das Insulin verändert bei Temperaturänderungen sein Volumen. Deshalb tritt Insulin aus und Luft in die Ampulle ein. Das führt zu Ungenauigkeiten bei der Dosierung. Ist durch eine Studie nachgewiesen.