Laufzeitende

  • Hi,

    Ich bin neu hier und ich hoffe jemand hier kann mir eventuell helfen.

    Vor 6 Monaten ist meine Accu check spirit combo kaputt gegangen ich habe sie eingeschickt und aufgrund des alters der pumpe (2011) haben die sie behalten und ich hatte die leihpumpe. Daraufhin war ich beim Arzt der sich regelmäßig geweigert hat mir eine neue Insulinpumpe zu verschreiben. Man muss dazu sagen, dass es mein Hausarzt war und er wollte, dass ich zum Diabetologen gehe. Ich habe aber bereits seit mehr als 2 Jahren keinen Diabetologen mehr. Da ich einfach keinen finde der meinen Ansprüchen genügt und mich vernünftig behandelt und ich es dementsprechend lieber selbst mache(funktioniert auch ganz gut soweit)

    Jedenfalls hat er mir dann vor ca. 6 Wochen doch das Rezept ausgestellt sofort habe ichs weitergeleitet. Jetzt ist meine Pumpe vorhin ausgegangen(Laufzeitende). Der neue Lieferant sagte ich werde wegen der Pumpe angerufen und es wird ein Termin vereinbart und das Vorgehen wurde beschleunigt.

    Kann mir aber keine Leihpumpe zur Verfügung stellen, da ich ja erst eingewiesen werden muss. Der alte sagt sie können mir keine Pumpe schicken da ich den Lieferanten gewechselt habe.

    Jetzt weiß ich nicht weiter ich habe ja sofort keine pumpe mehr nicht erst wenn der Typ da ist und mir die neue zeigt..

    Klar ich habe nen pen aber nur einen einmalpen für den notfall den verwende ich jetzt heute aber wie ich es in der nacht regel weiß ich auch noch nicht...

  • Hallo,

    das ist dumm gelaufen und ich erspare mir mal, was ich dazu denke... hätte hätte Fahradkette... ;)

    Was kannst Du jetzt tun? Sofort Hausarzt anrufen bzw. auf der Matte stehen, Rezept für Einmalpens erbitten und auch für Langzeitinsulin - besonders für letzteres mit ihm zusammen ausrechnen, wieviele IE's benötigt werden - nachts mehrfach den Wecker stellen zur Kontrolle... viel Glück!

    Einmal editiert, zuletzt von Lilimaus ()

  • Wegen einer Leihpumpe würde ich mich immer an den Hersteller selbst wenden, nicht an einen Lieferanten.

    Neue Leihpumpe beim Hersteller anfordern, sofern die das machen. Durschaus auch erwähnen das das Rezept für eine neue Pumpe bereits eingereicht ist.

    Ich hab auch noch nie gehört das man in eine Leihpumpe, die ja das gleiche Modell wie das vorherige sein sollte, nochmal eingewiesen werden muß. Soviel ich weiß ist die Accu Check Spirit Combo durchaus noch auf dem Markt verfügbar...


    Aber vielleicht ist ja bei Roche auch einiges anders als bei Medtronic.

    Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.
    Und immer gerne respektlos :D


    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

  • Wie auch hart bei@Lilimaus klingt , er hat leider recht.


    TobiHaas bei wem hast du die pumpe gekriegt bei Hausarzt oder Diabetologe.?!

    Sowie ich hier gelesen habe so schnell bekommt man die pumpe nicht.

    Warschanlich nach 11jahre ohne neue pumpe zu verlangen(Garantie zeit abgelaufen) ..,

    muss neu Beantragt werden.💁‍♂️

    Keine ahnung.

    Bei dir ist echt dumm gelaufen 🤦‍♂️hmm...

    Ich werde neue Arzt aufsuchen der mit spielt.💁‍♂️

    Meinchmal lohnt sich nicht für KK zu sparren..sowie bei pen alle 2jahren kannst du bis 3stück haben. Die haben auch Garantie zeit wegen Genauigkeit..usw..

