Dexcom G6 kontra Eversense Xl

  • Das MRT ist eine Untersuchungsmethode um quasi ins Innere des Körpers zu schauen. Da hier mit Magnetstrahlen gearbeitet wird, ist es unbedenklicher als ein CT, aber jedes Metall muss dafür abgelegt werden. Könnte heißen, dass wenn eine solche Untersuchung erfolgen soll und man ein Evetsense unter der Haut hat, dass ein MRT nicht in Frage kommt und dafür ein CT gemacht werden muss. Grade für junge Menschen, grade Frauen, nicht die beste Wahl.

    Brrr, Magnetstrahlen...


    Das MRT legt äußere, statische Magnetfelder an, die sich auf die Spins der Protonen im Gewebe auswirken. Anhand der Reaktion (Relaxation der Spins) auf HF-Pulse kann auf die Zusammensetzung im Körperinneren geschlossen werden. Die starken Felder haben Einfluss auf elektrische Schaltkreise und ferromagnetische Gegenstände.

    Die Alternative, CT, ist nicht immer gegeben, da die Physik und damit das Abbildungsvermögen ein anderes ist. Liegt jedoch im Ermessen des Arztes.

  • Ich habe mit dem Sensor ein MRT gemacht, allerdings nur mit dem Arm. Der Sensor saß im linken Oberarm und das MRT wurde links gemacht. Den Transmitter habe ich natürlich abgenommen. Das Feld war sicher nicht so stark wie in der Röhre, der Sensor hat es aber anstandslos überstanden.

    Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.

  • Meines Wissens ersetzt Abott den Sensor, wenn er wegen MRT entfernt werden musste.

    Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
    Kannst du es nicht lösen, mache auch kein Problem daraus!

  • Herbie

    Wie hast du abgemacht, er sitzt so fest das ich der Sensor mit schale kaputt breche. :pupillen:

    Ich habe nach der Sensor umtausch probleme mit Transmitter von der setzt Stelle raus zu bekommen. :wacko::arghs:

  • Markus99 Ich habe das Eversense, da sitzt der Sensor unter der Haut, den kannst Du nicht selbst entfernen. Nur den Transmitter, der it nur aufgwklebt.

    Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.

  • Genau meine Lieben :bigg

    Bin bisschen durcheinender..:wacko:

    Dexcom G6 sizt der Transmitter kräftig in der Schale fest

    Eversense dagegen ist abnehmbar..

    Alles richtig..😁

    Eversense ist also flexibler :thumbup:

  • Markus99 Ich habe das Eversense, da sitzt der Sensor unter der Haut, den kannst Du nicht selbst entfernen. Nur den Transmitter, der it nur aufgwklebt.

    Ach, wie bescheiden ist das denn? 8| Ist mir neu!

    Und dann alle 6 Monate unter's Messer oder wie funktioniert das?

    Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.
    Und immer gerne respektlos :D


    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

  • Ist das Eversense ehrlich an dir vorbeigegangen?? Kann ich fast nicht glauben 😉


    Edit: irgendwie habe ich die Schriftfarbe verstellt... Wie komme ich ins Farbmenü beim mobilen Browser??


  • Hallo ,


    ich habe das Freestyle libre 3 Jahre getragen. Das Eversense XL habe ich von Dezember 2018 bis April 2019 getragen. Seitdem Dexcom G6. Das einzige, was ich dem Dexcom vorwerfen kann, ist das Pflaster, welches sich bei mir bereits nach wenigen Stunden lösen will. Auch das overpatch bringt nichts. Kinesio tape schafft dann Abhilfe. Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Eversense XL waren...


    1. Die App hat einen hb1ac von 7,5 ermittelt. Das Labor beim Diabetologen zeigte einen Wert von 8,3....


    2. Der Transmitter muss jeden Tag geladen werden. Das Pflaster am Arm oder woanders muss jeden Tag erneuert werden. Das aufsetzen und platzieren des Transmitter bis zur ausreichenden Signalstärke zwischen Sensor im Arm und Transmitter dauerte länger, ich fand es nervig...


