Libre Sensoren vermehrt Defekt? Oder nur falsch gesetzt?

  • Meine 6 Libre 2 Sensoren haben, bis auf einen, alle 14 Tage durchgehalten. Alarm ist immer an gewesen. Der eine Sensor hatte nach 6 Tagen einen Defekt und wurde innerhalb eines Tages vom Hersteller getauscht :thumbup:

  • Ich habe seit Februar die Libre 2 Sensoren und bis August haben alle Sensoren die vollen 14 Tage durchgehalten. Alarme habe ich durchgehend an.

    Jetzt habe ich momentan eine blöde Charge bekommen, bei der 3x hintereinander die Sensoren vor dem Laufzeitende kaputt gegangen sind. (Fehler 365 in der App) Die liefen zwischen 7 und 12 Tage lang.

  • Danke, das bringt mich echt weiter. Mein Diabetologe war vorhin auch der Ansicht, dass die Alarme unbedingt immer an sein sollten und das den Sensor-Batterien nichts ausmacht. Aber lieber noch ist mir der Erfahrungsbericht aus der Praxis... :hihi:


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • Meine Libre 2 Sensoren seit Juni haben bisher ALLE nach 12 Tagen aufgegeben (Meldung: Sensor defekt).

    Ist zu befürchten, das die ganze Charge den Fehler hat.

    Habe die bisherigen 4 an ABBott gesandt.

    Übrigens nur Alarm niedrig an.


    Hatte gestern ein MRT und dazu musste der Sensor ab! Hätte noch 5 Tage Laufzeit gehabt.

    Wird dieser auch ersetzt?


    Lg

    Harald alias Flüstermann

    lg
    Harald alias Flüstermann (nomen est omen)

  • Hatte gestern ein MRT und dazu musste der Sensor ab! Hätte noch 5 Tage Laufzeit gehabt.

    Wird dieser auch ersetzt?

    nein, mir sagte mal ein Hotline-Mensch, dass man diese Termine ja so planen könne, dass sie mit dem Ablauf des Sensors übereinstimmen.

    *hüstel*

    Ich hab meinen dann dran gelassen. Hat problemlos funktioniert. Wenn er allerdings im direkten Untersuchungsbereich oder Umgebung wäre, würde ich das nicht machen. (auf eigene Gefahr, offiziell muss er weg)

  • Mit tiefem Bedauern muss ich mitteilen , dass "Alpha" einen Tag vor dem programmierten Tod verschieden ist ( DIE LEBENSDAUER IHRES SENSORS IST ABGELAUFEN ) .

    Er hat mir treue Dienste geleistet , insofern ist es nicht weiter schlimm , vorausgesetzt ich überlebe diesen Morgen , da ich erst abends nach angemessener Trauerphase einen neuen Sensor implantieren werde .

    Nun stellt sich aber die Frage , dass sich trotz eines regulären Verlaufs sich zwischen dem Ende des einen und dem Start des anderen sich eine Basallücke von 1 Stunde auftut , nimmt man die Aufwärmphase in Rechnung .

    Das mag wenig erscheinen , ergibt bei 24 Sensoren aber einen ganzen Tag , ich bin beunruhigt .

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.

  • Das mag wenig erscheinen , ergibt bei 24 Sensoren aber einen ganzen Tag , ich bin beunruhigt .

    Das wäre ich auch, bei 8760 Sensoren ergibt das ein ganzes Jahr 8o !


    Mit tiefem Bedauern muss ich mitteilen , dass "Alpha" einen Tag vor dem programmierten Tod verschieden ist ( DIE LEBENSDAUER IHRES SENSORS IST ABGELAUFEN ) .

    Mein volles Mitgefühl... Bei mir hat der erste Libre2-Sensor noch 10 Stunden bis zur "Apoptose". Go Alpha, go :laub!

    Living young and wild and free... :urlaub just having fun!

  • Hallo,


    die neueren Libre2 sind mir auch andauernd kaputt gegangen.

    Ich hatte die Alarmfunktionen sowieso abgeschaltet, sodass ich nur die Funktionen von dem Libre1-Status genutzt habe.

