Tresiba im Blut?

  • Moin.


    Ich hatte eben ein leicht beänstigendes Erlebnis. Ich bin um 6 Uhr mit einem Zucker von 113 aufgewacht. 5 IE Fiasp, 40 IE Tresiba, wie immer gespritzt, Tresiba ins Bein. Dabei kam ein kleiner Blutstropfen raus, soweit ja nichts ungewöhnliches.

    Aber: 15 Min später ging mein Zucker laut Dexcom von 104 -> 83 -> 60 -> 43 runter. So schnell und hart bin ich glaub ich noch nie abgeschmiert. Ich hab's da gerade noch zum Kühlschrank mit dem Apfelsaft geschafft. 35g KH später bin ich jetzt bei 145.

    Kann sich das jemand erklären?

  • Moin.


    Wenn es so passiert ist, wie du geschrieben hast, wundert es mich nicht. Du hast ja 5 IE Fiasp gespritzt, aber scheinbar nicht gegessen. Ich spritze seit...2014 glaube ich, Tresiba und da kam auch schon mal Blut, aber ist nichts passiert.


    Hoffe, dir geht es wieder besser.


    Grüße

  • Das Insulin wird im Muskel gelandet sein.

    Ich verstehe allerdings nicht ganz wie es so schnell wirken konnte, da Tresiba eigentlich doppelt verzögert wirkt soweit ich weiß.

    1x an der Spritzstelle (fällt bei intramuskulärer Injektion Weg) und 1x mit Albuminbindung (sollte trotzdem passiert sein)


    Sollte also wie mein Vorredner geschrieben hat an den 5iE Fiasp liegen.

  • Natürlich hatte ich noch nicht gegessen, mein Spritz-Ess-Abstand ist 20 Minuten. Mein Morgenablauf ist immer identisch, Injektion, Frühstück zubereiten und Rucksack packen, nach 20 Minuten essen. Fiasp löst auch keine Änderung im Diagramm aus, bis nicht mindestens 25 Minuten vergangen sind.

  • Ich bin wegen den Wirkungsvarianten von Fiasp wieder zu Humalog zurückgekehrt. Es wirkte immer wieder anders und nicht planbar bei mir. So einen SEA hätte ich nie gewagt, aber das ist ja bei jedem anders......

    cd63

  • Hm.. ich nehm das Zeug jetzt seit über einem Jahr und hab zwar gelegentliche Schwankungen, aber noch nie auch nur ansatzweise sowas.. Muskel würde mich wundern, ich hab ne ziemliche Wampe und dort ins Fett gespritzt.

    5 IE Fiasp sind bei mir jetzt auch nicht ungewöhnlich viel, die decken morgens nur 14g an KH ab. Wenn ich noch mehr solche Ausfälle habe, wechsel ich aber nochmal auf Novorapid..

    Gestern hatte ich allerdings das Gegenteil, mein Zucker war kaum unter 200 zu kriegen, da hat das Fiasp fast nichts gerissen. Vielleicht werd ich ja auch krank?


    Von Humalog wurde ich vor Jahren runtergenommen, weil das ca. den Effekt von Wasser hatte, da war ich irgendwann bei 40 IE fürs Abendessen und bin trotzdem bei 300+ gelandet.

    Einmal editiert, zuletzt von Arakon ()

  • 5 IE Fiasp sind bei mir jetzt auch nicht ungewöhnlich viel, die decken morgens nur 14g an KH ab.