    3. Kalibrierungen jeden Tag aus dem Blut. Oftmals nicht akzeptiert oder ähnliche Fehlermeldungen.


    4. Ständiger Verlust zwischen der App und Transmitter


    5. Kein autarcher Receiver, Empfänger, den man mal einsetzen kann, falls das Handy zum Beispiel mal nicht funktioniert. Zum Beispiel das Samsung S8 nach einem update, wonach es bei mir keine Verbindung mehr zum Transmitter gab.Der Transmitter wurde ausgetauscht. In der Eversense app tauchten jedoch immer wieder beide , der alte und neue Transmitter zum koppeln auf. Obwohl cache gelöscht, auch bluetooth cache. Irgendwann hat es irgendwie funktioniert, mit Hilfe der Hotline...danke nochmals.Es gab jedoch auch von den Spezialisten am Telefon Bemerkungen wie, "kann nicht sein"," habe ich noch nie gehört", oder "Schalten Sie mal Standort ein". Ich hoffe, die Eversense App ist heute weiter entwickelt. Die Sache hat mir nur gezeigt, sobald ein Handy mit im Spiel ist, auch wenn es offiziell auf der Eversense Seite als kompatibel deklariert ist, kann nach jedem Update seitens des Smartphone Herstellers was abgeschossen werden. Also eine Fehlerquelle, die sich nicht von einem zum anderen Tag lösen lässt. Mit einem Receiver schon...


    6. Die Einstellungsmöglichkeiten der App waren fehlerhaft. Ich konnte somit einen unteren Alarm nur zwischen 60 und 50 definieren-.


    7. Keine Kompatibilität zu Android Smartwatches . Nur Apple Smartwatches konnten direkt mit einem Applephone gekoppelt werden. Wahnsinn....Laut Eversense US stand die Androideinbindung ganz oben auf der to do Liste 2019...( Stand Januar 2019 )...


    8. Mein Sensor hat sich nach 4 Monaten und 16 Tagen verabschiedet. Defekt. Ich hätte mir also einen neuen Sensor setzen lassen müssen. Hierbei ist zu beachten, dass man dann in einer Mini OP den alten Sensor entfernen lassen muss und an einer anderen Stelle den neuen implantiert. Selbe Stelle , defekter raus, neuen rein, funktioniert laut meinem Diabetologen nicht, da es wohl schon schwere Entzündungen gab...



    Ich bin jetzt auch kein Typ , der 500 Einstellungen in seiner App braucht. Grenzwerte, simple Alarme, fertig. Ich verlasse mich auch auf mein Körpergefühl. Beim Sport koppele ich den Dexcom G6 Transmitter DIREKT, ohne Smartphone mit einer Sony Smartwatch 3. Diese benutze ich auch nur zum anzeigen der Dexcom Werte. Die Uhr wird nicht mehr supported, es gibt also keine Updates aus dem google store oder ähnliches. Nachdem Sport entkoppele ich die Smartwatch wieder ( xdrip ) ...app stoppen und starte die Dexcom app wieder...und bekomme dann auch hier nochmal ein Gewebezuckerupdate der letzten drei Stunden....


    Das alles sind meine persönliche Erfahrungen . Es kann sein, dass andere Eversense Träger bessere Erfahrungen machen oder gemacht haben...

    Einmal editiert, zuletzt von noisecontrol ()

  • zu 1. Könnten die Abweichungen evtl. daran liegen dass mit einem ungenauen BZ Messgerät kalibriert wurde? Wenn ich mit zwei Geräten zu gleicher Zeit mit gleichem Blutstropfen messe, bekomme ich abweichende Werte. Hab ich gerade erst getestet und dann gewürfelt, welchen Wert ich dann nehme. Im oberen Bereich war der Wert auf dem libre BZ Messgerät bei 167 und bei dem Glucomen bei 185. Kritischer sehe ich das im niedrigen Bereich. Da lag ich beim Libre bei 67 und auf dem anderen Gerät bei 89.

    Das sind Abweichungen, die sicher wieder in der Toleranz liegen, welche aber evtl. auf lange Sicht den hba1c beim eversense verfälschen könnten.

    Zu 6. Da ich kaum Uz.-Symptome habe, habe ich etwas rumprobiert und mir ist es gelungen, Alarme so einzustellen, dass ich rechtzeitig gewarnt werde. Nachts mit nen lauten Alarm weil ich die Vibrationen überschlafen hab. Das beruhigt mich sehr.

    Zu 8. In meiner Praxis wird die gleiche Setzstelle für den neuen Sensor genommen.


