Wie ist Euer HbA1c Wert vom 01.07. - 30.09.2019?

  • Ich erkämpfe meinen guten Hba1c von 6,5 % nicht durch Hypos :thumbdown: wenn er nicht anders auf 6.5% kommt ist irgend etwas anderes nicht im Lot.

    Kann nichts glaubhaftes in dem Bericht finden

    Die Kernaussage aus dem Bericht ist doch, dass die absolute Höhe des HbA1c gar nicht so stark mit dem Blutzucker korreliert wie gedacht. Sprich das zwei Leute mit gleichem Blutzuckerprofil deutlich unterschiedliche HbA1c-Werte haben können. Wenn dann derjenige mit dem "hohen" HbA1c ihn krampfhalt versucht zu senken, dann wird er irgendwann in der Dauerhypo landen.

  • Also ich habe seit 22 Jahren Typ I und komme seitdem i.d.R. NIEMALS unter die 8.7 ??? Ich würde meinen, wer unter die 8.0 kommt ist KEIN Diabetiker :-/ jedoch ist es wohl anders - macht mich allerdings recht Nachdenklich da ich stets davon ausgehe alles richtig zu machen. Bin 50 jahre alt, sportlich, schlank und ohne Spätfolgen (bisher).

    Du hast ja nen Dexcom. Passt denn der vorhergesagte Wert zum Bluttest? Und falls jam wie sieht denn eine Tageskurve bei dir aus? Irgendwo müssten ja dann die hohen Werte versteckt sein.

  • Das ganze war hier schon mal Thema - vllt kann man das ja da weiter diskutieren?


    Zu dem Artikel: wie wurden denn die Blutzuckerprofile verglichen? Hab ich das überlesen? Ist es nur blutige Messung?

    100-160 auf blutige Messungen hinzubekommen ist einfach nur eine Frage des Timings. Bei dem einen erwischt man bei 160 die Spitze nach dem Essen - bei dem anderen ist es noch weiter am Ansteigen.


    Natürlich hat der HbA1c in Zeiten von CGM/FGM nicht mehr die Bedeutung wie früher, und selbst TiR ist nur aussagekräftig mit der jeweiligen Range.

    90% zwischen 80 und 130 sind was anderes als 95% zwischen 90 und 160.

    Genauso kann man aus 5,5 nicht unbedingt nur Hypos herauslesen - aber dass tendenziell ein zu hoher Durchschnitt (im Vergleich zum Gesunden) erreicht wurde, kann man aus 8 oder 9 schon rauslesen, denke ich.

  • Gummihupe


    Wie haben sich die anderen Merkmale (GVI, PGS) und Time-in-Range verändert durch den Loop?

    Bevor ich angefangen habe zu loopen hatte ich noch das G4, das ich mit diasend ausgelesen habe. Da gab es leider keinen GVI und PGS in der Auswertung.


    Standardabweichung ist von 70 auf 55 runter.


    TIR ist deutlich besser geworden. Hohe Werte kommen zwar noch vor aber der BZ ist schneller wieder im Zielbereich.


    Die Zeit mit niedrigen Werten ist in etwa gleich geblieben. Früher hatte ich häufig nachts tiefe Werte, jetzt habe ich nachts kaum noch Hypos, dafür öfters tagsüber beim Sport.


    Ich hatte früher auch selten mal einen HbA1c unter 6.5, allerdings musste ich da wirklich viel dafür tun. Diesmal kamen 6.3 raus obwohl ich mich in den letzten paar Wochen nicht so intensiv um meine BZ-Einstellung kümmern konnte.

  • Dramatische Verschlechterung

    Angesichts dieser geradezu unmenschlichen Last, welche dir aufgebürdet wurde, sowie dem enormen Kälteeinbruch, empfehle ich das Eis evtl. mit 1 - 2 Pfund Rumtopf zu vergesellschaften.


    Frohes Fest wünscht der Arbyter

    Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!