    Ich habe dann in Erfahrung gebracht, dass man das Libre1-Lesegerät online updaten kann und dann mit dem alten Lesegerät die alten Libre1- und die aktuellen Libre2-Sensoren auslesen kann.

    Ich nutze seitdem wieder das Libre1-Lesegerät und verzichte auf die Alarme, habe aber die Gewissheit, dass die Sensoren wie vorgegeben durchhalten.

    Es soll so sein, dass die Libre2-Sensoren eine bessere Messgenauigkeit besitzen, aber das habe ich nicht überprüft bzw. dafür messe ich zuwenig gegen, dass ich dies bestätigen könnte.


    Mit Gruß

  • meinchmal lohnt sich nicht zu wissen.


    Langsam ich stelle fest, dass ich soll wie Sensor denken.

    Wenn er läuft in Zielbereich, was will man mehr.

    Ist nicht verkehrt.


    Nur mit bolus bin ich immer unsicher.

    Bei Oma Rate ich blutig machen mit bolus Rechner.

    Selber werde ich ohne probieren.

    Zeit ist entlich Sensoren zu vertrauen 🤪😉

  • Zeit ist entlich Sensoren zu vertrauen

    Lieber nicht. Erst muß ein neuer Sensor zeigen wie er zu blutigen Messung liegt, um Vertrauen zu ihm aufzubauen.

    Ich merke wenn ich hin und her (zb.zw.70-180)meine Zucker sehe.

    Ist richtig.

    Bei bolus ist überlegungs Wert ob ich blutig vorher messe.

    Nur nicht nur bei mir auch bei 3 Familie Mitglieder die auch Sensoren tragen.

    Liegt man nicht falsch mit die Werten die sogar Libre Sensoren zeigen.


    Korrekturen kann man schon inzwischen machen ohne blutig zu messen wenn die immer wieder bis zum 20% abweichen.


    Vorher ich habe gleiche Meinung.

    Mit der Zeit lernt man besser..

    deswegen langsam meine Meinung ändert sich mit der tragezeit die Sensoren.

    Zukunft ist vorangeplant.T.S werden immer weniger verschreiben und weniger produzieren. Weil wir sollen in die Zukunft wie Sensoren denken.


    Vor 30 Jahren hat man nur Laboren geglaubt und heute sogar billige Messgeräten.

    Gruß

    Markus

  • Es hat sich auf dem Gebiet der Messtechnik nun wirklich viel verändert.

    Wenn Markus hier schreibt, dass man vor vielen Jahren nur Laboren vertraut hat, stimmt das.

    Dazu fällt mir ein, dass meine Mutter in meiner Kindheit 1963 1x im Monat mit mir ins Krankenhaus gefahren ist, ich durfte nicht Frühstücken vorher, und dann wurde der BZ im Labor gemessen. War er gut brauchte ich nicht gleich wieder zum Messen erscheinen. Sonst wurde das alles nach 14 Tagen wiederholt!!! Und man bekam vom Doc einen Anpfiff!

    Nun trage ich ein CGM mit Pumpe, bin recht zufrieden. Mein Vertrauen in einen blutigen Wert schätze ich aber immer noch!


    Ein Gruß ins WE von mir.

  • Joleti


    ich bin nur 1 Jährchen länger dran als Du und hab es genauso erlebt.... und wieviel Blut da immer in die Pipetten mußte... und das bei den kleinen Kinderfingerchen 8o

    und heute ein CGM und seit neuestem eine Smartwatch mit xdrip, so daß ich auf einen Blick den Wert sehen kann.... Hammer!!!!! Und einfach nur genial :bigg

  • Seit dem Umstieg auf die 2er Sensoren häufen sich leider die Probleme bei mir.



    Aktivierungsproblem:


    Mehrere Sensoren zeigten nach dem Aktiveren "keine Messung möglich, bitte in 10min wiederholen". Nach 2 Stunden Totalausfall.



    Früher Ausfall bei einem weiteren Sensor: Ausfall vor Ablauf der 14 Tage.



