Wadenkrämpfe

  • Guten Morgen an alle, ich habe mal eine Frage.


    In letzter Zeit habe ich häufig Wadenkrämpfe. Ich nehme regelmäßig Magnesium und manchmal sind sie dann über Monate weg, manchmal aber trotz Magnesium oft da.


    Was macht ihr dagegen? Danke für eure Antworten und einen schönen Tag :)

  • Das trinken von Gurkenwasser soll gegen Wadenkrämpfe besser helfen als Magnesium. Dazu regelmäßig Dehnübungen für die Waden. Hab ich so gehört/gelesen, selbst hab ich damit keine Probleme.

    Ich habe ein einfaches Rezept, um fit zu bleiben - Ich laufe jeden Tag Amok.

    Hildegard Knef

  • Ich kenne das Problem seit vielen Jahren und habe auch mit den handelsüblichen Magnesiumbrausetabletten angefangen. Nach einigen Jahren halfen die nicht mehr und die vor allem nächtlichen Krämpfe fingen wieder an. Mein Bruder (Chemiker) empfahl mir daraufhin Magnesiumcitrat, weil das besser vom Körper aufgenommen werden kann. Ich nehme es seit ca. 2 Jahren in Pulverform von der Firma mit den 2 Herzen. Es wird in ca. 150 ml Wasser aufgelöst. Seit ich das nehme habe ich keinerlei Krämpfe mehr.

    Gruß Heiner

  • Hallo,


    die Ursache von Krämpfen ist der Medizin unbekannt. Aber glücklicherweise hat die Sporthochschule Köln erste Ansätze für diese Problemstellung gefunden.

    Aber bis abschließende belastbare Ergebnisse vorliegen werden wohl noch Jahre vergehen. Das immer verschriebene Magnesium wirkt gegen Krämpfe nur bedingt, im Konkreten kann es gegen einen wirklichen Krampf nicht wirken.

    Magnesium macht die Muskulatur etwas elastischer, aber nach den neuen Erkenntnissen der Sporthochschule Köln resultiert ein Krampf aus anderen Gründen.

    Die Sporthochschule hat erkannt, dass ein Muskel Sensoren besitzt, der die Spannbreite begrenzt. Laienhaft formuliert, einen Anschlag besitzt bis zu welchem dieser sich zusammenziehen darf. Es können sich diese Sensor-Anschläge aber verschieben, sodass ein Muskel sich in der Folge in eine Verkrampfung zieht bzw. ziehen kann. Der Sensor gibt elektrische Signale an das Nervensystem ab, welches das Zusammenziehen stoppt. Die Sporthochschule Köln hat in der weiteren Forschung erfolgreich versucht die nervlich-elektrische Komponente zu therapieren. Die Hochschule hat mit einer Elektrostimulation der betroffenen Muskeln eine zeitliche Krampfimmunität erreicht.

    Allerdings ist das noch Grundlagenforschung und bis es vielleicht anwendbare Therapien gibt, wird es noch viele Jahre dauern.

    Jeder Betroffene muss sich also weiter mit den bisherigen Mittelchen beruhigen.


    Mit Gruß

  • Hallo Sultanine,

    Ich als unsportlichster Mensch der Nation kenne das mit den Wadenkrämpfen nur all zu gut. (Trainiertesten Waden aller Zeiten)

    Vor Jahren unter Tränen Nacht für Nacht wach geworden, bis ich meine Mineral und Nährstoffaufnahme mal überdacht habe. Gemeinsam mit meiner Hausärztin wurde festgestellt das ein hoher Mangel an Calcium und Magnesium vorhanden war.


    Lange Rede kurzer Sinn. Nach kurzzeitiger Zuführung von Ergänzungsmitteln habe Ich mein Wasser umgestellt und trinke täglich mindestens 2 Liter Nürburg Quelle.

    Darin ist soviel an Mineralstoffen das ich weitere Extramittelchen nicht mehr benötige und gleichzeitig genug trinke :-) Ich habe seit Jahren keine Krämpfe mehr gehabt die von Mängel her rühren.

    Falls du also den Verdacht hast, das deine Krämpfe ebenfalls von Magnesium Mangel her stammen, kann Ich dir das wärmstens empfehlen :thumbup:


    Lieben Gruß

    Andrea

  • ich hatte das Problem auch sehr gehäuft ständig nachts. neben Magnesium als Brausetabletten würde ich Gerolsteiner Mineralwasser empfehlen, dass hat über 30 mal mehr Magnesium (108mg /l) als z.B. Mineralwasser vom Discounter (3mg /l).

    "Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren." (Bertolt Brecht)


  • Das mit dem Trinkwasser ist aber auch echt tückisch, weil man daran nicht immer gleich denkt.

    Die Erfahrung kann ich bestätigen.