    Also ich persönlich finde einen Faktor von 3,5 schon viel :/

    Ich würde für 14g KH 1,5 Fiasp spritzen

    • Sarkasmus, Ironie, schwarzer Humor und schmutzige Gedanken - wie manche ihr Leben und sich selbst ohne das alles ertragen, bleibt mir für immer ein Rätsel. :evil:
    • Ein Leben ohne Marzipan ist möglich, aber sinnlos. (sehr frei nach Loriot) :rofl

    Einmal editiert, zuletzt von Frank_SH ()

  • Also ich persönlich finde einen Faktor von 3,5 schon viel


    Finde ich nicht,

    ich bin bei 1gr Kh 1 Einheit Fiasp sprich für 1 Be benötige ich 12 iE, Fiasp

    und 60 Einheiten Tresiba am Tag

    Die unterschiedlichen Wirkungen von Fiasp habe ich aber auch

  • Heftig :/

    Das wären bei meinen abendlichen und durchschnittlichen 60-80 KH also 60-80 Einheiten Fiasp.

    Ich bekomme ja die 37 IE Basal kaum in den Bauch (teilweise sehr hoher Widerstand beim drücken)

    • Sarkasmus, Ironie, schwarzer Humor und schmutzige Gedanken - wie manche ihr Leben und sich selbst ohne das alles ertragen, bleibt mir für immer ein Rätsel. :evil:
    • Ein Leben ohne Marzipan ist möglich, aber sinnlos. (sehr frei nach Loriot) :rofl
  • 5 IE Fiasp sind bei mir jetzt auch nicht ungewöhnlich viel, die decken morgens nur 14g an KH ab.

    Also ich persönlich finde einen Faktor von 3,5 schon viel :/

    Ich würde für 14g KH 1,5 Fiasp spritzen


    Das wäre bei mir absolut ohne Effekt.. ist jetzt auch nicht so, als hätte ich eine Wahl, einfach weniger zu spritzen.


    Das ist auch schon reduziert.. ich war mal bei 8 IE Fiasp morgens, vor Tresiba.

    Mittags brauch ich 6 IE Fiasp für 14g KH, abends ist der Faktor dann bei 1.3-1.5 und ich brauch deutlich weniger.

  • Heftig. Wie ist denn dein SEA bei Novorapid? Da komme ich so auf 20 Minuten und Fiasp kann ich direkt nach dem Essen spritzen, ohne nennenswerte Spitze bei den Werten.

  • Moin.


    Ich hatte eben ein leicht beänstigendes Erlebnis. Ich bin um 6 Uhr mit einem Zucker von 113 aufgewacht. 5 IE Fiasp, 40 IE Tresiba, wie immer gespritzt, Tresiba ins Bein. Dabei kam ein kleiner Blutstropfen raus, soweit ja nichts ungewöhnliches.

    Aber: 15 Min später ging mein Zucker laut Dexcom von 104 -> 83 -> 60 -> 43 runter. So schnell und hart bin ich glaub ich noch nie abgeschmiert. Ich hab's da gerade noch zum Kühlschrank mit dem Apfelsaft geschafft. 35g KH später bin ich jetzt bei 145.

    Kann sich das jemand erklären?

    Oh Mann... so ein Erlebnis braucht kein Mensch... Ich habe das 1-2 mal pro Jahr. Erst mit Lantus und dann habe ich auf Toujeou gewechselt aber da passiert es auch. Selten, aber es passiert. Ich weiß dann auch nie wie viel ich dann essen muß und gerate jedesmal in Panik weil man nicht abschätzen kann wie schnell es geht und wie tief man fällt.

    Ich liebäugele deswegen mit Tresiba weil das da ja angeblich nicht passieren kann wegen der anderen Verzögerungsmechanismen....

    war dann vielleicht doch das Fiasp bei dir?

    Wie auch immer: ein SCH.... Erlebnis...

  • Heftig. Wie ist denn dein SEA bei Novorapid? Da komme ich so auf 20 Minuten und Fiasp kann ich direkt nach dem Essen spritzen, ohne nennenswerte Spitze bei den Werten.

    Novorapid auch 20-30 Minuten. Fiasp flutet bei mir nicht sofort an, aber wenn es kommt, dann stärker.. das verhindert bei mir die extremen Spitzen, die ich bei Novorapid meist beim Essen hatte.