    So unterschiedlich kann es laufen. Schade dass es bei Dir mit dem eversense nicht so gut geklappt hat

  • Hallo,

    ich habe den Eversense schon seit er noch nicht XL hieß, also gut über ein Jahr, und kann nur sehr zufrieden berichten.

    -die Werte sind deckungsgleich mit gemessenen, meine App spuckt keine HBA1Cs aus, kann dazu also nichts sagen.

    -Letztendlich hat CGM meinen HBA1C von Gegend 7,2-7,5 in den Bereich zw 6-6,5 gebracht, weil ich viel besser sehe was sich so tut. Ich würde problemlos auf Pumpe verzichten bevor ich mich vom CGM verabschiede.

    -UND, da Omnipods bei mir oft spinnen, sehe ich früher wann sie abbiegen und kann reagieren

    -Der Transmitter alleine warnt mich bei über und unter, was ich zB von Sport bis Feuerwehreinsatz (also wo kein Handy dabei oder laut oder ...) wirklich gut brauchen kann

    -das Aufsetzen nach dem Aufladen (während der morgendlichen Dusche in die Morgenroutine eingebaut) dauert bei mir keine 3 Sekunden, ich orientiere mich an Hautmerkmalen oder so und treffe immer

    -das Kalibieren in der Früh und abends zeigt mir eher wie gut die Werte eh liegen

    -MRTs genau dort wo der Sensor ist, werde ich nicht viele haben hoffe ich, war mir kein Argument

    -der Kleber vom Transmitteraufkleber ist der reizärmste von allen Produkten die ich bisher hatte, und hält auch super

    -meine mini-OPs nehmen das gleiche Schnittlein, um Sensor alt-raus neu-rein zu machen, wie bei Sonderwunsch auch

    -ich LIEBE den Umstand ein System zu haben wo ich für Ersatz für Verschleißteile und Zeug nicht mit Kassa und protokollgesteuerten Geizhotlines feilschen muss

    -ich bin manchmal zivilisationsferner unterwegs, auch längere Zeit, und das System ist auch dort unaufgeregt einfach und robust gewesen


    Natürlich kann ich auch maulen: die Kollegen von der Hotline folgen anscheinend einem Regelwerk dass das alles recht behäbig und mühsam machen kann. Wird allerdings sehr kompensiert von einer Roche-Betreuerin vor Ort, die sehr sehr super.


    Danke für die Beiträge hier!

  • Dankeschön für Beiträge

    Ich hoffe das indie Zukunft Sensoren besser, wie kleiner werden.

    Für neue Mitglieder in Forum bistimmt wird sehr hilfreich wenn die verschiedene Sensoren bzw. System träger sich äußern werden.


    Macht Ihr weiter so..👍

    Unsere Gesundheit und Sicherheit ist sehr wichtig gerade ,wenn man Diabetes hat.

    Vielen Dank

    Eure Nervensäger :bigg


    Markus ;)

  • Ich trage den Eversense XL nun seit Jänner 2019 (derzeit der 2.) und kann die meisten Punkte von noisecontrol nicht bestätigen.


    1. errechneter HBA1c differierte um 0,3 zur Messung

    2. Aufsetzen des Transmitters in nicht mal 30 sec. erledigt

    3. Kalibrierung (zum richtigen Zeitpunkt, also nicht bei extremen Schwankungen) 99% OK

    4. Verbindungsprobleme hatte ich anfangs auch, nach Transmittertausch kein Problem mehr.

    5. meinerseits nicht nachvollziehbar, da ich Iphone nutze

    6. Am Iphone keine fehlerhaften Einstellmöglichkeiten

    7. k.a. ich nutze keine Smartwatch - sollte mit Esel und XDrip aber lösbar sein.

    8. stimmt nicht mein 2. Sensor wurde im selben Schnitt in neuer "Kammer" (schräg) gesetzt.

    Seitdem ich Diabetes habe, weiß ich Schokolade erst richtig zu schätzen und zu lieben!
    Seit ich versuche meine Ernährung umzustellen hasse ich sie, da ich versuche sie nicht mehr zu essen!
    Seit ich zum Rauchen aufgehört habe, hab ich sieben Kilo zugenommen! - Aber zwischenzeitlich wieder 4 abgenommen ;-)
    Super, jetzt kann ich blad aber "gesund" sterben!

    Einmal editiert, zuletzt von Druno ()