    2 Mal editiert, zuletzt von Markus99 ()

  • Gut!

    Die werden leihen.ok.


    Wenn Diabetologe nicht mit spielt was ist von ein sinn pumpe zu leihen. Die pumpe ist bis zum eine gewisse Zeitpunkt geliehen .

    Ich kann doch nich ewig leihen .

    hmm...

    11jahre hat nicht gebraucht eine neue zu beantragen ..Eine sch..se situation ..:wacko:

  • Ich habe aber bereits seit mehr als 2 Jahren keinen Diabetologen mehr. Da ich einfach keinen finde der meinen Ansprüchen genügt und mich vernünftig behandelt und ich es dementsprechend lieber selbst mache

    Darauf fällt mir nur die Frage ein, warum du dir nicht rechtzeitig selbst ein Insulinpumpenrezept geschrieben hast?


    Geht nicht? Deshalb brauchst du eben doch einen Diabetologen, nämlich um dir die nötigen Rezepte auszufüllen.


    In Zukunft bist du halt schlauer, als in den letzten zwei Jahren. Jetzt aktuell bleibt dir wie bereits gesagt wurde, nur schnellstmöglich ein Rezept für zwei Insulinsorten und für einen Karton Spritzen.

  • Das Kind ist ja nun mal in den Brunnen gefallen und man muss es rausziehen - aber auch dafür sorgen, dass es nicht wieder reinfällt.

    Und ich frage mich dabei, was denn die "hohen Ansprüche" an einen Diabetologen sind?

    Natürlich müssen wir selber damit klar kommen und wissen das zumeist auch besser - aber manche Einwände eines Diabetologen kann man sich auch mal durch den Kopf gehen lassen, denn etwas Wahres ist meistens dran.


    Vllt kann man hier ja regional helfen, wenn man weiß, in welcher Gegend du einen brauchst?

  • viele tolle antworten. Ich versuch einfach auf alles einzugehen.

    Mein Anspruch an einen Diabetologen ist es, dass wenn ich mit einem Problem z.b. habe ich lange es nicht geschafft ans messen zu denken, das nicht direkt mit dem Diabetes zu tun hat, ich nicht die Antwort bekomme "ja dann müssen Sie halt öfter messen" Sondern: "ich habe einen Patienten der macht das so und so..." alles andere bekomm ich auch so hin.


    Ich habe meinen hausarzt zig male aufgesucht der wollte dass ich mir einen diabetologen suche und der solle mir dann eine pumpe verschreiben. Da ich aber sowohl arbeite als auch abends in die schule gehe hab ich am tag ohne zuschlafen ca. 6std zeit. Und die sind nie in den öffnungszeiten eines diabetologen dann hab ich einige angerufen zu denen ich immer eine stde fahren muss, da ich nicht grade in der stadt wohne. Viele wollten keine neuen patienten und einige wollten mir termine ende juni andrehen als ich im februar angerufen habe.. das ist schwachsinn für mich. Ausserdem kann mein hausarzt alles verschreiben was ich brauche und einstellen kann icj mich selbst


    Von roche bekomme ich keine leihpumpe da meine folgepumpe der omnipod wird und ich keine von roche weiternehme sonst hätten die mir schon eine pumpe zugesandt. Von omnipod bekomme ich keine weil ich nur eine bekomme wenn mein omnipod ausfällt und von diaexpert nicht weil die keinr haben(das wusste ich aber eh schon sind ja lieferant nicht hersteller) ziemlicher mist gerade. Klar bin ich nicht ganz unschuldig und klar hätte ich einen diabetologen wäre es evtl. besser gelaufen aber ich geh nicht zu einem diabetologen damit er meine werte anschaut und dann nur sagt ok wor sehn uns in 3 monaten. Dafür muss ich keine 2.5h rumgurken.


    Markus99 es gibt keinen diabetologen und der hausarzt is einfach nur n sturer bock.. aber dafźr is er sonst super..


