CGM Neuling mit Guardian 3 mit Fragen

  • Heute Nacht hatten wir ein Abschaltexperiment😊


    Um 0:30 bei BZ 110 abgeschaltet, um 1:00 bei BZ 79 gewarnt und um 2:15 bei BZ 115 wieder das Basal gestartet.


    Da ich dann knapp 2,5 Std ohne Basal war, bin ich um 3:30 wieder auf 208 gewesen und habe einen ganz kleinen Bolus gegeben.


    Somit bin ich dann um 5:30 mit 140 aufgestanden.


    Die Abschaltung ist natürlich super aber 2 Stunden ohne Insulin lassen mich natürlich hoch ankommen.


    Gibt’s einen Tipp von Euch?


  • Tip ist gut.

    Bei deinen "79" um 1 Uhr hätte ich ein BE gegessen bzw. wenn über den 110 um 0:30 Uhr kleine Pfeile gewesen waren 1, 2 oder 3 dann würde ich die BE ehr Essen

    Du kannst verschiedene Sachen Einstellen.

    Insulineinstellungen - BolusExpert Einstellungen - und da die ganzen Unterprogramme.

    Gruß Hans :hihi:


    Pumpe seit über 35 Jahren und es ist erst die sechste.....

  • Stimmt, habe nicht richtig gerechnet - es war nur 1 std 45 min 😅 das Gepiepse beim wieder zuschalten der Basalrate habe ich abgestellt.


    Trendpfeile bei 79 waren nicht da, deshalb habe ich es mal laufen lassen, weil nach weiteren 30 min dann der nächste Alarm gekommen wäre (ist aber nicht).

  • Die Abschaltung ist natürlich super aber 2 Stunden ohne Insulin lassen mich natürlich hoch ankommen.

    Ja, das ist bei dieser Pumpe und dem verwendeten Algorithmus der "Preis" für die Hypoprophylaxe. Das durch die Abschaltung über Nacht (im Extremfall, bei z.b. verbesserter Insulinempfindlichkeit nach Sport, oder bei einem über längere Zeit zu niedrig messenden Sensor) schaltet das 2h am Stück ab, lässt dann für 30 Minuten die unverminderte Basalrate laufen, um noch einmal für 2h am Stück abzuschalten. In der Regel war danach bei mir die Nacht vorbei, der blutig gemessene BZ im Rakentenstart nach oben, und eine durch den Basalmangel verursachte Insulinresistenz angelegt, die mich den Vormittag lang beschäftigt hat.

    Für jemanden, der Probleme mit Hypos hat, ist das dennoch ein Segen, denn mit dem PLGS ist es möglich die Alarme bei Ab,- und Anschaltung herauszunehmen, und nur einen echten Hypoalarm aktiv zu lassen. In den meisten Nächten wird sich das System dann selbsttätig um fallende Glucosewerte kümmern, und den Benutzer schlafen lassen.

    Die Folgen der Abschaltung kann man dann ausgeschlafen am nächsten Morgen mit einem beherzten Aufstehbolus abfangen, der bei eingeplanten Frühstück auch die innerhalb der letzten 2-3 Stunden versäumte Basalrate enthalten darf. (Von der Reaktion of diesen Aufstehbolus hängt dann ab, wieviel Insulin das Frühstück bekommt)

    So zumindest hat das bei mir eigentlich recht gut funktioniert. Probleme hatte ich (unter Enlite2) mehr mit Sensoren, die die Pumpe mitten in der Nacht (nachdem schon mindestens eine Abschaltphase durch war) dann nicht mehr haben wollte. Das führte dann zu stundenlangen nächtlichen Kalibrierungsversuchen, und mit dem Schlaf war es für diese Nacht mal wieder vorbei...

  • Schau mal bei den Sensoreinstellungen, niedrig, Setup und dann im Menü ganz unten kannst du das ausstellen


    da IST es ausgeschaltet *örks* trotzdem danke :*


    wenn der SG nach einer Hypoabschaltung so sehr ansteigt (war bei mir auch) muss die Basalrate etwas erhöht werden (die Faktoren dafür entsprechend niedriger), weil dann beim Anstieg allgemein zu wenig Insulin da ist. Die Info stammt von dem Typ, der das CGM-Buch geschrieben hat, bei mir hat's super gepasst (Basal + 20% in meinem Fall) und die Pumpe schaltet nicht häufiger ab als vorher