Ersteinstellung Pumpe

  • Guten Morgen,

    ich habe seit gut 3 Wochen meine erste Pumpe und irgendwie steige ich da noch nicht durch. Bin immer noch bei der Basalratenanpassung.


    Ich hatte das Problem, dass ich morgens immer angestiegen bin (Dawn). Das versuche ich gerade in den Griff zu bekommen. Ich erhöhe die Basalrate und siehe da, 2 Tage läuft es wunderbar. Dann die nächsten 2 Tage schieße ich wieder auf 280 - 350 hoch. Also erhöhe ich wieder die Basalrate und siehe da, 2 - 3 Tage geht es gut, dann schieße ich wieder nach oben als ob ich da festgewachsen bin. Das Spielchen mache ich jetzt schon zum 4. mal mit und ich glaub mein Diabetes "verarscht" mich. :cursing:

    Immer wenn ich denke: Jo, jetzt läuft es und ich muss nur noch Feinheiten anpassen!, schieße ich wieder in die Höhe um dann doch wieder einen ordentlichen Schluck Basal zuzugeben.


    Kennt das von euch noch jemand? Mach ich was falsch? :/


    Vielen lieben Dank

    Gruß Michaela

    Es gibt zwei wichtige Worte in Deinem Leben,
    die Dir ganz viele Türen öffnen werden:
    "Drücken" und "Ziehen" :rofl

  • Ich kenne nur die Regel, daß man die BR 2 Stunden vor dem zu erwarteten Ereignis ändern soll - hattest Du das gemacht?

    Ansonsten ist die Anpassung eine längerdauernde Angelegenheit, auch deshalb, weil man dank FGM die Verläufe genau sehen kann und dazu neigt, alles 100 % zu perfektionieren.... dabei spielt aber der Körper sein eigenes Klavier - damit muß man leben. Du bist ja noch in der Anfangsphase der Einstellung... also nur Geduld :)... zur Not mal die Diaberaterin fragen?

  • Vielleicht sohltest du die Basalraten vor deinem anstieg anschauen vielleicht kommst du aus einer nicht gemerkten Unterzuckerung und man sollte die Aktivitäten nicht vergessen

    In der Ruhe liegt die kraft :nummer1:

  • Danke für die Antworten.

    UZ hatte ich nicht, konnte ich auf dem Libre sehen. Bewegt bei dem Wetter.... Nein....

    Aber dann werde ich noch was Geduld aufbringen. :)

    Es gibt zwei wichtige Worte in Deinem Leben,
    die Dir ganz viele Türen öffnen werden:
    "Drücken" und "Ziehen" :rofl

  • Mir fällt noch ein: Auch eine veränderte BR immer mindestens drei Tage beobachten, bevor man erneut ändert.

    Dein Insulinbedarf wird sich durch die Pumpe auch noch ändern - normalerweise wird er etwas niedriger sein als bei ICT.


    Dann ist jetzt wieder die Hitze im Spiel.... da kann es auch noch zu Schwankungen kommen... also einfach abwarten, bis man sicher Gesetzmäßigkeiten erkennen kann.... das wird schon :bigg

  • Es gibt so viele Faktoren die beeinflussend wirken. Stress, kränklich, mehr/weniger Bewegung, Schlafrythmus, Insulinverarbeitung, .... Und dann noch die externen Faktoren wie Hitze, Kälte, schlecht wirkendes Insulin, usw.

    Wie Lilimaus geschrieben hat, immer ein paar Tage warten, da ja jeder Tag ein wenig anders ist und du sonst vielleicht überregulierst.

    Seitdem ich Diabetes habe, weiß ich Schokolade erst richtig zu schätzen und zu lieben!
    Seit ich versuche meine Ernährung umzustellen hasse ich sie, da ich versuche sie nicht mehr zu essen!
    Seit ich zum Rauchen aufgehört habe, hab ich sieben Kilo zugenommen! - Aber zwischenzeitlich wieder 4 abgenommen ;-)
    Super, jetzt kann ich blad aber "gesund" sterben!

  • Ich kenne nur die Regel, daß man die BR 2 Stunden vor dem zu erwarteten Ereignis ändern soll - hattest Du das gemacht?

    Ansonsten ist die Anpassung eine längerdauernde Angelegenheit, auch deshalb, weil man dank FGM die Verläufe genau sehen kann und dazu neigt, alles 100 % zu perfektionieren.... dabei spielt aber der Körper sein eigenes Klavier - damit muß man leben. Du bist ja noch in der Anfangsphase der Einstellung... also nur Geduld :)... zur Not mal die Diaberaterin fragen?

    Vermutlich noch angepasst an das jeweils genutzte Insulin unter Berücksichtigung der Lagtime des Sensors und dir Wirkkurve des Insulins.

  • Liegt es bei dir als Neuling vielleicht auch an den Kathetern oder Reservoiren? Ich habe lange gebraucht, bis ich mitbekomme habe, dass man nach setzten den Katheter extra füllen muss.

    Das spricht jedenfalls für das Phänomen, dass es alle 2-3 Tage Auftritt?