    Cindbar ich brauch jmd der rezepte ausfüllen darf. Das darf jeder hausarzt. Soeinen hab ich.

    2 verschieden insuline 🤣

    Ich weiß ja nicht wies bei dir is aber so einfach kann ich nicht meine gesamte insulintherapie umstellen das ist ja mal kompletter mist.. sorry aber das kann ja nich funktionieren und vorallem dann stell ich nächste woche wieder zurück ? Ne safe ned... des klappt ja auch gar ned.. kanns ja auch ned...



    @all mein rezept ist schon seit 6 wochen weg antrag wurde auch genehmigt es fehlt nur noch dass der typ kommt und mir die pumpe bringt. Allerdings ruft er eben nicht an um nen termin zu vereinbaren. Und die dürfen mor die nicht zusenden weil ich eben noch nie einen omnipod hatte. Wegen der technischen einweisung.

  • Sorry, aber: Ein bisschen Disziplin gehört halt dazu. Wenn du nicht misst, ist das deine Macke, und ein Diabetologe ist kein Psychologe.

    Das Hausärzte nicht den gleichen Krempel verschreiben (können) wie ein Facharzt, sollte auch klar sein. Die müssen, gerade bei so teuren Ausgaben, das auch irgendwie begründen, der KK gegenüber.


    Und dein Gedanke ist es jetzt, dann eben ohne Insulin rumzuhüpfen, weil du zu faul bist, deine Therapie anzupassen? Na viel Spaß, sag mal Bescheid, wie die DKA Behandlung im Krankenhaus lief.

  • 2 verschieden insuline 🤣

    Ich weiß ja nicht wies bei dir is aber so einfach kann ich nicht meine gesamte insulintherapie umstellen das ist ja mal kompletter mist.. sorry aber das kann ja nich funktionieren und vorallem dann stell ich nächste woche wieder zurück ? Ne safe ned... des klappt ja auch gar ned.. kanns ja auch ned...

    was ist dann DEINE Alternative?

    Alle paar Stunden Bolus spritzen?

    Ich würde mir, wenn meine Pumpe ausfällt oder irgendwie Probleme macht, sofort ne Dosis Basal geben - vllt etwas geringer als mein Basal-Wert in der Pumpe. Aber dann hätte ich die folgenden 24h Ruhe davon.

    Und Bolus gibt man sich ja so gesehen auch mit der Pumpe.


    Da ich aber sowohl arbeite als auch abends in die schule gehe hab ich am tag ohne zuschlafen ca. 6std zeit.

    Ich glaub, sehr viele hier, gehen arbeiten - auch zu Zeiten, in denen grad geöffnet ist. Und viele bekommen das trotzdem hin. Bei mir geht hat Gleitzeit dafür drauf - ich komm dann halt einfach später auf Arbeit. Aber ich hätte jetzt auch kein Problem damit, mir einen freien Tag dafür zu nehmen; den Termin dann gleich direkt am morgen und den Rest des Tages kann ich für Dinge nutzen, die ich eh noch zu tun hab oder mit ner Freundin treffen etc. Also auch wirklich Freizeit.

    Aber da du ja keine Notwendigkeit in einem Diabetologen siehst, hast du da natürlich auch keine Motivation was dazu zu tun.


    Mein Anspruch an einen Diabetologen ist es, dass wenn ich mit einem Problem z.b. habe ich lange es nicht geschafft ans messen zu denken, das nicht direkt mit dem Diabetes zu tun hat, ich nicht die Antwort bekomme "ja dann müssen Sie halt öfter messen" Sondern: "ich habe einen Patienten der macht das so und so..." alles andere bekomm ich auch so hin.

    Das passt in meinen Augen auch nicht zu dem, was du sonst so schreibst. Sorry für die Kritik, aber ich bekomme durch das Geschriebene einfach den Eindruck, du bist in deinem Schema drin und willst gar nicht wirklich abweichen.

