Fiasp.. gelegentlich irrsinnig schneller, viel zu harter Absturz?

  • Ich hatte vor ein paar Tagen hier geschrieben, dass ich offenbar bei der Bolus-Injektion ein Blutgefäß erwischt hatte und innerhalb weniger Minuten um über 90 Punkte abgerauscht bin.

    Das ist jetzt seitdem aber noch 3x passiert, so auch gerade eben. Aufgewacht mit 121, 6 IE injiziert, Kaffee und Brote gemacht, aus dem Augenwinkel gesehen, dass ich schon bei 102 bin. 15 Minuten nach Injektion war ich bei 78 blutig, bin gerade dabei, TZ und Apfelsaft in mich reinzuschaufeln ohne Ende, bei 67 und fallend.


    Wenn das passiert, geht mein Zucker um 15-20 Punkte pro 5 Minuten runter, was irre schnell ist. Letztes Mal hatte ich nachts eine Korrektur von 2IE gespritzt und war innerhalb 15 Minuten von 147 auf 60 runter, musste fast 40g KH draufschaufeln, um nicht umzukippen. Normal braucht Fiasp zwischen 20 und 30 Minuten, bevor ich die ersten Änderungen im Diagramm sehe.

    Das ist mir vorher noch nie passiert, aber jetzt innerhalb 2 Wochen gleich 4x. Die Insulinampulle wurde zwischenzeitlich getauscht, waren auch nicht die ersten aus der Packung. Nadel wird regelmäßig getauscht, die hier war ganz frisch. Ich hab auch nicht das Gefühl, dass der Pen mehr abgibt.. für so einen Absturz bräuchte es bei mir normalerweise VIEL mehr Insulin.


    Es wirkte auch ganz normal z.b. gestern beim Abendessen. Basal hab ich heute 2.5h vor dem Bolus gespritzt, ich denke, das kann ich als Schuldigen also ausschließen.

    Ich bin am kränkeln, aber kann mir weder vorstellen, dass das sowas auslöst (normal sind ja höhere Werte), noch, dass es 2 Wochen lang solche Probleme komplett zufällig auslöst.


    Hat jemand eine Ahnung, was da los sein könnte? Ich überlege, Montag zu meinem Diadoc zu marschieren und mal drüber zu reden.. Problem ist da immer, dass ohne Termin die Wartezeiten sehr lang sind.

  • Arakon



    Moin Arakon,


    ich weiß nicht, ob das vergleichbar ist, aber ich hatte mehrmals mit Fiasp schnelle Abstürze, allerdings nicht nach z.B. Deinen 2 IE Korrektur in der Nacht, die Du beschreibst. Insgesamt war aber Fiasp für mich zu schnell.... allerdings ist fraglich, warum das bei Dir erst in letzter Zeit passiert.

    Pen könntest Du mal einen Test versuchen: Von jedem Pen je 2 IE nach Entlüftung auf ein Zewa geben und die Flecken vergleichen - vielleicht siehst Du da Unterschiede?

    Auf jeden Fall ist da etwas faul und zum Diabetologen gehen ist die beste Idee, auch wenn es dauert... das ist einfach zu wichtig.


    Ich habe für mich entschieden, Fiasp nicht mehr als Hauptbolus zu verwenden - nehme wieder Novo, daß ich bei mir besser einschätzen läßt, und Fiasp nur für die Korrekturen oder selten mal bei sehr schnellen KHs, dabei aber gesplittet 50 % Fiasp / 50 % Novo - dieses letztere Vorgehen teste ich zurZeit aus und es scheint ganz gut zu funktionieren.


    Alles Gute!!!!!

  • Moin Arakon,


    ist es möglich, dass Du in einer Insulinrezeptoren-up-Regulation bist? Dann wäre Deine Insulinsensitivität momentan einfach erhöht.

    So ist es zumindest bei mir, wenn besondets Fiasp, aber auch Liprolog stärker anschlagen.

  • Diese Erfahrung habe ich bei Fiasp unter anderem auch durchlaufen. Ich korrigiere - nichts passiert. Ich korrigiere nochmal - nichts passiert. Dritte Korrektur - Plötzlich irrsinnig schneller Abflug bei dem ich kräftig gegenfuttern muss und wieder eine Korrektur nötig wird...

    Als ob das Fiasp sich denken würde "nur in der Gruppe sind wir stark!"