  • Na geil.. und jetzt hab ich exakt den umgekehrten Effekt. Wie Samstag auch schon, kaum Reaktion auf Insulin.. Bin jetzt schon beim doppelten fürs Mittagessen und sitz immer noch bei 147 rum. Den selben Mist hatte ich Samstag auch.

  • Hast Du mal probiert was passiert wenn Du Ein bisschen Sport machst wenn der BZ Wert wie oben festgenagelt ist? Bei mir funktioniert das meist wenn der BZ auf‘s Insulin nicht mehr zu reagieren scheint.... Vorausgesetzt, dass Du das gerade machen kannst und nicht im Büro festsitzt... Wobei, 10 min. spazieren gehen geht ja meistens...

  • Mal so, mal so (Story of my life).


    Gestern hat sich der Zucker nicht um einen Punkt gerührt beim Sport. Vorgestern ist er senkrecht abgeschmiert. Gleicher Sport, gleiche Dauer.

    Das ist ja generell mein Problem.. So gut wie keine Gleichmäßigkeit, was eine Woche lang super läuft, kann in der nächsten Woche schon wieder ne Katastrophe sein.

  • Na geil.. und jetzt hab ich exakt den umgekehrten Effekt. Wie Samstag auch schon, kaum Reaktion auf Insulin.. Bin jetzt schon beim doppelten fürs Mittagessen und sitz immer noch bei 147 rum. Den selben Mist hatte ich Samstag auch.

    Wenn das Tresiba durch intravenöses Spritzen zu schnell gewirkt hat, ist klar das es das jetzt nicht mehr tut.

    Dann noch die Gegenregulation, schon ist der Tag versaut

    Hoffentlich wird es besser

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen :bigg

  • Na geil.. und jetzt hab ich exakt den umgekehrten Effekt. Wie Samstag auch schon, kaum Reaktion auf Insulin.. Bin jetzt schon beim doppelten fürs Mittagessen und sitz immer noch bei 147 rum. Den selben Mist hatte ich Samstag auch.

    Da muß ich @ Sugar-Pennerin recht geben, ganz ohne Bewegung ,( muß nicht Sport sein), geht es auch m i t Insulin nicht. Bevor Du zu lange darüber grübelst, warum der Zucker mal wieder durch die Decke geht, lieber mal eine 1/2 Stunde spazieren oder 1/4 Std joggen. Das läßt sich auch überall mit einbauen. Treppe statt Aufzug ist auch schon sehr effektiv.

    Ich mache das jetzt schon seit Jahren so und konnte so den unaufhaltsamen Anstieg in die

    Schwergewichtsklasse verhindern:bigg

    . Es hat mir kein Spaß gemacht, zuzusehen, wie ich von Kleidergröße 38 auf Kg 40 und dann auf

    Kg 42 "wandere".

    Du darfst auch nicht vergessen, daß Insulin in großen Mengen auch ein Mastinsulin ist, das möchte ich zumindest mir nicht unbedingt antun. Also, schon soviel wie möglich, aber nicht immer alles mit Insulin wegspritzen, sonst nimmt man eben zu.

    Schöne Grüße

    Annette

    Den Sinn des Lebens zu suchen ist legitim, doch sollte man damit nicht zu viel Zeit verbrauchen,
    sonst zieht das Leben an einem vorbei :urlaub

  • Ich mache regelmäßig Sport.

    In jeder Pause Spaziergänge, ich nehme den Aufzug nur, wenn ich schwer beladen bin (bzw. auf der Arbeit hab ich kaum die Wahl, 13 Stockwerke sind mit kaputten Knien nicht drin), und fast jeden Abend Sport, wenn mein Zucker mir den nicht wieder versaut.

    Ich hab zwischenzeitlich 47kg abgenommen gehabt (auch wenn es jetzt nur noch 40 sind).


    Denke also, daran wird es kaum liegen.