    Mein "blaues" Wässerchen hat 72mg/L - auf Arbeit trink ich aber "nur" eins aus einem Wasserspender. Also quasi Leitungswasser, das darin gekühlt und gesprudelt wird. Keine Ahnung, wie viel das enthält.

    Irgendwann wurden bei mir auch die Krämpfe mehr... Es hat gedauert, bis ich es damit in Zusammenhang gebracht hatte.


    Ich nehme eher gelegentlich Mg - wenn ich mal wieder mehr Krämpfe habe, wieder regelmäßiger.


    Ich drücke dir die Daumen, dass einer der Tipps hier, dir hilft :)

  • Ich hätte vielleicht auch noch einen: Täglich 5 - 6 Mandeln knuspern... klingt komisch, aber Mandeln enthalten reichlich Magnesium und sicher auch noch einige Stoffe, die die Bioverfügbarkeit erhöhen. Ich habe seit Wochen das Problem und zunächst mit stinknormalen Magnesium-Brausetabletten aus dem Discounter probiert: Geht, aber der Erfolg hält nur kurz - ich muß sie spätestens jeden 2. Tag nehmen.

    Da wäre vielleicht das von Heiner erwähnte Magnesiumcitrat die bessere Lösung (Danke Heiner!), aber seit ich die Mandeln futtere (gerne beim Lesen hier ;)), ist das Problem verschwunden.

    Probierts mal aus - die sind sowieso sehr gesund:)

  • Da ist natürlich was dran - allerdings trinke ich das schon immer und ich bin mir nicht sicher, daß es daran liegt oder doch irgendein unergründliches Geheimnis (siehe weiter oben Kölner Sporthochschule) dahinter steckt :/

  • ich hatte das Problem auch sehr gehäuft ständig nachts. neben Magnesium als Brausetabletten würde ich Gerolsteiner Mineralwasser empfehlen, dass hat über 30 mal mehr Magnesium (108mg /l) als z.B. Mineralwasser vom Discounter (3mg /l).

    241mg/l hat meine Nürburg Quelle. Gerolsteiner war lange mein Wasser, da ich dachte, das wäre schon top. Aber Frau lernt ja nie aus und hört auch schon mal auf die gut gemeinten Ärzte Tips :saint:

  • Ich hatte vor Jahren auch mit übelsten Wadenkrämpfen und Oberschenkelkrämpfen (teilweise gleichzeitig) zu kämpfen, nach der Manifestierung. Konnte währendessen und danach teilweise vor Schmerzen nicht mehr gehen / biken. Hatte teilweise CK- Werte bis zu 18000.


    Da verschiedene Untersuchungen nichts erbrachten, hab ich mich sogar zu einer Muskelbiopsie hinreißen lassen. Auch die brachte kein eindeutiges Ergebnis. Man vermutete eine diab. bedingte Myopathie.

    Ein Arzt im Muskelzentrum Ruhr hat mir zu Chinin geraten, da auch kein Magnesium half. Zuerst hab ich angefangen Schweppes zu trinken und bin dann dazu übergegangen mir aus der Apotheke Limptar N zu besorgen (damals noch rezeptfrei).

    Das hat bei mir das ganze gelindert.


    Nun letztendlich sind die Krämpfe irgendwann verschwunden, aber keiner weiß warum. Chinin nehm ich seit zig Jahren auch nicht mehr und die CK Werte haben sich bei über 200 eingependelt. Es sei denn ich hab dann doch mal wieder einen Krampf, die aber nun harmloser und viel seltener ausfallen als früher.

    [Start edit]

    Erwähnt sei noch die Krämpfe traten nur bei Belastung auf, sobald ich inaktiv wurde ließen diese auch nach.

    [End Edit]


    Inzwischen ist durch einige tödliche Vorfälle (Herzausfälle) in den USA Limptar N auch nur noch auf Rezept zu bekommen.

    Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.
    Und immer gerne respektlos :D


    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

    2 Mal editiert, zuletzt von House ()

  • Ja, das mit dem Chinin ist mir bekannt und auf Grund der Todesfälle suspekt. Das mit dem Tonic könnte man probieren, trinke ich eigentlich gern, aber gibt es das zuckerfrei?

  • Ja, das mit dem Chinin ist mir bekannt und auf Grund der Todesfälle suspekt. Das mit dem Tonic könnte man probieren, trinke ich eigentlich gern, aber gibt es das zuckerfrei?

    Seit kurzem ja , von Schweppes .

    Freue mich also auf die nächste Runde Gin Tonic

  • Oh prima, dass ist geil. Ich habe das früher echt gern getrunken, aber wegen dem Zucker weg gelassen.

    Hoffentlich finde ich einen Supermarkt, der das zuckerfrei anbietet.