Nur Basal vs nur Bolus bei Restfunktion

  • Hallo zusammen


    hier gibt es ja doch eine ganze Reihe von Mitgliedern, die noch eine nicht zu vernachlässigende Restproduktion der Bauchspeicheldrüse bzw. Remissionsphase haben und nur Basal- oder nur Bolusinsulin (allein) spritzen und die andere Hälfte noch vom Körper selbst erledigen lassen (oder dies zumindest in ihrer Anfangszeit so gehandhabt haben).


    Jetzt würde mich mal interessieren, warum ihr grade nur das eine oder das andere spritzt bzw. woran denn festgemacht wird ob man eher die Basis oder eher den Bolus ersetzen sollte?


    Ich selbst wurde von meiner Diaberaterin aktuell nur auf ein Bolusinsulin eingestellt mit der Begründung, dass ich anfangs den Körper nur in Situationen mit hohem Bedarf (Essen) vorsichtig unterstützen sollte und er noch so viel wie möglich selbst machen sollte. Andererseits denke ich manchmal, ob es nicht einfacher wäre einfach die Basalabdeckung zu spritzen, damit der Körper dann passend zum Essen das eigene Insulin abgeben kann um hohe Spitzen zu verhindern.


    Wie sieht es bei euch aus, denn so beim groben Überfliegen habe ich tatsächlich den Eindruck, dass viele eher auf nur Basal statt nur Bolus eingestellt sind.

  • Also bei mir war es jedenfalls so, dass bei mir hauptsächlich die Werte zw. den Mahlzeiten zu hoch waren bzw. die Nüchternwerte. Nach dem Essen, die Werte aber nicht so extrem hoch waren.


    Anfangs Nüchtern um die 130 rum, Spitzen nach dem Essen bis 170-180.


    Jetzt, was schlussendlich auch zur Insulingabe (nur Basal erstmal) geführt hat, Nüchtern ca. 160 Spitzen bis 220, (einmal 325 Früh 1-Std nach Marmeladen-Semmel, war alledings anscheinend eine Ausnahme). Also lief meine Kurve generell einfach zu hoch, aber die Spitzen waren jetzt nicht so schlimm ausgeprägt, deshalb wird auch die Basalfunktion unterstützt. Momentan auch nur mit 2 IE, seitdem sind die Werte deutlich unten, zw. den Mahlzeiten ca. 100-110. Spitzen bis 150 ca. ^^


    Aber das ist bei mir so, habe keinen LADA sondern wahrscheinlich einen pankreopriven Diabetes mit anscheinend ordentlich Restfunktion. Deshalb weiß ich nicht, inwieweit dir meine Aussage hilft.

  • also als T1 LADA gehöre ich zu denen, die noch Restproduktion haben. Bei mir wurde zu Beginn nur Basal (Tresiba) verordnet. Ich hatte über Jahre kontinuierlich ansteigende Nüchternwerte (zuletzt 280). Somit hatte ich also insgesamt zuwenig Insulin. Das Basal sollte die BSD insgesamt entlasten, damit die Restproduktion erhalten bleibt.


    Mir persönlich leuchtet von daher ein, warum ich zunächst Basal und nicht nur Bolus bekam.

    Einmal editiert, zuletzt von Frank_SH ()

  • Ich hatte lange Zeit Restproduktion, die ist nach 3-4 Jahren quasi weg. Was mir sehr geholfen hatte - Low Carb. Weil ich nie wusste, was gerade beigesteuert wird und was nicht. Daher hab ich Basal mit Levemir sauber eingestellt und Bolus "frei Schnautze". Bei KH Bomben halt klar mehr als bei eher langsamen.


    Wesentliche ERkenntnis: Wenn meine Reste mal "losgelegt" haben, hatten die NICHT einfach gestoppt. Ich konnte mich also mit zu viel wie zu wenig Bolus in eine Hypo bringen.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Ich spritze Beides (LADA mit noch guter Eigenproduktion)

    Mir ist aufgefallen, dass ich ohne Bolusinsulin zum Essen oft Stunden später in einer Unterzuckerung lande. Anscheinend weiß meine Bauchspeicheldrüse dann einfach nicht, wann sie stoppen muss.

    Mit Levemir zur Nacht und Humalog Mix tagsüber zum Essen läuft alles sehr ruhig zwischen 90mg/dl nüchtern und 160 mg/dl in der Spitze nach dem Essen (hba1c 5,3)

  • Gendra

    Das ist reihne meine Geschichte..

    Nur mit kleine Unterscheid.


    Ich spritz nur basal Insulin Levemir.

    Ist tatsächlich bei mir genuck..

    Nach über 2 Jahren ich nehme immer kein bolus Insulin.

    Ich habe eine ampule in Kühlschrank, wenn der BSD streikt.