    Am schwerwiegendsten ist das Messwertproblem:


    Nach dem Setzen und (1-2 Tage später) Aktivieren werden erst normale bis niedrige Werte angezeigt.


    Nach 2 Tagen dann <40/ausserhalb der Toleranz, bei blutigen Messungen von ca. 100.


    Nach weiteren 1-2 Tagen bekrabbelt sich der Sensor und arbeitet vernünftig.


    Einer zeigte nach einer Woche mehrmals unverhofft einen steilen Anstieg >500, nach 1 Stunde war der Spuk vorbei.



    Da von der Hotline nur blutige Messungen mit Abbott-Streifen akzeptiert werden habe ich um kostenlose Zulieferung eines Pakets gebeten, das wurde nicht akzeptiert.


    Hoffentlich kriegt Abbott die Probleme bald in den Griff, sonst werde ich nach Alternativen suchen.


  • Mein zweiter Sensor ( Beta ) hat seine Halbwertszeit erreicht , und meinte heute Abend mal sich akustisch zu melden . 69 gegenüber 93 blutig , erstmal ignoriert , eine halbe Stunde später 63 zu 75 blutig . Bin ganz stolz auf meinen kleinen Racker , ein kleiner Nostradamus . Trotzdem bleibe ich etwas verwirrt zurück . 1.Sensor technisch hatte ich den ganzen Tag waagerechte Pfeile , naja . Dann ist mir bekannt , dass nur 1x alarmiert wird , neue Alarme erst wieder erfolgen wenn die Alarmgrenze überschritten wurde . Ist auch so bei Hypos , bei Hypers bekomme ich aber regelmäßig in Zeitabständen Alarme .

    2. Vom Verlauf verstehe ich es auch nicht , letzter Bolus 17:00 und um 22:00 rausche ich ab ?? Da ist Novorapid doch schon durch . Und um 21:20 noch ein Tick gegessen .. Verwechslung Basal/Bolus um 19:40 auch nicht möglich , check .

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.

  • Hallo ich bin neu hier. Meine jetzt 6-jährige hat seit Februar Diabetes Typ 1 und auch von Anfang an die freestyle Libre 2 Sensoren. Am Anfang war ich sehr zufrieden mit den Sensoren. Aber seit einiger Zeit häufen sich die Probleme.

    Die Sensoren fallen häufig schon nach 8-12 Tagen aus oder zeigen völlig wirre Werte an. Zum Beispiel hatten wir ne Hypo-Meldung und beim blutig nachmessen waren es dann doch 180.

    Aber die absolute Krönung hatten wir vor ein paar Tagen. Musste einen Sensor wegen zu unterschiedlicher Werte entfernen.

    Also neuen Sensor aus einer anderen Charge (anderes MHD) gesetzt, war eine Lieferung aus einer Reklamation, und dieses blöde Ding meldet innerhalb der Aktivierungszeit "bitte Sensor ersetzen".

    Also wieder einen neuen Sensor an den "alten" Arm. Und was passiert: Auch dieser meldet während der Aktivierungszeit "bitte Sensor ersetzen".

    Beide zeigten den Fehlercode Er0, 4021 in Kombination mit Er3, 365 R, was wohl ein Batterieproblem ist. Wie kann es sein, dass ein neuer Sensor eine leere Batterie hat.

    Meine Arme kleine Maus mit ihren kleinen Ärmchen. Das war ein Riesendrama, zumal ihr auch das Setzen sehr unangenehm ist.

    Dann nach viel Überredungskunst und Bestechungsversuchen haben wir dann einen Sensor aus der alten Charge gesetzt wo die Werte nicht so genau sind.

    Mir ist aufgefallen, dass verschiedene Probleme immer mit den unterschiedlichen Chargen zu tun haben.

    Also mir reicht es langsam.

  • Vielleicht versuchen auf den Dexcom G6 zu wechseln? Da ist das Setzen nahezu schmerzfrei und bisher habe ich persönlich da sehr wenig Probleme mit Falschmeldungen..