  • mrks , wie meinst du das? Meinst Du "Kanüle füllen"? Unmöglich, dass man das nicht bei der Anweisung mitbekommt, oder?

    Michaela, hast Du keine Schulung bekommen? Ich bastle selber nicht an meiner Basalrate, da treffe ich mich mit meiner Diaberaterin und wir passen es zusammen entsprechend an, Nach Basalratentesten, mit Ausdruck von FGM. Eigentlich funktioniert es gut. Ich habe auch die Pumpe wegen Dawn-Phänomen.

    Ich habe den Eindruck, Du bist ziemlich alleine gelassen mit deiner Pumpe, hätte eigentlich nicht sein sollen :/


    Bei der jetzigen Hitze habe ich auch höhere Werte, wie bei einer Krankheit :/

    „Immer wird sich irgendwo ein Eskimo finden, der den
    Kongolesen erklärt, wie man mit Hitzewellen fertig wird“ [S.J.Lec]

  • Ja.... und ich hoffe, ich stehe jetzt nicht aufm Schlauch:


    mrks Du meinst mit setzen des Katheters das Befestigen des Schlauches am Reservoir???

    "Nach setzen des Katheters" könnte sonst so klingen, als wenn Du die Nadel schon in der Haut hast und dann erst füllst? Nicht, daß Manuela ganz verwirrt wird :wacko:..... also immer Schlauch und Kanüle befüllen und dann erst in die Haut stechen, gell? :)

  • bei Medtronic nicht, die Kanüle steckt ja schon im Bauch: erst Schlauch füllen (ohne Verbindung zum Körper), dann ankoppeln an die Kanüle, die im Bauch steckt, dann die Kanüle befüllen ;) aber die Kanüle macht (bei Medtronic) nur 0,3 - 0,45 IE aus, das ist blöd, aber nicht die Welt, sollte man es vergessen

  • "Nach setzen des Katheters" könnte sonst so klingen, als wenn Du die Nadel schon in der Haut hast und dann erst füllst?

    Natürlich befüllt man die (Teflon-) Kanüle (Nadel) erst wenn schon gesetzt. Bei einer Teflonnadel, wo noch die Einführnadel drin ist, macht das gar einen Sinn vorher zu füllen.


    ????? Aber warum wechselt man die Kanüle nicht gleichzeitig? Die ist es doch eigentlich, die öfter gewechselt werden sollte, oder? Bin etwas verwirrt ;)

    Bei mir ist es definitiv die Nadel die immer gewechselt wird. Schlauch bleibt bis zum neuen Reservoir dort dran. Und für jedes setzen einer neuen Nadel muß diese gefüllt werden.

    (Natürlich nur wenn auch koppelbar. Ich weiß gar nicht, gibts noch welche die man nicht koppeln kann?)


    Lilimaus, kann es sein das Dir die Hitze zu schaffen macht?;)

    Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.
    Und immer gerne respektlos :D


    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

    Einmal editiert, zuletzt von House ()

  • Also ich Wechsel immer den Schlauch mit Reservoir den Schlauch, also ca. Alle 7-8 Tage (3ml).

    Den teflonkathether alle 2-3 Tage. Den kann man erst nach dem setzen füllen.

    Und nein, entweder ich habe bei meiner pumpenschulung nicht aufgepasst oder die haben es nicht erklärt.

  • Vllt ist das bei anderen Pumpen anders?


    beim Stahlkatheter braucht man das bei der Minimed auch nicht: man wartet, bis es tropft und dann kommt das Ding in die Haut.

    beim Teflon hat man das Teil mit der Nadel, das man sich direkt in die Haut sticht (und die Nadel rauszieht - somit ist ein unbefülltes Teflonstück in der Haut). der Schlauch dahinter ist abgekoppelt und wird befüllt, bis er tropft. anschließend koppelt man an das in der Haut befindliche Stück und muss nochmal Kanüle füllen - je nach Länge.


    wenn man das vergisst/nicht weiß, dann fehlt einem in 2-3 Stunden genau dieses Insulin.

    wäre aber seltsam, wenn die Tage danach trotzdem funktionieren - irgendwann müsste man ja in ne Hypo kommen.


  • Also ich Wechsel immer den Schlauch mit Reservoir den Schlauch, also ca. Alle 7-8 Tage (3ml).

    Den teflonkathether alle 2-3 Tage. Den kann man erst nach dem setzen füllen.

    Mit Teflonkatheter ist jetzt die Teflonnadel gemeint, oder?

    Gemeinhin nennt man beides, Nadel und Schlauch als Katheter. Was aber im Grunde auch kein Katheter ist, sondern korrekterweise, Korinthenk*ckerei an, ein Infusionsset.

    Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.
    Und immer gerne respektlos :D


    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

  • Lilimaus, kann es sein das Dir die Hitze zu schaffen macht? ;)

    Und wie!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Habe tatsächlich die Teflons verdrängt :patsch: Sorry!!


    Bei Stahl macht man's wie Isirany beschreibt - da kann man schön sehen, ob die Kanüle durchgängig ist....

    Einmal editiert, zuletzt von Lilimaus ()