    Ich werde niee mit bolus hinter her spritzen, weil spritze ich Jedes mal ins Hypo..:cursing:

    Ich kann nur sagen paar mal wahr der Fall, dass ich von 300mg.nicht runter gekommen bin..

    Ich habe statt 7IE 8bzw.8.5IE gespritzt.

    Und..tatsächlich bin ich in grüne Bereich gelandet.:bigg;)

  • Andererseits denke ich manchmal, ob es nicht einfacher wäre einfach die Basalabdeckung zu spritzen, damit der Körper dann passend zum Essen das eigene Insulin abgeben kann um hohe Spitzen zu verhindern.

    Ich denke, man muss halt einfach schauen, wie die BSD tickt.

    wenn die Grundversorgung funktioniert, braucht man kein Basal. Das sieht man ja an nüchternen Phasen bzw. auch am Morgenwert.

    wenn man nach dem Essen stark ansteigt, dann schafft die BSD nicht genug Insulin dafür zu produzieren. Die Beobachtung, dass zu spät gespritztes Insulin zu einer Hypo führt, habe ich auch gemacht. Anscheinend checkt der Körper irgendwann: oh, zu viel Zucker im Blut, ich brauch mal Insulin und dann kommt noch das von außen dazu und bäm... da geht er down.


    Ich bin von Anfang an auf Basal und Bolus - aber mit niedriger Basalrate.

    Ohne Basal hätte ich eine höherliegende Kurve. Ohne Bolus zu hohe Spitzen nach dem Essen.

    Mit mehr Basal könnte ich diese Spitzen aber auch nicht wirklich abfangen (ich hab zwar jetzt ne Pumpe, aber ja natürlich auch mit einem klassischen Basal-Insulin angefangen). Vermutlich würde ich dann niedriger starten. Die Differenz wäre aber vergleichbar. Und im Anschluß wäre es unkontrollierter. Es würde durch das Basal zwar runtertickern. Aber bei weniger KE tickert es ja weiter runter als bei mehr KE. und könnte auch zu einer Hypo führen.


    Also wenn deine Nüchternwerte bzw. deine Kurve gut ist, besteht kein Grund für Basalinsulin.

  • BSD zb.wird mein grund Bedarf schaffen.

    Nur bolus ich glaube nicht.<X

    Das der Levemir nicht gleich messige wirkung hat dh.2 bis 8st.nach dem spritzen ..kann mein bolus mit volle wirkung ausgleichen.

    Muss tatsächlich kein zusätzliches bolus Insulin spritzen..

    Zb.Tresiber ,Toujeo sogar lantus wird bei mir nicht schaffen...

    Noch mit Dexii muss ich nicht nach Plan Essen..:bigg

  • Am Anfang meiner insulinpflichtiger Phase wurde mir gezeigt wie Bolus einzusetzen ist, dass es auch noch Basal gibt erfuhr ich erst Jahre später.

    Nur mit Bolus und alles esssen was ich mag ist mein 1c um die 6, ich darf nicht weiter runter sagt der DiaDoc.


    MlG


    Hinerki

  • Ich spritze Beides (LADA mit noch guter Eigenproduktion)

    Mir ist aufgefallen, dass ich ohne Bolusinsulin zum Essen oft Stunden später in einer Unterzuckerung lande. Anscheinend weiß meine Bauchspeicheldrüse dann einfach nicht, wann sie stoppen muss.

    Yep, genau so wars halt bei mir. Obs bei anderen auch so ist - rausfinden.


    hinerki: Und wieso du nicht unter 6,0 "darfst", das weiss nur dein Diadoc. Als Typ-2 haste das Potenzial wie jeder "Normalo" sauber und stabil um 4.5-5.0 zu stehen. Nur eben nicht "so einfach".

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Ich hatte diese schwer vorhersagbaren Eigeninsulinausschüttungen nach dem Essen auch; irgendwann kriegt man mit Glück ein Gefühl dafür, wann damit zu rechnen ist. Was aber nicht hieß, dass ein Käsefondue als Fettbombe ein Selbstläufer gewesen wäre - dafür brauchte es mehrere Boli, ganz wie ohne Restfunktion.


    Genau wie manch andere hatte ich von Anfang an auch Basal, allerdings eher "zum schonen". Ich habe die Dosis daran festgemacht, ob ich in der zweiten Nachthälfte den BZ passend hatte oder schon zu niedrig. Offenbar kann man auch mit geringen Mengen Basal und Eigeninsulin nachts unterzuckern. Dabei galt für mich:

    - mehr Basal = bessere Tagesverläufe, aber ggfs. grenzwertig niedrig nachts

    - weniger Basal = Hang zum Chaos tagsüber, aber friedliche Nächte


    Lg Hubi

    "Sing this corrosion to me!"

    (Stoßseufzer eines unbekannten Seglers)