    Das war auch einer der Gründe warum ich wieder zu Novorapid zurückgewechselt bin.

  • Moin Arakon,


    ist es möglich, dass Du in einer Insulinrezeptoren-up-Regulation bist? Dann wäre Deine Insulinsensitivität momentan einfach erhöht.

    So ist es zumindest bei mir, wenn besondets Fiasp, aber auch Liprolog stärker anschlagen.

    Dann würde das aber nicht 4x aus 40 Injektionen passieren, sondern immer.

    Diese Erfahrung habe ich bei Fiasp unter anderem auch durchlaufen. Ich korrigiere - nichts passiert. Ich korrigiere nochmal - nichts passiert. Dritte Korrektur - Plötzlich irrsinnig schneller Abflug bei dem ich kräftig gegenfuttern muss und wieder eine Korrektur nötig wird...

    Als ob das Fiasp sich denken würde "nur in der Gruppe sind wir stark!"


    Das war auch einer der Gründe warum ich wieder zu Novorapid zurückgewechselt bin.

    Hier handelt es sich aber nicht um gestapelte Korrekturen, sondern einfache Injektionen nachdem nur noch wenig oder gar kein Insulin mehr aktiv war.. heute morgen war die letzte Injektion 10+ Stunden her.

  • Ich kann dir nicht weiterhelfen. Werde aber interessiert mitlesen, da ich erst vor kurzem eine ähnliche Erfahrung machen durfte, die mir gerade derbe auf die Laune drückt. Bin gespannt, was hier zusammen kommt!
    Und nein, auch bei mir war es kein Stacking von Insulin, so dass hier einfach irgendwann eine fette Wirkung enitrat.

  • Ich überlege, Montag zu meinem Diadoc zu marschieren und mal drüber zu reden.. Problem ist da immer, dass ohne Termin die Wartezeiten sehr lang sind.

    Ich glaube, in dem Fall lohnt es sich trotzdem. Vielleicht geben Sie dir ja auch kurzfristig einen Termin.


    Aufgewacht mit 121, 6 IE injiziert, Kaffee und Brote gemacht, aus dem Augenwinkel gesehen, dass ich schon bei 102 bin. 15 Minuten nach Injektion war ich bei 78 blutig

    Die 121 vorher waren aber nicht blutig gemessen, oder? Nicht dass der Sensor falsch gemessen hat? (Drauf gelegen oder so etwas)

  • ja also ich benutze fiasp schon sehr lange in der insulinpumpe. habe da schon die unterschiedlichsten erfahrungen sammel dürfen.

    kein tagesablauf ist wie der andere, es spielen viele faktoren eine entscheidende rolle. die insulinwirksamkeit ist eine von mehreren baustellen.

    für mich gesprochen: ich freue mich über ein sehr schnell ansprechendes insulin. wenn ich die selbstwahrnehmung und die bz-überwachungsmittel einsetzte, kann ich doch entsprechend damit umgehen.

    ein diabetologe wird höchstwahrscheinlich nichts wirklich weisheitsvolles dazu sagen können.

    aber vielleicht gibt es ja noch spannendere, neue erkenntnisse!

  • Ich überlege, Montag zu meinem Diadoc zu marschieren und mal drüber zu reden.. Problem ist da immer, dass ohne Termin die Wartezeiten sehr lang sind.

    Ich glaube, in dem Fall lohnt es sich trotzdem. Vielleicht geben Sie dir ja auch kurzfristig einen Termin.


    Aufgewacht mit 121, 6 IE injiziert, Kaffee und Brote gemacht, aus dem Augenwinkel gesehen, dass ich schon bei 102 bin. 15 Minuten nach Injektion war ich bei 78 blutig

    Die 121 vorher waren aber nicht blutig gemessen, oder? Nicht dass der Sensor falsch gemessen hat? (Drauf gelegen oder so etwas)

    Nein, aber ich hatte seit 6h oder so einen stabilen Wert um die 120, entsprach auch meinen Körpergefühl. War da auch schon ~30 Minuten auf, das hätte sich also längst korrigiert, wenn Druck auf dem Sensor gewesen wäre. Da der Sensor davor und danach nahe am blutigen Wert war, gehe ich davon aus, dass der Wert stimmte.


    mikewue : Ich brauch eigentlich auch ein sehr schnell ansprechendes Insulin, da ich oft sehr stark auf KH reagiere. Bisher lief das auch deutlich besser als mit z.b. Novorapid, aber erst seit kurzem kommen gelegentlich diese harten Abstürze rein. Es gibt keinerlei Indikatoren, WARUM das passiert.. weder mein Körpergefühl, noch meine Werte sprechen dafür, dass es zu so einem Crash führen sollte. Es hat sich auch nichts am Essen oder Lebensstil geändert.

