Minimed 670G System ist in der Regelerstattung

  • Interessant wird auch sein, wie teuer die 670G am Ende sein wird. Wenn sie genausoviel kostet wie die anderen Pumpen, dürfte es recht einfach sein, eine genehmigt zu bekommen. Ist sie deutlich teurer, werden die Krankenkassen sicher einen Vorteil sehen wollen, damit sie die Kosten übernehmen.

    Ich habe gehört, dass die 670G teurer sein soll als andere Pumpen und es deswegen eine Studie gab, um die Vorteile zu belegen, damit die Kassen die Kosten der 670G erstatten. Diese Studie sollte jetzt abgeschlossen sein.

    Hab ich aber nur gehört, habe keine Belege dafür.

  • Hybrid bedeutet in diesem Fall, dass die Pumpe zwar eigenständig die Insulinmenge regelt, man aber weiterhin auf manuelle Bolusgaben für das Essen angewiesen ist.

    das bezweifle ich. Hörte kürzlich von einem Mitstreiter dieser Pumpe einen Vortrag. Wenn die Initialisierungsphase läuft, muss man in dieser Zeit eine eigene Basalrate haben und aktivieren, weil ja in dieser Zeit der CGM-Wert ausfällt.

    cd63

    Grüße nest

  • Die 670G korrigiert auf einen Zielwert von 120, den man auch auf 150 anpassen kann, aber nicht niedriger.

    Damit ist das System für mich nicht flexibel genug und nicht individuell anpassbar.

    Auweia! <X

    Ich habe gehört,

    Ehrlich gesagt, unabhängig davon wer's schreibt/sagt, dafür hab ich schon lange kein Gehör mehr!


    Die zentrale Frage ist, was mit "hat die Zulassung erhalten" genau gemeint ist?

    Das die Pumpe demnächst hier auf dem Markt kommt.

    Da der Herr mir auch gesagt hat, ich könnte bereits ein Rezept für die Pumpe einreichen, darf man davon ausgehen das die KK die Kosten übernehmen wird.



    Aus der englischen Bedienungsanleitung geht unter anderem hervor, das die Pumpe nur für Kinder ab 7 Jahre ist und nicht von Leuten getragen werden sollte die weniger als 8 Einheiten pro Tag benötigen, da die Pumpe ein Minimum von 8 Einheiten pro Tag braucht damit sie sicher funktioniert.

    5 Mal editiert, zuletzt von House ()

  • Hybrid bedeutet in diesem Fall, dass die Pumpe zwar eigenständig die Insulinmenge regelt, man aber weiterhin auf manuelle Bolusgaben für das Essen angewiesen ist.

    das bezweifle ich. Hörte kürzlich von einem Mitstreiter dieser Pumpe einen Vortrag. Wenn die Initialisierungsphase läuft, muss man in dieser Zeit eine eigene Basalrate haben und aktivieren, weil ja in dieser Zeit der CGM-Wert ausfällt.

    Dieses Problem wirst Du wohl in jedem Loop-System haben.


    Wenn das CGM zeitweise nicht zuverlaessig ist, oder initialisiert musst Du (manuell oder automatisch) den Loop ausmachen.


    Sinnvollerweise funktioniert die Pumpe dann mit einem ganz normalen Basalprofil mit den ueblichen circadianen Peaks. Das heisst der Fallback ist immer ganz normale Pumpentherapie.


    Aber wenn ein sauber laufendes CGM zeigt, dass der letzte Bolus oder die Basalrate nicht passt, dann sollte die Pumpe das besser einregeln koennen und mit zusaetzlichem Insulin oder Basalabschaltung versuchen dich im gruenen Bereich zu halten.


    LG

    Martin

  • Die Zulassung der 670G ist generell durch. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten. Im Oktober wird ein ausgesuchter Kreis von Diabetiker/innen die 670G zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen, dies war bei der 640G auch der Fall und ich war in Meerbusch dabei und werde hoffentlich wieder dazu eingeladen.

    Gruß


    Hans :family:


    Typ 1 seit 1967
    seit 12.07.2006 mit CSII

  • Die Zulassung der 670G ist generell durch. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten. Im Oktober wird ein ausgesuchter Kreis von Diabetiker/innen die 670G zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen, dies war bei der 640G auch der Fall und ich war in Meerbusch dabei und werde hoffentlich wieder dazu eingeladen.

    Wonach wird dieser Kreis ausgesucht? Ist es möglich Interesse an einer Teilnahme zu bekunden und dem Kreis ggf beizutreten?

  • Ich bin mal gespannt, wann die ersten offiziellen Informationen bzgl. der Aufnahme ins Hilfsmittelverzeichnis vorliegen, denn bisher konnte ich online dazu keine Quelle finden und auch die Mitarbeiterin an der Hotline konnte (oder durfte?) dazu soeben nichts sagen. Sicherlich ist dies aber alles nur eine Frage der Zeit.

  • Wonach wird dieser Kreis ausgesucht? Ist es möglich Interesse an einer Teilnahme zu bekunden und dem Kreis ggf beizutreten?

    Der Teilnehmerkreis wird von Medtronic ausgewählt. Es sind meistens Herausgeber von Blocks und Foren.

    Gruß


    Hans :family:


    Typ 1 seit 1967
    seit 12.07.2006 mit CSII

  • Ich bin mal gespannt, wann die ersten offiziellen Informationen bzgl. der Aufnahme ins Hilfsmittelverzeichnis vorliegen, denn bisher konnte ich online dazu keine Quelle finden und auch die Mitarbeiterin an der Hotline konnte (oder durfte?) dazu soeben nichts sagen. Sicherlich ist dies aber alles nur eine Frage der Zeit.