    Auf der einen Seite willst du dich selbst behandeln, weil du das ja eh alleine gut hinbekommst - aber auf der anderen Seite soll er dann doch deine Probleme lösen? Motivation für den DM muss halt von einem selber kommen.

    Da können einem eher selbst Erkrankte helfen, denke ich, als ein Diabetologe.

  • Ich sehe meinen Diabetologen auch nur alle 3 Monate, wobei dabei aber immer eine komplette Blutanalyse gemacht wird! Aber: Zu seiner Diaberaterin kann ich jederzeit kommen oder anrufen - sie hat für solche Fälle Fertigpens da und hätte Dir mit Sicherheit weitergeholfen.


    Aber ok - das ist Deine Meinung.


    Ich hatte gedacht, daß Du heute direkt beim Hausarzt warst? Scheinbar nicht... dann wird Dir wohl nichts anderes übrigbleiben, als nachts mit Kurzzeitinsulin über die Runden zu kommen... mit engmaschiger Kontrolle sollte auch das irgendwie funktionieren..

    Einmal editiert, zuletzt von Lilimaus ()

  • Sieht sehr nach nem Compliance Problem aus. Für die Krankheit muss man sich leider etwas Zeit nehmen.

    Auch einige der Vielarbeiteden hier schaffen es einmal im Quartal einen Facharzt dafür aufzusuchen.

  • ach ja, das hatte ich auch vergessen zu schreiben:

    Bei meinem Quartalsbesuch, der ja mit meinem Mann immer zusammen ist, bin ich auch in 5 MInuten fertig. Blutdruck messen, Probleme abfragen, über Schwiegermum reden.

    Aber ich weiß, dass ich jeder Zeit auch zu ihm kann oder eben zur Diaberaterin und die dann doch mehr Erfahrung haben als mein Hausarzt, der sicherlich mit mehr T2ern zu tun hat.


    Und beim Quartalsbesuch wird auch direkt ein neuer ausgemacht.

    Fahrtzeit ist für mich auch eine halbe Stunde von daheim - und dann ne Stunde zur Arbeit.


    Aber ok - das ist Deine Meinung.

    damit will ich auch diesen Post von mir abschließen.

  • Ich frage mich gerade, ob das Rezept deines Hausarztes überhaupt akzeptiert wird. Denn normalerweise dürfen Pumpen nur von Diabetologen verordnet werden.


    Da Du den Hersteller wechselst können die gar nicht anders, als die Pumpe erst nach Einweisung auszuhändigen. Als ich bei Medtronic von der Paradigm Veo zur 640G gewechselt bin, durfte ich sie auch erst nach Einweisung in Betrieb nehmen (wobei sie schon vorab geliefert wurde).


    Bis dahin bleibt wohl nichts anderes übrig, als auf ICT umzustellen...

    Es gibt immer eine Möglichkeit.

  • Viele wollten keine neuen patienten und einige wollten mir termine ende juni andrehen als ich im februar angerufen habe.. das ist schwachsinn für mich.

    Immerhin hättest du dann nächste oder übernächste Woche einen Termin beim Diabetologen und somit einen Fuß in der Tür, statt ein abgelehnter Wir-sind-schon-voll-Patient zu sein.


    Alles hat gute und schlechte Seiten. Momentan stehst du halt auf der schlechten Seite deiner Lösung. Dann musst du da wohl erst mal ohne Diabetologen durch.


    Viel Glück wünscht der Arbyter

    Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

  • Ich denke auch, dass du jetzt erstmal auf ICT zurückgreifen musst bis du die Einweisung der neuen Pumpe bekommen hast - die ist Pflicht, außer du hast dich für das gleiche Modell wie vorher entschieden, was bei dir nicht der Fall ist. Demnach bleibt dir nichts anderes übrig als ICT und an deiner Stelle würde ich ganz schnell anfangen hinter dem Menschen für die Einweisung her zu telefonieren, denn im Grunde willst du was von ihm.