  • Eben mit meinem Diadoc telefoniert.

    Er kennt das Problem nicht, bei sonst niemandem aufgetreten. Sein Vorschlag war, aktuelle Ampulle entsorgen, komplett neue Packung probieren. Passiert es immer noch, gibt er mir Novorapid mit, um es dann damit nochmal zu versuchen.

    Hab bei der Gelegenheit dann auch den Pen noch getauscht. Sollte es wieder auftreten, sofort melden, sagte er.

  • ich würde mal drauf achten, an welchen Injektionsstellen die kuriose Wirkung eintritt. Vielleicht ist dort das Gewebe extrem durchblutet.


    Nutze selbst FIASP seit langem im Pen ohne Probleme mit positiven Effekten. Der Anstieg nach dem Essen ist wesentlich flacher, keine extremen Spitzen mehr. HBA1c hat sich nach dem Wechsel um ca. 0,4 - 0,5 verringert!


    Hatte nur manchmal kuriose Wirkungsaussetzer weil der Pen bei Zimmertemperatur zu warm wurde (jetzt im Sommer). FIASP scheint temperaturempfindlich zu sein. Habe den Pen jetzt meist im Kühlschrank.

  • Die Stelle variiert, ich weiß mit Sicherheit, dass mindestens 2 Fälle an unterschiedlichen Stellen waren.

    Bisher ist es aber nicht mehr aufgetreten.. vielleicht waren also wirklich 2 Ampullen fehlerhaft.

  • Da fällt mir nochwas ein, aber das wirst du wahrscheinlich wissen, wenn du FIASP bereits länger benutzt. Da es zumindest im Pen deutlich schneller wirkt als Novorapid, muss man mit dem Spritz-Ess-Abstand aufpassen. Wenn ich bei der Injektion knapp unter 100 bin, muss ich sofort reinhauen oder ggf. sogar erst nach dem Essen spritzen, sonst geht es danach heftig in den Keller. Es kam schon vor, dass ich bei 80 den Bolus injiziert habe und dann ein Telefonat dazwischen kam. Es waren dann erstaunlich viele zusätzliche BE erforderlich, um nicht völlig abzustürzen.

  • Ja, ist mir bekannt. Fiasp braucht bei mir normal 20 Minuten, bis der Zucker erstmal langsam runtergeht (wenn ich bis dahin nicht esse). Bei diesen Abstürzen hingegen ist es quasi innerhalb von 5 Minuten massivst gecrasht.

    Und den SEA halte ich bei Fiasp so schon seit ich es benutze ein, daran kann es eigentlich nicht liegen.

  • Wie ist es denn gestern Abend gelaufen? Hattest Du neues Fiasp am Start oder Novo?


    Du hast mal geschrieben, daß Du gegen 16.30 Dein Basal spritzt... dann käme aber der Wirkgipfel erst, nachdem Du abends gegessen hast und der BZ schon steigt... vielleicht stimmt der Spritzzeitpunkt nicht?

    Hast Du es mal morgens probiert?

  • Basal spritze ich morgens.


    Ich bin derzeit noch testweise auf Novorapid (seit vorgestern).

    Gestern Abend lief es relativ gut, zumindest wertetechnisch.. war aber auch wieder ein low carb Essen (Pilze, Blumenkohl, Fleisch), dafür 5 IE kommt mir immer noch sehr viel vor. Heute Abend gibt es mal wieder eine "normale" Mahlzeit.

  • Fiasp braucht bei mir normal 20 Minuten, bis der Zucker erstmal langsam runtergeht (wenn ich bis dahin nicht esse). Bei diesen Abstürzen hingegen ist es quasi innerhalb von 5 Minuten massivst gecrasht.

    Ja, bei mir dauert es ebenfalls etwa 20-30 Minuten. Aber wenn du in so kurzer Zeit gecrasht bist, dann muss doch das Insulin direkt ins Blut gegangen sein. Das schafft doch selbst FIASP nicht im normal durchbluteten Gewebe. Denke, das hat mit der Insulinsorte nix zu tun.