    Nach meinen Informationen von Medtronic liegt die Aufnahme im Hilfsmittelverzeichnis bereits vor.

    Gruß


    Hans :family:


    Typ 1 seit 1967
    seit 12.07.2006 mit CSII

  • Wie zuverlässig sind solche Systeme? Wie sieht es mit Störfaktoren aus wie z.b. am Flughafen oder sogar in großer Höhe? Ich finde die Looper richtig mutig, sich einem Chip auszuliefern. Also ich meine, mein Windows PC hat öfters mal Macken, vertrauen würde ich dem nie, aber der kann mich ja auch nicht mit Insulin abschießen ...:/


    PS: bitte nicht falsch verstehen, es geht nur alleine um die ständige Neuberechnung ... Die normale Insulinpumpe hat ja eine Konstante ...

    Einmal editiert, zuletzt von alma ()

  • Wenn die Initialisierungsphase läuft, muss man in dieser Zeit eine eigene Basalrate haben und aktivieren, weil ja in dieser Zeit der CGM-Wert ausfällt.

    Ist aber in großem und ganzen so.

    Möglich das man für diese, von Dir angesprochene Phase, eine Basalrate braucht. Die gibt man einmal ein und fertig(?). Und wenn nicht mehr gebraucht stellt man sie aus.

    Ansonsten haben doch nur Komplettumsteiger, also von Pen direkt auf die 670G keine eigene Basalrate.


    Dies muß man auch noch selbst machen:

    Ganz automatisch funktioniert das System allerdings noch nicht: Patienten müssen nach den Mahlzeiten noch die abgeschätzte Menge an Kohlenhydraten eingeben und die von der Pumpe vorgeschlagene Bolus-Korrektur bestätigen. Außerdem sind täglich zwei konventionelle Blutzuckermessungen zur Kalibrierung des Sensors nötig.


    Mich würde ganz besonders interessieren, wie man dann seine eigene Pumpendaten handhabt/dran kommt. Wahrscheinlich wird es wohl weiterhin keine vernünftige Methode geben, diese direkt in Sidiary oder Diabass einzulesen, sondern nur über den Umweg der Carlink Personal Software :(:thumbdown::thumbdown::(

    Einmal editiert, zuletzt von House ()

  • Und ich werde in Ruhe die "Testphase" in Deutschland abwarten wie hier die Pumpe von Betroffenen bewertet wird.

    Gruß Hans :hihi:


    Pumpe seit über 38 Jahren und es ist erst die siebte.....

    Und seit 4 Jahren E-Auto Fahrer

  • Ach ja noch was .

    Mit meinem Tesla fahre ich fast autonom aber so ganz gebe ich das Lenkrad nicht aus der Hand denn auch nach über 50 Jahren fahre ich immer noch gerne Auto und auch viel.

    Mit meiner Pumpe ist das nicht anders. Die 640G und das CGM arbeiten gut miteinander und die 670G wird das noch besser hinbekommen aber ich bleibe immer noch der Chef.

    Gruß Hans :hihi:


    Pumpe seit über 38 Jahren und es ist erst die siebte.....

    Und seit 4 Jahren E-Auto Fahrer

    Einmal editiert, zuletzt von ECO ()

  • eine Testphase abzuwarten wäre bestimmt sicherer, aber ich würde auch gerne an mir selbst testen.............obwohl ich so ein nerviger Kritiker sein kann!

    cd63

    Grüße nest

  • obwohl ich so ein nerviger Kritiker sein kann!

    cd63

    Das wären doch gute voraussetzungen zum mit machen.


    Ich selber trage nun schon über 30 Jahre Medtronic Pumpen aber mich fragt keiner und somit bleibe ich schön zu Hause. Bis zur neuen Pumpe müßte ich sowieso noch über 1 Jahr warten.

    Gruß Hans :hihi:


    Pumpe seit über 38 Jahren und es ist erst die siebte.....

    Und seit 4 Jahren E-Auto Fahrer

  • Mich würde ganz besonders interessieren, wie man dann seine eigene Pumpendaten handhabt/dran kommt. Wahrscheinlich wird es wohl weiterhin keine vernünftige Methode geben, diese direkt in Sidiary oder Diabass einzulesen, sondern nur über den Umweg der Carlink Personal Software :(:thumbdown::thumbdown::(

    Davon kannst du mit 99,9%iger Sicherheit ausgehen. Medtronic rückt da nichts raus.

    Wird mich persönlich aber trotzdem nicht abhalten, nächstes Jahr auf eine Medtronic-Pumpe umzusteigen. Wo die Daten herkommen ist mir egal, Hauptsache ist, dass ich sie zu einem Gesamttagebuch zusammenführen kann.


    Aktuell hab ich noch eine Deltec Cozmo. Die ist aber schon 9 Jahre alt, hat mehrere Risse im Gehäuse und im Display, aber sie läuft noch. Allerdings hab ich nur noch 100 Reservoire und dann ist Schluss, weil die nicht mehr hergestellt werden. Mal schauen, ob der Nachfolger eine 670G wird.


    Viele Grüße
    Jörg

  • Es gibt ja alternativen zum auslesen, wie zb Tidepool.


    Für mich ist die Pumpe trotzdem erstmal nichts, da es in absehbarer Zeit nichtmal die CGMs werte aufs Smartphone oder Smartwatch übertragen kann.


    Das korrigieren von hohen Blutzuckerwerten denke ich wird nie ausreichend sein, sodas viele denken die Funktion funktioniert nicht richtig.

    █══════████████████────────
    puɐʇsɟdoʞ uǝuıǝ ǝpɐɹǝƃ ʇɥɔɐɯ 'uuɐʞ uǝsǝl sɐp ɹǝʍ シ