    Als ich noch arbeiten war, hatte ich einen Weg von 45min zum DiaDoc und habe es auch hinbekommen da 1x im Quartal hinzufahren. Und das auch "nur" für Blut abnehmen, Frage wie es geht und ob was geändert werden muss. Wenn man versorgt werden möchte vom Arzt, muss man sich da halt auch blicken lassen, so lästig wie es ist - für jeden von uns, wir hätten sicher alle besseres zu tun.

  • Ich spritze jetzt ja jede stunde..

    Der Sinn bzw. Job eines Arztes ist es doch mir zu helfen. Wenn ich keinen finde der mir helfen kann bzw es gar nicht versucht dann geh ich auch nich zu dem hin.

    Klar bekommen das alle hin nur hab ich mich lange damit beschäftigt und ich hatte bis jetzt eben überhaupt kein Glück mit den Diabetologen, da ich aber ansich auch keinen brauch der mir sagt machen sie weiter so. Such ich mir doch keinen. Mein Hausarzt schaut meine werte mit an wenn ich das wollen würde schreibt mir rezepte und is direkt ums eck. Meine hba1c misst er auch alle 3 monate dann passt doch da alles.

  • Na, wenn du komplett alleine klar kommst, kann dein DiaDoc dir nur sagen "alles gut, weiter so", was soll er sonst sagen?! Du scheinst aber auch keine Einmischung zu wollen, sondern nur jemanden, der dir auf Ansage Rezepte schreibt. Mag dein HA ja mitmachen, ein DiaDoc halt meist eher nicht, denn wenn etwas passiert aufgrund deiner Therapieeinstellung, kann es halt gut sein, dass er auch zur Rechenschaft gezogen wird.

    Wenn du es jetzt "entspannter" haben willst, lass Dir ein Langzeitinsulin aufschreiben und rechne die letzte BR aus der Pumpe zusammen, damit ersparst du dir einige Spritzen - sofern du das möchtest.

  • Vielleicht in dem Zusammenhang für Dich interessant:

    Ich war wie Du jahrelang in Betreuung meines HA, der alles brav verschrieben hat, sich allerdings - weil ich gut alleine klar kam - nie sonderlich um meinen D. gekümmert hat.

    Dann hat er die Praixs an einen jungen Arzt abgegeben - dieser Nachfolger erklärte mir gleich, daß er nur T2 behandeln darf, ich möchte doch bitte zu einem Diabetologen gehen.


    Das habe ich gemacht und bin damit mehr als zufrieden, weil sich dort wirklich um meinen D. gekümmert wird! Regelmäßige Blut- und Fußkontrollen, die Diaberaterin hat richtig viel Ahnung bezüglich neuer Techniken und Insuline und z.B. ICT, die jetzt nach Wechsel von der Pumpe notwendig war...

    ist alles eine Sache der eigenen Erfahrungen und da muß man halt u.U. eine Weile suchen, bis man die richtigen Ansprechpartner gefunden hat.


    Wenn das mit dem Omnipod noch länger dauern sollte, wie willst Du die Zeit überbrücken?

    Warst Du inzwischen bei Deinem HA? Weil - wie Du schreibst, Du möchtest nicht heute Langzeitinsulin und morgen schon wieder alles umstellen - ich mir vorstellen könnte, daß das nicht so schnell gehen wird mit der Einweisung... die ICT könnte länger dauern....

  • für mich ist es auch eine Hilfe, wenn mein Facharzt mit mir zufrieden ist.

    und wie du von deinem HA schreibst, meiner schaut sich auch jeder Zeit, wenn ich will, die Werte an, wenn ich fragen hab.


    was macht dein HA dann anderes als ein Diabetologe?


    sie sind halt auch so schlau, Leuten eine Behandlung aufzudrücken, die das gar nicht wollen......