• Dank eines Wespenstichs muss ich Kortison Tabletten 50mg pro Tag nehmen und warte nun ängstlich auf unkontrollierbare BZ werte :hmmz: die haben sich aber auch jetzt nach 24 Stunden nicht eingestellt :bigg.

    Kommt das verzögert ?

  • Autsch, gleich Tabletten? Ist bei sowas nicht erst mal topisch (Salbe drauf) angesagt, oder ist es wirklich so übel, dass man von innen gegenhalten muss?

    In jedem Fall schnelle Besserung und wenig Nebenwirkungen!

  • Ich kann nur von mir sprechen - bereits nach der ersten Gabe von 60 mg stieg der BZ an die 200.


    Bei einer anderen Kortisontherapie habe ich das Kortison-Schema nach Dr. Teupe angewendet - das hat an einigen Tagen sehr gut geklappt, an anderen garnicht! Muß man also wohl ausprobieren.

    Es käme vielleicht auch drarauf an, wielange Du Kortison nehmen sollst.... wenn es nur ein paar Tage sind wegen Allergie (?), könntest Du das auch einfach beobachten... alles Gute :)

  • Autsch, gleich Tabletten? Ist bei sowas nicht erst mal topisch (Salbe drauf) angesagt, oder ist es wirklich so übel, dass man von innen gegenhalten muss?

    In jedem Fall schnelle Besserung und wenig Nebenwirkungen!

    Tja mich hat eine Wespe beim Fahrrad fahren in den Mittelfinger gestochen und innerhalb 36 Stunden ist die Schwellung den ganzen Ellenbogen rauf gewandert ;(

    Mittlerweile bildet sich die Schwellung wieder zurück, von den 50 mg habe ich aber am Tag nur 25mg genommen, aus Angst vor zu hohen Werten.

  • Dank eines Wespenstichs muss ich Kortison Tabletten 50mg pro Tag nehmen und warte nun ängstlich auf unkontrollierbare BZ werte :hmmz: die haben sich aber auch jetzt nach 24 Stunden nicht eingestellt :bigg.

    Kommt das verzögert ?

    Meine eigene Erfahrung, bei einer Erkrankung die mit Kortison behandelbar ist, wenn es helfen soll, erstmal mit einer hohen Dosis draufhauen. Dann kann man die Dosis verringern und Je nach Arzt ganz absetzen oder ausschleichen.


    Bei mir hatte sich mit innerhalb weniger Stunden eine deutliche Verbesserung ergeben. Mit dem Blutzuckeranstieg war es nicht so schlimm, die Werte habe ich in eine Tabelle eingetragen und täglich die Kortisonmenge (anfangs 60mg), den Insulinbedarf, BE und BZ gegenübergestellt. Es ist lange her, ich glaube anfangs etwa 30% Insulin mehr gebraucht zu haben.

  • Unrealswebmaster

    Cortison ungleich Cortison. Ich nehme an, die 50 mg bezeichnet erst einmal nur die Tablette selbst. Ob es da zu extremen Anstiegen kommt, ist dann abhängig davon, wieviel/welche Art Cortison tatsächlich enthalten ist: Prednisolon, Dexamethason, Cloprednol, Paramethason, Fluocortolon usw.

    Wenn Du dann eine Insulinanpassung machen wolltest, ist das je nach genanntem Inhaltsstoff unterschiedlich, weil eben z.T. deutlich unterschiedlich viel Cortison.


    I.d.R. explodiert steigt der BZ nach 5-6 Stunden und dann über rund 12 Stunden, weshalb man bei einer nötigen Anpassung nach 3, 6 und 9 Stunden zusätzlich spritzt und ggf. auch Basal (deutlich) erhöhen muss.


    Aber das nur als Info, wenn bei Dir nix passiert, ist ja alles gut. :)

    "Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen!"

  • 2 Tage Kortison und mein Insulinbedarf geht doch durch die Decke, aber dafür geht die Schwellung weg :laub

    Habe Insulin Stackin betrieben und nur so ging er dann auch mal runter.

    Morgen gibt es die letzte halbe Dosis und dann ist der BZ ab Donnerstag dann auch wieder normal.